BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 35 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 342

Vertrag von Lausanne und die Souveränität der Türkei

Erstellt von _KRG_, 19.08.2014, 20:34 Uhr · 341 Antworten · 15.368 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Harput

    Registriert seit
    31.08.2013
    Beiträge
    955
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Jetzt mal ehrlich die türkei hat doch zugestimmt. Bevölkerunsaustausch außer westthrakien türken und istanbuler griechen.(Danach haben sie zwar mit dem pogrom von istanbul 1955 doch die griechen vertrieben). Aber mit den kurden sind die westthrakien türken im vertrag von lausanne nicht zu vergleichen diese wurden hintergangen und obwohl sie in atatürks armee mitgekämpft haben gegen uns.(hab ich in einer doku gesehen)

    Ganz ehrlich, keine Provokation, wirklich 'ne ernstgemeinte Antwort, bitte. Wer sagt euch, dass die türkischen Kurden sich trennen wollen?

  2. #32
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    8.454
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich, keine Provokation, wirklich 'ne ernstgemeinte Antwort, bitte. Wer sagt euch, dass die türkischen Kurden sich trennen wollen?
    Würdest du einem Referendum zustimmen? Bzw. würdest du bei positivem Ergebnis ihnen
    die Unabhängigkeit in den Gebieten in denen sie de Mehrheit stellen gönnen bzw. es akzeptieren?

  3. #33
    Avatar von Harput

    Registriert seit
    31.08.2013
    Beiträge
    955
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Das ist kein Vergleich und das weißt du auch.

    Die Grenze zwischen Griechenland und der Türkei wurde von beiden Seiten so vereinbart.
    Die entsprechenden Minderheiten haben ihre Rechte, welche ausgehandelt worden sind.

    Die Kurden waren in Lousanne nicht dabei. Man hat ihr Siedlungsgebiet (selbst dort, wo
    sie die breite Mehrheit bildeten) ganz einfach besetzt und annektiert.

    Die Intervention der Großmächte wie es bei Albanien der Fall war (eine albanische Delegation
    war im Friedensvertrag nach dem 1. Balkankrieg anwesend) gab es bei den Kurden nicht.

    Stattdessen fing eine Phase intensiver Unterdrückung und Assimilierung statt, welche misslang
    und glücklicherweise ein Ende gefunden hat.

    Die Kurden sind eine alt-eingesessene Volkgruppe, welche mindestens den Anspruch auf
    Autonomie haben. Dies nicht zu akzeptieren ist ganz einfach Nationalismus.

    Die Ausrede "Weshalb sollten Türken in xy ..." ist völlig Fehl am Platz und ein unpassender Vergleich.

    Denkst du nun immer noch so?
    Ich denke immer noch so. Ganz einfach: den Kurden müssen ohne Wenn und Aber sämtliche kulturellen und sprachlichen Rechte anerkannt werden. Trotzdem lehne ich Kleinstaaterei in einer globalisierten Welt ab. Ich wünschte mir, dass auch Jugoslawien funktioniert hätte, aber so war es nun einmal nicht. Und der Fall Türkei/Kurdistan ist ganz anders gelagert als jener Jugoslawiens.

    Verträge sind Ausdruck einer Willensäußerung von mind. zwei Parteien. Diese können sich jederzeit ändern. Gerade als Grieche müsste man sich in diesem Konflikt eher zurückhaltend zeigen, denn würde man eine freie, ehrliche und nach westlichen Maßstäben geordnete Volksbefragung im Norden Zyperns durchführen, wäre eine Mehrheit für einen eigenen Staat. Hinzu kommt, dass die heutigen Grenzen der Türkei völkerrechtlich legitimiert sind und der echte Aufstand der PKK-Kurden auf spätere Repressionen zurückzuführen ist.

    Im Falle Zyperns denken die meisten Griechen jedenfalls anders. Dieser Konflikt zwischen der PKK und der Türkei muss auf der anderen Seite allerdings die Griechen interessieren. Noch einmal: ihr argumentiert mit dem Selbstbestimmungsrecht der Völker und akzeptiert die Gründung eines Kurdenstaates auf dem Territorium der Türkei, d.h. ihr stimmt in der Folge ethnischen (und nicht völkerrechtlichen) Grenzen zu. Damit legitimiert ihr jede zukünftige Handlung der Türkei gegen Athen und Sofiia, dessen solltet ihr euch klar sein.

    Wer ernsthaft etwas anderes behauptet, ist entweder dumm oder naiv.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Wenn sie es wollten, würdest du als Staatsoberhaupt es zulassen? Ehrliche Antwort bitte.
    Ich schwöre auf meine Religion, meine Familie und alles, was mir von Bedeutung ist: Ja. Mehr noch: Ich würde mich dafür einsetzen.

    Bloß: von einer Mehrheit kann niemals die Rede sein.

  4. #34
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.356
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich, keine Provokation, wirklich 'ne ernstgemeinte Antwort, bitte. Wer sagt euch, dass die türkischen Kurden sich trennen wollen?
    Um ehrlich zu sein keine ahnung ob sie das wollen oder nicht. Nach dem was ich so mitkriege im internet (kenne keine kurden persönlich) scheinen das viele zu wollen..

  5. #35
    Avatar von Harput

    Registriert seit
    31.08.2013
    Beiträge
    955
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Um ehrlich zu sein keine ahnung ob sie das wollen oder nicht. Nach dem was ich so mitkriege im internet (kenne keine kurden persönlich) scheinen das viele zu wollen..
    Schau dir mal diese zwei Karten an, bitte:



    Und hier die Parlamentswahlen von 2011 in der Türkei:



    Gelb: Erdogan; Blau: Kurdenpartei

    Die Mehrheit der türkischen Kurden wählt gar nicht mal die Kurdenpartei, wenn wir ihre Karten des Kurdistans uns anschauen.

    Die PKK hat ca. 2000 Kämpfer in der Türkei.
    Quelle: Kurden : PKK-Kämpfer ziehen ab Mai aus der Türkei ab - Nachrichten Politik - Ausland - DIE WELT

    Auf der anderen Seite haben sich über über 60.000 Kurden als Miliz speziell gegen die PKK beim türkischen Staat angemeldet:
    Quelle: Streit um EU-Reife und Dorfmilizen - Türkei - derStandard.at ? International

    Die Lage ist nicht so einfach wie ihr immer aus den deutschen und europäischen Medien hört. Sie ist es nicht, egal, wie häufig deutsche Blätter darüber schreiben mögen.

  6. #36
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    8.454
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Ganz einfach: den Kurden müssen ohne Wenn und Aber sämtliche kulturellen und sprachlichen Rechte anerkannt werden. Trotzdem lehne ich Kleinstaaterei in einer globalisierten Welt ab.
    Du willst den Kurden keinen eigenen Staat gönnen, weil du nicht noch mehr Staaten haben willst?

    Akzeptiere deine Meinung, auch wenn das Argument extrem mager ist.

    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Verträge sind Ausdruck einer Willensäußerung von mind. zwei Parteien. Diese können sich jederzeit ändern.
    Doch die Kurden waren in Lousanne nicht anwesend. Man hat über ihre Köpfe hinweg entschieden.
    Findest du das in Ordnung, dass mit einer so großen alt-eingesessenen Volksgruppe so verfahren wird?

    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Gerade als Grieche müsste man sich in diesem Konflikt eher zurückhaltend zeigen, denn würde man eine freie, ehrliche und nach westlichen Maßstäben geordnete Volksbefragung im Norden Zyperns durchführen, wäre eine Mehrheit für einen eigenen Staat.
    Das ist ein schlechter Scherz.

    Nach deiner Logik:

    Besetzt Griechenland Nord-Epirus, vertreibt alle Albaner, siedelt dort Griechen an, lässt ein Referendum machen und alles soll in Ordnung sein?

    Bitte. Der Fall Zypern ist eine Sache in der die Türkei eigentlich keinerlei Spielraum hat.

    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Hinzu kommt, dass die heutigen Grenzen der Türkei völkerrechtlich legitimiert sind und der echte Aufstand der PKK-Kurden auf spätere Repressionen zurückzuführen ist.
    Ja, das sind sie. Dir müsste aber klar sein, dass die Kurden 1923 ganz einfach "ausgelassen" worden sind.
    Also weil ein Vertrag welcher über ihren Köpfen hinweg unterzeichnet worden ist existiert ist diese Haltung
    angebracht?

    Gut, dann haben wir ja die offizielle Legitimation und deinen persönlichen Grund (Zu viele Staaten)

    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Noch einmal: ihr argumentiert mit dem Selbstbestimmungsrecht der Völker und akzeptiert die Gründung eines Kurdenstaates auf dem Territorium der Türkei, d.h. ihr stimmt in der Folge ethnischen (und nicht völkerrechtlichen) Grenzen zu. Damit legitimiert ihr jede zukünftige Handlung der Türkei gegen Athen und Sofiia, dessen solltet ihr euch klar sein.
    Auch wenn man eine so große alt-eingesessene Volksgruppe, welche in Lousanne nicht mitbestimmte nicht mit Minderheiten,
    bei denen die zwei Parteien am Verhandlungstisch saßen vergleichen kann, hast du Recht.

    Also pochst du angesichts ungerechter Verträge auf dessen Gültigkeit?



    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen

    Ich schwöre auf meine Religion, meine Familie und alles, was mir von Bedeutung ist: Ja. Mehr noch: Ich würde mich dafür einsetzen.

    Bloß: von einer Mehrheit kann niemals die Rede sein.
    Gut. Das ist alles was ich hören wollte. Das zeigt natürlich, dass du einen Sinn für Gerechtigkeit hast.

    Meine Hochachtung.

    Nettes Gespräch.

    Wenn das deine Meinung ist, ist alles in Butter und ich habe keinen Gesprächsbedarf mehr

  7. #37
    Avatar von Harput

    Registriert seit
    31.08.2013
    Beiträge
    955
    -> Frag die von Südzypern als Zyprioten akzeptierte Gruppe, ob sie einen eigenen Staat wünschen, die Antwort wird 'Ja' lauten. Dies ist durchaus vergleichbar.
    -> Die PKK wurde erst ein halbes Jahrhundert nach der Gründung der modernen Türkei aktiv. Mehr als 5 Jahrzehnte vergingen, erst die steigenden Repressionen führten zur PKK.
    -> Diese Gebiete heißen Kurdengebiete, weil sie dort die Mehrheit stellen. Auch Türken und andere Minderheiten leben dort schon seit einem halben Jahrtausend.
    -> Die PKK/BDP ist in den ärmsten Regionen am stärksten. Die Lösung des Konflikts kann durch Wohlstand und Fortschritt in diesen Gebieten sicherlich bis zur Unbedeutsamkeit bearbeitet werden. Immer dort, wo es keine Arbeit gibt, wo Menschen arm sind, trifft man auf die größten Nationalisten.
    -> Für mich der entscheidenste Faktor: Kurdistan wäre ohne Anerkennung der Türkei nicht überlebensfähig. Dies ist im Übrigen eine Mehrheitsmeinung unter westlichen Analysten. Eine Gründung würde unter diesen Umständen die Region destabilisieren.

    Es gibt noch unzählige weitere Punkte, die ich aufzählen könnte. Will aber schlafen, bis denne.

  8. #38
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    8.454
    Gute Nacht. Bin auch weg.

  9. #39
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.554
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Was soll ich sagen? Ja, man sieht sich.

    An alle Albaner. Habt ihr es gehört? Arvaniten haben keine albanischen Vorfahren.
    Nikos, du urteilst zu schnell:

    Amphion hat Recht in diesem Punkt, Quellen folgen.

  10. #40

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Sonne-2012 Beitrag anzeigen
    Nikos, du urteilst zu schnell: Amphion hat Recht in diesem Punkt, Quellen folgen.
    Sonne, ich bitte Dich sehr.
    Lerne auch folgendes, daß Informationen in falschen Händen Dein Umfeld vergiften und im schlimmsten Fall zerstören können.

    Der von Dir angesprochene Nutzer sollte diese nicht bekommen, er würde sie sehr schnell in einem Sinne verdrehen und verändern, um diese seiner Gesinnung näher zu bringen, und somit das heilige hellenische Element der Empirie und Wahrheitsliebe abermals mit Füssen treten, ja darauf rumtrampeln.

    Er will nicht prüfen, er will einfach.
    Quellen wären hier fehlplatziert.

Seite 4 von 35 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Geheime Klausel im Vertrag von Lausanne?
    Von Alp Arslan im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.07.2016, 20:32
  2. Die Türkei und die Rettung der Juden vor dem Holocaust
    Von Popeye im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 04.03.2008, 06:34
  3. Türkei und die Macht der Generäle
    Von r4k! im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.09.2007, 16:53
  4. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.04.2006, 13:23
  5. Vukovar und die Geständnisse der Mörder
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.09.2005, 01:13