BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 47

Verfassungseuphorie in Serbien

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 27.10.2006, 11:18 Uhr · 46 Antworten · 1.449 Aufrufe

  1. #11

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Sumadinac
    Zitat Zitat von Metkovic
    Zitat Zitat von Sumadinac
    Zitat Zitat von Drenica-Kusho
    "untrennbaren Bestandteil" des Landes

    :? denkst du ich habe den rest gelesen ??
    Das stört dich wa,damit ist uns Kosovo nicht mehr zu nehmen nach unserer Verfassung.
    was juckt es eine albanische Eiche ,wenn sich ein serbischer Hammel daran reibt....?
    Die Albaner muss es jucken,sie leben in unserem Land und zu entscheiden haben sie nichts und müssen der UN folgen genau so wie wir.
    Beschwer dich doch in Pristina....

  2. #12

    Registriert seit
    22.06.2006
    Beiträge
    3.485
    Zitat Zitat von Metkovic
    Zitat Zitat von Sumadinac
    Zitat Zitat von Metkovic
    Zitat Zitat von Sumadinac
    Zitat Zitat von Drenica-Kusho
    Peinlich was Serbien da abzieht
    Warum ist eine neue Verfassung peinlich,bist du doof oder was? Wir wollen die alte Milosevic Verfassung weg haben.


    Endlich sind wir einer Meinung....dann bekommt die Vojvodina wieder ihren alten Autonomie Status, den Slobodan ihr aberkannt hat.
    Wieso sollte Vojvodina Autonomie haben mit 70% Serben? Ich glaube du bist falsch informiert,die Autonomie ist nicht vorgesehen in der neuen Verfassung.Für den Kosovo ja,für Vojvodina nein.
    Ach ja stimmt ja...in der Vojvodina lebt jetzt der kümmerliche Rest von Velika Scherbia......70 % kommen ja nicht von ungefähr....

    Wie ihr das im Kosovo nennt spielt keine Rolle.....da könnt ihr euch die Verfassung aufs Hirn tätowieren....im Kosovo haben Serben nichts mehr zu mucken........bedanken können sie sich bei den Würmern um Slobo.....leider 2m tief.....

    genau!!!

  3. #13
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Metkovic
    Zitat Zitat von Sumadinac
    Zitat Zitat von Metkovic
    Zitat Zitat von Sumadinac
    Zitat Zitat von Drenica-Kusho
    Peinlich was Serbien da abzieht
    Warum ist eine neue Verfassung peinlich,bist du doof oder was? Wir wollen die alte Milosevic Verfassung weg haben.


    Endlich sind wir einer Meinung....dann bekommt die Vojvodina wieder ihren alten Autonomie Status, den Slobodan ihr aberkannt hat.
    Wieso sollte Vojvodina Autonomie haben mit 70% Serben? Ich glaube du bist falsch informiert,die Autonomie ist nicht vorgesehen in der neuen Verfassung.Für den Kosovo ja,für Vojvodina nein.
    Ach ja stimmt ja...in der Vojvodina lebt jetzt der kümmerliche Rest von Velika Scherbia......70 % kommen ja nicht von ungefähr....

    Wie ihr das im Kosovo nennt spielt keine Rolle.....da könnt ihr euch die Verfassung aufs Hirn tätowieren....im Kosovo haben Serben nichts mehr zu mucken........bedanken können sie sich bei den Würmern um Slobo.....leider 2m tief.....
    Nö,auch vor den RS Krajisnici machten wir 65% aus in der Vojvodina,die spielen da keine Rolle.


    ps: Nein Belgrad hat dort nichts mehr zu melden,sie sollen ja auch substanzielle Autonomie haben zur Selbstverwaltung.

  4. #14
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Metkovic
    Zitat Zitat von Sumadinac
    Zitat Zitat von Metkovic
    Zitat Zitat von Sumadinac
    Zitat Zitat von Drenica-Kusho
    "untrennbaren Bestandteil" des Landes

    :? denkst du ich habe den rest gelesen ??
    Das stört dich wa,damit ist uns Kosovo nicht mehr zu nehmen nach unserer Verfassung.
    was juckt es eine albanische Eiche ,wenn sich ein serbischer Hammel daran reibt....?
    Die Albaner muss es jucken,sie leben in unserem Land und zu entscheiden haben sie nichts und müssen der UN folgen genau so wie wir.
    Beschwer dich doch in Pristina....

    Wozu?

  5. #15

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391

    Die neue Verfassung "ist identisch mit der Milosevic-Verfassung von 1990", sagt zum Beispiel der Universitätsprofessor Radivoj Stepanov, der schon vor Jahren einen Gegenentwurf formuliert hatte. Die nationalen Werte dominierten erneut die bürgerlichen Errungenschaften, wobei sich die Parteien von der alten "Blut-und-Boden-Doktrin" hätten leiten lassen. Daraus folge, dass Serbien in den "heiligen Krieg" ziehen müsse, um die abtrünnige Albaner-Provinz Kosovo ebenso wieder zurückzuerobern wie die anderen von Serben bewohnten Gebiete im früheren Jugoslawien.
    Die Chancen stehen nicht schlecht, dass die nationalistische Radikale Partei (SRS), deren gerade wiedergewählter Vorsitzender Vojislav Seselj im UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag in Untersuchungshaft sitzt, die Regierungsmehrheit erobern kann. Sie würden eine Koalition mit den Milosevic-Sozialisten eingehen, die schon heute die Minderheitsregierung des Nationalkonservativen Vojislav Kostunica stützen.
    http://www.wiesbadener-kurier.de/pol...kel_id=2573403


    Verfassungsinhalte umstritten

    Kritische Stimmen in Belgrad sehen das anders: Die Menschenrechtsaktivistin Sonja Biserko vom Helsinki-Komitee in Belgrad wirft den Politikern im Lande vor, die Kosovo-Frage ständig zu missbrauchen: "Der eigentliche Verlierer ist Serbien, wenn es weiterhin auf das Kosovo besteht und somit die Region in Spannung hält", sagt Biserko. Dass Serbien immer noch kein moderner Staat sei, zeige auch die neue Verfassung, die Biserko als "Teil eines nationalen serbischen Projekts" beschreibt.

    Dass Serbien immer noch nicht bereit ist, die eigene Vergangenheit zu verarbeiten, ärgert die Menschenrechtsaktivistin Bilijana Kovacevic-Vuco vom Humanitarian Low Center in Belgrad. "Sie proklamieren Kontinuität in der Milosevic-Politik, wonach Serbien nur den Krieg verloren habe, aber nicht schuld gewesen sei", klagt die Mitbegründerin des Belgrader Kreises. Eins weiß sie sicher: "Ohne sich von der Vergangenheit zu distanzieren, kann es in Serbien nicht vorwärts gehen!"
    http://www.dw-world.de/dw/article/0,...215970,00.html

    in serbien geht es wie immer zurück in die vergangenheit...
    von einer modernen verfassung kann keine rede sein.
    es ist eine andere verpackung, der inhalt ist nur noch schlimmer.

  6. #16
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von drenicaku

    Die neue Verfassung "ist identisch mit der Milosevic-Verfassung von 1990", sagt zum Beispiel der Universitätsprofessor Radivoj Stepanov, der schon vor Jahren einen Gegenentwurf formuliert hatte. Die nationalen Werte dominierten erneut die bürgerlichen Errungenschaften, wobei sich die Parteien von der alten "Blut-und-Boden-Doktrin" hätten leiten lassen. Daraus folge, dass Serbien in den "heiligen Krieg" ziehen müsse, um die abtrünnige Albaner-Provinz Kosovo ebenso wieder zurückzuerobern wie die anderen von Serben bewohnten Gebiete im früheren Jugoslawien.
    Die Chancen stehen nicht schlecht, dass die nationalistische Radikale Partei (SRS), deren gerade wiedergewählter Vorsitzender Vojislav Seselj im UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag in Untersuchungshaft sitzt, die Regierungsmehrheit erobern kann. Sie würden eine Koalition mit den Milosevic-Sozialisten eingehen, die schon heute die Minderheitsregierung des Nationalkonservativen Vojislav Kostunica stützen.
    http://www.wiesbadener-kurier.de/pol...kel_id=2573403


    Verfassungsinhalte umstritten

    Kritische Stimmen in Belgrad sehen das anders: Die Menschenrechtsaktivistin Sonja Biserko vom Helsinki-Komitee in Belgrad wirft den Politikern im Lande vor, die Kosovo-Frage ständig zu missbrauchen: "Der eigentliche Verlierer ist Serbien, wenn es weiterhin auf das Kosovo besteht und somit die Region in Spannung hält", sagt Biserko. Dass Serbien immer noch kein moderner Staat sei, zeige auch die neue Verfassung, die Biserko als "Teil eines nationalen serbischen Projekts" beschreibt.

    Dass Serbien immer noch nicht bereit ist, die eigene Vergangenheit zu verarbeiten, ärgert die Menschenrechtsaktivistin Bilijana Kovacevic-Vuco vom Humanitarian Low Center in Belgrad. "Sie proklamieren Kontinuität in der Milosevic-Politik, wonach Serbien nur den Krieg verloren habe, aber nicht schuld gewesen sei", klagt die Mitbegründerin des Belgrader Kreises. Eins weiß sie sicher: "Ohne sich von der Vergangenheit zu distanzieren, kann es in Serbien nicht vorwärts gehen!"
    http://www.dw-world.de/dw/article/0,...215970,00.html

    in serbien geht es wie immer zurück in die vergangenheit...
    von einer modernen verfassung kann keine rede sein.
    es ist eine andere verpackung, der inhalt ist nur noch schlimmer.

    Ich weiss das diese Leute Serbnien lieber zerteilt sehen wollen,ich sage mal so.Wenn sie ihr Land zerteilen dann teilen wir auch unser.Mit nationalistisch hat die Verfassung nichts zu tun.

  7. #17

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von Drenica-Kusho
    Peinlich was Serbien da abzieht
    Die wissen nicht was sie wollen , die Serben sind orientierungslos und dass ist eigentlich auch gut so....

    Mit Kosova wird Serbien kein Kriegsgreul begraben , bzw will es auch nicht

    Also muss der albanische Raum endlich auch dagegen was unternehmen um den Krebsgeschwür "Serbien" endlich von der Landkarte tilgen.....

    Entweder oder

  8. #18
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.088

    Re: Verfassungseuphorie in Serbien

    Zitat Zitat von Sumadinac
    Fast alle politischen Kräfte für Verfassung, die das Kosovo zu einem "untrennbaren Bestandteil" des Landes machen soll

    Fast alle maßgeblichen politischen Kräfte wollen vor dem Ende der Kosovo-Statusverhandlungen eine Verfassung durchpeitschen, die das Kosovo zu einem "untrennbaren Bestandteil" des Landes machen soll.

    * * *

    An jeder Ecke stehen in Belgrad derzeit Plakatständer, die zur Volksabstimmung für die neue serbische Verfassung am 28. und 29. Oktober aufrufen. "Stimmt für die neue Verfassung, stimmt für das Wohlergehen Serbiens", heißt es auf Schritt und Tritt. Und auch alle Printmedien sind voll mit Anzeigen, die für das neue Grundgesetz werben, das das Kosovo als untrennbaren Bestandteil Serbiens definiert.

    Die aggressive Verfassungskampagne wurde mit Millionenbeträgen aus dem Staatshaushalt unterstützt. Solch eine Einstimmigkeit herrschte in Serbien schon lange nicht mehr. Die serbische orthodoxe Kirche, die katholische, islamische und jüdische Gemeinschaft, die Akademie der Wissenschaften und Künste, die Universität, bekannte Schauspieler und Sportler unterstützen den Verfassungsentwurf. Politische Gegner haben vorübergehend das Kriegsbeil begraben, obwohl gleich nach der Verabschiedung der Verfassung Neuwahlen ausgeschrieben werden sollen.

    Riesige Poster

    Neben Plakaten proeuropä-ischer Parteien, die die neue Verfassung loben, stehen riesige Poster mit dem Foto von Vojilslav `eaelj, der zur Verteidigung des Kosovo aufruft. Der wegen Kriegsverbrechen angeklagte Chef der ultranationalistischen "Serbischen Radikalen Partei" (SRS) befindet sich im Gefängnis des UN-Tribunals. Auch Serbiens Premier Vojislav Koatunica und Präsident Boris Tadiæ machen sich unisono für die neue Verfassung stark, als ob das Scheitern des Referendums den Untergang Serbiens bedeuten würde. Das hätte "finstere Folgen", so Koatunica.


    Denn nur wenn der Volkswille die territoriale Integrität Serbiens bestätige, werde sich der UN-Sicherheitsrat davor hüten, fünfzehn Prozent des serbischen Territoriums zu "rauben". Damit ist natürlich die von zu über neunzig Prozent von Albanern bewohnte und von der UNO verwaltete südserbische Provinz Kosovo gemeint.

    Damit die neue Verfassung verabschiedet werden kann, müssen über fünfzig Prozent der Wahlberechtigten Bürger zur Urne gehen. Damit ja nichts schief geht, werden die Wahllokale zwei Tage geöffnet sein. Kosovo-Albaner wurden mit der Begründung, dass sie das Plebiszit ohnehin boykottieren würden, aus den Wahllisten gestrichen.
    Zahlreiche bürgerliche Parteien, Nichtregierungsorganisationen und Rechtsexperten kritisierten das völlige Ausbleiben einer öffentlichen Debatte über die Verfassung, auf die sich die Parlamentsparteien Hals über Kopf geeinigt haben, damit das Grundgesetz noch vor dem Ende der Kosovo-Statusverhandlungen verabschiedet werden kann.

    Die neue Verfassung sei ein fauler Kompromiss mit Vertretern einer Politik, die für Kriegsaggression und die massive Verletzung von Menschenrechten verantwortlich sei, meint der Historiker Nikola Samardziæ von der Liberaldemokratischen Partei (LDP). Der Parlamentspräsident der Vojvodina, Bojan Kostres, rief zum Wahlboykott auf, weil die neue Verfassung nicht die Autonomie der nordserbischen Provinz vorsieht, die Ex-Präsident Slobodan Miloseviæ zu Beginn seiner Herrschaft aufgehoben hatte.
    Diese Gegenstimmen gehen aber in der allgemeinen Verfassungseuphorie unter. In der hitzig nationalistischen Stimmung beschimpfen "Patrioten" Verfassungsgegner als Verräter. Zwei Aktivisten des Bürgerbundes (GSS), die zum Boykott des Plebiszits aufriefen, wurden verprügelt. http://derstandard.at/?url=/?id=2638169
    ja die welt muss blind sein wenn diese auf die spiele der serbischen regierung reinfällt das von einer mehrheit im parlament regiert wird deren radikale ideen immer noch bestand haben und ihr führer im gefängis ist.

    serbien will der welt beweisen das diese in zukunft demokratisch regiert wird und minderheiten ihre rechte haben aber bei diesen wahlen dürfen albaner nicht abstimmen?



    ja ist hier kein wiederspruch?
    sollen wir albaner noch dankbar dafür sein?
    und komisch ist auch das die serben eine bis jetzt eine ausreichende(ausgedenhnte) autonomie für den kosova in aussicht gestellt haben jetzt aber nur von einer autonomie sprechen......

    ja eigentlich weis ja keiner genau wie diese verfassung bezw. ihr inhalt aussieht doch gehts nicht um die verfassung sondern um kosova als einen serbischen teil zu verewigen.und das ist schon ein wiederspruch an sich,weil wenn kosova zu serbien gehören würde müsste man keine neue verfasssung machen.
    und da sieht man das serbien als land nicht erwachsen geworden ist im sinne von trotzallem was in den 90er jahen passiert ist pocht man auf etwas was so nicht gehen.

    denn serbien hatte ihre chancen kosova zubehalten denken wir an rambouillet z.B.


    und wie politische gegener angegangen werden ist keine bestärkung für die herrschende meinungsfreiheit bezw. toleranz gegenüber anders denkenden.und das ist schon ein wiederspruch an sich,weil wenn kosova zu serbien gehören würde müsste man keine neue verfasssung machen.

  9. #19
    jugo-jebe-dugo

    Re: Verfassungseuphorie in Serbien

    Zitat Zitat von skenderbegi
    ja die welt muss blind sein wenn diese auf die spiele der serbischen regierung reinfällt das von einer mehrheit im parlament regiert wird deren radikale ideen immer noch bestand haben und ihr führer im gefängis ist.

    serbien will der welt beweisen das diese in zukunft demokratisch regiert wird und minderheiten ihre rechte haben aber bei diesen wahlen dürfen albaner nicht abstimmen?



    ja ist hier kein wiederspruch?
    sollen wir albaner noch dankbar dafür sein?
    und komisch ist auch das die serben eine bis jetzt eine ausreichende(ausgedenhnte) autonomie für den kosova in aussicht gestellt haben jetzt aber nur von einer autonomie sprechen......

    ja eigentlich weis ja keiner genau wie diese verfassung bezw. ihr inhalt aussieht doch gehts nicht um die verfassung sondern um kosova als einen serbischen teil zu verewigen.und das ist schon ein wiederspruch an sich,weil wenn kosova zu serbien gehören würde müsste man keine neue verfasssung machen.
    und da sieht man das serbien als land nicht erwachsen geworden ist im sinne von trotzallem was in den 90er jahen passiert ist pocht man auf etwas was so nicht gehen.

    denn serbien hatte ihre chancen kosova zubehalten denken wir an rambouillet z.B.


    und wie politische gegener angegangen werden ist keine bestärkung für die herrschende meinungsfreiheit bezw. toleranz gegenüber anders denkenden.und das ist schon ein wiederspruch an sich,weil wenn kosova zu serbien gehören würde müsste man keine neue verfasssung machen.
    1.Albaner wurden aus der Liste genommen da ihr seit 1991 sowieso jede Wahl boykotiert habt und das jetzt auch nicht anders amchen würdet.
    Eure letzte Chance war doch bei den letzten Präsidentschaftswahlen 2004,nicht eine albanische Stimme wurde abgegeben genauso wie bei den Parlamentswahlen im Dezember 2003.

    2.Es geht nicht nur um Kosovo,wir wollen endlich die alte sozialistische Verfassung von Slobodan Milosevic austauschen da sie schon veraltet ist.Das war schon lange fällig.

    3.Welche Chance,wir haben die UN Resolution 1244 unterzeichnet als Friedensvertrag und Kriegsbeendigung wo Kosovo als Bestandteil Serbiens festgehalten wird.

    4.Die Verfassung sieht eine utonomie vor wo ihr alle Rechte habt.Mehr geht nicht den mehr wäre die Unabhängigkeit und damit okupation unseres Landes.

  10. #20
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.088

    Re: Verfassungseuphorie in Serbien

    1. JA DU BIST EIN KOMIKER KLAR HABEN WIR DIE WAHLEN BOYKOTTIERT DA UNS DER AUTONOMIE-STATUS WEGGENOMMEN WURDE.
    SOLLEN WIR SERBIEN UND EUCH&MILOS AUCH NOCH BELOHNEN DAFÜR????

    DAS WÄRE EINE BANKROTT-ERKLÄRUNG UND DER VERLUST DER EIGENEN INDENTITÄT GEWESEN UND AUCH IN DER DER WELTÖFFENTLICHKEIT WÄREN WIR NICHT MEHR ERNST GENOMMEN WORDEN.

    ALSO ERZÄHL DEINE MÄRCHEN JEMAND ANDERS ABER NICHT MIR.
    DEN DAS IST EINE IRONIE DIE DU AN DEN TAG LEGST DIE NUR EIN SERBISCHER NATIONALIST SO BRINGT.




    2.UND WARUM KANN DENN KEINER GENAU SAGEN WAS DIESE VERFASSUNG BEEINHALTET.
    WARUM KONNTEN DIE PARLAMENTARIER ERST EINE NACHT VOR DER ABSTIMMUMG EIN EINSICHT GELANGEN ?????


    3.. IHR MUSSTET DEN VERTRAG UNTERZEICHNEN UND ES WAR KEIN FRIEDENSVERTRAG SONDERN EIN VERTRAG WO IHR ALS VERLIERER DES KRIEGS UNTERSCHRIEBEN HABT UND KOSOVA VERLASSEN MUSSTET. (NICHT VERGESSEN)



    KLAR! ABER EINE AUTONOMIE HATTEN WIR AUCH VOR 1989.
    DENKST WIRKLICH NACH ALLDEM WAS GESCHEHEN IST WIR UNS MIT SOETWAS ZUFRIEDEN GEBEN?



    so oder so das ist gut fürs EGO der serbischen politiker diese ABSTIMMUNG sie können so vor dem VOLK ihr gesicht bewahren doch alles versucht zuhaben kosovA zubehalten ...

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 27.03.2013, 11:14
  2. Antworten: 312
    Letzter Beitrag: 12.09.2012, 15:09
  3. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 10.05.2012, 21:26
  4. Antworten: 239
    Letzter Beitrag: 22.10.2010, 18:11
  5. Antworten: 338
    Letzter Beitrag: 08.04.2008, 15:03