BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 41

Der "Westen"

Erstellt von Afroasiatis, 25.04.2013, 15:27 Uhr · 40 Antworten · 2.457 Aufrufe

  1. #31

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.349
    Zitat Zitat von Climber Beitrag anzeigen
    Karte bei Wikipedia

    "The World of Civilizations: Post-1990", map from Huntington's Clash of Civilizations (1996) indicating the postulated world's eight major "civilizations"

    Anhang 36943

    File:Clash of Civilizations map.png - Wikimedia Commons
    Das ist auch interessant, weil man versucht, den Westen nach kulturellen Kriterien zu definieren.

    Wobei es auch ziemlich klar ist, dass hinter Huntington's Ansatz auch starke politische Interessen liegen. Wenn man das ganze auf Religion basiert, wie er das anscheinend macht, warum gehört die Latein-amerikanische Zivilisation nicht mit zum Westen? Und warum sollten Spanien und Italien zur westlichen und nicht zur latein-amerikanischen Zivilsation gehören? Man könnte argumentieren, dass sie zu ihr kulturell ähnlicher sind.

    Ich habe Huntington's Begründungen auch nicht in Detail gelesen, mir scheint es aber so, dass auch hier ein starker politisch-wirtschaftlicher Faktor reinkommt.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von daleko Beitrag anzeigen
    Oder ihr musstet euch die Demokratie erst von ihnen abschauen, nach jahrhundertlanger Theokratie haben sie sie euch noch nicht zugetraut.
    Dachten ihr wärt glücklich wenns so ähnlich weitergeht wie in den Jahrhunderten davor, aber zum glück habt ihr ja Blut geleckt
    Also kannst du auch dankbar sein, ohne den Kolonialismus hättet ihr so etwas nicht verinnerlicht.
    Wenn ich sehe die "Demokratie", die wir von ihnen abgeschaut und kopiert haben, kann ich nicht besonders dankbar sein. Gerade unter den heutigen Umständen.

    Bist bisschen sehr fixiert auf den Israel-Palästina-Konflikt, kann das sein?
    Nein, nicht wirklich. In meinem Leben ist eher zweitrangig im Vergleich zu anderen Problemen. Man kann aber nicht bestreiten, dass er die politische Situation in unseren Region ziemlich stark geprägt hat.

    Der Grund, warum ich das oft hier in BF kommentiere, ist weil man im "realen Leben" selten so viele Israel-Apologeten trifft wie hier, deswegen kommt es mir sehr merkwürdig vor. Ansonsten aber sind mir andere Themen viel brennender, wie z.B. die griechische Wirtschaftskrise, die mein Leben viel mehr bestimmt.

  2. #32
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.501

    Cool

    Huntington ist schwach, ein Buch mit provokantem Namen, aber wenig Substanz, keine richtig seriöse Quelle...

  3. #33
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen

    Der Grund, warum ich das oft hier in BF kommentiere, ist weil man im "realen Leben" selten so viele Israel-Apologeten trifft wie hier, deswegen kommt es mir sehr merkwürdig vor. Ansonsten aber sind mir andere Themen viel brennender, wie z.B. die griechische Wirtschaftskrise, die mein Leben viel mehr bestimmt.
    I lol'd. Hängst du nur mit Hamas-Fanboys ab oder was?

  4. #34

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.349
    Zitat Zitat von opadidi Beitrag anzeigen
    Huntington ist schwach, ein Buch mit provokantem Namen, aber wenig Substanz, keine richtig seriöse Quelle...
    Ich habe nicht das Ganze gelesen, nur wenige Teilen, aber fand ich auch nicht besonders überzeugend..

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    I lol'd. Hängst du nur mit Hamas-Fanboys ab oder was?
    Mit den Leuten, mit denen ich abhänge, reden wir sehr selten über Palästina, einige davon wissen vermutlich nicht mal, was Hamas ist .

    In den Orten wo ich gelebt habe, in Griechenland oder in Zypern, aber auch in Berlin (wo allerdings meine Zeit in einer Art von ausländischen-Studenten-Ghetto meistens verbracht habe), waren irgendwie fast alle Leute entweder mehr oder weniger pro-palästinensisch oder (die meisten) einfach uninteressiert. Pro-israelische Leute habe ich sehr selten getroffen, eigentlich kann ich im Moment nur an einem bulgarischen Mitbewohner denken, der so war.

  5. #35
    Avatar von frank3

    Registriert seit
    19.12.2012
    Beiträge
    2.741
    Im Westen wird der beste Fussball in Deutschland gespielt! Im Osten gibts nur Ausschreitungen.

  6. #36
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.501

    Cool

    Zitat Zitat von frank3 Beitrag anzeigen
    Im Westen wird der beste Fussball in Deutschland gespielt! Im Osten gibts nur Ausschreitungen.
    Woher kamen denn einige der besten Spieler, Ballack, Kirsten, Sammer, Freundt etc.!?!? Aus dem "Osten", genau wie einige der besten Trainer der Welt...

  7. #37
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.179
    Zitat Zitat von frank3 Beitrag anzeigen
    Im Westen wird der beste Fussball in Deutschland gespielt! Im Osten gibts nur Ausschreitungen.
    Eigentlich mehr im Süden

  8. #38
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von opadidi Beitrag anzeigen
    In dieser Frage sind wir uns sicher einig, aber als "alter Revolutionär" habe ich pragmatische Zugeständnisse machen müssen, da die "sozialistischen Staaten" gesellschaftlich und wirtschaftlich dramatisch gescheitert sind, übrigens zu Recht, wie ich meine.
    Aber ich muss, trotz der schweren Krise in Süd-Europa, trotz der System-Fehler im kapitalistischen System, immer noch anerkennen, dass dieses System weiten Teilen der Gesellschaft einen gewissen Wohlstand und damit Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung, relativ gesicherter Altersversorgung etc. gewährt hat. Daher übrigens auch die relative Ruhe, die Abwesenheit "revolutionärer" Stimmung, trotz aller Probleme...

    Welches Land außer Nord-Korea hat sich übrigens inzwischen nicht dem Kapitalismus verschrieben???

    PS: Ich träume nach wie vor von einer gerechteren Gesellschaft...



    Es ging mir auch nicht darum, hier den "Sozialismus in einem Land" im Sinne der alten Warschauer-Pakt-Staaten zu glorifizieren. Kapitalismus kann ohne Ausbeutung nicht funktionieren. Da wo 100'000 Menschen genug haben, haben 1'000'000 Menschen zu wenig oder nichts, das beweist das Verhältnis der Ersten zur sogenannten 2. und 3. Welt schon seit immer. Global gesehen wird der Kapitalismus es nie vermögen ALLEN Nationen und Menschen ein Leben in Würde und Wohlstand zu garantieren. Dies wird auch gar nicht angestrebt, da das Kapital die Ausbeutung der Mehrheit im Interesse der wohlhabenden Minderheit bewusst in Kauf nimmt, wenn nicht gar anstrebt. Zur Abwesenheit der "revolutionären Stimmung", schon in der Antike wussten die Regierungen wie man ein Volk am besten ruhig stellen und führen kann: "...duas tantum res anxius optat, panem et circenses (zwei Dinge nur erwartet [das Volk] ungeduldig, Brot und Zirkusspiele)". An diesem Regierungsprinzip hat sich seit der Antike - im reichen Westen - nichts geändert.

    Heraclius

  9. #39
    Avatar von Mr.Belpit

    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    874
    Nur der Osten leuchtet.


  10. #40
    Avatar von frank3

    Registriert seit
    19.12.2012
    Beiträge
    2.741
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Es ging mir auch nicht darum, hier den "Sozialismus in einem Land" im Sinne der alten Warschauer-Pakt-Staaten zu glorifizieren. Kapitalismus kann ohne Ausbeutung nicht funktionieren. Da wo 100'000 Menschen genug haben, haben 1'000'000 Menschen zu wenig oder nichts, das beweist das Verhältnis der Ersten zur sogenannten 2. und 3. Welt schon seit immer. Global gesehen wird der Kapitalismus es nie vermögen ALLEN Nationen und Menschen ein Leben in Würde und Wohlstand zu garantieren. Dies wird auch gar nicht angestrebt, da das Kapital die Ausbeutung der Mehrheit im Interesse der wohlhabenden Minderheit bewusst in Kauf nimmt, wenn nicht gar anstrebt. Zur Abwesenheit der "revolutionären Stimmung", schon in der Antike wussten die Regierungen wie man ein Volk am besten ruhig stellen und führen kann: "...duas tantum res anxius optat, panem et circenses (zwei Dinge nur erwartet [das Volk] ungeduldig, Brot und Zirkusspiele)". An diesem Regierungsprinzip hat sich seit der Antike - im reichen Westen - nichts geändert.

    Heraclius
    Oh bin ich hier in der Abteilung Marxismus-Leninismus gelandet - da wollte ich ja gar nicht hin...

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 08.10.2013, 11:08
  2. Antworten: 327
    Letzter Beitrag: 02.11.2011, 20:13
  3. Antworten: 126
    Letzter Beitrag: 25.12.2010, 19:15
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.07.2010, 09:00
  5. Wie mit Folter der Milosevic "Prozess" vom Westen manipuliert wurde
    Von lupo-de-mare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.05.2007, 22:05