BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Was wiegt mehr bzw. hat Vorrang?

Teilnehmer
27. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Historische Rechte

    2 7,41%
  • Selbstbestimmungsrecht der Völker

    19 70,37%
  • Territoriale Integrität

    6 22,22%
Seite 4 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 72

Was wiegt mehr ? Historische Rechte, Selbstbestimmungsrecht, oder terr. Integrität ?

Erstellt von Fitnesstrainer NRW, 01.12.2011, 01:38 Uhr · 71 Antworten · 3.881 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    @Indianer

    Es geht nicht darum eine Prioritätenliste nach nationalistischer Vorteilslaune zu entwerfen (auch wenn du nur einen Joke machst), sondern darum sich für EINS zu entscheiden was denn nach "User-Meinung" wohl mehr wiegt, da hier im Forum von Fall zu Fall eben ganz unterschiedlich entchieden wird. Stichwort Doppelmoral.

  2. #32
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    Bitte ein Mod. eine Umfrage anhängen ! Danke sehr

    a) Historische Rechte

    b) Selbstbestimmungsrecht der Völker

    c) Territoriale Integrität
    Völlig gleich, denn die Serben werden je nach Bedarf jedes einzelne dieser Kriterien für sich in Anspruch nehmen...

  3. #33
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Zitat Zitat von Schiptar Beitrag anzeigen
    Völlig gleich, denn die Serben werden je nach Bedarf jedes einzelne dieser Kriterien für sich in Anspruch nehmen...
    ...und die anderen tuen das nicht ? Ich glaube da unterscheiden sich die Balkaner nicht wirklich, eben nur mit bislang unterschiedlichem Erfolg.

    Was ist denn deine Ansicht zur Fragestellung ?

  4. #34
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    Was ist denn deine Ansicht zur Fragestellung ?
    Zunächst mal, dass sie falsch gestellt ist. Werde auch gleich sagen, warum ich das finde.

    Zunächst aber mal zur Ausgangsfrage:
    Alle drei sind Prinzipien, die man im Zweifelsfall berücksichtigen und gegeneinander abwägen muss. Sogenannte historische Rechte finde ich im Vergleich zu den Grundsätzen des Selbstbestimmungsrechtes und der territorialen Intergrität an sich jedoch weniger relevant, auch wenn ich mir Fälle vorstellen kann, in denen territoriale Veränderung eine Widergutmachung historischen Unrechts darstellen kann.
    Gutes Beispiel: Ethnische Deutsche und die Tschechoslowakei nach dem 1. Weltkrieg. Als man mehrheitlich von Deutschen besiedelte Gebiete (das sogenannte "Sudetenland") der ČSR zuschlug, entschied man sich für die historischen Grenzen Böhmens und gegen das Selbstbestimmungsrecht der Deutschen, in anderen Fällen wurden historische Grenzen ignoriert und ethnische Mehrheitsverhältnisse (also das Prinzip des nationalen Selbstbestimmungsrechts) vorgezogen.

    Wenn du eine abstrakte Musterlösung willst, die für alle Sezessions- und Territorialkonflikte dieser Welt gültig sein kann (inkl. Kosovo), dann muss ich auf jeden Fall passen. Diese Musterlösung gibt es nicht. Konflikte werden anders ausgetragen und beigelegt.

    Deswegen bringt es m.E. nichts, zu fragen, ob z.B. die Serben aufgrund ihrer historischen Rechte und des Prinzips der territorialen Integrität mehr Anspruch auf Kosovo haben als die dort lebende albanische Bevölkerungsmehrheit mit ihrem Recht auf nationale Selbstbestimmung... Ich frag mich eher, wie lange sich Menschen noch nationalistisch verblenden und sich für die Interessen einer Politikerkaste, die zufälligerweise dieselbe Sprache wie sie spricht, einspannen lassen werden...

  5. #35
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    The Seven Rules of Nationalism:

    1. If an area was ours for 500 years and yours for 50 years, it should belong to us -- you are merely occupiers.

    2. If an area was yours for 500 years and ours for 50 years, it should belong to us -- borders must not be changed.

    3. If an area belonged to us 500 years ago but never since then, it should belong to us -- it is the Cradle of our Nation.

    4. If a majority of our people live there, it must belong to us -- they must enjoy the right of self-determination.

    5. If a minority of our people live there, it must belong to us -- they must be protected against your oppression.

    6. All of the above rules apply to us but not to you.

    7. Our dream of greatness is Historical Necessity, yours is Fascism.

  6. #36
    Avatar von Lumara

    Registriert seit
    17.12.2010
    Beiträge
    2.908
    Selbstbestimmungsrecht der Völker. Nur so kann Demokratie in einem Land herrschen, auch wenn die Folgen manchmal nicht unbedingt demokratisch sind.

  7. #37
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Zitat Zitat von Schiptar Beitrag anzeigen
    Zunächst mal, dass sie falsch gestellt ist. Werde auch gleich sagen, warum ich das finde.

    Zunächst aber mal zur Ausgangsfrage:
    Alle drei sind Prinzipien, die man im Zweifelsfall berücksichtigen und gegeneinander abwägen muss. Sogenannte historische Rechte finde ich im Vergleich zu den Grundsätzen des Selbstbestimmungsrechtes und der territorialen Intergrität an sich jedoch weniger relevant, auch wenn ich mir Fälle vorstellen kann, in denen territoriale Veränderung eine Widergutmachung historischen Unrechts darstellen kann.
    Gutes Beispiel: Ethnische Deutsche und die Tschechoslowakei nach dem 1. Weltkrieg. Als man mehrheitlich von Deutschen besiedelte Gebiete (das sogenannte "Sudetenland") der ČSR zuschlug, entschied man sich für die historischen Grenzen Böhmens und gegen das Selbstbestimmungsrecht der Deutschen, in anderen Fällen wurden historische Grenzen ignoriert und ethnische Mehrheitsverhältnisse (also das Prinzip des nationalen Selbstbestimmungsrechts) vorgezogen.

    Wenn du eine abstrakte Musterlösung willst, die für alle Sezessions- und Territorialkonflikte dieser Welt gültig sein kann (inkl. Kosovo), dann muss ich auf jeden Fall passen. Diese Musterlösung gibt es nicht. Konflikte werden anders ausgetragen und beigelegt.

    Deswegen bringt es m.E. nichts, zu fragen, ob z.B. die Serben aufgrund ihrer historischen Rechte und des Prinzips der territorialen Integrität mehr Anspruch auf Kosovo haben als die dort lebende albanische Bevölkerungsmehrheit mit ihrem Recht auf nationale Selbstbestimmung... Ich frag mich eher, wie lange sich Menschen noch nationalistisch verblenden und sich für die Interessen einer Politikerkaste, die zufälligerweise dieselbe Sprache wie sie spricht, einspannen lassen werden...
    Du hast meine erste Frage nicht beantwortet, welche sich darauf bezieht ob deine auf die Serben bezogene Aussage nicht auf alle Balkaner zutrifft. Oder kann ich dein Schweigen dazu als Zustimmung werten ? Danke übrigens für das Posten der 7 Regeln des Nationalimus, diese treffen ebenso auf alle Balkanischen Nationalisten zu und zeigen zugleich warum meine Fragestellung nicht falsch gestellt ist, denn genau mit den in der Umfrage zur Auswahl gestellten Argumenten versuchen diese schliesslich ihr "Recht" zu begründen.

    Ich habe diesen Thread vor allem deshalb eröffnet um die Doppelmoral zu thematisieren mit der ja auch hier im BF jeweils versucht wird das jeweils echte oder vermeintliche Recht zu begründen.

    Ich behaupte auch nicht das es eine, wie du sagst, "abstrakte Musterlösung" gäbe, aber es gibt Richtlinien im Völkerrecht und dummerweise auch eine große "Grauzone" zu dem das Völkerrecht nichts explizites ausformuliert, so das "Selbstbestimmungsrecht der Völker" und "Territoriale Integrität" oftmals in Konkurrenz zueinander stehen können. Zu beachten ist jedoch das sich de jure aus dem "Selbsbestimmungsrecht der Völker" noch nicht automatisch ein Sezessionsrecht ableiteten lässt, um den von dir als Beispiel angeführten Fall anzusprechen; ein solches kann aber entstehen wenn einzelne Volksgruppen per definitionem von der Teilhabe an staatlichem Leben ausgeschlossen werden.

    Was bedeutet dies wenn du es auf die Situation im ehemaligen Jugoslawien zu dem Zeitpunkt anwendest als die "Republiken" und "Völker" ihre Unabhängigkeit forderten ?

    Was bedeutet dies für Slo, Cro, BiH usw. in Bezug auf die SFRJ ?

    Was bedeutet dies für die damalige Situation der Krajina-Serben in Cro ?

    Was bedeutet für die Kroaten und Serben in BiH damals wie heute ?

    Was bedeutet dies damals für die Kosovo-Albaner in Serbien und was wiederum für die Serben heute im Kosovo ?


    Es gibt eigentlich einheitliche Richtlinien im Völkerrecht nur werden diese nicht einheitlich umgesetzt da ein in der Umfrage erwähnter Auswahlpunkt im Völkerrecht nicht explizit ausformuliert ist und so einen gewissen Interpretationsspielraum zulässt, der es leider ermöglicht mit zweierlei Mass zu messen. So bekommt das im Thead bereits angeführte "Recht des Stärkeren" seine Gewichtung und Möglichkeit dies ggf. im nachhinein rechtlich legitim darstellen zu können.
    Es muß aber mit gleichem Maß gemessen werden wenn man gerecht sein will.



    P.S. "Historische Rechte" existieren, wie bereits erwähnt, zumindest im Völkerrecht nicht. Ich habe diesen Punkt aber extra zusätzlich mit auf die Liste genommen, da User mit einer speziellen Gesinnung gerne damit argumentieren.

  8. #38
    Avatar von Ilan

    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    10.225
    Selbstbestimmungsrecht der Völker, alles andere wäre nicht wirklich demokratisch... Zumal historische Rechte absoluter Schwachsinn sind.

  9. #39
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    11.790
    Für mich zählt eindeutig das Selbstbestimmungsrecht.

  10. #40

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    c) Territoriale Integrität

Ähnliche Themen

  1. Vaterlandsliebe - sinnvoll oder nicht mehr zeitgemäß?
    Von RheinMoselSaar im Forum Politik
    Antworten: 136
    Letzter Beitrag: 26.02.2012, 16:18
  2. Sandzak will Autonomie, oder doch mehr ?
    Von Drini im Forum Politik
    Antworten: 384
    Letzter Beitrag: 12.02.2011, 15:06
  3. Antworten: 122
    Letzter Beitrag: 22.07.2009, 17:39
  4. Kosovoalbaner mehr Albaner oder Yugo's?
    Von Emir im Forum Kosovo
    Antworten: 178
    Letzter Beitrag: 09.04.2009, 16:33
  5. Was mögt ihr mehr,prasetina oder jagnjetina?
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Essen und Trinken
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 13.08.2006, 20:21