BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 23 ErsteErste 12345678915 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 222

Vojvodina, erster Schritt Richtung Unabhängigkeit ?

Erstellt von Grasdackel, 14.10.2008, 22:16 Uhr · 221 Antworten · 17.105 Aufrufe

  1. #41

    Registriert seit
    04.09.2008
    Beiträge
    2.111
    Zitat Zitat von lalala Beitrag anzeigen
    eine trennung hat vojvodina nicht vor!! ist auch, dank der geschichte, noch nicht so nationalistisch infiziert. die argumentation mit ungarn ist nur eine hetze der autonomiegegnern. vojvodina will einfach über einigen themen selber entscheiden. als "kornkammer" von yu und später von serbien wird sie nur "geleert" und fremdgesteuert aus belgrad. mit dem witschaftlichen und multikulturellen hintergrund hat sie auch mehr sensibilität für die eu themen.
    Ok, wenn die mehrheit der dort lebenden menschen in der vojvodina sich trennen will, dan gut, wenn es eine autonomie will, auch gut. Aber es sollte bei einer abstimmung das volk gefragt werden und nicht irgendwelche einzelne politiker die entscheidung tragen lassen. (wie in montenegro).

    Du sagst aber, das ein bestreben nach einer autonomie keine ethnischen gründe hat, sondern lediglich finanzielle, wenn dem so ist, dann kann man das sicher auch anders lösen. Anstatt mit einer autonomie....?!

    Ich bin grundsätzlich kein gegener von dezentralen regierungen, den diese haben meiner meinung nach, eher eine zukunft als andere.

    Aber das bedeutet nicht, das die staats-interessen vernachlässigt werden sollen. Den ein verlangen nach einer autonomie oder sogar nach einer abspaltung, haben ganz klar staatsfeindliche züge.
    Desshalb kann man diese deine angesprochenen probleme sicherlich auch anders lösen.
    Und nicht gleich wie ein hündchen der EU nachhächeln sobald die mit nem kleinen läkerli rum-wedeln... Den wir sind ein volk, das sollte nicht getrennt werden, sondern geeint...

    Scheiss auf tito, mit seinen grenzen die er in serbien gezogen hat. Jugoslawien gibt es nicht mehr, also gelten auch die innerserbischen grenzen von tito nicht mehr... Das sollte jedem klar sein, ganz besonders den serben.

    Also ich würde nie auf einen serben schiessen, oder mich bekriegen wollen. Wenn sie unbedingt gehen wollen, dan sollen sie das tun. Aber wirklich nützen würde es langfristig betrachtet keinem serbischen bürger, ob in vojvodina oder in zentralserbien.

  2. #42
    Grasdackel
    Das Statut ist durch.
    89 von 120 Abgeordneten stimmten dafür.

    Der erste Schritt ist getan.

  3. #43

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von pravoslavac-sa-balkana Beitrag anzeigen
    Ok, wenn die mehrheit der dort lebenden menschen in der vojvodina sich trennen will, dan gut, wenn es eine autonomie will, auch gut. Aber es sollte bei einer abstimmung das volk gefragt werden und nicht irgendwelche einzelne politiker die entscheidung tragen lassen. (wie in montenegro).

    Du sagst aber, das ein bestreben nach einer autonomie keine ethnischen gründe hat, sondern lediglich finanzielle, wenn dem so ist, dann kann man das sicher auch anders lösen. Anstatt mit einer autonomie....?!

    Ich bin grundsätzlich kein gegener von dezentralen regierungen, den diese haben meiner meinung nach, eher eine zukunft als andere.

    Aber das bedeutet nicht, das die staats-interessen vernachlässigt werden sollen. Den ein verlangen nach einer autonomie oder sogar nach einer abspaltung, haben ganz klar staatsfeindliche züge.
    Desshalb kann man diese deine angesprochenen probleme sicherlich auch anders lösen.
    Und nicht gleich wie ein hündchen der EU nachhächeln sobald die mit nem kleinen läkerli rum-wedeln... Den wir sind ein volk, das sollte nicht getrennt werden, sondern geeint...

    Scheiss auf tito, mit seinen grenzen die er in serbien gezogen hat. Jugoslawien gibt es nicht mehr, also gelten auch die innerserbischen grenzen von tito nicht mehr... Das sollte jedem klar sein, ganz besonders den serben.

    Also ich würde nie auf einen serben schiessen, oder mich bekriegen wollen. Wenn sie unbedingt gehen wollen, dan sollen sie das tun. Aber wirklich nützen würde es langfristig betrachtet keinem serbischen bürger, ob in vojvodina oder in zentralserbien.

    Ok, wenn die mehrheit der dort lebenden menschen in der vojvodina sich trennen will, dan gut, wenn es eine autonomie will, auch gut. Aber es sollte bei einer abstimmung das volk gefragt werden
    warum sollte ein Bauer aus Sumadija gefragt werden. ...wenn eine Abstimmtung dann die in der Vojvodina lebendenen und da hat sich schon letztes Jahr eine Gruppe von Serben stark gemacht, die Politik und Wirtschaft von Belgrad nicht mehr tragen zu wollen.

  4. #44
    Avatar von SlavicWolf

    Registriert seit
    18.08.2008
    Beiträge
    456
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    und da hat sich schon letztes Jahr eine Gruppe von Serben stark gemacht, die Politik und Wirtschaft von Belgrad nicht mehr tragen zu wollen.
    ? Wer denn ?

  5. #45

    Registriert seit
    04.09.2008
    Beiträge
    2.111
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    warum sollte ein Bauer aus Sumadija gefragt werden. ...wenn eine Abstimmtung dann die in der Vojvodina lebendenen und da hat sich schon letztes Jahr eine Gruppe von Serben stark gemacht, die Politik und Wirtschaft von Belgrad nicht mehr tragen zu wollen.

    Tja weil serbien ein staat ist und kein staatenbund. Und weil eine loslösung von serbien den ganzen staat betrifft oder betreffen würde, darum...

    Ja nichteinmal in einem staatenbund könnte jeder selbst entscheiden sondern alle müssten dafür stimmen.

    Oder denkst du, dass zum beispiel der freistaat bayern einfach so sich loslösen könnte? Dort müsste auch das ganze deutsche volk gefragt werden und nicht nur bayern.

    Aber das geht wohl in dein kleines gehirn das vollgestopft ist mit dem serbenhass, nicht rein? Gelle...

    Oder was würdest du sagen, wenn slavonien oder die krajina in kroatien nach einer autonomie schreien würde? Ach ja, hab ich ganz vergessen, ihr nehmt dan den "srbokolj" raus und bringt mal so kurz 750'000 serben um, und dan 50 jahre später nochmal ein paar tausend.

    Also bitte verschohn mich mit deiner kindergartenlogik

  6. #46
    Grasdackel
    U vojvođanskoj Skupštini donesen je u noći s utorka na srijedu novi Statut Vojvodine po kojemu će ta sjeverna srbijanska pokrajina moći zaključivati međunarodne ugovore, osnivati predstavništva u inozemstvu, donositi odluke u području poljoprivrede, obrazovanja, gospodarstva i zdravstva, a pokrajinom će upravljati vlada, a ne, kako je do sada bilo, izvršno vijeće.

  7. #47

    Registriert seit
    04.09.2008
    Beiträge
    2.111
    Zahnfleischbluter:
    habs heute selbst in den nachrichten gehört.
    Wenn das der wille des volkes ist, dan soll es so sein. Vielleicht ist das auch gut. Wie gesagt, ich bin kein freund von zentralen regierungen. Desswegen ist es immer noch serbien und wird es auch bleiben.

    Aber du wiederum bist ja nur schadenfroh, nichts weiter. Obwohl diese entwicklung für serbien sicherlich föderlich sein kann.

  8. #48

    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1.967
    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen
    Es leben kaum Ungarn in Vojvodina, gerade mal 15% und die leben alle im Nord-Osten der Vojvodina. Der Rest ist mit über 90% von Serben bewohnt.
    höhstens 70% serben sagst du?

    Die nationale Zugehörigkeit setzt sich laut der Volkszählung von 2002 (1991) aus 65,05 (56,79) % Serben, 14,28 (16,86) % Ungarn, 2,79 (3,16) % Slowaken, 2,78 (3,71) % Kroaten, 2,45 (8,65) % Jugoslawen, 1,75 (2,23) % Montenegrinern, 1,50 (1,93) % Rumänen zusammen. Die restliche Bevölkerung (4,4) % bilden Bulgaren, Bunjewatzen, Goranen, slawische Mazedonier, Russen, Russinen (2,3) %, Sinti und Roma, Deutsche, Slowenen, Tschechen, Ukrainer und andere Nationalitäten.

    68,97 % der Bürger sind Orthodoxe Christen, 19,11 % Katholiken, 3,55 % Protestanten.

    Amtssprachen:Serbisch (76,63 %),
    Ungarisch (13,99 %),
    Slowakisch (2,71 %),
    Kroatisch (2,45 %),
    Rumänisch (1,45 %),
    Russinisch (<1 %)[1]
    Vojvodina ? Wikipedia

  9. #49

    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    505
    Zitat Zitat von pravoslavac-sa-balkana Beitrag anzeigen
    Ok, wenn die mehrheit der dort lebenden menschen in der vojvodina sich trennen will, dan gut, wenn es eine autonomie will, auch gut. Aber es sollte bei einer abstimmung das volk gefragt werden und nicht irgendwelche einzelne politiker die entscheidung tragen lassen. (wie in montenegro).

    Diese Antwort macht mich sowas von sauer .Die Bevölkerung darf anscheinend für sich bestimmen weil du hoffst ,dass die Vojvidaner für serbien stimmen aber wenns um Nordalbanien (KOSOVA) handelt wo die bevölkerung nicht gefragt werden durfte,weil sie eindeutig für die trennung entscheiden würde sagt man strikt nein !



    Ihr seit einfach nur jämmerlich selbst die Serben , die sich nur im geringsten Teil von denen die in Belgrad leben differenzieren wollen sich von euch trennen sowas nennt man auch ein stolzes ,starkes und nicht runter kriegendes VOLK

  10. #50
    Grasdackel
    Ich bin doch auch gegen die Unabhängigkeit der Vojvodina.





































    Hrvatska do Zemuna.

Seite 5 von 23 ErsteErste 12345678915 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. „Schritt in die richtige Richtung“
    Von Fatmir_Nimanaj im Forum Wirtschaft
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.05.2010, 01:07
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.03.2010, 12:19
  3. Erster Schritt
    Von Vindjakna im Forum Mitglieder stellen sich vor
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 04.06.2008, 17:11
  4. Erster Schritt zum Atomwaffenbau?
    Von Popeye im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.02.2008, 16:37
  5. Serbien/Montenegro: Erster Schritt in die EU
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 14.04.2005, 22:48