BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 9 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 88

die wahre Befreiung Albaniens

Erstellt von Brilliance_Eagle, 09.05.2009, 01:51 Uhr · 87 Antworten · 5.180 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Caesarion

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von Brilliance_Eagle Beitrag anzeigen
    Bitte behaupte doch nicht solchen Unfug. Ich weiss nicht von wo du solche Dinge her hast aber in den albanischen Gebieten fing der Befreiungskampf schon 1878 los. "Schon im August 1878 war der osmanische Vertreter der Kommission, die die neue montenegrinisch-osmanische Grenze festlegen sollte, von aufgebrachten Albanern in Gjakove ermordet worden". Und weder haben uns Serben dabei geholfen noch sonst jemand. Im Gegenteil wir mussten kurz vor der Unabhängigkeit nicht nur gegen die eh schon geschwächten Osmanen kämpfen, sondern auch durch einfallende Serben,Griechen und Montenegriner, die die Gunst der Stunde nutzten um neue Gebiete zu erobern. Und wir Albaner machten schon damals keinen Unterschied ob Albaner christlichen oder islamischen Glaubens angehörten! Lugj Gurakuqi war beispielsweise christlicher Albaner und Ismail Qemali muslimischer Albaner und trotzdem standen sie gemeinsam für die albanische Sache ein!



    Naja hier scheinen sich viele Hobby-Historiker ohne Quellen herumzutummeln.
    Das die Griechen Serben und Montenegriner angeblich bei euch "einfielen", dazu möchte ich gern noch ne Quelle

  2. #22
    Magic
    Zitat Zitat von GrEeKStYlE Beitrag anzeigen
    Höö? Soweit ich weiss haben sich die Revolutionisten Griechenland´s und Albaniens gegenseitig unterstützt (Ali Pasha zählt nicht), abgesehen von der Religion, wie kommst du denn darauf, Rambo?
    Damals wurde nur nach Religion geschaut(im prinzip wie heute)
    Und die christen,hauptsächlich orthodoxe haben sich gegenseitig unterstützt aber nicht die moslems

  3. #23
    Avatar von Brilliance_Eagle

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    85
    Zitat Zitat von John J.Rambo Beitrag anzeigen
    Mach Dich nicht lächerlich,natürlich habt ihr moslemische und christliche albaner unterschieden
    Die Knabenlese wurde von muslimischen albanern an christlichen vorgenommen,die muslimischen albaner haben mit den türken zusammen über die christlichen albaner geherrscht und sie ausgebeutet und noch viel mehr als das also hör mir auf mit wir albaner haben schon damals nicht unterschieden zwischen christlichen und muslimischen Albanern
    Der Albanische aufstand begann erst als das osmanische Reich am ende war,der Serbische begann als die Osmanen noch mächtig waren,ich sage nicht Serben haben Albaner befreit aber ohne sie hätten sich Albaner niemals selber befreien können also nur weil man Serben nicht mag muss man nicht alles was mit Serbien zu tun hat runterziehen,das ist lächerlich wenn man ernsthaft diskutieren möchte
    Sorry aber was du erzählst stimmt einfach nicht! 90% der albanischen Bevölkerung waren damals Analphabeten, also wie sollen deiner Meinung nach die meisten der muslimischen Albaner in der Verwaltung der Osmanen gearbeitet und über die christlichen Albaner geherrscht haben wenn sie noch nicht einmal lesen und schreiben konnten? Die meisten waren gewöhnliche Bauern, die Osmanen haben bewusst den Zugang zur Bildung verwehrt. Die Knabenlese war eine Konsequenz, wenn der Glaube nicht stimmte oder die Steuer nicht bezahlt wurde. Das erstere schliesse ich weitgehend kategorisch aus, weil sich die Mehrheit der albanischen Christen in unzugängliche Gebiete wie z.b. Mirdita zurückzogen, wo die Osmanen praktisch keine Kontrolle über die Bevölkerung besassen und die Mehrheit der albanischen Bevölkerung sowieso die islamische Religion annahm. Natürlich gab es muslimische Albaner, die in der osmanischen Hierarchiestufe aufstiegen, aber das hat mehr mit der bewussten "Auslese" der Osmanen und mit ihrer Politik zu tun und mit nichts anderem! Der Sultan schickte seine Bey's nach Albanien, die dafür zuständig waren Schandschaks zu bilden, Unterabteilungen in der Provinzverwaltung. Diese Schandschaks stammten für gewöhnlich immer aus denselben albanischen Familien. Also blieb die dazugewonnene Bildung und Macht nur in denselben auserwählten einzigen Familien, es waren die einzigen gebildeteren und mächtigeren Leute in Albanien, wie gesagt die Mehrheit bestand nur aus bäuerlichen Familien! Du vergisst bewusst die 25 Jahre albanische Auflehnung Skenderbeg's. Amüsant, wie bitteschön sollen uns Serben im Kampf gegen die Osmanen geholfen haben, wenn wir uns selbst einander im Krieg standen? Und dieses "ohne sie hättet ihr euch nie befreien können" kann ich auch nicht hinnehmen. Vielleicht haben sie dafür gesorgt, dass die militärische Stärke der Osmanen abnimmt, aber das hatte keinen speziellen Effekt über die albanischen Gebiete, sondern war nur übergreifend für alle besetzten Gebiete der Osmanen ein Vorteil. Die Serben griffen erstmalig richtig an als der erste Balkankrieg seinen Lauf nahm, dort galt der Angriff aber nicht nur den Osmanen sondern hauptsächlich den Albanern, also wie bitteschön haben wir uns mit deren Hilfe befreit, wenn sie am Tage der Unabhängigkeitsausrufung schon weit in das albanische Staatsgebiet eingedrungen waren? Du musst mir bestimmt nichts über meine albanische Geschichte erzählen. Wenn du meinst, dass wir zwischen Christen und Muslimen unterschieden haben, dann erklär mir doch bitte mal warum in der Liga von Prizren sowohl christliche als auch muslimische Albaner für die eine gemeinsame Sache kämpften? Erklär mir doch bitte mal warum ein Gurakuqi einen Isa Boletini herzlich begrüsste und zusammen vor der albanischen Fahne standen? Erklär mich doch bitte mal warum bei der Unabhängigkeitsausrufung sowohl ein Hoxh, als auch ein christlicher Priester als Mitgründer dieser Ausrufung dabei waren? Da du doch sagst, dass albanische Muslime die albanischen Christen so ausgebeutet haben und wir in unseren Religionen so tief gespalten waren, dann frage ich mich, wie wir trotz diesen Dingen ein Zusammengehörigkeitsgefühl aufgebaut haben und die Mehrheit der Albaner, unabhängig davon ob Muslim oder Christ, für die Unabhängigkeit Albaniens war?

  4. #24
    Avatar von Brilliance_Eagle

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    85
    Zitat Zitat von GrEeKStYlE Beitrag anzeigen
    Das die Griechen Serben und Montenegriner angeblich bei euch "einfielen", dazu möchte ich gern noch ne Quelle
    "...sie zuvor versucht, die türkischen Garnisonen im Land zu schwächen, so war es nun erforderlich wie diese gegen den Einfall der Armeen Montenegros und Serbiens in das albanische Siedlungsgebiet kämpfen, um einen nationalen Einheitsstaat zu erreichen, denn Serben, Montenegriner und Griechen planten, das albanische Siedlungsgebiet auf ihre bereits existierenden Staaten aufzuteilen."

    so steht es beispielsweise in wiki..Ich hoffe ich habe dich mit dieser Quelle zufrieden gestimmt :icon_smile: und jetzt Gute Nacht!

  5. #25
    Magic
    Zitat Zitat von Brilliance_Eagle Beitrag anzeigen
    Sorry aber was du erzählst stimmt einfach nicht! 90% der albanischen Bevölkerung waren damals Analphabeten, also wie sollen deiner Meinung nach die meisten der muslimischen Albaner in der Verwaltung der Osmanen gearbeitet und über die christlichen Albaner geherrscht haben wenn sie noch nicht einmal lesen und schreiben konnten? Die meisten waren gewöhnliche Bauern, die Osmanen haben bewusst den Zugang zur Bildung verwehrt. Natürlich gab es muslimische Albaner, die in der osmanischen Hierarchiestufe aufstiegen, aber das hat mehr mit der bewussten "Auslese" der Osmanen und mit ihrer Politik zu tun und mit nichts anderem! Der Sultan schickte seine Bey's nach Albanien, die dafür zuständig waren Schandschaks zu bilden, Unterabteilungen in der Provinzverwaltung. Diese Schandschaks stammten für gewöhnlich immer aus denselben albanischen Familien. Also blieb die dazugewonnene Bildung und Macht nur in denselben auserwählten einzigen Familien. Du vergisst bewusst die 25 Jahre albanische Auflehnung Skenderbeg's. Amüsant, wie bitteschön sollen uns Serben im Kampf gegen die Osmanen geholfen haben, wenn wir uns selbst einander im Krieg standen? Und dieses "ohne sie hättet ihr euch nie befreien können" kann ich auch nicht hinnehmen. Vielleicht haben sie dafür gesorgt, dass die militärische Stärke der Osmanen abnimmt, aber das hatte keinen speziellen Effekt über die albanischen Gebiete, sondern war nur übergreifend für alle besetzten Gebiete der Osmanen ein Vorteil. Die Serben griffen erstmalig richtig an als der erste Balkankrieg seinen Lauf nahm, dort galt der Angriff aber nicht nur den Osmanen sondern hauptsächlich den Albanern, also wie bitteschön haben wir uns mit deren Hilfe befreit, wenn sie am Tage der Unabhängigkeitsausrufung schon weit in das albanische Staatsgebiet eingedrungen waren? Du musst mir bestimmt nichts über meine albanische Geschichte erzählen. Wenn du meinst, dass wir zwischen Christen und Muslimen unterschieden haben, dann erklär mir doch bitte mal warum in der Liga von Prizren sowohl christliche als auch muslimische Albaner für die eine gemeinsame Sache kämpften? Erklär mir doch bitte mal warum ein Gurakuqi einen Isa Boletini herzlich begrüsste und zusammen vor der albanischen Fahne standen? Erklär mich doch bitte mal warum bei der Unabhängigkeitsausrufung sowohl ein Hoxh, als auch ein christlicher Priester als Mitgründer dieser Ausrufung dabei waren?

    Du willst die wahrheit einfach nicht akzeptieren darum bringt es nicht viel Dir das immer wieder zu erklären aber verdrehe keine tatsachen und verdrehe meine worte nicht

    Ich habe nicht gesagt das albaner in der verwaltung gearbeitet haben sondern über christliche albaner geherrscht haben und das mit harter hand,die haben ihre eigenen leute ausgebeutet und ihnen auch die Kinder abgenommen,von anderen schlimmen taten will ich gar nicht anfangen(wir Bosnier waren nicht viel besser,traurig aber wahr),das war nun mal so und ich vergesse nicht die Auflehnung im 15,Jahrhundert unter Skanderbeg sondern sie hat nichts mit der Vertreibung der osmanen 400 Jahre später zu tun
    Skanderbegs(Luigj Kastriotis) zeit war vor der osmanischen okkupation also zählt es wohl nicht dazu und beleg mir bitte mal welche Moslems dort kämpften
    Serben,bzw.Montenegriner waren dafür in der Liga von Prizren vertreten

    Du sagst der aufstand der Serben hatte keine auswirkung auf Albanien und ihren Kampf und da täuschst Du Dich gewaltig,den damit begann der untergang der Osmanen und ohne die Serbischen Aufstände hätten Albaner und auch Griechen gar nicht aufbegehrt,geschweige den die durch die Serbrn geschwächten osmanen vertrieben
    Albaner haben sie nicht mal vertrieben,die haben sich eher zurückgezogen um die restlichen anatolischen gebiete(ua gegen Armenier)zu verteidigen
    Du sagst richtig die Serbische auflehnung hatte über alle gebiete auswirkungen gezeigt und nicht speziell über Albanien,ich sagte auch nicht nur über Albanien sondern wie Du richtig erkannt hast über alle Gebiete und somit auch über Albanien

    Ich bestreite nicht das es ausnahmen wie Boletini und Gurakuqi gab aber 400 Jahre unter der osmanischen Herrschaft wurde ganz klar zwischen christlichen und muslimischen albanern unterschieden und das haben die muslimischen albaner aufs übelste ausgenutzt,die wahrheit ist nicht immer schön aber leugnen oder gar auslöschen und verändern kann man es nicht

    Ich verstehe teilweise die wut auf serben nach dem letzten krieg aber deswegen muss man den Serben nicht alles abschwatzen was sie geleistet haben und das war viel und den serben kann der ganze Balkan dankbar sein das die Osmanen vertrieben wurden und das muss man auch als jemand der keine Serben mag akzeptieren

  6. #26

    Registriert seit
    23.02.2009
    Beiträge
    6.967

  7. #27

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Zitat Zitat von GrEeKStYlE Beitrag anzeigen
    Epirus war schon immer mehr griechisch, da kannst du behaupten was du willst, dass die Albaner auch in kleineren Maßen dort vertreten sind/waren leugne ich ja nicht... hmmm, dass sich die griechischen Truppen dort aufhielten... tja, frag dich mal wieso du Intelligenzbestie... genau, der Part wurde auch beträchtlich von Griechen bewohnt. Landraubzug... weisst du überhaupt was du da schreibst? :icon_smile:
    das griechenland, was wir in den heutigen grenzen haben, ist ein groß-griechenland, was sich mit hilfe der west-mächte um mehr als das doppelte ausdehnen konnte.



    aufgrund der griechischen politik wurden hundertausende nicht griechen vertrieben, tausende ermordet, minderheitenrechte gab es und gibt es nicht.
    weil die west-mächte strategische interessen hatten, wurde dieses land später in die ewg, und nato aufgenommen.
    irgendwann nach dem zweiten weltkrieg wurden vielen nicht griechen der familienname geändert, damit diese sich nie an ihre herkunft erinnern können.
    heute ist griechenland schlusslich, was wirtschaft-, minderheitenrechte usw. angeht..

    es gibt einige organisationen in GR die gegen den rassismus im land arbeiten wollen, aufklären wollen.
    Albaner werden für alles negative im land verantwortlich gemacht, ob es sich um straftaten handelt, oder die schlechte wirtschaftliche lage...
    vgl. mit den juden im nazi-reich

  8. #28

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von MIC SOKOLI Beitrag anzeigen
    [...]
    Albaner werden für alles negative im land verantwortlich gemacht,
    ob es sich um straftaten handelt
    ,
    oder die schlechte wirtschaftliche lage...
    vgl. mit den juden im nazi-reich

    ich meine weiterhin, dieser hier gegebene Freiraum alles mit Nazi-Deutschland vergleichen bzw. gleich diesem stellen zu dürfen trägt nur dazu bei, daß eine schleichende Verwässerung in der Gehirnen vieler hier schreibender User einnistet, eine jede Fähigkeit zur Führung einer vertretbaren Diskussionskultur langsam aber sicher zersetzt wird.

    Dazu macht sich ein Unverständnis für die Legalität breit, eher für die Nichteinhaltung dieser bzw. Beugung gegebener Rechtsstaatsprinzipien dafür um so stärker.

    Nun kann wieder das plakative Argument vorgetragen werden, es handele sich doch nur ein Forum - was mir bewußt, aber den motzend Einwerfenden offenbar nicht, daß hier noch Beinahekinder und Jugendliche ohne einem ausgeprägtem Sinn für solches auch Zugang haben, und die finden es richtig taff, sie übernehmen das. Das ist nunmal Faktum.

    Solches kann an sich nicht erwünscht sein.

  9. #29

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Die Türken konnten nie die uneingeschränkte Herrschaft über Albanien gewinnen. Die zahlreichen Aufstände wurden im Norden des Landes von der katholischen, im Süden von der orthodoxen Kirche unterstützt. Von 1775 bis 1796 regierten die Bushatis im Herzogtum Shkodër und dehnten ihre Macht auf Nord- und Mittelalbanien aus. Von 1790 bis 1822 regierte Ali Pascha das Herzogtum Janina, das Gebiet von Vlorë und Berat bis Çamëria und Thessaly.
    1878 formierte sich die albanische Nationalbewegung (Liga von Prizren), und von 1878 bis 1881 kämpften die Albaner vergeblich um den Erhalt ihrer territorialen Einheit und um die Lösung von der Türkei. Die konfessionellen Gegensätze und patriarchalischen Sozialstrukturen der einzelnen regionalen Fürstentümer schwächten die Aufständischen.
    7.4
    Die Unabhängigkeit

    Erst die Aufstände seit 1910 und vor allem der 1. Balkankrieg führten zur Unabhängigkeit. Am 28. November 1912 proklamierte Ismail Kemal Bei in Valona (Vlorë) einen unabhängigen Staat Albanien. Auf der Londoner Botschafterkonferenz wurde die Unabhängigkeit am 27. Juli 1913 gegen die Ansprüche Serbiens von den Großmächten anerkannt. Durch die Grenzziehung verlor Albanien aber mehr als die Hälfte seiner ursprünglichen Landesfläche, darunter auch den Kosovo und Çamëria, sowie circa 40 Prozent seiner Bevölkerung.
    Die Großmächte erklärten den deutschen Prinzen Wilhelm zu Wied zum Herrscher von Albanien. Er trat im März 1914 die Herrschaft an, musste aber sechs Monate später infolge des inneren Widerstandes und des Ausbruchs des 1. Weltkrieges fliehen.
    Während des Krieges wurde Albanien zum Schlachtfeld für die Großmächte, und Teile des Landes waren zeitweise von Montenegro, Serbien, Österreich-Ungarn, Italien und Griechenland besetzt. Nach Ende des 1. Weltkrieges stand das Land wieder vor der Teilung. In der Pariser Friedenskonferenz von 1919 wurden jedoch die von Griechenland, Serbien und Montenegro erhobenen Ansprüche auf Albanien zurückgewiesen, und im Vertrag von Tirana erkannte am 2. August 1919 Italien zwar Albanien an, räumte aber den Süden des besetzten Landes erst 1920.
    Auf dem Kongress von Lushnjë im Januar 1920 bildeten die Albaner eine provisorische Regierung und einen Regentschaftsrat; im Dezember desselben Jahres wurde Albanien in den Völkerbund als unabhängiger Staat aufgenommen. 1921 und 1923 kam es durch den Völkerbund erneut zu Grenzkorrekturen, insbesondere zu Griechenland, das (ebenso wie das spätere Jugoslawien) immer wieder territoriale Ansprüche erhob.
    In der Folgezeit entbrannten immer wieder heftige innenpolitische Machtkämpfe. 1921 war es auch zum Aufstand der Mirditen, eines albanischen Stammes, gekommen. Die stärkste politische Persönlichkeit des Landes war Ahmed Zogu, der 1923/24 Ministerpräsident geworden war, aber nach einem erneuten Aufstand im Juni 1924 ins Exil gehen musste. Er kehrte Ende 1924 wieder zurück und wurde erneut Ministerpräsident. Nach der Abschaffung des monarchischen Regierungssystems und des Regentschaftsrates und der Ausrufung der Republik am 22. Januar 1925 wurde er Staatspräsident, 1928 ernannte er sich zum König und als Zogu I. regierte er diktatorisch bis 1939.
    Zogu verstand sich als König aller Albaner, auch der albanischen Minderheiten in Griechenland und Jugoslawien. Er führte weitreichende kulturelle und wirtschaftliche Reformen durch, ging aber ein politisches und militärisches Bündnis mit dem faschistischen Italien ein (1. Pakt von Tirana vom 26. November 1926 und 2. Pakt von Tirana vom 22. November 1927). Das Verhältnis zu Italien blieb aber wegen der großen wirtschaftlichen Abhängigkeit nicht ohne Spannungen.
    Am 7. April 1939 besetzten Mussolinis Truppen Albanien. Zogu ging ins Ausland ins Exil und der italienische König Viktor Emmanuel III. wurde in Personalunion König von Albanien.
    Albanien - MSN Encarta

    -----------------

    wie ich bereits bestätigte, war der epirus und kosova bis zum völkermord albanisch.
    sogar nach der unabhängigkeit versuchten alle nachbarländer albanien zu zerfleischen.

  10. #30

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von MIC SOKOLI Beitrag anzeigen
    wie ich bereits bestätigte, war der epirus und kosova bis zum völkermord albanisch.
    sogar nach der unabhängigkeit versuchten alle nachbarländer albanien zu zerfleischen.

    nun, übertreibe nicht immer so schamlos, an sich kann und sollte Albanien doch glücklich sein, daß es mit Hilfe Italiens den gesamten Süden behalten durfte. Auch eine andere Grenzziehung war im Gespräch, die aber nur deshalb verhindert wurde, weil Italien seinen Einfluß auf dieses Gebiet ausweiten wollte (siehe der spätere Einfall italienischer Truppen).

Seite 3 von 9 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tag der Befreiung von Sarajevo (1945)
    Von DZEKO im Forum Politik
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 07.04.2015, 23:51
  2. 8. Mai - Tag der Befreiung vom deutschen Faschismus
    Von Bambi im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 361
    Letzter Beitrag: 14.05.2012, 20:19
  3. Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 04.10.2010, 20:59
  4. 10 Jahre Kosovo-Befreiung
    Von ooops im Forum Kosovo
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 16.06.2009, 15:38