BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 9 von 20 ErsteErste ... 567891011121319 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 196

Völkermord an den Armeniern: Erdogan nennt Papst-Worte "Unsinn"

Erstellt von latinoitaliano, 19.04.2015, 11:03 Uhr · 195 Antworten · 9.843 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.602
    Zitat Zitat von Mithridates Beitrag anzeigen
    Google einfach mal nach "Ermeni kacak isciler", sollte was zu finden sein.
    irgendwas mit 15-20000. Auch kein wahrer Ansturm.

  2. #82
    Avatar von blacksea

    Registriert seit
    04.01.2014
    Beiträge
    7.837
    Zitat Zitat von Dr. Gonzo Beitrag anzeigen
    irgendwas mit 15-20000. Auch kein wahrer Ansturm.
    Cumhurbaskan hazretleri hatte vor paar Tagen irgendwas mit 100.000 gesagt.

  3. #83
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.294
    Zitat Zitat von Mithridates Beitrag anzeigen
    Aber warum müssen die in dieses Genozidgebilde einwandern, kann das vielleicht daran liegen, dass sie über einer gewisse "Nicht-Anerkennung" nicht hinweg kommen?
    Natürlich sind es wirtschaftliche Gründe.
    Der Sieger, und das ist hier die Türkei, schreibt die Geschichte. Zumal auch Armenien an sich kleiner, somit auch auf internationaler Bühne unwichtiger ist und wegen Armenien sicher keine deutsche Bundeskanzlerin sich "zurück halten" und damit sogar Ärger in der Regierungskoalition in Kauf nimmt. Ob nun großen oder nicht.

    Zu allem kann man jetzt als Türke "dicke Eier" bekommen oder auch nicht. Aber wahre menschliche und auch politische Größe würde man zeigen, würde ein hoher Repräsentant eben wenigstens nach 100 Jahren auch mal nach Jeriwan zu den Gedenkfeierlichkeiten fahren. Wirkliche Größe wäre es, auch die dunklen Seiten der Vergangenheit benennen zu können. Jetzt mal von der Völkermorddiskussion abgesehen.
    Natürlich kann man immer sofort auf Abwehr gehen, sogar wie schon gesehen jemanden bestrafen für Beleidigung des Türkentums. (Mit Verlaub, einer der in europäischen Breiten für mich unfassbarsten Straftatbestände). Natürlich kann man sofort immer auf die eigenen Opfer hinweisen. Aber einer muss mal den Anfang machen. Und das wäre, wie gesagt, Zeichen wirklicher Größe. Und ohne eine wirkliche Aufarbeitung, ohne dass wenigstens die Nachfahren eine Art Geste der Gerechtigkeit sehen, wird das Thema nie ad acta gelegt und immer "vorhgehalten" werden. (Russische Erfahrung, btw.^^).

    Jetzt wird mir sicher auch entgegen gehalten werden können: Aber die Türkei hat ja eine gemeinsame oder internationale Historikerkommission angeboten. Das hat sie. Und gleichzeitig setzt sie alle Hebel bis hin zu offenen Drohungen in Bewegung, wenn die Sprache irgendwo darauf kommt bzw. wenn Personen wie der Papst, Politiker, ganze Parlamente dies als Genozid ansehen.

    Na ja, egal. Bin schon raus. LG

  4. #84
    Avatar von latinoitaliano

    Registriert seit
    18.06.2014
    Beiträge
    404
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Natürlich sind es wirtschaftliche Gründe.
    Der Sieger, und das ist hier die Türkei, schreibt die Geschichte. Zumal auch Armenien an sich kleiner, somit auch auf internationaler Bühne unwichtiger ist und wegen Armenien sicher keine deutsche Bundeskanzlerin sich "zurück halten" und damit sogar Ärger in der Regierungskoalition in Kauf nimmt. Ob nun großen oder nicht.

    Zu allem kann man jetzt als Türke "dicke Eier" bekommen oder auch nicht. Aber wahre menschliche und auch politische Größe würde man zeigen, würde ein hoher Repräsentant eben wenigstens nach 100 Jahren auch mal nach Jeriwan zu den Gedenkfeierlichkeiten fahren. Wirkliche Größe wäre es, auch die dunklen Seiten der Vergangenheit benennen zu können. Jetzt mal von der Völkermorddiskussion abgesehen.
    Natürlich kann man immer sofort auf Abwehr gehen, sogar wie schon gesehen jemanden bestrafen für Beleidigung des Türkentums. (Mit Verlaub, einer der in europäischen Breiten für mich unfassbarsten Straftatbestände). Natürlich kann man sofort immer auf die eigenen Opfer hinweisen. Aber einer muss mal den Anfang machen. Und das wäre, wie gesagt, Zeichen wirklicher Größe. Und ohne eine wirkliche Aufarbeitung, ohne dass wenigstens die Nachfahren eine Art Geste der Gerechtigkeit sehen, wird das Thema nie ad acta gelegt und immer "vorhgehalten" werden. (Russische Erfahrung, btw.^^).

    Jetzt wird mir sicher auch entgegen gehalten werden können: Aber die Türkei hat ja eine gemeinsame oder internationale Historikerkommission angeboten. Das hat sie. Und gleichzeitig setzt sie alle Hebel bis hin zu offenen Drohungen in Bewegung, wenn die Sprache irgendwo darauf kommt bzw. wenn Personen wie der Papst, Politiker, ganze Parlamente dies als Genozid ansehen.

    Na ja, egal. Bin schon raus. LG
    ganz deiner meinung

  5. #85
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    9.213
    Zitat Zitat von latinoitaliano Beitrag anzeigen
    Papst Franziskus hat es gewagt, das Massaker an 1,5 Millionen Armeniern "Völkermord" zu nennen. Nun trifft ihn der Zorn des türkischen Präsidenten Erdogan.

    sogut wie jedes land hat mal gräueltaten begangen..... aber könnte mich einer von euch , zu diesem thema aufklären? ist es jetzt "unsinn" oder die nackte "wahrheit" ?


    Erdogan-Regime attackiert den Papst - Politik Ausland - Bild.de


    ich kenne mich mit dem thema nicht aus , aber ich diskutiere sehr gerne mit meinen türkischen kumpels über alles
    deshalb frage ich vorher nach , bevor ich ins fettnäpfchen trete !!!
    lies dir das mal durch

    US-Wissenschaftler: Die Türken haben die Armenier nicht ermordet

    Deutsch Türkische Nachrichten | Veröffentlicht: 18.04.15, 08:58
    Der Streit um die armenische Völkermord-Frage belastet das türkisch-armenische Verhältnis. Der US-Wissenschaftler Justin Mc Carthy verteidigt die Türkei und sagt, dass es keinen Völkermord gegeben habe. Die Mehrheit der Armenier habe die Deportation überlebt. Zuvor hatte es einen Bürgerkrieg im Südosten der Türkei gegeben. Doch Fakten seien nicht wichtig. Türken seien im Westen per se unglaubwürdig, weil sie Muslime sind.



    Menschenrechts-Gericht gibt der Türkei Recht

    Der EGMR urteilte im Dezember (ECHR 370, 2013, 17.12.2013), dass Bürger das Recht haben, die Deportationen der Armenier der Südost-Türkei im Jahr 1915 nicht als Völkermord zu umschreiben. Zuvor hatte die Vereinigung Schweiz-Armenien Strafanzeige gegen den türkischen Politiker Doğu Perinçek gestellt. Der hatte in der Schweiz gesagt, dass es keinen Völkermord an den Armeniern gegeben habe. Doch die Deportationen nach Syrien und Überfälle mit anschließenden Massakern an Armeniern bestritt Perinçek nicht.
    Für die rechtliche Anerkennung eines Völkermords ist die Absicht entscheidend. Es muss die Absicht vorhanden sein, eine nationale, ethnische, religiöse oder rassische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören. Diese Absicht lag zu keinem Zeitpunkt vor.



    US-Wissenschaftler: Die Türken haben die Armenier nicht ermordet | DEUTSCH TÜRKISCHE NACHRICHTEN

  6. #86

    Registriert seit
    24.08.2010
    Beiträge
    1.078
    Für die rechtliche Anerkennung eines Völkermords ist die Absicht entscheidend. Es muss die Absicht vorhanden sein, eine nationale, ethnische, religiöse oder rassische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören. Diese Absicht lag zu keinem Zeitpunkt vor.
    Steht der Satz echt im urteil?

  7. #87
    onrbey
    Briten, Russen, Australier, Franzosen, Griechen, Armenier etc. haben damals der Türkei den Krieg erklärt. Siegessicher haben sie sogar schon dass osmanische Reiche unter sich aufgeteilt. Russland versprach der armenischen Bevölkerung ein Groß-Armenien http://15minutehistory.org/files/201...f_anatolia.jpg.

    Natürlich lässt sich der Türke aber nicht so einfach lumpen und stampft seine Gegner allesamt in die Erde. Nachdem Winston Churchill gemerkt hat dass das türkische Volk unbesiegbar ist musste ein anderer Plan her, in Form eines Friedensvertrages. Man einigte sich, die Türkei verlor sehr viel Territorium, Geschichte, Kultur, Ressourcen und auch Identität aber man hatte trotzdem noch das anatolische Kernland und Istanbul sichern können.

    Die anfangs noch siegessicheren Kriegstreiber gingen mit leeren Taschen und vielen Toten nach Hause. Natürlich erzählen griechische und armenische Opis ihren Enkelkindern von einem türkischen Völkermord, wer erzählt schon gerne dass man zu hoch gepokert und die Existenz der eigenen Bevölkerung auf's Spiel gesetzt hat. Im 1. WK starben auf anatolischem Boden knapp 4 Millionen Zivilisten, davon ungefähr 300.000 Armenier. Kein Grieche und auch kein Armenier hat sich in diesem Forum bisher gefragt wer denn die anderen 3,7 Millionen Zivilisten waren und wie sie umkamen. Hier zählt jeder nur seine eigenen Toten.

    Im jeweiligen Thread habe ich sogar Belege und Dokumente aus dem türkischen Staatsarchiv geposted, auf denen z. B. nachgewiesen wird, wie Armenier in Erzurum 30.000 muslimische Kurden (darunter viele Frauen und Kinder) hinrichteten und sich in ihren Dörfern niederließen.

    Alles in allem kann man nur sagen dass die Losernationen Griechenland und Armenien nichts weiter als schlechte Verlierer sind. Als Türke hingegen kann mit ruhigem Gewissen auf meine Geschichte blicken und stolz auf seine Ahnen sein.

  8. #88
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.294
    Interessante Zahlen. Qellen? Wenn möglich außerhalb türkischer oder Justin McCarthy usw.?

  9. #89
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    6.492
    Russland sollte sich für den Völkermord in der Ukraine entschuldigen.

  10. #90
    onrbey
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Interessante Zahlen. Qellen? Wenn möglich außerhalb türkischer oder Justin McCarthy usw.?
    Diese Zahlen sind aus dem türkischen Staatsarchiv, die habe ich hier schon geposted. Völkermord an den Armeniern
    In diesem Archiv sind knapp 1.000.000 Dokumente. Die Konfliktparteien sind die Türkei und Armenien, deshalb werden dir Quellen von anderen nicht viel bringen. In erster Linie muss man sich auf türkische und armenische Dokumente stützen, wenn es noch weitere Länder gibt die meinen sie hätten was wichtiges zu dem Thema, dann sollen sie es. Die Armenier jedoch öffnen nicht ihr Archiv und das hat seinen Grund.

    Am 1. März 1986 öffnete man auf Druck der Armenier ein Massengrab in Tandir Dami (Oba Köyü). In diesem Grab fand man ca 4.000 Tote. Dabei stellte sich heraus, dass es keine Armenier sondern Muslime waren die da massakriert wurden.

    Am 07. Oktober 1988 wiederholt sich die Geschichte in Erzurum Yesilyayla. Ein Massengrab 6x24m wird ausgegraben, aber auch hier findet man nur die Gebeine von Muslimen.

    Jedes Mal wenn die Armenier bisher irgendwas in Bewegung gesetzt haben ging es in die Hose, deswegen haben sie so eine große Angst vor der geschichtlichen Aufarbeitung. Man stelle sich vor was los ist wenn eine Historikerkommission herausstellt dass es einen Völkermordsversuch seitens der Armenier an den Muslimen gegeben hat.

Seite 9 von 20 ErsteErste ... 567891011121319 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Völkermord an den Armeniern
    Von Idemo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2659
    Letzter Beitrag: 17.11.2017, 01:41
  2. Völkermord an den Armeniern?
    Von Dragan Mance im Forum Rakija
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 30.11.2012, 22:26
  3. Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 30.11.2011, 02:09