BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 22 ErsteErste ... 28910111213141516 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 213

Widerstand gegen die Wiederansiedlung serbischer Flüchtlinge

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 13.12.2005, 14:12 Uhr · 212 Antworten · 6.766 Aufrufe

  1. #111
    Mare-Car
    Zitat Zitat von Schiptar
    Ihr hattet wohl nur noch zwei Moscheen übrig, weil ihr die andern bereits abgefackelt hattet.
    Halts maul, es gab auch noch andere. Davor wurde nie auch nur eine Moschee angerührt in Serbien.

  2. #112

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    477
    Zitat Zitat von Metkovic
    Zitat Zitat von Crna-Ruka
    Man sind wir Serben Rassisten. Im Kosovo werden tausende Serben vertrieben, deren Häuser geplündert, Kirchen und Klöster abgefackelt. Und daraufhin brennen 2 Moscheen in Serbien.

    In Holland wird ein islamkritischer Dokumentarfilmer/Schrifsteller ermordet und daraufhin brennen 11 Moscheen. Man bedenke, daß die Hölländer als liberalsten und tolerantesten in Europa gelten.
    Jetzt wird wieder auf die Tränendrüse gedrückt....in Bosnien,Kroatien sind viele Kirchen,Moscheen durch Serben abgefackelt worden...


    Man sind wir Serben Rassisten.
    Nicht alle....aber einige....




    [web:5185bd0905]http://www.media-diversity.org/beta%20articles/Racial%20violence%20in%20Serbia.htm[/web:5185bd0905]
    Und wieviel serbische Kirchen wurden von Albanern, Kroaten und Moslems zerstört? Dies hat natürlich überhaupt keine Relevanz, Serben sind ja im Grunde alle Böse. Geschieht ihnen Recht. Ich wollte dir nur zeigen, das trotz der Tatsache das tausende Serben im Kosovo vertrieben werden und über 30 Gotteshäuser zerstört wurden nur 2 Moscheen in Serbien gebrannt haben. Und diese Moscheen wurden von irgendwelchen dummen jugendlichen abgefackelt. In Holland wurde 1 einziger Schrifsteller getötet und daraufhin brannten 11 Moscheen. Schon paradox was?

    Und du kannst noch soviele Berichte posten die über irgendwelche Rechtsradikale serbische Spinner berichten. Übergriffe gegenüber Roma gibt es in jedem Land. Sogar in den westlichen "Vorzeigeländer". In den Usa krepieren Schwarze Menschen weiterhin in von weißen eingerichteten Ghettos.

    Deine elenden Ablenkungen ziehen nicht. Weiterhin möchte ich hier anmerken das an den Roma und Serben im Kosovo ein stiller Genozid verübt wird. Hundertausende wurden unter dem Deckmantel der Nato von albanischen Faschisten vertrieben und tausende ermordet. Aber natürlich hälst du das nicht für erwähnenswert. Stattdessen widmest du dich lieber irgendwelchen Spinnern die von jedem anständigen Serben verachtet werden.

  3. #113
    Avatar von Minci

    Registriert seit
    18.11.2005
    Beiträge
    951
    dazu sagt ihr wohl auch..."STIMMT DOCH GAR NICHT"

    Serbien

    Die Organisation zur "Verteidigung der Menschenrechte" in Serbien benennt in einer Erklärung den Antisemitismus zu einem Phänomen, das besorgniserregende Ausmaße angenommen hat. Nach dem Verband wird in Belgrad besonders eifrig antisemitische Literatur vertrieben. Dabei gibt es eine spezielle Mischung aus antijudaistischer und rassistisch-antisemitischer Literatur, darunter auch Hitlers "Mein Kampf". Der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde mit ihren 3.000 registrierten Mitgliedern spricht von einer "ernsten Gefahr für die Juden in Serbien". Im Internet verbreiten serbische Faschisten Namen von Juden, "die es zu liquidieren gelte".

    Die serbischen Faschisten können gegenwärtig wie die Fische im Wasser schwimmen., denn sie werden von der Regierung toleriert und von der größten Oppositionspartei der "Serbischen Radikalen Partei" indirekt unterstützt. Die SRS ist selbst Bestandteil des Netzwerkes europäischer Rechter Parteien. Es bestehen brüderliche Beziehungen zu Le Pen in Frankreich und zu Schirinowski in Russland. Den deutschen Altnazi Franz Schönhuber machte die SRS vor einiger Zeit zum Ehrenmitglied. Im Fokus der aktuellen antisemitischen Kampagne steht der Unabhängige Radiosender B92. Immer wieder attackieren die serbischen Faschisten den Sender als, "Agentur des Judentums" und sie greifen den Eigentümer als "Juden" an.

    Besonders auffällig nennt Oseku in seinem Artikel die Symbiose von Antisemitismus und Islamophobie in der Propaganda der serbischen Rechten. In der Tat, Oseku hat allen Grund, dies für Serbien und teilweise für Kroatien zu diagnostizieren. Im Krieg in Bosnien sprach die serbische Propaganda von "minderwertigen Türken und Moslems". Ihre chauvinistische Haltung gegenüber den Albanern schritt gleichfalls mit antiislamischen Vorurteilen einher. Dazu ist der Antisemitismus kein Gegensatz sondern der logische Überbau. Da den "Moslems und Türken" (Bosnier und Albaner) keine besonderen Fähigkeiten zugeschrieben werden, landet die Bande schnell im Fabulieren über eine angebliche "Jüdische Welt-Verschwörung ", dem die heroische serbische Nation unterlegen ist.

    http://www.kosova-aktuell.de/komment...lkan130505.htm

  4. #114

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Srbin
    Nicht alle....aber einige....
    das ist nichts im gegensatz wie viele es in kroatien gibt
    siehe die demonstranten in split und wien alles mit serbenkomplexbeladende kroaten 8)
    heulen rum weil govnivna verhaftet worden ist

    Kommt doch mal rüber....und wir zeigen euch wieder was Komplexe sind...


  5. #115

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Wer sucht, der findet – in Serbien antisemitische Äußerungen, Publikationen, Organisationen, Graffitis etc. Dazu anonyme Briefe und telefonische Drohungen, besorgte Berichte von Helsinki-Komitees und anderes mehr. Repräsentativ für die Serben ist es nicht, aber kann es gefährlich werden? Aca Singer, Präsident der jüdischen Gemeinden in Serbien, registrierte derartiges eher verwundert: „Für das soziale und politische Leben des Landes sind wir so bedeutungslos, daß es uns überrascht, überhaupt zur Zielscheibe von Druck und Angriffen geworden zu sein“. Der Verband jüdischer Gemeinden in Serbien und Montenegro hat seit langem eine „Kommission zur Beobachtung des Antisemitismus“ (Komisija za praćenje antisemitizma) gebildet, die von dem Belgrader Aleksandar Lebl geleitet wird und gelegentlich, d.h. ohne formale Abmachung mit dem Belgrader „Zentrum für Menschenrechte“ unter Vojin Dimitrijević kooperiert.
    Quelle

  6. #116
    Mare-Car
    Zitat Zitat von Minci
    dazu sagt ihr wohl auch..."STIMMT DOCH GAR NICHT"

    Serbien

    Die Organisation zur "Verteidigung der Menschenrechte" in Serbien benennt in einer Erklärung den Antisemitismus zu einem Phänomen, das besorgniserregende Ausmaße angenommen hat. Nach dem Verband wird in Belgrad besonders eifrig antisemitische Literatur vertrieben. Dabei gibt es eine spezielle Mischung aus antijudaistischer und rassistisch-antisemitischer Literatur, darunter auch Hitlers "Mein Kampf". Der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde mit ihren 3.000 registrierten Mitgliedern spricht von einer "ernsten Gefahr für die Juden in Serbien". Im Internet verbreiten serbische Faschisten Namen von Juden, "die es zu liquidieren gelte".

    Die serbischen Faschisten können gegenwärtig wie die Fische im Wasser schwimmen., denn sie werden von der Regierung toleriert und von der größten Oppositionspartei der "Serbischen Radikalen Partei" indirekt unterstützt. Die SRS ist selbst Bestandteil des Netzwerkes europäischer Rechter Parteien. Es bestehen brüderliche Beziehungen zu Le Pen in Frankreich und zu Schirinowski in Russland. Den deutschen Altnazi Franz Schönhuber machte die SRS vor einiger Zeit zum Ehrenmitglied. Im Fokus der aktuellen antisemitischen Kampagne steht der Unabhängige Radiosender B92. Immer wieder attackieren die serbischen Faschisten den Sender als, "Agentur des Judentums" und sie greifen den Eigentümer als "Juden" an.

    Besonders auffällig nennt Oseku in seinem Artikel die Symbiose von Antisemitismus und Islamophobie in der Propaganda der serbischen Rechten. In der Tat, Oseku hat allen Grund, dies für Serbien und teilweise für Kroatien zu diagnostizieren. Im Krieg in Bosnien sprach die serbische Propaganda von "minderwertigen Türken und Moslems". Ihre chauvinistische Haltung gegenüber den Albanern schritt gleichfalls mit antiislamischen Vorurteilen einher. Dazu ist der Antisemitismus kein Gegensatz sondern der logische Überbau. Da den "Moslems und Türken" (Bosnier und Albaner) keine besonderen Fähigkeiten zugeschrieben werden, landet die Bande schnell im Fabulieren über eine angebliche "Jüdische Welt-Verschwörung ", dem die heroische serbische Nation unterlegen ist.

    http://www.kosova-aktuell.de/komment...lkan130505.htm

    Natürlich stimmt das nicht, schau doch mal deine Quelle an Mäusschen:

    http://www.kosova-aktuell.de

    Das sind Albaner, die nichts anderes tun werden als LÜgen und Fantasien über Serbien zu verbreiten um den Ruf serbiens in den müll zu ziehen damit jeder denkt serbien wäre die ausgeburt des Bösen.

    Hier etwas zur Situation der Juden in Serbien:
    Rasim Ljajić, Muslim aus dem gebirgigen Sandžak zwischen Serbien und Montenegro, ist Minister für Menschen- und Minderheitenrechte im neuen „Staatenbund Serbien-Montenegro“ (SCG). In dieser Funktion trug er im Januar 2004 einen heftigen Streit mit Jules Leré, Vize-Chef der Beobachtermission des Europarats in Belgrad, aus. Der Europarat hatte nämlich „ein Anwachsen des Antisemitismus in Serbien“ festgestellt, und das wies Ljajić, hierbei von Vertretern des „Verbands jüdischer Gemeinden in Serbien und Montenegro“ (Savez jevrejskih opština Srbije i Crne Gore) vollauf unterstützt, empört ab. Andererseits soll, so ein Bericht der Wochenzeitung „Dani“ (Sarajevo) vom August 2001, im April 2001 Vojislav Koštunica, Präsident der (damaligen) „Bundesrepublik Jugoslawien“, die Synagoge in Belgrad besucht und dort um „Verzeihung für alles, was das serbische Volk den Juden in der Vergangenheit angetan hat“, gebeten haben. Das wiederum spräche für einen (zumindest historischen) serbischen Antisemitismus – wenn es wahr wäre. Koštunica ist in der Synagoge gewesen, aber weder hat er eine solche Bitte um Verzeihung ausgesprochen, noch haben ihn die Juden in Serbien um eine solche ersucht. Sie sahen absolut keinen Anlaß dafür.
    Quelle


    Da siehst du mal, wie alle Serben-Hasser über uns Reden und wie viel damit mit der Realität zu tun hat! Dani ist also nicht anders als Kosova-aktuell.de und versucht nur mit ihren Artikeln die geschichten zu ihren gunsten zu verdrehen. Wenn man schon gerade eben nicht im recht ist, dann versucht man eben es so zu drehen das der andere der jetzt im recht ist früher mal im unrecht war, was auch nicht stimmt.

    Aber macht nur weiter, ich steh darauf gehasst zu werden nur aufgrund dessen "was" ich bin. Und vor allem wenn dieser Hass auf Fantasie einbildung basiert und es real keinen grund gäbe, aber scheiss drauf, ist toll zu hassen, was? Entspannt richtig...ladet nur eure probleme und komplexe in eurem hass auf uns ab, hab ich nichts dagegen....aber wundert euch dann nicht, wenn ihr alle 5 min von uns mit der realität konfrontiert werdet, und es euch weh tut, und ihr uns deshalb noch mehr hasst und noch mehr erfindet. Mrs u tri picke materine vise svi.

  7. #117

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    477
    Kosova-aktuell, pfui. Gerade eine albanische Internetseite will uns über angeblichen serbischen Antisemitismus aufklären, wo doch im Kosovo alle Juden 99 von albanern vertrieben wurden.

    Epilog: Antisemitismus ohne Juden in Serbien?

    1999 wurden die wenigen Juden, die im Kosovo lebten, nahezu gänzlich von den dortigen Albanern vertrieben. Damit setzten die Kosovo-Albaner gegenwärtig das Werk der SS fort, die im April 1942 die Juden von Mitrovica und Prishtina, zusammen schätzungsweise 150, nach Belgrad deportierte und dort umbrachte. Später kam einige zurück und bildeten in Prishtina eine jüdische Gemeinde von rund 100 Mitgliedern, die von Čedomir Prlinčević (Bild) geführt wurde. Seit 1999 gibt es in der kosovarischen Hauptstadt keinen einzigen Juden mehr, und ihr gesamter Besitz wurde von Albanern geraubt.[13] So wurde es in den Medien berichtet, wozu Aleksandar Lebl präzisierend bemerkte: „Die Juden aus Prishtina durften einen Teil ihres Besitzes mitnehmen; gegenwärtig werden ihnen ihre Immobilien zurückgegeben, die sie (falls sie nicht zurückkehren) verkaufen oder dem staatlichen Aufkauf anbieten können“.

    Es ist schwer, zum Leben der Juden in Serbien und auf dem ganzen Balkan exakte Zahlen zu ermitteln. Beispielsweise waren im Kosovo einige Juden durch familiäre Bande mit Albanern verbunden und haben sich bei Volkszählungen nicht mehr als Juden deklariert. Sie taten es erst dann wieder, als sie nach 1999 von Albanern vertrieben wurden. Genauere Angaben, aus denen wenigstens ein Überblick über die Situation nach dem Krieg zu entnehmen war, lieferte die Volkszählung vom 15.März 1948, nach welcher Jugoslawien genau 15.772.107 Einwohner zählte.[14] Zu den Juden wurden folgende Zahlen ermittelt:

    Wer sucht, der findet – in Serbien antisemitische Äußerungen, Publikationen, Organisationen, Graffitis etc. Dazu anonyme Briefe und telefonische Drohungen, besorgte Berichte von Helsinki-Komitees und anderes mehr. Repräsentativ für die Serben ist es nicht, aber kann es gefährlich werden? Aca Singer, Präsident der jüdischen Gemeinden in Serbien, registrierte derartiges eher verwundert: „Für das soziale und politische Leben des Landes sind wir so bedeutungslos, daß es uns überrascht, überhaupt zur Zielscheibe von Druck und Angriffen geworden zu sein“. Der Verband jüdischer Gemeinden in Serbien und Montenegro hat seit langem eine „Kommission zur Beobachtung des Antisemitismus“ (Komisija za praćenje antisemitizma) gebildet, die von dem Belgrader Aleksandar Lebl geleitet wird und gelegentlich, d.h. ohne formale Abmachung mit dem Belgrader „Zentrum für Menschenrechte“ unter Vojin Dimitrijević kooperiert.

    Anfang 2004 erschien in Belgrad eine Report mit demographischen Angaben zu den Angehörigen der 29 ethnischen Minderheiten, die in Serbien leben. Die Juden sind mit Abstand die gebildetste Volksgruppe: Analphabeten null, Akademiker 48,5 Prozent ihrer Population. Aber ihr Altersdurchschnitt liegt noch weit über dem der letzten serbischen Deutschen (53,02%): Nach über einem halben Jahrtausend jüdischer Präsenz in Serbien kann das endgültige Ende jeden Tag erfolgen!


    http://www.shoa.de/content/view/218/46/

  8. #118
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Mare-Car
    Zitat Zitat von Schiptar
    Öch... jetzt soll ich also mal wieder in die Bibliothek des Seminars für Osteuropäische Geschichte kraxeln und mühsam diese Artikel suchen, nur um Dir etwas zu beweisen, was Du mir eh nicht glauben wirst, bzw. was bei Dir eh kaum etwas bewirken wird?
    Nein. So was brauche ich nicht und wirst du mir nie bringen müssen. Das einzige wonach ich frage bzw. worum ich bitte, ist deine Gesunde menschenverstands meinung. Also, welchem Zweck sollte dies dienen, was sollte sich dadurch für die "Serbische Position" verbessern, wenn es diesen plan gegeben hätte, was sollte durch ihn besser werden?
    Jetzt tu doch nicht so, als hättest Du noch nie eine Wunschkarte von "Großserbien" gesehen.
    Welchen Nutzen das gehabt haben sollte, mußt Du einen serbischen Chauvinisten fragen. Kleiner Tip: Frag mal Dejan. Der wird Dir bestimmt erklären, daß die Serben in Jugoslawien benachteiligt waren und es daher nur recht und billig gewesen wäre, mehrheitlich serbisch besiedelte Gebiete in anderen Republiken Serbien anzuschließen.

    Und noch was: Kroatien und Slowenien hatten nicht zuletzt wirtschaftliche Gründe, unabhängig werden zu wollen. Das hätte sich für die ganzen Bevölkerungen dieser Republiken gelohnt, ungeachtet der Ethnie.
    Aber die kroatischen Serben mußten ja unbedingt "ihre" Gebiete abtrennen, eine explizit "serbische" Republik ausrufen und die Kroaten von dort vertreiben bzw. sie dort umbringen. Wer hat da also mehr nationalistische Politik betrieben?

  9. #119
    Avatar von Minci

    Registriert seit
    18.11.2005
    Beiträge
    951
    Ich glaube nicht an jeden Mist den es im Netz zu lessen gibt nicht an den albanischen, nicht an den serbischen und etc....ich denke in jedem steckt ein funke wahrheit, aber eben nur ein funke, da es sich jeder egal auf welcher seite so zurechtdreht das grad noch irgendwie passt....

  10. #120

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Metkovic
    Zitat Zitat von Crna-Ruka
    Zitat Zitat von Metkovic
    Zitat Zitat von Crna-Ruka
    Der Metkovic wieder. Außer Bilderbuch Propaganda kommt nichts.
    klar...dich stört wohl,dass sie mit Serbien zu tun haben....aber du kannst sicher die Bilder Propagande mit Fakten widerlegen....oder doch nur wieder heisse Luft von dir....?
    Siehe deine geposteten Bilder zu Kosovo (Racak, Rugovo usw.), oder das Posten von Bildern irgendwelcher Rechtsradikaler serbischer Spinner die Hitler anbeten.

    Du vergisst leider das zu zeiten des Krieges alle Rechtsradikale Elemente auf Seite der Kroaten gegen die Serben gekämpft haben. Nazis aus der ganzen Welt haben Serben ermordet, deren Häuser geplündert und zerstört und alles unter obhut des kroatischen Staatsaparates.

    Mir kommen die Tränen......

    sind das die linksradikalen Elemente.....?




Ähnliche Themen

  1. Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 26.04.2010, 03:02
  2. Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 09.07.2009, 11:10
  3. Albaniens Widerstand gegen US-Imperialismus
    Von Amphion im Forum Politik
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 07.05.2009, 18:08
  4. Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 19.03.2008, 22:21
  5. Albanien: Ziviler Widerstand gegen Energieprojekt
    Von Popeye im Forum Wirtschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.02.2008, 21:51