BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 26 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 252

Ustascha und ihre faschistische Vergangenheit

Erstellt von Drobnjak, 14.10.2008, 16:58 Uhr · 251 Antworten · 14.704 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Drobnjak

    Registriert seit
    20.08.2008
    Beiträge
    2.975

    Ustascha und ihre faschistische Vergangenheit

    Hrvatska molitva:Jednu trecinu Srba pobiti, drugu trecinu proterati, i treci trecinu pokatoliciti: Ustasko-Hrvastki-Vatikanski zlocini nad Srbima u toku drugog svetskog rata:








    bog-i-hrvati-RCP-BRCKO.avi

  2. #2

    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    2.795
    Zitat Zitat von Drobnjak Beitrag anzeigen
    Hrvatska molitva:Jednu trecinu Srba pobiti, drugu trecinu proterati, i treci trecinu pokatoliciti: Ustasko-Hrvastki-Vatikanski zlocini nad Srbima u toku drugog svetskog rata:








    bog-i-hrvati-RCP-BRCKO.avi

    eines der grössten Verbrechen im 20.Jahrhundert !

  3. #3
    Grasdackel
    Was mir auffällt, kein Kroate verteidigt die Ustasas.
    So wie es die Serben mit den Tschetniks tun.

  4. #4

    Registriert seit
    17.03.2008
    Beiträge
    2.087
    Jasenovac, das jugoslawische Auschwitz und der Vatikan. Unerwünschte Bücher zum Faschismus, Band 1 Hrsg. u. Vorw. v. Gottfried Niemietz. Mit e. Vorw. zur 5. Aufl. v. Fritz E. Hoevels von Vladimir Dedijer





    • kartoniert/broschiert
    • Erschienen: Januar 2001
    • Versandfertig innert 3-4 Werktagen
    • Erschienen bei: Ahriman- Verlag GmbH


    • Aus der Reihe: «Unerwünschte Bücher zum Faschismus»
    • ISBN-10: 3-922774-06-7
    • ISBN-13: 9783922774068
    • Herausgeber: Niemietz, Gottfried, Gottfried Niemietz
    • Mitarbeiter: Durkovic, Durdica
    • Einband: kartoniert/broschiert, XXX, Fotos und Dok. 24 cm
    • Auflage: 5. Auflage
    • Seitenzahl: 364
    • Gewicht: 951 g





    [h3]Kurzbeschreibung[/h3]
    Inhalt: Vorwort von Fritz Erik Hoevels zur 5. Auflage Vorwort des Herausgebers zur 4. Auflage Vorwort zur amerikanischen Ausgabe Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 1. Auflage Einleitung des Herausgebers Vorwort des Autors Der Balkan als Bollwerk gegen die Orthodoxie Massaker unter Andersgläubigen im "Reich Gottes" Das Todeslager Jasenovac Die Haltung des Papstes zu den Massakern Die Treue des Papstes zu den Ustaschen auch nach dem Zusammenbruch des NDH Nachwort des Herausgebers Materialanhang Personenregister Aktueller Anhang Dedijer, Kampfgefährte und Biograph Titos, Mitglied der Serbischen Akademie der Wissenschaften und Künste in Belgrad, Belgrader Professor für Zeitgeschichte und Gastprofessor u.a. an den Universitäten Michigan, Harvard, Stanford, Princeton, Yale, Paris (Sorbonne), Manchester und Stockholm, wurde in der BRD vor allem als Präsident des Russell-Tribunals bekannt, das 1978/79 unter seinem Vorsitz die westdeutschen Berufsverbote verurteilte. In diesem Buch, seinem letzten großen Werk, legt er umfassend und erstmalig für Europa Dokumentationsmaterial über das bis dahin unbekannteste Massenverbrechen während des Zweiten Weltkriegs vor: die Ausrottung von 800.000 orthodoxen Serben durch Handlanger der katholischen Kirche. Unglaublich, aber bewiesen. Ein Tabuthema, über das zu schreiben sich bisher erst Karlheinz Deschner traute. Was Exilkroaten-Terror und Nachkriegsgeschichtsfälschung bislang verhindern konnten: hier ist es endlich wieder zugänglich. Aus der Einleitung des Herausgebers:
    "... im katholischen Kroatien, dem 'Reich Gottes', wurden alle, die nicht dem katholischen Glauben angehörten - in der Mehrheit orthodoxe Serben - gezwungen, zum Katholizismus zu konvertieren. Diejenigen, die sich weigerten - wie aber auch zahlreiche bereits Konvertierte - wurden ermordet, meist nach langen Folterungen, wobei das Abschneiden von Nase, Ohr oder anderen Körperteilen bzw. das Ausstechen der Augen an der Tagesordnung war. Man schnitt Kinder aus dem Leib der Schwangeren und köpfte sie anschließend, zerstückelte Menschen vor den Augen naher Angehöriger, ließ diese das dabei verspritzende Blut sogar noch mit einer Schüssel auffangen etc., um nur einige wenige Grausamkeiten als Beispiele aufzuführen. Diese Metzeleien nahmen solche Ausmaße an, daß sogar deutsche Nazis, die diesbezüglich auch nicht gerade zartbesaitet waren, protestierten.
    Ist schon diese geschichtliche Tatsache in unseren Breiten wenig bekannt, so entzieht sich ein anderer Fakt völlig der Kenntnis: die maßgebliche Beteiligung des Vatikans an diesen Massakern." "Um dem Vatikan das Eingeständnis zu erleichtern und die fehlenden Eintragungen in die Geschichtsbücher nachzuholen, hat der Ahriman-Verlag jetzt diese Dokumentensammlung über den Serben-Holocaust vorgelegt, die den Schuldanteil des katholischen Klerus und der vatikanischen Hierarchie bis hinauf zu Pius belegt."
    Die Zeit Die fremdsprachigen Ausgaben finden Sie auf den internationalen Seiten von AHRIMAN.


    sehr aufschlussreich, vorallem warum der vatikan die finger im dreckigen spiel hatte

  5. #5
    Grasdackel
    Zitat Zitat von Drobnjak Beitrag anzeigen
    Hrvatska molitva:

    Hrvatska molitva ?
    Kakva hrvatska molitva ?

    Bist du dumm oder was, was soll diese Unterstellung ?

  6. #6

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Ein Thread über die Ustascha ist völlig nutzlos, solange über die Regeln verboten ist, diese Organisation zu verherrlichen.

  7. #7
    Avatar von SlavicWolf

    Registriert seit
    18.08.2008
    Beiträge
    456
    Zitat Zitat von Zahnfleischbluter Beitrag anzeigen
    Hrvatska molitva ?
    Kakva hrvatska molitva ?

    Bist du dumm oder was, was soll diese Unterstellung ?
    Ustaska Molitva oder fasisticka Molitva Nezavisne Drzave Hrvatske wäre angebrachter.

    Ist schone eine Tragödie was die Spaltung des Christentums für einen Hass geschürt hat!

  8. #8
    Avatar von Der_Freak

    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    4.351
    Zitat Zitat von Zahnfleischbluter Beitrag anzeigen
    Was mir auffällt, kein Kroate verteidigt die Ustasas.
    So wie es die Serben mit den Tschetniks tun.
    Nein. Das machen echt nur die wenigsten.
    Aber das Forum hier ist voll mit "RSS"-Ultra-Typen. Daher kommt der Eindruck...

  9. #9
    Grasdackel
    Zitat Zitat von SlavicWolf Beitrag anzeigen
    Ustaska Molitva oder fasisticka Molitva Nezavisne Drzave Hrvatske wäre angebrachter.
    Dummes Geschwätz, weisst du überhaupt was das Wort "MOLITVA" bedeutet ?

    Es bedeutet GEBET, so wie das Vater Unser.
    Du und dein Kompanjon unterstellen ganz Kroatien so ein Dünnpfiff gebetet zu haben.

    IHR HABT NICHT ALLE TASSEN IM SCHRANK.


    Zitat Zitat von SlavicWolf Beitrag anzeigen
    Ist schone eine Tragödie was die Spaltung des Christentums für einen Hass geschürt hat!

    Ist mir zu hoch.
    Erklär.

  10. #10
    Dadi
    Wie kommts eigentlich dass diese NDH Freaks solche "gläubige" Katholiken waren, alles orthodoxe bzw. nicht-katholisches raus haben wollten, die Muslimani aber munter mitgemischt haben und praktisch die andere Hälfte des NDH-Regimes stellten und nciht katholisiert (gibts das Wort??) werden mussten?...?

Seite 1 von 26 1234511 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ustascha-Polizeichef jubelt dem EM-Volk zu
    Von Zurich im Forum Politik
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 20.06.2011, 23:38
  2. Heute vor 17 Jahren: Der faschistische Mordanschlag von Solingen
    Von Grizzly im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.05.2010, 20:20
  3. Revisionistentreffen für Ustascha-Führer
    Von Der_Buchhalter im Forum Politik
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 10.01.2009, 11:01
  4. Cetniks und ihre faschistische Vergangenheit
    Von Metkovic im Forum Politik
    Antworten: 279
    Letzter Beitrag: 16.10.2008, 18:38
  5. Serbischer Opa mit Ustascha-Kugel im Arsch
    Von Karadjordje im Forum Politik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.09.2005, 17:33