NO-Generalsekretär möchte Gespräche zur Lösung der Zypernproblematik beschleunigen erschienen am 22.05.2009 um 14:14 Uhr


Nikosia / Athen. Die Gespräche zur Lösung der Zypernproblematik müssen beschleunigt werden. Nur dadurch könne eine Lösung gefunden werden. Darauf verweist der Generalssekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon in seinem jüngsten Bericht. Nach Ansicht des UNO-Generalsekretärs werden die Verhandlungen durch ständige Verzögerungen lediglich erschwert. In seinem Bericht verweist Ban Ki-moon darauf, dass „beide Seiten der Ansicht seien, dass der jetzige Zustand auf der Insel unmöglich ist“. Unterdessen traf sich am gestrigen Donnerstag der Präsident der Republik Zypern Dimitris Christofias abermals mit dem Präsidenten der türkischen Volksgruppe im Inselnorden Mehmet Ali Talat. Christofias zeigte sich über den Verlauf dieses 29. Treffens sichtlich unzufrieden. Seinen Äußerungen zufolge lege die türkische Seite ständig neue Forderungen auf den Tisch, denen man nicht nachkommen könne. Ein neuer Gesprächstermin wurde für den Donnerstag kommender Woche vereinbart. (Griechenland Zeitung / eh)