BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Die UN Resolution 1244 (1999) für Kosovo i Metohija

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 20.01.2005, 19:53 Uhr · 5 Antworten · 880 Aufrufe

  1. #1
    jugo-jebe-dugo

    Die UN Resolution 1244 (1999) für Kosovo i Metohija

    So meine albanischen Freunde,habe mal die UN Resolution 1244 hir rein geschrieben die nach dem Krieg im Kosovo am 10 Juni 1999 von der UN ,der NATO und von den Serben unterschrieben wurde und die eigehalten werden mus.
    Die UN Resolution 1244 kann man mit Dayton (1995) in Bosnien oder Vertrag von Ohrid (2002) in Mazedonien vergleichen,diese Verträge wurden auch eingehalten und man sieht es klappt genau so in Bosnien,die Serben haben keine unabhängigkeit aber eine Autonomie wie die Albaner im Kosovo seit 1999 haben,also quasi sich selbst verwalten.

    Dabei rate dich unseren Sipos sich genau die Punkte 5,6 und 7 durch zu lesen.
    Da zu mus ich erwähnen,Serbien & Montenegro ist der nachfolge Staat von Jugoslawien und wird dem nach auch übernommen.


    Um eine Lösung der Kosovo-Krise herbeizuführen, soll eine Vereinbarung über die folgenden Grundsätze erreicht werden:

    1. Unverzügliches und nachprüfbares Ende der Gewalt und Unterdrückung im Kosovo.

    2. Nachprüfbarer Rückzug aller militärischen, polizeilichen und paramilitärischen Kräfte aus dem Kosovo nach einem engen Zeitplan.

    3. Unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen erfolgende Stationierung von wirksamen internationalen zivilen und Sicherheitspräsenzen im Kosovo, die tätig werden, wie nach Kapitel VII der Charta beschlossen wird, und die in der Lage sind, die Erreichung der gemeinsamen Ziele zu garantieren.

    4. Die internationale Sicherheitspräsenz unter substantieller Beteiligung der Nordatlantikvertrags-Organisation muss unter gemeinsamer Führung disloziert werden und ermächtigt sein, ein sicheres Umfeld für alle Menschen im Kosovo zu schaffen und die sichere Rückkehr aller Vertriebenen und Flüchtlinge in ihre Heimat zu erleichtern.

    5. Einrichtung einer vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zu beschließenden Übergangsverwaltung für das Kosovo als Teil der internationalen zivilen Präsenz, ///UNTER DER DIE BEVÖLERUNG DES KOSOVO SUBSTANZIELLE AUTONOMIE INNERHALB DER BUNDESREPUBLIK JUGOSLAWIEN(NACHFOLGE STAAT SERBIEN & MONTENEGRO) GENIEßEN KANN./// Die Übergangsverwaltung soll für eine Übergangszeit die Verwaltung wahrnehmen und gleichzeitig vorläufige demokratische Selbstverwaltungsinstitutionen schaffen und deren Entwicklung überwachen, um die Bedingungen für ein friedliches und normales Leben für alle Einwohner im Kosovo sicherzustellen.

    ///6. NACH DEM ABZUG WIRD EINE VEREINBARTE ZAHL SERBISCHEN PERSONALS DIE ERLAUBNISS ZUR RÜCKKEHR ERHALTEN, UM FOLGENDE AUFGABEN WAHRZUNEHMEN:

    (1)– VERBINDUNG MIT DER INTERNATIONALEN ZIVILMISSION UND DER INTERNATIONALEN SICHERHEITSPRÄSENZ;
    (2)– MARKIERUNG UND RÄUMUNG ALLER MINENFELDER;
    (3)– AUFRECHTERHALTUNG EINER PRÄSENZ AN STÄTTEN DES SERBISCHEN KULTURERBES;
    (4)– AUFRECHTERHALTUNG EINER PRÄSENZ AN WICHTIGEN GRENZÜBERGÄNGEN(Albanien/Mazedonien).///

    7. Sichere und freie Rückkehr ///ALLER/// Flüchtlinge und Vertriebenen unter der Aufsicht des Amtes des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen und ungehinderter Zugang zum Kosovo für humanitäre Hilfsorganisationen.(Heisst auch der Serben und Roma)


    8. Ein politischer Prozess zur Schaffung einer politischen Übergangsrahmenvereinbarung, die eine substanzielle Selbstverwaltung für das Kosovo unter voller Berücksichtigung des Rambouillet-Abkommens und der Prinzipien der Souveränität und territorialen Unversehrtheit der Bundesrepublik Jugoslawien und der anderen Länder der Region vorsieht, sowie die Demilitarisierung der UCK. Die Verhandlungen zwischen den Parteien über eine Regelung sollen die Schaffung demokratischer Selbstverwaltungsinstitutionen weder verzögern noch stören.

    9. Ein umfassender Ansatz für die wirtschaftliche Entwicklung und Stabilisierung der Krisenregion. Dieser wird die Umsetzung eines Stabilitätspakts für Südosteuropa unter breiter internationaler Beteiligung beinhalten, um die Förderung der Demokratie, wirtschaftlichen Wohlstands, der Stabilität und der regionalen Zusammenarbeit zu begünstigen.

    10. Die Aussetzung der Militäraktionen wird die Annahme der vorstehenden Grundsätze sowie die Zustimmung zu weiteren, zuvor festgelegten erforderlichen Elementen erfordern, die in der Fußnote genannt werden. Danach wird rasch eine militärisch-technische Vereinbarung geschlossen, in der unter anderem zusätzliche Modalitäten festgelegt werden, einschließlich der Rolle und der Aufgaben des jugoslawischen/serbischen Personals im Kosovo:

    Abzug
    – Verfahren für den Abzug, einschließlich eines stufenweisen, detaillierten Zeitplans und der Abgrenzung einer Pufferzone in Serbien, hinter die sich die bewaffneten Kräfte zurückziehen werden;
    Zurückkehrendes Personal
    – Ausrüstung für das zurückkehrende Personal;
    – Mandat, in dem seine Aufgaben festgelegt sind;
    – Zeitplan für die Rückkehr des Personals;
    – Abgrenzung der geographischen Einsatzbereiche des Personals;
    – Regeln für die Beziehungen dieses Personals zu der internationalen Sicherheitspräsenz und der internationalen Zivilmission

    Quelle: http://beqiraj.com/kosova/de/1244/index.asp (Sogar albanische Quelle)




    Wie ihr aus den punkten 5 - 7 lesen konntet sagt die UN die diese Resolution 1244 unterschrieben hat das alle Bürger Kosovo eine autonomie innerhalb serbien-montenegros (in dem falle innerhalb serbiens weil Montenegro ja ein anders Bundesland ist)genießen könnnen.Heißt,keine Unabhängigkeit.

    Ebenfalls steht da das eine bestimmt zahl unserer Armee oder Polizei die Rückkehr erlaubt wird um die Grenzübergänge nach Mazedonien und Albanien zu sichern.Heißt,unsere Polizei wird zurück kommen,auch wenn nicht in den albanischen Gebieten,nur in den serbischen.
    Und als letztes das die Rückkehr aller Flüchtlinge gewehrleistet wird,das heißt das auch die 200000 Serben und die 50000 Roma zurück kommen werden laut Resolution.
    Dann wären die Albaner nur noch 82-85% im Kosovo.


    Alles andere wäre Vertragsbruch!!!

  2. #2
    Avatar von DaN2K

    Registriert seit
    20.01.2005
    Beiträge
    172
    Diese Resolution hat keine Bedeutung mehr.War doch nur da um die Serben zu linken um das Kosovo zu verlassen.Die Nato hat ja Serbien auch ohne UNO Mandat angegriffen.
    Ist meinermeinung nach nur alter Müll.

  3. #3
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von DaN2K
    Diese Resolution hat keine Bedeutung mehr.War doch nur da um die Serben zu linken um das Kosovo zu verlassen.Die Nato hat ja Serbien auch ohne UNO Mandat angegriffen.
    Ist meinermeinung nach nur alter Müll.

    hahaha 8) Da steht das die Resolution solange gilt bis sie erfüllt ist oder kanst du nicht lesen Siptaru?

    Die Resolution steht genau so wie das Dayton für Bosnien oder Ohrid Vertrag für Mazedonien.Alle 3 Verträge werden eingehalten.Wie die NATO schon sagte,keine Grenzänderungen auf dem Balkan.


    ps: Unsere Serben aus Bosnien haben auch so wie ihr gelabert,unabhängigkeit hir und da.Aber nichts draus geworden,lese Dayton abkommen.Das wird nicht anders bei euch sein,wieso soll man euch bevorteilen!? Wie gesagt,keine Grenzänderungen auf dem Balkan.

  4. #4
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Re: Die UN Resolution 1244 (1999) für Kosovo i Metohija

    Zitat Zitat von CAR_DUŠAN
    Flüchtlinge und Vertriebenen unter der Aufsicht des Amtes des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen und ungehinderter Zugang zum Kosovo für humanitäre Hilfsorganisationen.(Heisst auch der Serben und Roma)[/b]
    !!!
    Deshalb schmuggeln die Hilfs Organisationen so Viel, weil sie machen können was sie wollen. Und deshalb soll die Präsenz der Hilfs Organisationen im Kosovo niemals enden.

  5. #5
    Avatar von DaN2K

    Registriert seit
    20.01.2005
    Beiträge
    172
    Wieso sollte es den dann überhaupt noch Verhandlungen geben? Kosovo ist ja schon im moment Teritorium Serbiens (natürlich geografisch gesehen) .

    Das einzige Ziel dieser Verhandlungen ist ein unabhängiger Staat Kosovo
    Serbien hat ja sowieso keinen Einfluss im Kosovo mehr.

  6. #6
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von DaN2K
    Wieso sollte es den dann überhaupt noch Verhandlungen geben? Kosovo ist ja schon im moment Teritorium Serbiens (natürlich geografisch gesehen) .

    Das einzige Ziel dieser Verhandlungen ist ein unabhängiger Staat Kosovo
    Serbien hat ja sowieso keinen Einfluss im Kosovo mehr.

    Nein,wenn das das einzige Ziel wäre dann wäre Kosovo schon längst unabhängig.Das Ziel ist eine Lösung zu finden wo sich beide Seiten in der mitte treffen sollen.Die Albaner wollen die unabhängigkeit,die Serben wollen den verbleib bei Serbien.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.10.2008, 21:53
  2. Resolution 1244
    Von TigerS im Forum Politik
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 05.01.2007, 15:36
  3. Die UN RESOLUTION 1244 für den Kosovo(SCG)
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.11.2005, 21:08
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.11.2005, 20:55