BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Die verlorene Generation der Serben

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 18.04.2005, 09:23 Uhr · 4 Antworten · 731 Aufrufe

  1. #1
    jugo-jebe-dugo

    Die verlorene Generation der Serben

    Jugend ohne Zukunft. Unter 25-Jährige haben in Serbien kaum Chancen auf einen Job.Mehr als die Hälfte der 15- bis 25jährigen Serben würden ihr Land verlassen, wenn sie eine Chance dazu hätten.

    http://www.diepresse.com/Artikel.asp...t=ec&id=474524


    Belgrad. "Ich wollte hier bleiben, aber sie haben alles getan, um mich zu vertreiben", sagt Milena Opacic bitter und auch ein wenig trotzig. "Sie", das sind alle, die Milena dafür verantwortlich macht, dass sie aus Serbien weggehen musste: die Professoren der Universität, die Regierung, das "System". Heute lebt die 29-Jährige mit abgeschlossenem Studium in Physikalischer Chemie in Holland, wo sie in ein Forschungsprojekt der Universität Utrecht aufgenommen wurde. Milena hätte ihre Arbeitskraft lieber ihrem eigenen Land zur Verfügung gestellt und einen Beitrag zu seinem Aufbau geleistet, sagt sie. Doch nach einem Jahr Arbeitssuche war sie verzweifelt und begann sich im Ausland nach Möglichkeiten umzusehen.


    In den von vier Kriegen geprägten 90er Jahren haben geschätzte 400.000 Serben das Land verlassen. Der Fall des Regimes im Oktober 2000 weckte große Erwartungen auf eine schnelle Verbesserung. Die anfängliche Euphorie war jedoch schnell wieder verflogen. Eine Jugendstudie kam 2002 zu dem Ergebnis, dass mehr als die Hälfte der 15- bis 25-jährigen Serbien verlassen würden, hätten sie die Chance dazu. Als häufigste Gründe werden der niedrige Lebensstandard, der Mangel an Perspektiven und die Aussicht auf ein "sichereres Leben" genannt.


    Rund eine Million Menschen fast ein Drittel der arbeitsfähigen Bevölkerung - sind derzeit in Serbien als arbeitslos registriert. Der Talboden ist aber noch lange nicht erreicht. 2400 Unternehmen, darunter die veralteten Industrieriesen aus kommunistischer Zeit, müssen erst privatisiert werden. Die Staatsadministration muss abgespeckt werden. Zehntausende Beschäftigte zittern vor dem drohenden Abbau.


    Laut der "Nationalen Beschäftigungsstrategie" ist die Arbeitslosenrate unter den bis zu 25-jährigen dreimal höher als in anderen Altersgruppen. Die Chance auf Arbeit für die Jungen würde "zum größten Teil von der Qualität des Bildungssystems und seiner Anpassungsfähigkeit" an die veränderten Anforderungen des Arbeitsmarktes abhängen, heißt es. Derzeit sind Schulen und Universitäten dazu noch nicht in der Lage.

    Die ehrgeizige, auf Liberalisierung und Dezentralisierung abzielende Schulreform der ersten Post-Wende-Regierung unter Zoran Djindjic war den National-Konservativen ein Dorn im Auge und wurde nach Machtantritt des jetzigen Premiers Vojislav Kostunica gestoppt. Bildungsministerin Ljiljana Colic erlangte komisch-traurige Berühmtheit, weil die bekennende orthodoxe Christin die Darwinsche Evolutionstheorie aus dem Biologieunterricht verbannte. Der Fremdsprachen-Unterricht in Grundschulen wurde abgeschafft. Als der Spott zu groß wurde, musste Colic gehen. Darwin wird wieder unterrichtet. Doch Schüler und Studenten leiden unter veralteten Lehrplänen, einer aufs Auswendiglernen ausgerichteten Didaktik und autoritären Strukturen.


    "Es ist eine altmodische Ausbildung", klagt Tanja Azanjac von der "Koalition der Jugend in Serbien", einem Zusammenschluss mehrerer Jugendorganisationen. "Ein Mitspracherecht für Schüler gibt es nicht, für Diskussionen, wo sich die Energien und die natürliche Aufmüpfigkeit der Jungen entladen könnten, ist kein Raum." Der Tod des 16-jährigen Nikola Kovacevic, der kürzlich vor dem Schulgebäude von Mitschülern erstochen wurde, schockierte Serbien. Bildungsminister Slobodan Vuksanovic forderte Polizeischutz um Schulen und ein gesetzliches Ausgehverbot für Minderjährige nach Mitternacht.


    "Mit Repression wird das Problem nicht beseitigt", kritisiert Tanja. "Die einzige Botschaft an die Jugend ist - ihr seid ein Problem, man muss euch bestrafen". Unzufrieden sind auch die Studenten: "Wir lernen viel, aber alles ist nur Theorie. Ich will, wenn ich fertig bin, nicht an einer Schule unterrichten, denn ich habe keine praktische Erfahrung. Wie soll ich da Schülern etwas beibringen?", fragt die 23-jährige Biologiestudentin Mirjana Hrvacanin.

    Von einem "in die Welt hinausgehen" können serbische Jugendliche fünf Jahre nach der politischen Wende aber nur träumen. Mit fortschreitender EU-Annäherung hat kürzlich auch Rumänien die Visa-Pflicht für Serben eingeführt. Bleiben nur mehr Mazedonien, Bulgarien und Kroatien, die keinen Sichtvermerk fordern. Die alarmierende Statistik zur fortdauernden Isolierung: 70 Prozent aller Studenten in Serbien waren noch nie im Ausland, die Angst vor Fremden steigt.

  2. #2

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat:

    Dass jemand die Zeche zahlen wird, war klar...

  3. #3
    jugo-jebe-dugo
    Ich sag nur,arbeiten,die zwei verbliebene Kriegsverbrecher ausliefern und auf 2012 bauen.Dann wäre es geschaft.
    Ich schätze mal falls wir 2012 wirklich rein kommen ,der Lohn aber immer noch nicht so gut ist,wird es hier eine Welle von neuen Siedlern aus SCG geben. 8)

  4. #4

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von CAR_DUŠAN
    Ich sag nur,arbeiten,die zwei verbliebene Kriegsverbrecher ausliefern und auf 2012 bauen.Dann wäre es geschaft.
    Ich schätze mal falls wir 2012 wirklich rein kommen ,der Lohn aber immer noch nicht so gut ist,wird es hier eine Welle von neuen Siedlern aus SCG geben. 8)
    Kriegsverbrecher ? Hier las ich immer...es sind serbische Helden...

    Du meinst es wird eine neue Welle von serbischen Aussiedlern geben.
    Das Volk kann arbeiten wie es will. Wenn die Strukturen von den tollen serbischen Politikern nicht geschaffen werden,dann passiert gar nix.

    2016-2020 ist eher realistisch...aber da müsste schon ein Wunder und eine Kehrtwende von 180 Grad im Verhalten geschehen.

  5. #5
    Mare-Car
    ICh bin gegen einen EU Beitritt Serbiens. (<---Ja, da steht ein Punkt.)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 10.09.2012, 05:32
  2. Irak: Der verlorene Krieg
    Von ***Style*** im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.12.2011, 09:47
  3. Verlorene Atombomben Broken Arrows...
    Von ***Style*** im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2010, 09:57
  4. Die verlorene Generation im Kosovo: Staat = Mafia
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.10.2004, 11:38