BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 22 ErsteErste ... 234567891016 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 212

Völkermord an die Serben/KZ Jasenovac: Warum keine ausführliche Doku im Deutschen TV?

Erstellt von Srpska, 27.05.2011, 07:13 Uhr · 211 Antworten · 23.671 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.180
    Zitat Zitat von Ferdydurke Beitrag anzeigen
    ... und von Jasenovac hat sich die SS-Führung distanziert, weil sie die Tötungsmethoden irgendwie unangemessen fand (was Effizienz,Hygiene und Sauberkeit betraf, nicht aus humanitären Überlegungen).
    ja ja, die Deutsche Reinlichkeit. Oh man...

    Übrigens war Jasenovac ein zusammenschluss dieser ca. 20 KZ´s. auch der aus Beograd etc. Das heist das unter anderem auch serbische Kolaborateure an Jasenovac beteiligt waren
    Viele stellen sich eine Lagerhalle oder ähnliches vor, aber es war mit ca. 250km² Ausdehnung alles andere als das. Und ja, von Gas hat man dort wohl nicht viel gehalten und zu anderen bestialischen Methoden des Abschlachtens gegriffen.

  2. #52
    Ferdydurke
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    Nenn mir doch bitte ein Zentrum karthagischer Kultur in Europa und dem Nahen Osten???

    Was hat das eine mit dem anderen zu tun???

    Im Zweiten Welkrieg haben eben nicht nur Juden gelitten, sie machten 10% aller Opfer aus, von 65 Millionen eben etwa 6,5 Millionen.

    Will man die anderen 90% vergessen???

    Ich finde das Verhalten der meisten Westeuropäer einfach nur heuchlerisch. Die Slawen allgemein haben am meisten unter dem Naziterror gelitten und trotzdem ist die Slawophobie in Deutschland hip und gesellschaftsfähig!
    Die Polen die klauen, die Serben sind Massenmörder, die Russen sind alles Schläger und Alkoholiker, die bulgarischen Frauen arbeiten alle auf dem Strich...das sind die gängigen Klischees und die werden medial ja zelebriert! Ekelerregend!!!

    Da gelobe ich mir doch das Motto der guten alten DDR die sich Aussöhnung auf die Fahnen geschrieben hat und auch aller Opfer gedenkt haben!

    Ich habe verdammt viele jüdische Freunde, mein bester Freund ist sogar Jude! Aber ich räume keinem Juden persönlich eine Sonderstellung nur aufgrund des Zweiten Weltkrieges ein. Jeder wird individuell bewertet?

    Man muß aus historischer Sicht natürlich moralische Rücksicht auf die Überlebenden und Hinterbliebenen Juden des Zweiten Weltkriegs nehmen! Deswegen Vorsicht bei aufkeimendem Faschismus!!!

    Merkst du was? Du setzt eine antike Kultur mit der europäisch-jüdischen Kultur gleich. Da hast du es ja- deshalb haben die europäischen Juden am meisten gelitten, weil es ja geklappt hat, sie sind als Volk, Kultur und Sprachgemeinschaft in Europa vernichtet worden. Was übrig ist, sind paar Versuche, daß ganze irgendwie künstlich am Leben zu erhalten.

  3. #53
    kenozoik
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    Meine Forderung ist nach einem einzigen Denkmal für alle Opfer des Zweiten Weltkrieges in Berlin!
    jawohl, sofort, herr obersturmführer

    cuj, deine forderung

  4. #54
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Ferdydurke Beitrag anzeigen
    Damit wird man dem Ganzen aber nicht gerecht. Denn als Juden haben sie wesentlich mehr gelitten, als andere. Wir betrachten auch geistig Behinderte, Homosexuelle, Kommunisten und Sinti (die leider am wenigsten) nicht in erster Linie als Angehörige der jeweiligen Nation, sondern als Angehörige einer gezielt verfolgten Opfergruppe. Wenn man damit aufhört, führt das zur Fehlinformation. Außerdem setzt man damit die Nationalität als Hauptmerkmal an- was ja auch nicht für alle zutrifft. Einer orthodoxer, jiddischsprechender Lubliner wird sich sicherlich eher als Jude als als Pole betrachtet haben, ein katholischer Kinderarzt aus Warschau eher als Pole. Warum nachträglich Kategorien aufstülpen, die mehr verwirren, als richtigstellen?
    dass stimmt doch nicht ferdy!

    nimm doch % und ordne alle juden, homosexuaellen ect. in deren jeweiligen nationen. da wird eine magere zahl raus kommen.

    doch man hatt ALLE juden aus ganz europa zussamengerechnet.

    und jetzt eine andere frage. warum wurden homosexuaele nicht zu eins gezaehlt? oder zigeuner? wie man es mit den juden gemacht hatt?

  5. #55
    Ferdydurke
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    dass stimmt doch nicht ferdy!

    nimm doch % und ordne alle juden, homosexuaellen ect. in deren jeweiligen nationen. da wird eine magere zahl raus kommen.

    doch man hatt ALLE juden aus allen juden zussamengerechnet damit es viel erscheind.

    und jetzt eine andere frage. warum wurden homosexuaele nicht zu eins gezaehlt? oder zigeuner? wie man es mit den juden gemacht hatt?
    Glaub es mir bitte. In den KZs gab es Listen. Woher die Transporte kamen, welche Gruppe drauf war, welche Nummern sie eintätowiert bekamen. An der Nummer alleine kann man schon oft erraten, zu welcher Opfergruppe jemand gehört hat, weil die Vernichtung in Wellen stattfand. Die niedrigsten Zahlen hatten z.B. polnische Juden. Außerdem gab es bei Juden eine schrittweise Entrechtung bis zur Umsiedlung in ghettos und anschließender Deportation. In ghettos waren nur Juden (wer dort nicht reingehörte, sah zu das er auch nicht reinkam) d.h. die Leute sind alle mehrmals durch eine bürokratische Mühle gegangen. Stell dir den Papoierkram im deutschen Ausländeramt vor, und bezieh das ganze auf eine Vernichtungsmaschiene, dann hast du es ungefähr. Natürlich sind die meisten Leute zig mal registriert worden, sonst wäre es auch garnicht möglich gewesen, daß es so wenige Überlebende unter europäischen Juden (besonders in Osteuropa) gab. Außerdem gab es in Osteuropa auch Landstriche, die zu 90% von Juden besiedelt waren- wenn der Landstrich dann leer gefegt ist, weiß man, wer fehlt. Zweifel an den Zahlen gab es in erster Linie während des Kalten Krieges, weil es keine Austausch von Dokumenten gab, und Zahlen aus Deutschland z.B. nicht mit Augenzeugenberichten und Registern aus der ukraine verglichen wurden.

  6. #56
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    Original von batakanda
    jawohl, sofort, herr obersturmführer

    cuj, deine forderung :
    Soll das lustig sein??? Dann lach mal schön....

    Original von Ferdydurke
    Merkst du was? Du setzt eine antike Kultur mit der europäisch-jüdischen Kultur gleich. Da hast du es ja- deshalb haben die europäischen Juden am meisten gelitten, weil es ja geklappt hat, sie sind als Volk, Kultur und Sprachgemeinschaft in Europa vernichtet worden. Was übrig ist, sind paar Versuche, daß ganze irgendwie künstlich am Leben zu erhalten.
    Merkst du was? Mir kommt es nicht auf die Kultur, sondern auf die Menschen an. Dass die jüdische Kultur in Europa fast vernichtet worden wäre soll doch nicht relativieren das man nicht der anderen Kriegsopfer gedenkt!

    Deswegen, soll man aller Kriegsopfer des Zweiten Weltkriegs gedenken und keine Sonderrollen etablieren, das ist doch nur gerechtfertigt.

    Genau diese Sonderbehandlung stilisiert die Juden ja auch zu sowas wie Herrenmenschen und produziert ja wiederum Antisemitismus von anderer Seite. Deswegen Vorsicht bei Überstilisierungen!!!

    Als Beispiel nehmen wir einen Russen der seine kleine Schwester im Krieg verloren hat. Jetzt ist er 80 hat Enkelkinder und kriegt die westliche Medienberichterstattung zu Augen und Ohren. Da wird seiner kleinen Schwester in keiner Weise gedacht aber gewissen Gruppen Denkmäler gebaqut. Das nimmt einem doch den Glauben an Gerechtigkeit und der Gleichheit aller Menschen. Er wird seine Enkelkinder dann bestimmt mit folgenden Worten füttern.."schau mal die Juden, die haben ein Denkmal, weil sie Geld haben".

    Ich zitiere Artikel 3 des deutschen Grundgesetzes:
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
    Man beachte die hervorgehobenen Bereiche!

    Alle Menschen sind gleich, scheiß auf Kultur oder Glaube!!!

  7. #57
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Ferdydurke Beitrag anzeigen
    Glaub es mir bitte. In den KZs gab es Listen. Woher die Transporte kamen, welche Gruppe drauf war, welche Nummern sie eintätowiert bekamen. An der Nummer alleine kann man schon oft erraten, zu welcher Opfergruppe jemand gehört hat, weil die Vernichtung in Wellen stattfand. Die niedrigsten Zahlen hatten z.B. polnische Juden. Außerdem gab es bei Juden eine schrittweise Entrechtung bis zur Umsiedlung in ghettos und anschließender Deportation. In ghettos waren nur Juden (wer dort nicht reingehörte, sah zu das er auch nicht reinkam) d.h. die Leute sind alle mehrmals durch eine bürokratische Mühle gegangen. Stell dir den Papoierkram im deutschen Ausländeramt vor, und bezieh das ganze auf eine Vernichtungsmaschiene, dann hast du es ungefähr. Natürlich sind die meisten Leute zig mal registriert worden, sonst wäre es auch garnicht möglich gewesen, daß es so wenige Überlebende unter europäischen Juden (besonders in Osteuropa) gab. Außerdem gab es in Osteuropa auch Landstriche, die zu 90% von Juden besiedelt waren- wenn der Landstrich dann leer gefegt ist, weiß man, wer fehlt. Zweifel an den Zahlen gab es in erster Linie während des Kalten Krieges, weil es keine Austausch von Dokumenten gab, und Zahlen aus Deutschland z.B. nicht mit Augenzeugenberichten und Registern aus der ukraine verglichen wurden.
    das was du hier schreibst, ist die wahrheit der offizielen berichten die uns berichtet werden.
    wer es glaub oder nicht ist eine andere sache.

    mir geht es darum das die 100.000 griechische juden als juden durchgefuehrt worden sind und nicht als griechische opfer.

    das ist nicht nur in griechenland so, sondern auch bei anderen laendern in europa.

    ich glaube kaum das ein griechischer jude sich mit einen polnsichen juden indentifizeren kann, wie du es schreibst.

    dieses zussamengehoeren ist eine neumodische erscheinung, seit dem es Israel gibt. damals hatt ein deutscher jude sich als deutscher gefuehlt.

  8. #58
    kenozoik
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    Soll das lustig sein??? Dann lach mal schön....
    ja

  9. #59
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    @batakanda
    Dann schrubb dir doch einen auf die Reichskriegsflagge, aber bereiche bitte diesen Thread nicht mit deinen gesitigen Ausdünstungen!

    Wegtreten Schütze Arsch!!!

  10. #60
    bolan
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    @batakanda
    Dann schrubb dir doch einen auf die Reichskriegsflagge, aber bereiche bitte diesen Thread nicht mit deinen gesitigen Ausdünstungen!

    also ich muss dem bata schon recht geben... is irgendwie witzig/lachhaft

Seite 6 von 22 ErsteErste ... 234567891016 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 26.06.2010, 20:48
  2. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 29.07.2009, 00:20
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.10.2008, 21:24
  4. Völkermord der Ustasa an Serben, KZ-Lager Jasenovac, Kinder
    Von KineZ im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 390
    Letzter Beitrag: 28.02.2007, 16:59