Ante Gotivina, war nicht nur in der Fremden Legion, sondern verdiente sein Geld durch Entführungen, als Einbrecher und später auch als Drogen Händler (quellen hatten wir schon)

Das ist auch so ein besonderer Balkan Held!

20. März 2005, NZZ am Sonntag




Zwei balkanische Karrieren

In Den Haag kreuzen sich Haradinajs und Gotovinas Wege

Der kosovarische Ministerpräsident Haradinaj und der kroatische General Gotovina haben eines gemeinsam: Sie gelten den einen als Held, den anderen als Verbrecher.




Andreas Ernst, Belgrad

Beide begannen ihre militärischen Karrieren als Unteroffiziere, bevor die jugoslawischen Zerfallskriege sie nach oben trugen. Ante Gotovina, der spätere General der kroatischen Armee, war 1978 Korporal der französischen Fremdenlegion. Ebenfalls Korporal, aber der jugoslawischen Volksarmee, war Ramush Haradinaj, der spätere Zonenkommandant der Untergrundarmee UCK und kosovarische Ministerpräsident. Nach der Zeit bei der Legion, die ihm die französische Staatsbürgerschaft einbringt, und vor seiner steilen Karriere in der neu gegründeten kroatischen Armee betätigt sich Gotovina in Frankreich und Lateinamerika laut kroatischen und französischen Presseberichten als Einbrecher und Entführer. 1992 wird er Kommandant des Militärdistrikts Split.

Verteidigungsminister Susak, angeblich über Gotovinas Vergangenheit informiert,

http://www.nzz.ch/2005/03/20/al/articleCOFGZ.html