BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 24 von 35 ErsteErste ... 1420212223242526272834 ... LetzteLetzte
Ergebnis 231 bis 240 von 342

Vertrag von Lausanne und die Souveränität der Türkei

Erstellt von _KRG_, 19.08.2014, 20:34 Uhr · 341 Antworten · 15.384 Aufrufe

  1. #231
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.554
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    Hör auf zu hetzen , das ist billig
    Ich habe eine Quelle gegeben, das hetzen überlasse ich dir.

  2. #232
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.746
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    Die Griechen nicht , die waren eher unterepräsentiert bei den Janitscharen, haben in der Regel die körperlichen Vorraussetzungen nicht gehabt um dabei zu sein.
    Laut wiki aber schon

    According to Dimitri Kitsikis, Christians from Northern Greece and Serbia were preferred.

  3. #233

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.303
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Laut wiki aber schon

    According to Dimitri Kitsikis, Christians from Northern Greece and Serbia were preferred.
    Guckst Du


    Janitscharen ? Wikipedia

  4. #234
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.746
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    sondern durch die Knabenlese im kindlichen Alter aus dem Kaukasus und dem Balkan verschleppt

    Aus deiner quelle. Da steht nichts speziell die was fuer oder gegen griechen spricht. Aber gr gehoert nunma zum balkan. Also lag ich net falsch

  5. #235
    Yashar
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Ja klar wäre es fair da es auch griechische schulen gibt im nordepirus aber es gibt dort eben keine menschen die sowas fordern.Zeig mir eine Vereinigung die von arvaniten kommt in südepirus und das fordert und ich werde mich selbst dafür einsetzten. Die orthodoxen bezeichnen sich selbst als arvaniten und nicht als camen sie sind griechen mit einem griechischen nationalbewusstsein. Arvaniten leben übrigens nur in Thesprotia. Thesprotia ist diese region im epirus die ganz rot ist auf der karte http://upload.wikimedia.org/wikipedi...hesprotias.png. was ein ziemlich kleiner teil von südepirus ist.

    Arvaniten ? Wikipedia
    Von den Arvaniten zu unterscheiden sind die
    Çamen, die über ein albanisches Nationalbewusstsein verfügen und mehrheitlich muslimisch sind – die Arvaniten zählen sich zum orthodoxen Christentum. Sie selbst sehen sich nicht als Minderheit, nicht zuletzt aufgrund ihrer Führerrolle bei der Griechischen Revolution.

    - - - Aktualisiert - - -



    Kollege ich glaub ich weiss wovon ich spreche ich bin jeden sommer im epirus und habe sogar Arvanitische verwandte (die frau von meinem onkel ist aus souli) ich weiss das die sich als arvaniten griechen sehen und das sich ganz sicher keiner von denen als camen bezeichnet. Camen haben sich die muslimischen albaner bezeichnet. Kann sein das es albaner an der grenze zu albanein gibt aber ganz sicher nicht in preveza ioannina oder paramithia parga usw. bzw. 98% des südlichen epirus.
    Es gibt aber auch Orthodoxe Camen. Sag jetzt nicht, dass du das nicht wusstest. Die Camen sind ganz einfach die Albaner die aus der Cameria kommen und den Camischen Dialekt sprechen.

    Über die Çamen orthodoxer Konfession, die in Epirus verblieben sind, ist wenig bekannt. Es gibt keine offiziellen Zahlen über die Stärke dieser Volksgruppe. Sie werden vom griechischen Staat nicht als ethnische Minderheit anerkannt. In griechischer Sprache bezeichnen sie sich ebenso wie andere Griechen albanischer Herkunft als Arvaniten. Den çamischen Dialekt kann man auch heute noch in Igoumenitsa, Filiates und den umliegenden Dörfern hören.

    Die Soulioten waren übrigens auch Camen (falls du das nicht wusstest).

    Um die Volkszugehörigkeit der Soulioten streiten sich Griechen und Albaner, was den aktuellen Disput der Minderheitenrechte im albanischen Nordepirus (griechisch Vórios Ipiros Βόρειος Ήπειρος) und griechischen Südepirus (albanisch Çamëri/-a) widerspiegelt. Angehörige beider Völker sehen im Kampf der Soulioten gegen die Osmanen einen heldenhaften nationalen Einsatz, der zur Gründung ihres modernen Staates beigetragen habe. Ursprünglich waren die Soulioten jedoch Çamen, also ethnische Albaner.[2] Mit der Zeit ging diese Gemeinschaft in die griechische Nation über.

    Spätestens im 19. Jahrhundert waren die Soulioten weitgehend gräzisiert, jedoch blieben erhebliche Reste ihrer albanischen Umgangssprache erhalten, wovon das von Markos Botsaris verfasste griechisch-albanische Wörterbuch zeugt.[3]
    Der Name der Stadt, nach der die Soulioten benannt sind, kommt vom albanischen Wort suli, deutsch „Berggipfel“.

  6. #236
    Avatar von Maniker

    Registriert seit
    10.01.2014
    Beiträge
    19.035
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Wenn ich dir etwas nicht glaube musst du das schon belegen können, wenn du mich davon überzeugen willst.
    Ja, ich habe damit nur meine Bereitschaft zum Ausdruck bringen wollen, dir zu einer gegebenen Zeit solche Literatur zu zeigen.


    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Schwachsinn.

    1. Einige Albaner müssen endlich einsehen, dass die Arvaniten im griechischen Nationalbewusstsein aufgegangen sind.
    Ich gehöre nicht zu diesen, da ich das eingesehen habe. Doch vor der Unabhängigkeit sahen sich die Arvaniten nicht als Griechen.
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    2. Die Vlachen waren schon vor der Eroberung durch Griechenland Pro-Griechisch eingestellt.
    Pro-Griechisch ist das eine, assimiliert sein das andere.
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    3. Bei den Slawen gebe ich dir Recht. Die die nicht vertrieben worden sind hatten es nicht leicht.
    Orthodoxe Albaner in Epirus und die Walachen hatten es auch nicht gerade leicht. Stichwort: Sprachgebrauch verboten.


    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Gut, wir haben es verstanden. Wie oft sollen wir diesen Scheiß noch durchkauen?
    Es sind Albaner, die im griechischen Nationalbewusstsein aufgegangen sind.
    Akzeptiert das doch endlich! So wie ich akzeptieren muss, dass Leute wie Blacksea oder TS61 sich als Türken fühlen.
    Ich habe das ja akzeptiert, aber dieses "griechische Nationalbewusstsein" ist frei von Deutschland und anderen Europäern erfunden worden, um den "Hort der europäischen Zivilisation" einen Namen zu geben. "Griechenland" gab es nie. Es gab Stämme, die Griechisch sprachen, die bezeichneten sich aber als Dorer, Ionier, Athener, Spartaner usw. Im Mittelalter nannten sie sich Römer. Die Geschichte ist ziemlich lang. Mit Hilfe der orthodoxen Kirche wurde diese Nationsbildung durchgeführt.


    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Und bevor die Arvaniten kamen war es immer schon griechisch gewesen. Von daher.
    Ja und? Geschichte ist Geschichte und was zählt, ist die Gegenwart. Zur Zeit der griechischen Staatsbildung gab es sehr wenige "echte Griechen". Diese konzentrierten sich in den Städten.


    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Danke, aber ich brauche keine Bücher. jeder Grieche hier im Forum hat mittlerweile Verstanden was mit den Arvaniten ist.
    Sie sind Albaner, sind aber im griechischen Nationalbewusstsein aufgegangen! Akzeptiert das doch endlich verdammt!

    Dass ihr immer wieder mit dieser Arvaniten-Geschichte ankommt ist schon lächerlich.
    Wir haben das x-mal durchgekaut. Was wollt ihr denn von uns?

    PS: Wo ist die Quelle in der drin steht, dass wir Millionen muslimische Albaner vertrieben haben?
    Vertrieben? Das gehörte zum Bevölkerungstausch mit der Türkei. Die Türkei und Griechenland nannten die muslimischen Albaner einfach Türken und deshalb kamen sie mit den richtigen Türken nach Kleinasien.

  7. #237
    Avatar von Ilios

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    817
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Ja klar wäre es fair da es auch griechische schulen gibt im nordepirus aber es gibt dort eben keine menschen die sowas fordern.Zeig mir eine Vereinigung die von arvaniten kommt in südepirus und das fordert und ich werde mich selbst dafür einsetzten. Die orthodoxen bezeichnen sich selbst als arvaniten und nicht als camen sie sind griechen mit einem griechischen nationalbewusstsein. Arvaniten leben übrigens nur in Thesprotia. Thesprotia ist diese region im epirus die ganz rot ist auf der karte http://upload.wikimedia.org/wikipedi...hesprotias.png. was ein ziemlich kleiner teil von südepirus ist.

    Arvaniten ? Wikipedia
    Von den Arvaniten zu unterscheiden sind die
    Çamen, die über ein albanisches Nationalbewusstsein verfügen und mehrheitlich muslimisch sind – die Arvaniten zählen sich zum orthodoxen Christentum. Sie selbst sehen sich nicht als Minderheit, nicht zuletzt aufgrund ihrer Führerrolle bei der Griechischen Revolution.

    - - - Aktualisiert - - -



    Kollege ich glaub ich weiss wovon ich spreche ich bin jeden sommer im epirus und habe sogar Arvanitische verwandte (die frau von meinem onkel ist aus souli) ich weiss das die sich als arvaniten griechen sehen und das sich ganz sicher keiner von denen als camen bezeichnet. Camen haben sich die muslimischen albaner bezeichnet. Kann sein das es albaner an der grenze zu albanein gibt aber ganz sicher nicht in preveza ioannina oder paramithia parga usw. bzw. 98% des südlichen epirus.
    Der eine leugnet die Wurzeln der Arvaniten. Der andere leugnet die Existenz der Camen im Epirus. Also so langsam...

    Kollege, ich glaub, ich weiß auch wovon ich rede, denn mein Vater kommt aus dem Epirus. Daher war ich früher oft dort. Und ich kann dir versichern, dass es sehr wohl landeinwärts muslimische Camen gibt. In der Gegend um Igoumenitsa zum Beispiel. Und sie bezeichnen sich sehr wohl als Camen.

  8. #238
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.554
    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Es gibt aber auch Orthodoxe Camen. Sag jetzt nicht, dass du das nicht wusstest. Die Camen sind ganz einfach die Albaner die aus der Cameria kommen und den Camischen Dialekt sprechen.

    Über die Çamen orthodoxer Konfession, die in Epirus verblieben sind, ist wenig bekannt. Es gibt keine offiziellen Zahlen über die Stärke dieser Volksgruppe. Sie werden vom griechischen Staat nicht als ethnische Minderheit anerkannt. In griechischer Sprache bezeichnen sie sich ebenso wie andere Griechen albanischer Herkunft als Arvaniten. Den çamischen Dialekt kann man auch heute noch in Igoumenitsa, Filiates und den umliegenden Dörfern hören.

    Die Soulioten waren übrigens auch Camen (falls du das nicht wusstest).

    Um die Volkszugehörigkeit der Soulioten streiten sich Griechen und Albaner, was den aktuellen Disput der Minderheitenrechte im albanischen Nordepirus (griechisch Vórios Ipiros Βόρειος Ήπειρος) und griechischen Südepirus (albanisch Çamëri/-a) widerspiegelt. Angehörige beider Völker sehen im Kampf der Soulioten gegen die Osmanen einen heldenhaften nationalen Einsatz, der zur Gründung ihres modernen Staates beigetragen habe. Ursprünglich waren die Soulioten jedoch Çamen, also ethnische Albaner.[2] Mit der Zeit ging diese Gemeinschaft in die griechische Nation über.

    Spätestens im 19. Jahrhundert waren die Soulioten weitgehend gräzisiert, jedoch blieben erhebliche Reste ihrer albanischen Umgangssprache erhalten, wovon das von Markos Botsaris verfasste griechisch-albanische Wörterbuch zeugt.[3]
    Der Name der Stadt, nach der die Soulioten benannt sind, kommt vom albanischen Wort suli, deutsch „Berggipfel“.
    Interessant
    Ich habe Frage:

    Du schreibst die Soulioten wurden gräzisiert im 19 Jahrhundert, was meinst du damit und von wem wurden diese gräzisiert?

  9. #239
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.371
    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Es gibt aber auch Orthodoxe Camen. Sag jetzt nicht, dass du das nicht wusstest. Die Camen sind ganz einfach die Albaner die aus der Cameria kommen und den Camischen Dialekt sprechen.

    Über die Çamen orthodoxer Konfession, die in Epirus verblieben sind, ist wenig bekannt. Es gibt keine offiziellen Zahlen über die Stärke dieser Volksgruppe. Sie werden vom griechischen Staat nicht als ethnische Minderheit anerkannt.In griechischer Sprache bezeichnen sie sich ebenso wie andere Griechen albanischer Herkunft als Arvaniten. Den çamischen Dialekt kann man auch heute noch in Igoumenitsa, Filiates und den umliegenden Dörfern hören.
    Mit der Zeit ging diese Gemeinschaft in die griechische Nation über.
    Die Soulioten waren übrigens auch Camen (falls du das nicht wusstest).
    Du sagst genau das was ich sagte. Keiner von denen bezeichnet sich selbst als camen sondern als Arvaniten bzw. griechen. Camen haben sich selbst nur die muslimischen albaner bezeichnet (die ja weg sind). Und die orthodoxen gibt es in igoumenitsa filiates umgebung das was ich auch gesagt habe thesprotia heißt diese region im norden an der grenze zu albanien.
    Und das sie sich selbst nicht als minderheit ansehen. Also hast du jetzt eine vereinigung aus südepirus die deinen wunsch nach albanischer schule imsüdepiru fordert oder nicht?

  10. #240
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.554
    Zitat Zitat von Ilios Beitrag anzeigen
    Der eine leugnet die Wurzeln der Arvaniten. Der andere leugnet die Existenz der Camen im Epirus. Also so langsam...

    Kollege, ich glaub, ich weiß auch wovon ich rede, denn mein Vater kommt aus dem Epirus. Daher war ich früher oft dort. Und ich kann dir versichern, dass es sehr wohl landeinwärts muslimische Camen gibt. In der Gegend um Igoumenitsa zum Beispiel. Und sie bezeichnen sich sehr wohl als Camen.
    Natürlich gab es Menschen die sich als Camen bezeichneten, heute gibt es die Orthodoxen Camen und ein paar moslemische Camen, aber beide sind seit langem Teil der griechischen Nation.

    Ich bezweifle das sich jemand heute noch als Camen bezeichnet, warum sollten sie sich als Camen bezeichnen, nach der Zusammenarbeit der moslemischen Camen mit den Nazis.

Ähnliche Themen

  1. Geheime Klausel im Vertrag von Lausanne?
    Von Alp Arslan im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.07.2016, 20:32
  2. Die Türkei und die Rettung der Juden vor dem Holocaust
    Von Popeye im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 04.03.2008, 06:34
  3. Türkei und die Macht der Generäle
    Von r4k! im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.09.2007, 16:53
  4. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.04.2006, 13:23
  5. Vukovar und die Geständnisse der Mörder
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.09.2005, 01:13