BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 45

Zajednička sjednica Vlada Hrvatske i BiH: Granica nas ne razdvaja, već spaja

Erstellt von DZEKO, 21.06.2010, 21:51 Uhr · 44 Antworten · 2.907 Aufrufe

  1. #31
    Emir
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    der Trend geht weltweit eindeutig in Richtung Zersplitterung, da ist wohl erstmal nix zu machen, vlt irgendwann nach vielen Generationen ... man soll nie nie sagen
    Mich juckt es net was auf dem Papier steht. Jeder der neutral ist, ist für mich mein Landsmann..... same shit sag ich nur ^^

  2. #32
    Apache
    Zitat Zitat von Emir88 Beitrag anzeigen
    So ein Jugoslawien was Masta, Dallas, usw. wollen das würde ich mir nicht einmal als Nachbar wünschen aber noch mitendrin

    Auserdem geht es hier um was anderes als um SFRJ
    echt

    die erste geschichte des alten mannes:
    es geht um kaffe trinken in einem cafe.
    anscheinend wird kaffee im bosnischen kahfu, im kroatischem kavu und dann noch kafu ausgesprochen.


    er war kürzlich in einem kaffee, wo er schon vor dem krieg gast war.
    er fragt den wird, er eine "kafu" haben kann?
    nein sagt der Wirt, haben wir nicht.
    der mann war ewas verwirrt, wartete aber auf seinen freund der noch kam.
    der freund fragte dwn wirt auch, ob er eine "kafu" hat.
    nein sagte der wirt wieder haben wir nicht.
    jetzt waren beide etwas verwirrt.
    dann sagte er zu seinem freund, der wirt sei doch ein bosnischer kroate und ihm ahnte böses.
    er ging nochmal zum wirt und fragte, ob er eine "kavu" hat?
    natürlich haben wir "kavu".
    warum sollten wir keine "kavu" haben.


    die geschichte die ihm dann in zagreb auf dem bahnhof passierte war noch besser.
    kommt später.

  3. #33
    Avatar von Yugovich

    Registriert seit
    21.03.2009
    Beiträge
    275
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    da bin ich auch noch am überlegen. Auf jedenfall dürfte es nur noch "jugoslawen" geben, kroaten, Bosniaken usw. wären absofort nur noch historische Bezeichnungen
    Das hört sich für mich aber nach einem totalitären Staat und absoluter Gleichschaltung an. Ich glaube nicht, dass ich in so einem Staat leben wollte.

    Jeder der sich als Kroate, Serbe, Bosnjake oder was sonst immer sieht, soll das doch ausleben können solange er die anderen Völker akzeptiert und respektiert.

    Das Problem im sozialistischen YU war ja, daß es Völker gab die sich unterdrückt fühlten. Ob das objektiv der Fall war oder nicht, möchte ich hier nicht bewerten. Jedoch darf bei keinem Volk dieses Gefühl aufkommen, denn dann sind Separationsbestrebungen und Unruhen wieder auf der Tagesordnung. Und wohin das führt haben wir dort ja schon gesehen.

    Eine Föderale Ordung der "Republiken" wie in den USA oder in Deutschland wäre die einzige vernünftige Lösung. Eine Änderung der Grenzen wäre m.E. nichtmal notwendig.

  4. #34
    Apache
    akzeptanz lese ich da im posting.
    passt die zweite geschichte.

    werde sie grösstenteils in deutsch wiedergeben,da ich mir nicht alle jugo wörter merken konnte.

    zagreb, bahnhof.
    er wird von einer dame bedient, und hat sie akustisch nicht verstanden.
    er fragte nach.

    antwort der dame: dal ste vi glup bosanac?
    er war etwas überrascht und fragte:

    gospodzo molim was, recite mi " wieviele tage, wochen, monate oder jahre müsste ich in kroatien leben, um so klug, wie sie zu werden?

    oder umgekehrt gefragt, was glauben sie, wieviele tage, wochen, monate oder jahre müssten sie in bosnien verbringen, um so dumm zu werden, wie ich es bin?

    er hat sich umgedreht und ist gegangen.

    unglaublich !!!!! meine ex jugos

  5. #35
    Avatar von Yugovich

    Registriert seit
    21.03.2009
    Beiträge
    275
    Zitat Zitat von Bionda04 Beitrag anzeigen
    akzeptanz lese ich da im posting.
    passt die zweite geschichte.
    Leider gibt es überall Deppen.

    Etwas ähnliches habe ich auch erlebt wie Dein Bekannter der ältere Herr. Jedoch nicht in "Jugo" sondern in Deutschland.

    Ich gehe in eine bayerische Bäckerei nähe München und bestelle 3 "Brötchen".

    Antwortet der Depp hinter der Theke: "Haben wir nicht, wir haben nur Semmeln".

    Meine Antwort dazu: "Ich esse aber nur Brötchen oder Weckle" (Schwäbische Bezeichnung für Brötchen). Habe ich umgedreht und bin dann gegangen.

    Darüber rege ich mich heute noch auf.

    OK. Ich bin jetzt etwas abgeschweift...

  6. #36
    Apache
    Zitat Zitat von Yugovich Beitrag anzeigen
    Leider gibt es überall Deppen.

    Etwas ähnliches habe ich auch erlebt wie Dein Bekannter der ältere Herr. Jedoch nicht in "Jugo" sondern in Deutschland.

    Ich gehe in eine bayerische Bäckerei nähe München und bestelle 3 "Brötchen".

    Antwortet der Depp hinter der Theke: "Haben wir nicht, wir haben nur Semmeln".

    Meine Antwort dazu: "Ich esse aber nur Brötchen oder Weckle" (Schwäbische Bezeichnung für Brötchen). Habe ich umgedreht und bin dann gegangen.

    Darüber rege ich mich heute noch auf.

    OK. Ich bin jetzt etwas abgeschweift...
    ja idioten gibt es überall

  7. #37

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Yugovich Beitrag anzeigen
    Das hört sich für mich aber nach einem totalitären Staat und absoluter Gleichschaltung an. Ich glaube nicht, dass ich in so einem Staat leben wollte.

    Jeder der sich als Kroate, Serbe, Bosnjake oder was sonst immer sieht, soll das doch ausleben können solange er die anderen Völker akzeptiert und respektiert.

    Das Problem im sozialistischen YU war ja, daß es Völker gab die sich unterdrückt fühlten. Ob das objektiv der Fall war oder nicht, möchte ich hier nicht bewerten. Jedoch darf bei keinem Volk dieses Gefühl aufkommen, denn dann sind Separationsbestrebungen und Unruhen wieder auf der Tagesordnung. Und wohin das führt haben wir dort ja schon gesehen.

    Eine Föderale Ordung der "Republiken" wie in den USA oder in Deutschland wäre die einzige vernünftige Lösung. Eine Änderung der Grenzen wäre m.E. nichtmal notwendig.
    wieso ist ein staat gleichgeschaltet, wenn es ein neues Staatsvolk gibt, dass die alten "Staatsvölker" ersetzt und sie zu historischen Völkern macht (was ja in DE nicht anders war, wer sieht sich heute noch ernsthaft als Hesse oder ähnliches und nicht als Deutscher)

  8. #38
    Avatar von Yugovich

    Registriert seit
    21.03.2009
    Beiträge
    275
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    wieso ist ein staat gleichgeschaltet, wenn es ein neues Staatsvolk gibt, dass die alten "Staatsvölker" ersetzt und sie zu historischen Völkern macht (was ja in DE nicht anders war, wer sieht sich heute noch ernsthaft als Hesse oder ähnliches und nicht als Deutscher)
    In Deutschland hat sich ein Nationalgefühl entwickelt seit vor 200 Jahren die Kleinstaaterei zu ihrem Ende kam.

    Es war eine Entwicklung die langsam voranschreitete und zum heutigen Nationalgefühl der deutschen Nation führte. Es basiert auf freiwilliger Basis (der wichtigste Faktor sich für so etwas zu öffnen) und hatte ganze 200 Jahre Zeit sich langsam in die Köpfe der Bevölkerung "einzunisten".

    In den beiden südlichen Bundesländern Baden-Württemberg und ganz besonders in Bayern gibt es ein anderes Nationalgefühl als im Rest Deutschlands. Sehr verbreitet bei den Schwaben: "Du schwätsch koi schwäbisch? Dir vertau' i net."

    Warte nur was passiert falls es D mal ganz dreckig gehen sollte. Die Bayern werden sich als allererste abspalten! Denn sie sehen sich näher an den Österreichern als an den Norddeutschen oder "Saupreissn".

    Ein weiterer Faktor der Bildung einer einheitlichen Nation ist eine einheitliche Schriftsprache. Das wurde in YU versucht, jedoch wurde das insbesondere von Kroaten als "serbisierung" angesehen, weil es nicht auf freiwilliger Basis geschah sondern von oben diktiert wurde.

    Das allerwichtigste zum Aufbau eines Nationalgefühls ist viel Zeit und das Gefühl der Bevölkerung, dass es die natürlichste Sache der Welt sei und auf freiwilliger Basis geschieht. Da es in YU von oben angeordnet war schwelte bei manchen, besonders in Kroatien, im Hintergrund immer das Gefühl, dass das "Kroatentum" beseitigt werden soll und somit diese unterdrückt werden.

    So wie Du es beschreibst, würdest Du es wieder genauso machen; von oben anordnen, dass es jetzt nur noch eine Nation gibt. Das geht nur in einem totalitären Staat.

  9. #39
    Posavac
    i svi smo mi...i svi smo mi ustaseeeeeee

  10. #40
    Mudzo
    Zitat Zitat von Emir88 Beitrag anzeigen
    @ Mudzo, diesmal poste ich es ^^






    Keine gute Idee, die wollen sich nur streiten auserdem treffen die sich nur mit der Federacija
    Zitat Zitat von Posavac Beitrag anzeigen
    i svi smo mi...i svi smo mi ustaseeeeeee

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.07.2010, 15:30
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.07.2010, 13:30
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.04.2010, 10:36
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.02.2010, 16:00
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.03.2009, 17:30