BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 22 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 212

Völkermord an die Serben/KZ Jasenovac: Warum keine ausführliche Doku im Deutschen TV?

Erstellt von Srpska, 27.05.2011, 07:13 Uhr · 211 Antworten · 23.671 Aufrufe

  1. #31
    Ferdydurke
    Zitat Zitat von Srpska Beitrag anzeigen
    Hallo Genoßen

    Ist euch mal aufgefallen das im deutschen TV über so ziemlich jedes größere Verbrechen eine vollständige Doku aufgezeichnet wurde(unter anderm schon 4-5x über Srebrenica von 3Sat/Arte/ARD usw.), doch über das schrecklichste KZ (Jasenovac) der Weltgeschichte weit und breit nichts zu sehen im deutschen TV. Wenn dann wird es mal kurz erwähnt über paar Sekunden wenn über den 2 WK allgemein berichtet wird.

    Ich denke Jasenovac hat schon lange eine eigene Doku im deutschen TV verdient wo hunderttausende Serben (Kinder, Frauen, alte Menschen) aber auch zehntausende Juden, Roma wie auch kroatische Antifaschisten bestialisch unter der Republik Kroatien zu Tode geqält wurden. Allein deswegen weil das damalige deutsche Nazi Regime eine Teilschuld an diesem Holocaust hat in dem sie Pavelic unterstützten wäre es angebracht. Israels Präsident Schimon Peres war vor kurzem zum 66 Jahrestag dort und war schockiert über den Sadismus wie er es selber nannte. Dort wurde brutaler gemordet als in Auschwitz das muss sich mal einer in den Kopf hämmern dabei denken viele schlimmer als Auschwitz geht nicht um so schrecklicher der Gedanke das in Europa die Allgemeinheit kaum davon weiss.

    Viele selbst ältere Deutsche wissen nichteinmal was Jasenovac ist wenn mal der 2 WK angesprochen wird (so meine eigene Erfahrung) doch bei Srebrenica hat schon fast jeder Minderjährige was gehört. Das finde ich erschreckend und traurig langsam kommt es mir so vor das nur wir wissen welches Leid unserem Volk dort angetan wurde. Keiner hat im 2 WK mehr gelitten als Juden und Serben.


    Ich bin verdammtnochmal dafür das wenigstens wir Serben die der deutschen Sprache mächtig sind dagegen etwas unternehmen. Was tun? Klar kann man den TV Sendern schreiben was ich mit einer ausführlichen Geschichte auch tun werde, doch es muss andere Möglichkeiten geben damit man auf Jasenovac Aufmerksamkeit erregen kann in Europa damit es eines Tages nicht ganz in Vergessenheit gerät.

    Wer eine gute Idee bitte reinschreiben werde mir dies dann unter die Lupe nehmen und selbst anpacken. Klar um so mehr Serben sich mein Vorhaben anschließen um so organisierter wir die Sache angehen um so eher boxen wir vielleicht mal eine Doku im free TV durch.

    Dieser Thread ist mehr an die Serben gerichtet natürlich nehme ich jede Hilfe von anderen gerne an.



    (...)




    Gruss
    Srpska
    Ich bin etwas fassunglos. grausamer gemordet als in Auschwitz- wie untermauert man so eine behauptung? Stellt man ein Ranking zwischen einzelnen KZs auf, wo fiesere Menschenerversuche stattfanden, wer das größere Lagerbordell hat, wer die sadistischsten Kapos? Hadst du das übrigens gemacht- wenn du dich soweit herauslehnst?

    Jasenovac ist kein totgeschwiegener Fakt in Deutschland, es ist eben nur eine bestialische Grausamkeit unter zig bestialischen Grausamkeiten, und von denen nict die einzige, die in den Hintergrund gedrängt wird.

    Und der Schluß- würde Jasenovac mehr im Vordergrund stehen, wäre der Balkankonflikt leichter zu verstehen- daß ist einfach nur Schwachsinn. Der Balkankonflikt resultierte beileibe nicht nur aus Jasenovac, sondern auch aus den vielen Abrechnungen im letzten Jahr des zweiten Weltkrieges beziehungweise danach (und dieser Punkt wurde in Jugoslawien wirklich systematisch totgeschwiegen, was für das Zusammenleben von Volksgruppen definitiv nicht gesund ist) sowie der Vorgeschichte des 1.Weltkrieges (die wirklich nicht aufgearbeitet wurde)

    Übrigens- Srbrenica ist einfach aktueller. Und es steht unter dem Vorzeichen, daß man soetwas nach dem zweiten Weltkrieg in Europa nicht für möglich gehalten hatte. Deshalb erinnert man sich daran.

  2. #32
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.180
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    wuerde ich jetzt schreiben das ich nicht glaube das soviele jude ermordet worden sind, sondern das auch menschen andere rassen und zu juden umgetauft wurden. wuerde ich wahrscheinlich eine verwarnung erhalten wegen verleugnung.
    Wer kann das schon nachvollziehen? Ich glaube nicht das es exakte und komplett vollständige Listen gibt die das bestätigen oder negieren könnten.
    Andererseits hat man eh jeden abgeschlachtet der einem nicht gepasst hat, von daher wäre ein "Umtaufen" gar nicht nötig gewesen. Keine Ahnung, auch hier wird man die vollständige Wahrheit wohl nie erfahren

  3. #33
    Ferdydurke
    ... und das der Völkermord an den Juden im Vordergrund steht- soll er. Mir ist egal, welche Lobby dahintersteht. Die Juden sind das Volk, daß am meisten unter dem Größenwahn der Nazis gelitten hat. Schaut euch mal Polen an- Vor dem Krieg waren zehn Prozent der Bevölkerung Juden, jetzt gibt es eine Handvoll. Ganze Landstriche sind ausgelöscht worden. frag mal ältere Osteuropäische Juden nach Tanten, Onkeln, Cousins.... Das Schema ist oft das gleiche- ein einziger Überlebender. Letzter mit dem und dem Nachnamen. Letzter aus der und der Kleinstadt (!) Die Hälfte aller Juden (weltweit!) wurde ermordet- das ist es schon wert, im Vordergrund zu stehen. Das andere in den Hintergrund geraten, ist nicht das Problem der Juden- definitiv nicht.

  4. #34
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    Wer kann das schon nachvollziehen? Ich glaube nicht das es exakte und komplett vollständige Listen gibt die das bestätigen oder negieren könnten.
    Andererseits hat man eh jeden abgeschlachtet der einem nicht gepasst hat, von daher wäre ein "Umtaufen" gar nicht nötig gewesen. Keine Ahnung, auch hier wird man die vollständige Wahrheit wohl nie erfahren
    bei jede geschichte gibt es halt auch eine schwarze seit.
    aber nehmen an, es waeren nicht diese zahl von juden.


    wuerde es heute ein israel geben?

  5. #35
    Ferdydurke
    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    Wer kann das schon nachvollziehen? Ich glaube nicht das es exakte und komplett vollständige Listen gibt die das bestätigen oder negieren könnten.
    Andererseits hat man eh jeden abgeschlachtet der einem nicht gepasst hat, von daher wäre ein "Umtaufen" gar nicht nötig gewesen. Keine Ahnung, auch hier wird man die vollständige Wahrheit wohl nie erfahren
    Doch,mittlerweile sind die Zahlen sehr exakt, weil die Archive in Osteuropa leichter zugänglich sind, und weil ein Austausch zwischen ost und west stattfindet. Was die KZs betrifft- die Nazis waren Buchhalterseelen, da gibt es recht detaillierte Listen.

  6. #36

    Registriert seit
    14.07.2010
    Beiträge
    593
    Zitat Zitat von Ferdydurke Beitrag anzeigen
    ... und das der Völkermord an den Juden im Vordergrund steht- soll er. Mir ist egal, welche Lobby dahintersteht. Die Juden sind das Volk, daß am meisten unter dem Größenwahn der Nazis gelitten hat. Schaut euch mal Polen an- Vor dem Krieg waren zehn Prozent der Bevölkerung Juden, jetzt gibt es eine Handvoll. Ganze Landstriche sind ausgelöscht worden. frag mal ältere Osteuropäische Juden nach Tanten, Onkeln, Cousins.... Das Schema ist oft das gleiche- ein einziger Überlebender. Letzter mit dem und dem Nachnamen. Letzter aus der und der Kleinstadt (!) Die Hälfte aller Juden (weltweit!) wurde ermordet- das ist es schon wert, im Vordergrund zu stehen. Das andere in den Hintergrund geraten, ist nicht das Problem der Juden- definitiv nicht.
    Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Juden noch kein Volk. Sie waren eben Deutsche, Polen, Franzosen etc. mit jüdischem Glauben. So wie Katholiken, Orthodoxe oder Protestanten. Man nimmt gerne das Wort Juden ein, um eine Gruppe zu definieren, doch sagt das Wort Juden rein gar nichts aus über deren völkerrechtliche Zugehörigkeit. Nur so am Rande

  7. #37
    Avatar von Ravna_Posavina

    Registriert seit
    29.10.2009
    Beiträge
    7.028
    Hunderttausende?

    Seit 1998 tagte ein kroatisch-serbischer Historikerdialog, der sich auch mit dem Streit um die Zahl der Todesopfer in Jasenovac beschäftigte. Beim Belgrader Dialog 2002 kamen beide Seiten überein, dass sich die Zahl der Umgekommenen etwa auf 60.000 bis 80.000 belaufen müsste, was den Jahre zuvor von Žerjavić und Kočović errechneten Daten entspricht.
    100.000 maximal. Jedes einzelne Opfer tut mir leid. Ich will überhaupt nichts relativieren, aber Propaganda zu betreiben und die Opferzahlen hochzuschrauben ist nicht nötig.

  8. #38
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Ferdydurke Beitrag anzeigen
    ... und das der Völkermord an den Juden im Vordergrund steht- soll er. Mir ist egal, welche Lobby dahintersteht. Die Juden sind das Volk, daß am meisten unter dem Größenwahn der Nazis gelitten hat. Schaut euch mal Polen an- Vor dem Krieg waren zehn Prozent der Bevölkerung Juden, jetzt gibt es eine Handvoll. Ganze Landstriche sind ausgelöscht worden. frag mal ältere Osteuropäische Juden nach Tanten, Onkeln, Cousins.... Das Schema ist oft das gleiche- ein einziger Überlebender. Letzter mit dem und dem Nachnamen. Letzter aus der und der Kleinstadt (!) Die Hälfte aller Juden (weltweit!) wurde ermordet- das ist es schon wert, im Vordergrund zu stehen. Das andere in den Hintergrund geraten, ist nicht das Problem der Juden- definitiv nicht.
    sag das mal einen jungen in afrika wo seine mutter und schwester vergewaltigt worden sind, und sein vater seine haende verloren hatt, da sie mit der axt abgehackt wurde. um nicht wahlen zu gehen.

    bin ganz und garnicht deine meinung

    es hatt rein nichts damit zutun das es "wert ist im vordergrund zu stehen."
    es wahr eine schlimme zeit keine frage!

    aber das es so in vordergrund steht hatt seine gruende, und das ist bestimmt nicht wegen den "leid" was die juden durchmachen mussten.

  9. #39
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    Original von Ferdydurke
    ... und das der Völkermord an den Juden im Vordergrund steht- soll er. Mir ist egal, welche Lobby dahintersteht. Die Juden sind das Volk, daß am meisten unter dem Größenwahn der Nazis gelitten hat.
    Naja es gibt kein ranking des Sadismus und das ist auch gut so.

    Aber woran macht man fest dass die Juden am meisten in Zweiten Weltkrieg gelitten haben? Tot ist tot...sorry jedes Opfer ist eine Tragödie.

    Wenn man nur von den reinen Opferzahlen hergeht, so haben die Russen mit 20 Millionen toten Menschen den größten Verlust hinnehmen müssen. Die Frage wieso gibt es für diese Menschen kein Mahnmal in Berlin?

    Auf Platz 2 sind übrigens direkt die Deutschen mit 7-8 Millionen Todesopfern, ihnen hat der faschistische Größenwahn genausoviel Leid gebracht wie allen anderen Europäern.

    Auf Platz 3 von den Opfern her sind die Juden, bei denen die Besonderheit ist, dass die faschisten eben einen besonderer Hass auf diese Bevölkerungsgruppen hatten und sie systematisch verfolgten.

    Meine Forderung ist nach einem einzigen Denkmal für alle Opfer des Zweiten Weltkrieges in Berlin!

    Im übrigen war Jasenovac ein sehr großes KZ in dem jede Menge Vebrechen verübt wurden. Also soooo viele Ort des Grauens gibt es auch nicht in Europa! Und dieses Gedenken kann man ruhig bewahren.

    @Ravna Posavina
    Hat glaube ich hier auch keiner behauptet, aber 90.000 tote Menschen sind verdammt viele...90.000 tote Menschen zu viel!

  10. #40
    Ferdydurke
    Zitat Zitat von Carolus Beitrag anzeigen
    Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Juden noch kein Volk. Sie waren eben Deutsche, Polen, Franzosen etc. mit jüdischem Glauben. So wie Katholiken, Orthodoxe oder Protestanten. Man nimmt gerne das Wort Juden ein, um eine Gruppe zu definieren, doch sagt das Wort Juden rein gar nichts aus über deren völkerrechtliche Zugehörigkeit. Nur so am Rande
    Ja, aber es waren die Nazis, die sie entrechtet und herausdefiniert haben. Wenn man einen Menschen in der von ihm gewählten Identität nicht akzeptiert, zwingt man ihn in eine andere. Wenn ein Österreicher seine Professur nicht mehr ausüben darf, und man ihn mit seiner Familie vergast, weil seine Vorfahren vor ihrer Konvertierung Juden waren, dann macht man ihm zum Juden, da kann er selber recht wenig für. Insofern ist das Haarspalterei und wird den Tatsachen nicht gerecht, denn den Leuten hat man wenig Wahl gelassen( und dem entsprechend wurden sie als Juden geführt).

    Da ich Dokumente aus Auschwitz übersetzt habe, kann ich euch sagen- es gibt genug Material, und es ist beileibe noch nicht fertig ausgewertet. Aber soviel kann man sagen- über die Größenordnung der jeweiligen Opferzahlen gibt es eigentlich keine seriöse Diskussion mehr.

Seite 4 von 22 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 26.06.2010, 20:48
  2. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 29.07.2009, 00:20
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.10.2008, 21:24
  4. Völkermord der Ustasa an Serben, KZ-Lager Jasenovac, Kinder
    Von KineZ im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 390
    Letzter Beitrag: 28.02.2007, 16:59