BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 279 von 292 ErsteErste ... 179229269275276277278279280281282283289 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.781 bis 2.790 von 2919

Volkszählung 2013 in Bosnien

Erstellt von DZEKO, 20.03.2013, 17:51 Uhr · 2.918 Antworten · 137.857 Aufrufe

  1. #2781
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.736
    Zitat Zitat von mosnik Beitrag anzeigen
    sagt wer ??
    du experte hhahahahhahahahaahahahahahahahah
    Ein Blick auf das traurige Ding was du Heimat nennst sollte schon aufschlußreich genug sein

  2. #2782
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    9.117
    Zitat Zitat von Methica Beitrag anzeigen
    Das behaupte nicht ich:

    "Arabische Scheichs pumpen Millionen für die Missionierung nach Bosnien-Herzegowina. Seit Kriegsende werden in Sarajevo Moscheen gebaut wie kaum anderswo auf der Welt."
    Informier dich mal wie viele muslimischen Gebetshäuser es in Bosnien gibt und wie viele ortodoxe Glaubenshäuser und teil das durch die gezälten einwohner je glauben

  3. #2783
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    23.530
    Zitat Zitat von daro Beitrag anzeigen
    Informier dich mal wie viele muslimischen Gebetshäuser es in Bosnien gibt und wie viele ortodoxe Glaubenshäuser und teil das durch die gezälten einwohner je glauben
    welchen sinn macht deine Rechnung.
    ich setz es mal um.

    100 Gebetshäuser: durch 1000 Einwohner = 0,1 was? äpfel? Birnen?

  4. #2784
    Avatar von Mr. T

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    11.037
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Ein Blick auf das traurige Ding was du Heimat nennst sollte schon aufschlußreich genug sein
    Man pissention, deine trollposts sind ja langweiliger als deine Frisur.

    Einmal kannst du ja auch versuchen ein Mann zu sein, wenigstens einmal.

  5. #2785
    Avatar von Methica

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    4.286
    DIese Tendenz gibt es schon seit mehreren Jahren, lieber Daro.
    Nicht nur die Serben mokieren sich darüber:




    (Sarajewo) „Die Bedingungen der Christen Sarajewos werden immer schwieriger. Sie bilden nur mehr eine verschwindend kleine Minderheit“, wie Kardinal Vinko Puljic, seit 1990 Erzbischof in der bosnischen Hauptstadt, in einem Buch des italienischen Historikers Roberto Morozzo della Rocca berichtet....



    "...Fast 90 Prozent der Stadtbevölkerung sind Moslems unter denen es nur noch „kleine katholische, orthodoxe und jüdische Gemeinschaften gibt, der Rest sind Atheisten“, so Kardinal Puljic, der auch Vorsitzender der katholischen Bischofskonferenz von Bosnien-Herzegowina ist.


    „Den ausländischen Besucher und der internationalen Gemeinschaft erzählt man: ‚Wir sind offen für das Zusammenleben.‘ Doch in Wirklichkeit gibt es keinen Platz für das Zusammenleben, vor allem in den Bereichen Arbeit, Verwaltung und Information. Es befindet sich alles in einer einzigen Hand“, so der Erzbischof von Sarajewo mit Blick auf die erdrückende muslimische Mehrheit.

    Wer aber sind die Moslems Bosnien-Herzegowinas?
    „Es sind keine Araber, sondern islamisierte Slawen“, erklärte der Kardinal. „Erst mit dem letzten Krieg wurde ihre Sonderidentität im nationalen Sinn geschaffen.
    Gleichzeitig brachten radikale Moslems aus den arabischen Ländern viel Geld, Unterstützung, neue Sitten, Gebräuche und auch Ideologie. Daraus entstand eine neue, bis dahin unbekannte Form von Radikalität“, so Msgr. Puljic.


    In einem solchen Szenario vervielfältigen sich die praktischen Probleme für die Katholiken. Sie reichen von jahrelangen Wartezeiten für die Genehmigung zum Bau einer Kirche bis hin zu zunehmenden Angriffen gegen Priester und Vandalismus gegen Kirchen. Katholiken bekämen zunehmend seltener Arbeitsplätze und selbst die Gesundheitsversorgung werde ihnen teilweise verweigert. „Sanität, Justiz und Sicherheit scheinen nur für den dominanten moslemischen Teil zu gelten“, wie Morozzo della Rocca anmerkte."

  6. #2786
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    9.117
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    welchen sinn macht deine Rechnung.
    ich setz es mal um.

    100 Gebetshäuser: durch 1000 Einwohner = 0,1 was? äpfel? Birnen?
    Genau soviel wie deine blöde Frage.

    Indianer matematisch geht beides ich hab nur das umgekehrte vom üblichen genommen.

    Einwohner : Gotteshäuser ( Je grösser die Zahl desto mehr Einwohern hat es pro Gotteshaus)
    Gotteshäuser: Einwohner ( Je kleiner die Zahl desto mehr Einwohner hat es pro Gotteshaus)

    Bei Mathematik helf ich dir jederzeit nach kein Problem

    darfst wider deine Äpfel und Birnen zählen.

  7. #2787

    Registriert seit
    05.04.2016
    Beiträge
    263
    Zitat Zitat von mosnik Beitrag anzeigen
    sowas wie das kastel eins der Wahrzeichen banja Lukas ,,wurde 1993 in die luft gesprengt so wie alle islamischen bauten in der RS ( ausgenommen d.baljevine)
    Wie das kastel
    Die einzigen die es als wahrzeichen sehen seid ihr....

  8. #2788
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    9.117
    Zitat Zitat von Methica Beitrag anzeigen
    DIese Tendenz gibt es schon seit mehreren Jahren, lieber Daro.
    Nicht nur die Serben mokieren sich darüber:




    (Sarajewo) „Die Bedingungen der Christen Sarajewos werden immer schwieriger. Sie bilden nur mehr eine verschwindend kleine Minderheit“, wie Kardinal Vinko Puljic, seit 1990 Erzbischof in der bosnischen Hauptstadt, in einem Buch des italienischen Historikers Roberto Morozzo della Rocca berichtet....



    "...Fast 90 Prozent der Stadtbevölkerung sind Moslems unter denen es nur noch „kleine katholische, orthodoxe und jüdische Gemeinschaften gibt, der Rest sind Atheisten“, so Kardinal Puljic, der auch Vorsitzender der katholischen Bischofskonferenz von Bosnien-Herzegowina ist.


    „Den ausländischen Besucher und der internationalen Gemeinschaft erzählt man: ‚Wir sind offen für das Zusammenleben.‘ Doch in Wirklichkeit gibt es keinen Platz für das Zusammenleben, vor allem in den Bereichen Arbeit, Verwaltung und Information. Es befindet sich alles in einer einzigen Hand“, so der Erzbischof von Sarajewo mit Blick auf die erdrückende muslimische Mehrheit.

    Wer aber sind die Moslems Bosnien-Herzegowinas?
    „Es sind keine Araber, sondern islamisierte Slawen“, erklärte der Kardinal. „Erst mit dem letzten Krieg wurde ihre Sonderidentität im nationalen Sinn geschaffen.
    Gleichzeitig brachten radikale Moslems aus den arabischen Ländern viel Geld, Unterstützung, neue Sitten, Gebräuche und auch Ideologie. Daraus entstand eine neue, bis dahin unbekannte Form von Radikalität“, so Msgr. Puljic.


    In einem solchen Szenario vervielfältigen sich die praktischen Probleme für die Katholiken. Sie reichen von jahrelangen Wartezeiten für die Genehmigung zum Bau einer Kirche bis hin zu zunehmenden Angriffen gegen Priester und Vandalismus gegen Kirchen. Katholiken bekämen zunehmend seltener Arbeitsplätze und selbst die Gesundheitsversorgung werde ihnen teilweise verweigert. „Sanität, Justiz und Sicherheit scheinen nur für den dominanten moslemischen Teil zu gelten“, wie Morozzo della Rocca anmerkte."
    Das Sarajevo missbraucht wird ist mir klar war ja auch Kürzlich da.
    Nunmal ist Sarajevo mehr Bosnjakisch als Christlich.
    Die Moschehen stören mich überhaupt nicht es bibt proportional mehr Kirchen und Synagogen.

    Was mich stört ist Sarajevo wird missbrauch.
    Als ich in Sarajevo war wartete ich auf einen Kebab neben mir sasen 3 konventierte Deutsche mit einem glaube ich Türken.
    Was ich aus dem gespräch mitbekommen habe : Das die 3 eine glaubens Pilgerreise nach Sarajevo machten, der Türke erzählte denen hier siht man wie tolerant die Moslens sind wir akzeptieren Christen und Juden und leben glücklich mit ihnen zusammen.

    Die Kirche hat bei den Serben wie auch bei den Kroaten einen hochen Stellenwert wegendem sind wir nicht radikal, auch die Moslens sind nicht radikal weil bei ihnen der Glaube einen hochen stellenwert hat.

    Die radikalisierung stört mich auch, deshalb betitele ich nicht sofort alle Muslime als IS angänger.
    Bedenke nur ein Bruchteil der Muslime sympathisiert mit IS, dies Problem können am besten die Moslems selber lösen wenn sich Katoliken und Orthodoxe einmischen wird das Problem noch grösser denn dan fühlen sich die Radikalen im Recht.

  9. #2789

    Registriert seit
    05.04.2016
    Beiträge
    263
    Zitat Zitat von Methica Beitrag anzeigen
    Die Ferhad-Pašina Džamija oder, mit ihrem gebräuchlichen Namen, die Ferhadija-Moschee wurde 1579 von Ferhad Pascha Sokolovic, einem aus einer angesehenen bosnisch-serbischen Familie stammenden und zum Islam übergetretenen Provinzgouverneur des Osmanischen Reiches, erbaut.

    Ah ja.

    Heute sind die nachfahren dieser familie stolze bosniaken

  10. #2790
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    9.117
    Zitat Zitat von locoloco Beitrag anzeigen
    Heute sind die nachfahren dieser familie stolze bosniaken
    Nach min 439 Jahren im selben Glauben glaubst du sie wechseln den glauben noch.

    Bosnjaken waren lange Zeit von Kroatien und Serbien abgeschnitten natürlich haben sie das Recht ein eigenes Volk zu sein.
    Gewisse Völker gab es viel weniger lang.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 902
    Letzter Beitrag: 14.12.2013, 16:17
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.10.2012, 15:08
  3. Antworten: 164
    Letzter Beitrag: 02.01.2010, 12:41
  4. Volkszählung in Bosnien und Herzegowina von 1991
    Von Sretenje im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.09.2009, 04:59