BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 10 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 99

Vojvodina und Kosova

Erstellt von MIC SOKOLI, 29.12.2007, 22:38 Uhr · 98 Antworten · 8.310 Aufrufe

  1. #21

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    2.694
    Übrigens hat Serbien den Krieg nicht verloren. Es wurde ein Friedensvertrag (Waffenstillstand) mit der NATO vereinbart, welcher die serb. Interessen schützt. Deswegen seid ihr Albaner auch 10 Jahre nach dem Krieg immernoch nicht unabhängig, sondern Teil Serbiens. Auch wenn die so übermächtige NATO auf eurer Seite ist. Shit happens...

  2. #22

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Zitat Zitat von Tesla Beitrag anzeigen
    Auf dem Balkan ist sowieso alles durcheinander. Geht man nach der faktischen Lage, so ist der Nordkosovo, aber auch die RS Teil Serbiens. Nordkosovo hat mit dem Restkosovo faktisch so viel zu tun, wie der Restkosovo mit Restserbien. Was würde sich eigentlich im Kosovo im Bezug auf heute ändern, wenn der Westen die Resolution 1244 anfangen würde durchzusetzen und den Albanern klarmachen würde, dass sie in Serbien leben müssen? Die Albaner würden bestimmt nicht über Nacht loyaler werden. Man würde höchstens serb. Grenzsoldaten an der Grenze zu Makedonien und Albanien stationieren, die Kontrollen an der innerserbischen Grenze zwischen der Provinz und Restserbien abschaffen, sonst würde alles gleich bleiben! Die Albaner hätten das Recht den Euro beizubehalten, eigene Polizei zu haben, also alles, was sie jetzt auch schon haben. Zusätzlich würde Serbien den Albanern sogar das Recht geben, selbständig an Sportveranstaltungen teilzunehmen, also ein Recht mehr, welches sie heute nicht haben...
    serbien hat mehrere male vor der Fifa und anderen internationalen sport-veranstaltern, außer im handball und Boxen, die teilnahme kosovarischer Sportler verhindert.
    in den zwei sportarten war kein veto serbiens möglich.

    das zur serbischer autonomie.

    die serbischen soldaten, die freiwillig ins kosovo gehen würden, die will ich sehen....
    die kommen nicht mehr zurück, und die leichen werden nie gefunden werden...

    gerade die serben aus dem norden beteiligen sich am meisten in der kosovarischen fußball und basketballliga.

    die enklaven im rest kosovo machen nicht mit...., aber die im norden....


    und die albaner die in die serbische botschaft gehen, haben einfach keine ahnung von demokratie.
    keine deutsche behörde kann einen kosovaren zwingen, einen serbischen pass zu beantragen.
    das problem dabei ist, dass die meisten kosovaren ihre rechte nicht kennen.
    und weil viele verwaltungsangestellte weniger arbeiten wollen, sagen die zu meinen landsleuten, geht doch zum serbischen konsulat.

  3. #23

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    2.694

    Reden

    Zitat Zitat von drenicaku Beitrag anzeigen
    serbien hat mehrere male vor der Fifa und anderen internationalen sport-veranstaltern, außer im handball und Boxen, die teilnahme kosovarischer Sportler verhindert.
    in den zwei sportarten war kein veto serbiens möglich.

    das zur serbischer autonomie.

    die serbischen soldaten, die freiwillig ins kosovo gehen würden, die will ich sehen....
    die kommen nicht mehr zurück, und die leichen werden nie gefunden werden...

    gerade die serben aus dem norden beteiligen sich am meisten in der kosovarischen fußball und basketballliga.

    die enklaven im rest kosovo machen nicht mit...., aber die im norden....


    und die albaner die in die serbische botschaft gehen, haben einfach keine ahnung von demokratie.
    keine deutsche behörde kann einen kosovaren zwingen, einen serbischen pass zu beantragen.
    das problem dabei ist, dass die meisten kosovaren ihre rechte nicht kennen.
    und weil viele verwaltungsangestellte weniger arbeiten wollen, sagen die zu meinen landsleuten, geht doch zum serbischen konsulat.
    Und Rotkäppchen sucht im Wald das "kosovarische" Konsulat...

    P.S.: Mahlzeit!

  4. #24

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Zitat Zitat von Tesla Beitrag anzeigen
    Übrigens hat Serbien den Krieg nicht verloren. Es wurde ein Friedensvertrag (Waffenstillstand) mit der NATO vereinbart, welcher die serb. Interessen schützt. Deswegen seid ihr Albaner auch 10 Jahre nach dem Krieg immernoch nicht unabhängig, sondern Teil Serbiens. Auch wenn die so übermächtige NATO auf eurer Seite ist. Shit happens...
    toller waffenstillstand, kosovo abgeben und 20 km von der ks-grenze keine armee/polizei stationieren dürfen.
    dieses angebot wurde von serbien an die nato gemacht, weil die UCK in Koshare (Grenze albanien) die serbische armee geschlagen hatte.
    in prizeren wurde serbien geschlagen, und man wollte das land wenigstens versuchen mit einem abkommen in den grenzen serbiens zu halten.
    militärisch hatte man verloren.
    das abkommen besagt, dass serbische polizei und armee in kosovo zurück kehren könnten.
    und was hat die nato nach dem einzug in kosova gesagt:
    "Never for ever!"

  5. #25

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Zitat Zitat von Tesla Beitrag anzeigen
    Und Rotkäppchen sucht im Wald das "kosovarische" Konsulat...

    P.S.: Mahlzeit!

    und du hast wieder nichts verstanden...

  6. #26

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    2.694
    Zitat Zitat von drenicaku Beitrag anzeigen
    toller waffenstillstand, kosovo abgeben und 20 km von der ks-grenze keine armee/polizei stationieren dürfen.
    dieses angebot wurde von serbien an die nato gemacht, weil die UCK in Koshare (Grenze albanien) die serbische armee geschlagen hatte.
    in prizeren wurde serbien geschlagen, und man wollte das land wenigstens versuchen mit einem abkommen in den grenzen serbiens zu halten.
    militärisch hatte man verloren.
    das abkommen besagt, dass serbische polizei und armee in kosovo zurück kehren könnten.
    und was hat die nato nach dem einzug in kosova gesagt:
    "Never for ever!"
    LOL, das Kosovo hat man eben nicht abgegeben. Man hat einer Friedenstruppe für das Kosovo zugestimmt. Wenn du gewusst hättest, dass die NATO vor dem Krieg von Serbien verlang hat, dass man in ganz Serbien und nicht nur im Kosovo die Friedenstruppe stationieren darf (Vertrag von Rambouillet) und dass im Kosovo nach drei Jahren (also im Jahr 2002) ein Referendum über die Unabhängigkeit stattfinden darf, dann würdest du die Resolution 1244 als einen Sieg für die serb. Seite ansehen. Immerhin reduzierte Serbien die Friedenstruppe von "ganz Serbien" auf nur das Kosovo und vom Referendum war keine Frage mehr, stattdessen wurde die territoriale Integrität Serbiens geschützt.

    Außerdem gibt es diese 20 Km breite "Sicherheitszone" um das Kosovo herum nciht mehr. Die serb. Armee durfte bereits 2001 in diese Zone wieder einziehen (nachdem die Albaner dort meinten für Unruhe sorgen zu müssen).

    Zusammengefasst: Die NATO attackierte Serbien, weil Belgrad den Vertrag von Rambouillet nicht unterzeichnen wollte. Der Vertrag war aber eine Kapitulation für Serbien. Das Kosovo wäre seit 2002 unabhängig und zwar mit dem Segen Belgrads und der UNO und Restserbien wäre immernoch von der NATO besetzt. Wir wären so dran, wie der Irak auch oder wie Deutschland nach dem 2. WK. Da aber der Vertrag nicht angenommen wurde, ondern drei lange Monate Kriegs geführt wurde, akzeptierte die NATO nur in das Kosovo, statt in ganz Serbien, einzumarschieren und auf ein Referendum für die Albaner zu verzichten. Dafür musste Serbien eben dem Einmarsch der NATO ins Kosovo zustimmen. Alles in allem ein akzeptabler Friedensvertrag (Waffenstillstandsabkommen), an welches sich die NATO leider nicht hält. Zum Glück hat der Vertrag aber Rechtscharakter und die NATO kann eben nicht gegen das Recht und die UNO entscheiden. Deswegen wird aus eurer Unabhängigkeit nichts.

    Deine Märchen von alban. Kriegserfolgen kannst du deiner Katze erzählen, die Albaner hatten militärisch NULL Chancen gegen die serb. Armee. Nichteinmal die NATO konnte die serb. Armee militärisch bezwingen, geschweige denn ihr.

  7. #27

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    2.694
    Da wir ihn gerade ansprechen, der Vertrag von Rambouillet:

    Die Nichtunterzeichnung des Vertrages durch Jugoslawien wurde von der NATO als Begründung für die am 24. März 1999 begonnene Bombardierung Jugoslawiens genutzt.

    Der Text des Rambouillet-Abkommens wurde während der Verhandlungen mehrfach revidiert. Nach Abschluß der Verhandlungen wurde öffentlich, daß die Kapitel 7 und 8 sowie der Anhang B des Vertrages vor der Öffentlichkeit, und nach Aussage des serbischen Verhandlungsführers Ratko Markovich auch bis kurz vor dem Verhandlungsende vor der serbischen Delegation, geheim gehalten worden waren. Kapitel 7 erläutert dabei die militärische Seite der Vertragsimplementierung, Anhang B geht auf den Status der internationalen Streitkräfte (KFOR, Kosovo Forces) ein. In Anhang B wurden Forderungen wie die freie Beweglichkeit der NATO in ganz Jugoslawien, inklusive des Luftraumes und der See und ihrer Nutzung für Maneuver, Training und andere Operationen (Artikel 8), die die völlige Immunität von NATO und NATO-Personals gegenüber jugoslawischen Behörden (Artikel 6) und die kostenlose Nutzung der gesamten Infrastruktur Jugoslawiens (Artikel 10) festgeschrieben. Die insbesondere in Anhang B enthaltenen Bestimmungen wurden von vielen Kritikern als unannehmbar eingeschätzt. So sagte MdB Hermann Scheer nach Bekanntwerden von Anhang B Es war unrichtig von der Bundesregierung, zu glauben und dem Parlament und der Öffentlichkeit zu suggerieren, dieser Vertrag hätte von Belgrad jemals unterschrieben werden können. [9] Lord Gilbert, ein Vertreter des britischen Verteidigungssonderausschusses schätzte die im Rambouillet-Entwurf geforderten Bedingungen als absolut unannehmbar ein. [10] Michael Mccgwire, früher politisch, militärischer Analyst am Brookings Institution in Washington glaubt, daß die entsprechenden Kapitel wären nachträglich von der NATO eingefügt worden um die Verhandlungen scheitern zu lassen. [11] Laut einer von Richard Goldstone geführten Untersuchungskommission zum Anhang B sei dieser versehentlich aus einem früheren Friedensvertrag kopiert worden. [12]
    Ratko Markovic, Verhandlungsführer der jugoslawischen Delegation, sagte 2005 während des Prozesses gegen Slobodan Milosevic aus, daß die Rambouillet-Verhandlungen ausschließlich zwischen Mediatoren der Kontakt-Gruppe und jeweils einer der beiden Delegationen geführt wurden. Laut Marcovic kam es in keinem Fall zu direkten Gesprächen zwischen der Delegation Jugoslawiens und der Kosovo-albanischen Delegation. Markovic sagte weiter aus, daß die Jugoslawische Delegation den vollständigen Text des Rambouillet-Abkommens erst um 9:30 Uhr des letzten Verhandlungstages, dem 18. März 1999, ausgehändigt bekommen hatte und der Delegation eine Frist von 3,5 Stunden für die Unterzeichnung des Vertrages eingeräumt wurde. Die Delegation hatte bis zu diesem Zeitpunkt keines der Kapitel II, V und VII des Abkommens einsehen können, genau jene Kapitel welche die militärische Umsetzung des Abkommens und den sehr umstrittenen Anhang B enthielten. Auch Boris Majorski, dem russischen Vertreter der Kontakt-Gruppe wurden laut Markovic Teile des Abkommens vorenthalten. [13] Markovics Aussage wird durch die am 15. März 1999 durch die jugoslawische Delegation veröffentlichte Antwort auf die Version des Rambouillet-Vertragstextes vom 23. Februar gestützt, welche detailliert, Streichungen und Änderungen vornehmend, durch den Gesetzestext geht, jedoch ohne einen der Anhänge des Vertrages zu erwähnen. [14] [15]
    Existenz und Text des Anhang B des Rambouillet-Vertrages wurden der Öffentlichkeit erstmals am 18. März 1999 um 23 Uhr bei einer schwach besuchten Pressekonferenz in der Jugoslawischen Botschaft offenbart. Das British House of Commons erfuhr erst am 1. April, 1 Woche nach Beginn der Bombardierungen, von den im Anhang B gelisteten Forderungen. In den USA wurden die in Anhang B enthaltenen Forderungen kurz im Rahmen eines NATO-Briefings vom 26. April gestreift, tauchten jedoch erst nach dem 3. Juni in den Medien auf. [14]
    In Deutschland war der Text des Rambouillet-Abkommens bis zum 9. April 1999 als geheime Verschlußsache eingstuft. Erst nachdem die SPD-Abgeordnete Andrea Nahles und andere sich mehrfach an den Auswärtigen Ausschuß und das Außenministerium gewandt hatten wurde der Text freigegeben.
    Quelle: wikipedia

  8. #28

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391


    immerhin habt ihr serbien gerettet...
    scheiss auf süd-serbien...

  9. #29

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    Zitat Zitat von denki Beitrag anzeigen

    und vojvodina gehört wohl zu serbien es leben dort mehr als 65% serben.. also ich bitte dich

    hahahaha du schwachmat, jetzt hast du dich selbst verraten die maske ist gefallen

    wenn dies das einzige argument seien soll wieso die vojvodina zu serbien gehört so muss kosovo noch heute unabhängig werden, schließlich leben da über 90% kosovo-albaner

  10. #30
    Popeye
    und vojvodina gehört wohl zu serbien es leben dort mehr als 65% serben.. also ich bitte dich
    und kreuzberg gehört wohl zu der türkei es leben dort mehr als 80% türken...also ich bitte dich

    Ne spaß

Seite 3 von 10 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. EL: I Vojvodina pobedila
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.02.2010, 22:00
  2. Autonomie Vojvodina
    Von Gentos im Forum Politik
    Antworten: 122
    Letzter Beitrag: 12.11.2009, 22:58
  3. Abtrennung der Vojvodina
    Von Srbija1981 im Forum Politik
    Antworten: 191
    Letzter Beitrag: 13.09.2009, 23:49
  4. vojvodina blickt in die EU......
    Von rockafellA im Forum Politik
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 08.05.2009, 17:37
  5. kosova-Kontaktgruppe:Kosova nie mehr zu serbien!
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.04.2005, 15:30