BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 49

Völkerrechtsbruch unter US-Diktat?

Erstellt von Beo, 15.04.2010, 21:14 Uhr · 48 Antworten · 2.488 Aufrufe

  1. #31
    Beo

    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    26
    ein Protektorat*

  2. #32
    hamza m3 g-power
    kein bock zu lesen, kannste mir den text auf die mailbox sprechen? wär lieb

  3. #33

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Lopov Beitrag anzeigen
    Und wo liegt der Völkerrechtsbruch?
    Souveränitätsgefährdung? Völkerrecht sollte dir als derart engagierten Friedensbewahrer doch ein Begriff sein

  4. #34
    Lopov
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Souveränitätsgefährdung? Völkerrecht sollte dir als derart engagierten Friedensbewahrer doch ein Begriff sein
    Mit der Anerkennung brechen Montenegro und Mazedonien kein Völkerrecht, es sei denn es gibt einen Vertrag mit Serbien.

    Selbstbestimmung? Gerade die Unabhängigkeit sorgt für Frieden.

  5. #35

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Lopov Beitrag anzeigen
    Mit der Anerkennung brechen Montenegro und Mazedonien kein Völkerrecht, es sei denn es gibt einen Vertrag mit Serbien.

    Selbstbestimmung? Gerade die Unabhängigkeit sorgt für Frieden.
    Ich rede generell über die Unabhängigkeit

  6. #36
    Lopov
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Ich rede generell über die Unabhängigkeit
    Wo war das Völkerrecht als Serbien Verbrechen gegen die Menschlichkeit verübte?

  7. #37
    Fan Noli
    Was hat es denn mit Völkerrecht und insbesondere Demokratie gemeinsam wenn man gegen den Willen der großen Mehrheit der Bürger des Kosovos die Zukunft des Kosovo bestimmen möchte. Das ist Imperialismus und um genau diesen entgegenzuwirken sind Demokratie und Völkerrecht entstanden.

  8. #38
    Fan Noli
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Souveränitätsgefährdung? Völkerrecht sollte dir als derart engagierten Friedensbewahrer doch ein Begriff sein
    Dieser Anspruch bezieht sich jedoch auf das Verhältnis von Staaten untereinander, also wenn ein Staat Territorien eines anderen Staates annektiert z.B.. Dies trifft auf den Fall Kosovo nicht zu.

  9. #39

    Registriert seit
    13.04.2010
    Beiträge
    266

    Unabhängikeit nicht Illegal

    Zitat Zitat von Beo Beitrag anzeigen
    Am 9. Oktober erkannten Montenegro und Mazedonien die Unabhängigkeit des Kosovo an, nur einen Tag nach Serbiens diplomatischem Sieg bei der Uno. Somit trafen ein 49. und 50. Staat die Entscheidung, den Kosovo als unabhängigen Staat anzuerkennen, 236 Tage (8 Monate) nach der einseitigen Proklamation von dessen Unabhängigkeit.
    Diese Entscheidung ist eine Reaktion derjenigen, deren Ideen in der Plenarsitzung der Uno-Generalversammlung abgelehnt wurden, und sie stellt den Versuch dar, die Auswirkungen des serbischen Sieges bei der Uno, der das Ziel hat, mit einer gewichtigen Initiative Serbiens territoriale Integrität und Souveränität zu schützen, zu begrenzen.
    Serbiens Antrag wurde von zahlreichen Mitgliedsländern der Uno bei der Generalversammlung unterstützt, so dass der Internationale Gerichtshof seine Stellungnahme über die Legalität der einseitig proklamierten Unabhängigkeit des Kosovo abgeben muss.
    Serbiens Initiative wurde von 77 Ländern (Russland, Zypern, Griechenland, Spanien, Indonesien, Ägypten, Rumänien, Slowakei usw., aber auch Montenegro und Mazedonien) unterstützt, 6 Länder (die USA, Albanien, Mikronesien, Nauru, Palau, die Marshall-Inseln) waren dagegen, während sich 74 Länder enthielten (die EU und andere). Die Erklärung für diese Entscheidungen war laut Aussage des montenegrinischen Aussenministers Rocen:
    «Egal was wir über den rechtlichen Aspekt der Unabhängigkeit des Kosovo denken, ist die Unabhängigkeit Wirklichkeit. Wir haben immer betont, dass unsere Entscheidung über dieses schwierige Problem in Übereinstimmung mit unseren Staatsinteressen und strategischen Zielen getroffen wird. Die Entscheidung wurde zum Schutz von Montenegros Interessen getroffen auf seinen Weg hin zur europäischen Integration.»
    Die Regierungen von Montenegro und von Mazedonien, die unter amerikanischem Diktat stehen, wollen darüber bestimmen, dass Teile des Landes Serbien abgetrennt und einseitig als unabhängig vom Rest der Nation erklärt werden können. Die montenegrinische Regierung hat bereits ihre Absicht erklärt, die kyrillische Schrift zu verbieten und die serbische Kirche in die montenegrinische Kirche einzuverleiben.
    Die Meinung der serbischen Behörden ist völlig konträr: Die Entscheidungen der montenegrinischen und der mazedonischen Regierungen, die illegal einseitig proklamierte Unabhängigkeit des Kosovo anzuerkennen, sind im Lichte des Völkerrechtes betrachtet völlig falsch und tragen nicht zur regionalen Stabilität und zu guten nachbarschaftlichen Beziehungen bei. Dadurch wurde den serbischen, montenegrinischen und mazedonischen Bürgern, die so viel gemeinsam haben, ernsthafter Schaden zugefügt.
    Der grosse Optimismus und die positive Reaktion durch die Uno sollten von Serbien dazu genutzt werden zu versuchen, eine gemeinsame Sprache mit der EU und den Nachbarländern zu finden im langfristigen Prozess der Verteidigung von Serbiens Integrität und Souveränität.
    Aber nachdem sie die Entscheidung mit tiefem Bedauern entgegengenommen haben, war die erste Antwort der serbischen Regierung, in Belgrad den Botschaftern von Montenegro und Mazedonien, Anka Vojvodic und Aleksandar Vasilevski, mitzuteilen, sie seien nicht mehr länger in Serbien willkommen; sie sind jetzt Personae non gratae. •

    Hab hier einen sehr anspruchsvollen Text gepostet. Ich hoffe er regt zum Nachdenken an.
    In der Verfassung Jugoslawiens war das Selbstbestimmungsrecht der Völker verankert.

    Im Jahr 1989 erfolgte ein Verfassungsbruch in dem Kosovo und Vojvodina die Autonomie entzogen wurde.

    Im Staatsdienst beschäftigte Albaner wurden nach 1989 aufgrund ihrer Volkszugehörigkeit entlassen.

    Es gab seit 1989 kein albanischsprachiges Schulwesen mehr, ihre Vereine und politischen Parteien waren verboten.

    Und weil mann eben kein Gross-Serbien wollte fingen in Slowenien und Kroatien die Unabhängigkeitsbestrebungen an.

    Da ein vereinigtes Jugoslawien unter der Führung eines Grössenwahnsinnigen wie Milosevic nicht mehr weiter bestehen konnte begann Jugoslawien auseinander zu brechen.

    Eine Republik nach der anderen wurde unabhängig. In Kosovo, wo die albanische Bevölkerung unterdrückt wurde, bildete sich die UCK. Anschliessend wurden brutale Verbrechen durch Serbische Militärs an der Zivilbevölkerung begannen.

    Zuletzt wurde Kosovo unabhängig. Illegal?? Ganz sicher nicht!

    In der Verfassung der SFRJ war das Selbstbestimmungsrecht der Völker verankert, was nicht etwa heist dass ein Volk einer Republik das Recht auf Selbstbestimmung hat und das Volk einer Autonomen Provinz nicht.

    Die SFRJ ist auseinander gefallen. Bedankt euch bei Milosevic!

  10. #40

    Registriert seit
    14.04.2010
    Beiträge
    826
    Über dieses Thema könnte man 24 Stunden diskutieren,doch eins sicher keiner hat Kosovo anerkannt bzw nicht,weil es um eigene interessen geht. Diese ganzen Gesetze der UNO gibt es nur,um Leute wie uns und anderen kleinen Ländern ein Gefühl von sicherheit in dieser Welt zu geben.

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 21:46
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.01.2010, 19:00
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.06.2009, 20:30
  4. Saudi-arabisches Kopftuch-Diktat in Albanien
    Von Syndikata im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 20.02.2009, 01:41
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.01.2005, 20:57