BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39

Völkermord in Kosova

Erstellt von MIC SOKOLI, 02.02.2007, 00:04 Uhr · 38 Antworten · 2.096 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391

    Völkermord in Kosova

    [web:5cd5c25fd7]http://www.gfbv.ch/pdf/02-99-014.pdf[/web:5cd5c25fd7]

  2. #2

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Serbien hat gegen Artikel 2 der Genozid-Konvention verstoßen.

    man bedenke, dass Serbien selber UNO-Mitglied ist und somit auch verpflichtet ist, sich an diese Gesetze zu halten.

    und dann kommt der BALA bala LAla und besteht darauf, dass andere länder einzelne Artikel der Uno beachten....


    ihr seit schon lustig....

  3. #3
    Avatar von Djordje_is_back

    Registriert seit
    29.01.2007
    Beiträge
    64
    Zitat Zitat von drenicaku
    Serbien hat gegen Artikel 2 der Genozid-Konvention verstoßen.

    man bedenke, dass Serbien selber UNO-Mitglied ist und somit auch verpflichtet ist, sich an diese Gesetze zu halten.

    und dann kommt der BALA bala LAla und besteht darauf, dass andere länder einzelne Artikel der Uno beachten....


    ihr seit schon lustig....
    Das eine hat mit dem adneren nichts zu tun.
    Selbst ein Mörder kann von seinen Rechten gebraucht machen.
    Recht ist Recht und nur weil sich einer nicht daran hält ist das kein Grund das die adneren Staaten sich nicht daran halten. Und wieviel die USA und adnere Nato staaten vo internationalen Gesetzen halten wissen wir alle. Also geh und schieb weiter Dildos in deinen Esel dummer Albaner.

  4. #4
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Djordje_is_back
    Zitat Zitat von drenicaku
    Serbien hat gegen Artikel 2 der Genozid-Konvention verstoßen.

    man bedenke, dass Serbien selber UNO-Mitglied ist und somit auch verpflichtet ist, sich an diese Gesetze zu halten.

    und dann kommt der BALA bala LAla und besteht darauf, dass andere länder einzelne Artikel der Uno beachten....


    ihr seit schon lustig....
    Das eine hat mit dem adneren nichts zu tun.
    Selbst ein Mörder kann von seinen Rechten gebraucht machen.
    Recht ist Recht und nur weil sich einer nicht daran hält ist das kein Grund das die adneren Staaten sich nicht daran halten. Und wieviel die USA und adnere Nato staaten vo internationalen Gesetzen halten wissen wir alle. Also geh und schieb weiter Dildos in deinen Esel dummer Albaner.
    und für dich gilt es immer noch auch wenn andere gegen das recht verstossen heisst noch lange nicht das damit das UNGERECHTIGKEIT ZU rechtfertigen ist.

    das recht ist für alle gleich nur wird es leider nicht von allen gleichgehabt...


    aber für dich ist das eh eine liga höher....


    Wie geht es deiner IGEL-ZUCHT....

  5. #5

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    demnach hätte man nazideutschlandwährend des 2.wk nicht angreifen sollen, da das ehemalige deutsche reich auch anerkannte grenzen hatte?

    und serbien hätte man auch nicht angreifen sollen, weil es die grenzen eines groß-serbiens verteitigte?

    ein land das mehrere male völkermord begangen hat, ist nicht wert als staat auf der landkarte zu existieren, und rechte hat ein land wie serbien nur unter "terorr-staaten" wie rußland,weißrußland,nordkorea,cuba und iran.
    die verfolgen die gleiche zivilisierte politik. :wink:

    es geht auch ohne demgegenüber zu beleidigen, vielleicht kannst du das auch mal lernen.

  6. #6
    Avatar von Djordje_is_back

    Registriert seit
    29.01.2007
    Beiträge
    64
    Zitat Zitat von drenicaku
    demnach hätte man nazideutschlandwährend des 2.wk nicht angreifen sollen, da das ehemalige deutsche reich auch anerkannte grenzen hatte?

    und serbien hätte man auch nicht angreifen sollen, weil es die grenzen eines groß-serbiens verteitigte?

    ein land das mehrere male völkermord begangen hat, ist nicht wert als staat auf der landkarte zu existieren, und rechte hat ein land wie serbien nur unter "terorr-staaten" wie rußland,weißrußland,nordkorea,cuba und iran.
    die verfolgen die gleiche zivilisierte politik. :wink:

    es geht auch ohne demgegenüber zu beleidigen, vielleicht kannst du das auch mal lernen.
    Du verstehst es immer noch nicht Albaner.
    Das Kosovo ist eine serbische Provinz.
    Die UCK waren Angreifer besser gesagt Terroristen.
    Serbien hat keinen Völkermord begannen. - Wie den auch irgendwie sind nur immer weniger Serben im Kosovo aber nicht weniger Albaner.
    Also kannst du dir deinen Hitlervergleich in den Arsch schieben.
    Und nochwas es gibt die UNO erst seit 1945. Und jetzt schieb ab Albaner.

  7. #7
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Djordje_is_back
    Zitat Zitat von drenicaku
    demnach hätte man nazideutschlandwährend des 2.wk nicht angreifen sollen, da das ehemalige deutsche reich auch anerkannte grenzen hatte?

    und serbien hätte man auch nicht angreifen sollen, weil es die grenzen eines groß-serbiens verteitigte?

    ein land das mehrere male völkermord begangen hat, ist nicht wert als staat auf der landkarte zu existieren, und rechte hat ein land wie serbien nur unter "terorr-staaten" wie rußland,weißrußland,nordkorea,cuba und iran.
    die verfolgen die gleiche zivilisierte politik. :wink:

    es geht auch ohne demgegenüber zu beleidigen, vielleicht kannst du das auch mal lernen.
    Du verstehst es immer noch nicht Albaner.
    Das Kosovo ist eine serbische Provinz.
    Die UCK waren Angreifer besser gesagt Terroristen.
    Serbien hat keinen Völkermord begannen. - Wie den auch irgendwie sind nur immer weniger Serben im Kosovo aber nicht weniger Albaner.
    Also kannst du dir deinen Hitlervergleich in den Arsch schieben.
    Und nochwas es gibt die UNO erst seit 1945. Und jetzt schieb ab Albaner.
    [b]ja ja und ägypten war ein reich, dann irgendwann waren es die römmer
    im mittelalter irgendwann die europäer
    dann haben die sich gegenseitig angefangen die beute zu teilen
    das war der beginn der Kolonialzeit .........

  8. #8
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    ja ja und ägypten war ein reich, dann irgendwann waren es die römmer
    im mittelalter irgendwann die europäer
    dann haben die sich gegenseitig angefangen die beute zu teilen
    das war der beginn der Kolonialzeit .........

    heute hat sich das einwenig geändert zumindest in den meisten teile der welt
    leider immer noch nicht überall.....
    und heute ist die zeit wo du nicht unbediengt nur mit der militärischen
    kraft machst.......

    aber um das jetzt auszuführen müsste viele stunden mir dafür zeit nehmen
    was aber auch ein thema ist das dann nicht nur kosova-bürger betrifft sondern alle die an eine bessere welt glauben......


    zum 2. WK. und trotzdem hat es eine alianz gegeben gegen den faschismus.....
    stimmt nicht mit der uno....sorry
    hier kurzer auszug geschichte der uno

    US-Präsident Franklin D. Roosevelt unternahm nach dem Scheitern des Völkerbundes noch während des Zweiten Weltkrieges einen zweiten Versuch, eine Organisation zur Sicherung des Friedens zu schaffen, und erarbeitete zusammen mit dem britischen Premierminister Winston Churchill die Atlantik-Charta. Am 1. Januar 1942 beriefen sich 26 Staaten in der Deklaration der Vereinten Nationen auf die Prinzipien der Atlantik-Charta. Durch die Mitarbeit der Sowjetunion und der Republik China an der neuen Friedensordnung kam es am 30. Oktober 1943 zur Moskauer Deklaration der Vier Mächte, die auf eine schnellstmögliche Schaffung einer allgemeinen, auf dem Prinzip der souveränen Gleichheit aller friedliebenden Staaten aufbauenden Organisation zur Aufrechthaltung des Friedens und der internationalen Sicherheit zielte. Bei der Konferenz von Dumbarton Oaks wurde weiter über die Gründung der UN beraten. Nach Einbeziehung Frankreichs in den Kreis der hauptverantwortlichen Mächte konnte die Charta der Vereinten Nationen 1945 auf der Konferenz von Jalta fertig gestellt werden. Sie wurde am 26. Juni 1945 in San Francisco von 50 Staaten unterzeichnet. Polen unterzeichnete die Charta erst später, zählt aber zu den 51 Gründungsmitgliedern.

    Die Charta trat am 24. Oktober des gleichen Jahres in Kraft, nachdem die Republik China, Frankreich, die Sowjetunion, das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten von Amerika und die Mehrheit der Gründungsstaaten die Charta ratifiziert hatten.

    Die Vereinten Nationen haben ihren Hauptsitz in New York und drei weitere Sitze in Genf (United Nations Office at Geneva), Nairobi (United Nations Office at Nairobi) und Wien (United Nations Office at Vienna). In Den Haag befindet sich der Internationale Gerichtshof. Anzumerken ist, dass sich die UN-Sitze nach offiziellem Sprachgebrauch nicht in dem jeweiligen Land befinden, sondern nur von diesen umgeben werden, d. h. dass der Internationale Gerichtshof in Den Haag ist, oder der Hauptsitz der UN in New York. In den UN gelten Regeln eigener Art, und die Staatsmacht des jeweiligen Sitzlandes darf dort keine Zwangsmaßnahmen ausüben, wodurch ihre Souveränität insoweit nicht infrage steht. Dass Einrichtungen der UN eine Art „Internationales Territorium“ darstellen würden, ist völkerrechtlich nicht anerkannt. Jedoch genießen ihre Einrichtungen völkerrechtliche Immunität, ähnlich wie Botschaften.


    genau die albaner sind schuld an allem aber klar.......
    die albaner haben auch in mazedonien ,albanien &montenegro
    gelebt aber diese bauer haben es nie bis in den kosova geschaft...
    diese waren fischer,& hirten aber laufen konnten diese nicht. :wink:


    eigentlich weis niemand so recht woher diese albaner plötzlich
    herkamen das waren die störche wahrscheinlich als die vom süden gegen norden gezogen sind haben diese einige albaner genau auf den flecken erden gelassen(fallen-lassen) die ich beschrieben habe. 8O 8O

    kurzes internezzo in sachen geleichberechtigung:

    es gibt einen film nach wahrer gegenbenheit ( tatsächlich passiert)
    da vergewaltigen & töten 2 männer 2 kleine mädchen .
    doch die männer weden trotz vielen indizien frei gesprochen.
    der vater kann dies nicht verkraften und akzeptiert dies nicht
    und verleitet sich zur tat bringt diese beide um.....
    dann wird ihm der prozess gemacht ....
    der clou an der geschichte nehms vorweg ist das die 2 mädchen schwaze
    sind und die männer 2 weisse.
    das ganze hat sich im tiefsten süden der 50er gespielt.
    was die moral der geschichte ist das trotz dem das wir alle menschen sind wurden die weissen beim prozess frei gesprochen weil denen partout mehr wahrheits glauben geschenkt wurde ......
    aus einem ganz einfachen grund es war ein apartheits -recht (gewohnheit )
    andere mitmenschen anders zu behandeln als man selber behandelt wurde......
    der vater der mädchen ist dann auch frei gekommen ,weil ihm UNRECHT wiederfahren ist und dieses unrecht wurde nicht mal bestraft .
    so sah es das gericht das dem mann nicht anders überig blieb als diesem
    unrecht selbst bei zu messen im sinne von all seine rechte wären unterdrückt und nicht zur strafe gekommen wie es sich gehört hätte......
    ich hoffe diese geschichte wurde verstanden....


    wegen dem völkermord ich weiss einige vergleichen immer nur mit den nazi-verbrechen und deren zahlen. aber das ist so falsch .
    ein völkermord ist sobald regierungs mitglieder im wissen oder gar selber befehle geben andere menschen wegen (religion,hautfarbe, rasse glaube) umbringen lassen.bei einem massengrab spricht man auch nicht ob es 1000 oder 100 in einem sind......
    darum wurde milos wegen morden und verbrechen gegen die menschlichkeit angeklagt doch leider hat er seine "pillen geschluckt" um sich der verantwortung zuentziehen....

    übrigens der war ja auch demokratisch gewählt wie der kostunica....
    und warum hat es weniger serben in kosova das musst
    du dich selberfragen......???
    oder vielleicht haben sich einige an dinge "beteiligt" an die sie nicht erinnert werden möchten bei einer rückkehr...????


    he drincaku es ist leider sinnlos abgesehen von vieleicht 2-3 serbischen user mit den anderen sich unterehalten zu wollen......

    hast ja nur beim thread vom tod von jugoslawien gesehen........
    _________________

  9. #9
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    [zitat
    djorde ist weg;


    Du verstehst es immer noch nicht Albaner.
    Das Kosovo ist eine serbische Provinz.
    Die UCK waren Angreifer besser gesagt Terroristen.
    Serbien hat keinen Völkermord begannen. - Wie den auch irgendwie sind nur immer weniger Serben im Kosovo aber nicht weniger Albaner.
    Also kannst du dir deinen Hitlervergleich in den Arsch schieben.
    Und nochwas es gibt die UNO erst seit 1945. Und jetzt schieb ab Albaner.


    -------------------------------------------------------------------------------------
    b]alles geschichte junge und bis jetzt konntet
    meistens ihr diese durch stärke für euch entscheiden....
    aber jetzt ist die zeit da für neue geschichte
    die wahre die faire geschichte mit vielen beteiligten ....
    und darum gehören wir dazu es wird nicht dazu kommen
    das andere für uns diese schreiben höchstens mit uns......

    doch soll eins gesagt werden wir albaner wollen auf dem boden wo
    wir leben in frieden und freiheit leben.
    aber wird uns dies nicht gestatt werden wir uns immer und immer
    wieder dagegen auflehnen und diese die unsere freiheit einschränken
    mit allen mitteln bekämpfen....

    das ist ein radikaler beitrag zur freiheit gewesen
    alle die völker die die freiheit nicht haben sollen und dürfen wenn
    notfalls mit kämpferischen mittel verteidigen.[/B]


    internatinale solidarität :wink:

  10. #10
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    UNO-Vermittler legt endgültige Pläne für Kosovo vor

    Belgrad. SDA/baz. Der UNO-Kosovo-Vermittler Martti Ahtisaari legt am Freitag seine Pläne für die Zukunft der abtrünnigen südserbischen Provinz vor. Dem vorausgegangen waren über ein Jahr andauernde ergebnislose Verhandlungen zwischen Serben und Albanern.

    Nun wird der frühere finnische Präsident in Belgrad und Pristina mitteilen, wie die Zukunft der Region aussehen soll. Wie schon inoffiziell bekannt geworden war, werden die Vorschläge auf die Loslösung des Kosovos von Serbien und einen selbstständigen Staat hinauslaufen.

    Der serbische Regierungschef Vojislav Kostunica, der die Abspaltung verhindern will, hat ein Treffen mit Ahtisaari abgelehnt.

    Obwohl die Souveränität des dann jüngsten Staates in Europa mit rund zwei Millionen Einwohnern in dem Ahtisaari-Papier nicht erwähnt werde, laufe alles auf die Unabhängigkeit des Kosovos hinaus, hatten Diplomaten im Vorfeld berichtet.

    Anzeige

    Die Provinz wird eine eigene Verfassung sowie eigene Staatssymbole samt Nationalhymne erhalten und kann Mitglied in internationalen Staatenorganisationen wie der UNO werden. Auf der anderen Seite werden der noch rund 100 000 Menschen umfassenden serbischen Minderheit Sonderrechte eingeräumt.

    Beharren auf Maximalforderungen

    Serbien und die Kosovo-Albaner haben dann zwei Wochen Zeit, Veränderungen des Ahtisaari-Plans vorzuschlagen. Da Serben und Albaner aber schon ein Jahr auf ihren Maximalpositionen beharren, wird nicht mit grossen Anpassungen gerechnet.

    Während die EU für einige Jahre die Umsetzung der Pläne überwachen soll, dürfte der UNO-Sicherheitsrat bereits im März einen endgültigen Entscheid fällen.

    Russland droht mit Veto

    Russland hatte angekündigt, eine Regelung ohne Zustimmung Belgrads mit seinem Veto zu blockieren. In diesem Fall planen die Mitglieder der EU und die USA eine bilaterale Anerkennung des Kosovos.

    Der Ahtisaari-Plan dürfte sowohl von Serben als auch von Albanern heftig kritisiert werden. Den Albanern dürften die Rechte der serbischen Minderheit zu weit führen, die Serben wollen die Souveränität Belgrads in dieser Region wieder herstellen.

    Last der Geschichte

    Das Kosovo-Problem ist eines der schwersten historischen Lasten auf der Balkanhalbinsel, an dem auch der Vielvölkerstaat Jugoslawien zerbrochen war. Auf der einen Seite beanspruchen die Serben das Gebiet als Teil ihres mittelalterlichen Staates mit den wichtigen Klöstern und Schlachtfeldern.

    Auf der anderen Seite pochen die Albaner auf ihre erdrückende Mehrheit und behaupten, sie hätten noch vor den Serben dort gesiedelt, die im 6. und 7. Jahrhundert eingewandert waren.

    Nach der Niederlage gegen die Osmanen waren die meisten Serben seit dem 14. Jahrhundert und vor allem 1690 bei der so genannten Grossen Wanderung nach Norden ausgewandert.

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Völkermord
    Von nilson im Forum Politik
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 18.01.2012, 13:32
  2. Aghet - Ein Völkermord
    Von benutzer1 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 16:49
  3. kosova-Kontaktgruppe:Kosova nie mehr zu serbien!
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.04.2005, 15:30
  4. heute vor 60 jahren völkermord in Ost-kosova!
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 29.01.2005, 10:48