BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 72

Wirtschaftliche Fakten über Jugoslawien damals und heute

Erstellt von Zurich, 30.10.2012, 19:07 Uhr · 71 Antworten · 3.889 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Karoliner

    Registriert seit
    16.07.2010
    Beiträge
    4.079
    Zitat Zitat von Schönling Beitrag anzeigen
    Jugoslawien wurde mit vereinten Kräften der westlichen Welt zerschlagen.
    Ein kommunistisches Land mit einer so hohen Lebensqualität wie westliche Länder, dass du durfte es einfach nicht geben !

    Interessant wäre zu wissen wie hoch andere Länder zu der Zeit verschuldet waren und wieso die bei höherer Verschuldung Kredite bekammen, und Jugoslawien dies verweigert wurde.

    Und kommt mir nicht mit der innenpolitischen Situation 1988, schließlich wurden die Kredite für Frankreich auch nicht abgedreht als die hunderten Jugendlichen die Städte zerstörten oder Spanien wegen den Basken usw..

    - - - Aktualisiert - - -




    Ich bin mir sicher du kannst mir noch andere Politiker nennen die dazu fähig waren das Jugoslawien nach dem 2WK zu einen international angesehen Staat zu entwickeln ?
    YU war nie ein kommunistisches Land, selbst für ein sozialistisches Land gab es erheblich Privatbesitz.

    Der entscheidene Punkt ist, diese Länder mussten sich nicht im Ausland verschulden, sondern konnten das im Inland in eigener Währung tun. Die Exporte ud der Leistungsbilanzüberschuss durch Tourismus und Gastarbeiter hat eben einfach nicht mehr gereicht um die gestiegenen Ölrechnungen ab 1979 zu bezahlen.

    Argentinien benötigte auch Auslandsdevisen bzw -kredite und hat im Inneren die Druckmaschine angeworfen am Ende ging es dann Pleite.

    Wenn YU der Himmel auf Erden war, wieso sind dann soviele ins Ausland gegangen, schon unter Tito?

    Du solltest an der Verschwörungstheorie etwas feilen. Die pro-serbischen/jugoslawischen Franzosen wollten einen Zerfall YU doch verhindern. Ich würde versuchen, das auf eine deutsch-kroatisch faschistische Verschwörung zu schieben, also wenn ich du wäre.

  2. #32
    Yunan
    Die seit Beginn der achtziger Jahre durchgesetzten Reformen, diktiert von ausländischen Kreditoren, chaotisierten Wirtschaft und Politik des Landes, führten zur Zerstörung des industriellen Sektors und bauten Stück für Stück das Sozialsystem des Landes ab. Trotz Belgrads politischer Neutralität und seiner ausgedehnten Handelsbeziehungen zu den USA und der EU, hatte die Reagan-Adminsitration die jugoslawische Wirtschaft in einer Geheimdirektive von 1984 (National Security Decision Directive / NSDD 133) ins Visier genommen. Ihr Titel lautete schlicht: "Die Politik der USA in Bezug auf Jugoslawien". Eine zensierte Version dieses Dokuments, die 1990 der Öffentlichkeit preisgegeben wurde, stimmte im wesentlichen mit einer früheren Direktive über Osteuropa von 1982 überein (NSDD 54). Sie forderte unter anderem fortgesetzte Anstrengungen zur Entfachung von "stillen Revolutionen", mit dem Ziel der Überwindung kommunistischer Regierungen und Parteien, während die Länder Osteuropas wieder dem Wirkungskreis des Weltmarktes unterworfen werden sollten.(3)
    Michel Chossudovsky, Professor für WiWi an der Universität Ottawa, Kanada.

    Es ist viel eher Verschwörungstheorie, solche Fakten und Realitäten zu ignorieren.

  3. #33
    Schönling
    Zitat Zitat von Karoliner Beitrag anzeigen
    Wenn YU der Himmel auf Erden war, wieso sind dann soviele ins Ausland gegangen, schon unter Tito?
    Weil sich Jugoslawien selber aufbaute und man nicht amerikanische Geld im Arsch hatte um schnellen Aufbau zu finanzieren, folglich hatte man weniger Arbeitsplätze.

    Zu dieser Zeit wurden die Gastarbeiter in anderen Ländern auch gebraucht, dass kam natürlich sehr gelegen.

  4. #34

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Michel Chossudovsky, Professor für WiWi an der Universität Ottawa, Kanada.

    Es ist viel eher Verschwörungstheorie, solche Fakten und Realitäten zu ignorieren.
    Na ja...diese Direktive liest sich ja nicht gerade wie ein Vernichtungsfeldzug gegen Jugoslawien...

    NSDD - National Security Decision Directives - Reagan Administration

  5. #35
    Yunan
    "We will also continue to encourage Yugoslavia's long term internal liberalisation"

    "U.S. policy will be to promote the trend toward an effective, market-oriented Yugoslav economic structure"

    Es ist allgemein bekannt, welche Politik Reagan vorantrieb und verfolgte, nicht nur bzgl. Jugoslawiens.

  6. #36
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.973
    Bald sind doch eh alle in der EU, dann macht so eine Konföderation innerhalb der Konföderation wenig Sinn.

    Und ich glaube kaum, dass die Schulden inflationsbereinigt und relativ zum BIP sonderlich stark gestiegen sind. Dafür das BIP in den meisten Ländern aber ganz gewaltig.

  7. #37
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    Auch Götter sterben, wenn niemand mehr an sie glaubt.
    (Jean Paul Sartre, franz. Philosoph, 1905-1980)
    Ich war schon immer der Meinung, dass Sartre irgendwie eine Froschfresse hat:


  8. #38
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Fakt ist, dass Jugoslawien durch vom IWF und den USA unter Reagan geforderte sogenannten "Sparmaßnahmen" in den wirtschaftlichen Ruin getrieben wurde. Die Folge davon waren die Kriege der '90er Jahre.
    so was von schwachsinn das du hier verbreitest ohne dabei irgendwelche punkte geschweige den von fakten und quellen zu belegen bezw.zu liefern.....
    hättest du meinen text gelesen wärst du besser informiert;

    Interessant ist dabei ein Aspekt, auf den Weißenbacher besonderes Augenmerk legt. Entgegen einer innerhalb und außerhalb der Nachfolgerepubliken Jugoslawiens häufig anzutreffenden Auffassung, der Staat sei „vom Westen zerschlagen worden“, setzten nach Darstellung des Autors die internationalen Finanzinstitutionen – und auch die Politik der USA und der EG – zumindest bis 1990 klar auf eine Stärkung der zentralen Bundesinstitutionen in Belgrad, weil nur diese potentiell in der Lage gewesen wären, das Finanzsystem der Föderation zu sanieren und die Austeritätspolitik effektiv durchzusetzen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    "We will also continue to encourage Yugoslavia's long term internal liberalisation"

    "U.S. policy will be to promote the trend toward an effective, market-oriented Yugoslav economic structure"

    Es ist allgemein bekannt, welche Politik Reagan vorantrieb und verfolgte, nicht nur bzgl. Jugoslawiens.
    wo bleibt deine quelle ?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    "We will also continue to encourage Yugoslavia's long term internal liberalisation"

    "U.S. policy will be to promote the trend toward an effective, market-oriented Yugoslav economic structure"

    Es ist allgemein bekannt, welche Politik Reagan vorantrieb und verfolgte, nicht nur bzgl. Jugoslawiens.
    wo bleibt deine quelle ?

  9. #39
    Avatar von Ilan

    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    10.225
    Zitat Zitat von Schönling Beitrag anzeigen
    Jugoslawien wurde mit vereinten Kräften der westlichen Welt zerschlagen.
    Ein kommunistisches Land mit einer so hohen Lebensqualität wie westliche Länder, dass du durfte es einfach nicht geben !

    Interessant wäre zu wissen wie hoch andere Länder zu der Zeit verschuldet waren und wieso die bei höherer Verschuldung Kredite bekammen, und Jugoslawien dies verweigert wurde.

    Und kommt mir nicht mit der innenpolitischen Situation 1988, schließlich wurden die Kredite für Frankreich auch nicht abgedreht als die hunderten Jugendlichen die Städte zerstörten oder Spanien wegen den Basken usw..




    Ich bin mir sicher du kannst mir noch andere Politiker nennen die dazu fähig waren das Jugoslawien nach dem 2WK zu einen international angesehen Staat zu entwickeln ?
    International angesehen? Von was träumst du nachts? Wo denn international angesehen? Nicht etwa bei der Automobilindustrie?

    Und ausserdem hinken deine Vergleiche, die Unruhen in Frankreich oder die Anschläge von ETA waren im Gegensatz zu den Jugoslawienkriegen harmlos, ja fast schon idyllische Landschaften. Du hast keine Ahnung was ein Krieg ist, oder?

    Oder du bist irgendein verblödeter Serbe (welcher schon nicht?) der es eher mit so kleinen Konflikten vergleicht und relativiert.

    Ja ihr könnt mich gerne verwarnen, das wäre für mich eine Ehre.

    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Fakt ist, dass Jugoslawien durch vom IWF und den USA unter Reagan geforderte sogenannten "Sparmaßnahmen" in den wirtschaftlichen Ruin getrieben wurde. Die Folge davon waren die Kriege der '90er Jahre.
    Klar, die USA ist schuld an allem, selbst wenn du irgendwo stolperst war es irgendein CIA Agent der einen Gegenstand draufgelegt hat. Hatte der Menschensfreund Tito keinen Herz um sein Vermögen in der Schweiz an seine heissgeliebte Bevölkerung zu verteilen? Oder musste sich das fette Schwein das Geld aufbewahren für dass er noch mehr Schwein, was schon fast Kannibalismus ist, in sich stopfen kann, bis er verreckt?

    - - - Aktualisiert - - -

    PS: Was ich von Jugoslawien und deren Nostalgiker halte:

  10. #40
    Avatar von Dadi

    Registriert seit
    30.07.2012
    Beiträge
    6.407
    Yunostalgikern ist scheiß egal was dickliche hässliche Jahuds von ihnen halten

    - - - Aktualisiert - - -

    PS: Tito red za redom s ovima...dobro ajd, posljedice incesta, niju tu niko kriv.

Ähnliche Themen

  1. Faschismus in Kroatien heute und damals!
    Von Gast829627 im Forum Politik
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 30.05.2017, 08:02
  2. Simpsons damals und heute
    Von princessharry im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 25.11.2010, 08:06
  3. Das Verhältnis der Kroaten zur Ustasa -damals und heute
    Von Fitnesstrainer NRW im Forum Politik
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 09.11.2010, 19:53
  4. Zemun damals und heute !
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.02.2008, 13:42
  5. Kroatien damals & heute: Interviews mit Zeev Milo
    Von SchwarzeMamba im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 28.06.2007, 18:05