Unterzeichnung eines bilateralen Vertrags über gemeinsame US-bulgarische Militärstützpunkte Ende April geplant

Sofia - Die USA wollen künftig in Bulgarien bis zu 3.500 Soldaten stationieren. Das sagte der US-Botschafter in Bulgarien, John Beyrle, am Dienstag in Jambol im Südosten des Balkanlandes nach Angaben des bulgarischen Staatsrundfunks. Die Stationierung könne jedoch frühestens ein Jahr nach der für Ende April in Sofia geplanten Unterzeichnung eines bilateralen Vertrags über gemeinsame US-bulgarische Militärstützpunkte in dem Balkanland erfolgen.

Die US-Soldaten sollen voraussichtlich in zwei Militäreinrichtungen in der Region Jambol untergebracht - im Luftwaffenstützpunkt Besmer und das Militärgelände Novo selo. "Die Stützpunkte werden bulgarisch und unter bulgarischem Kommando bleiben. Die USA werden sie lediglich nutzen", betonte der US- Botschafter. Die Umwandlung von Besmer in eine Einrichtung, die auch von den US-Streitkräften genutzt wird, werde sich "günstig" auf die regionale Wirtschaft auswirken, sagte Beyrle in einem Regionalradio in Jambol, wie die Nachrichtenagentur Focus berichtete.

Zur Unterzeichnung des Vertrages über die US-bulgarischen Stützpunkte im Rahmen eines NATO-Treffens am 27. und 28. April in Sofia wird auch US-Außenministerin Condoleezza Rice erwartet. Bulgarien gehört zu den engsten Verbündeten der USA in Südosteuropa.

http://derstandard.at/?url=/?id=2369707


Das waren schon immer kleine Arschkriecher die immer den Stärkeren in den Arsch kriechen ähnlich wie Albaner.