BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 45678
Ergebnis 71 bis 73 von 73

Zentrum des Zigarettenschmuggels - MONTENEGRO!!!

Erstellt von BitterSweet, 26.04.2006, 19:12 Uhr · 72 Antworten · 3.661 Aufrufe

  1. #71

    Registriert seit
    02.02.2006
    Beiträge
    8.965
    Sie können ihm nichts, er ist zu mächtig

  2. #72
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Smuggling charges could land Djukanovic in Italian court

    27/06/2007
    The former Montenegrin leader, who succeeded in his drive to win independence from Serbia, now faces what may be his biggest challenge so far.
    By Nedjeljko Rudovic for Southeast European Times in Podgorica –27/06/07
    Former Montenegrin Prime Minister Milo Djukanovic [Getty Images]


    Former Montenegrin leader Milo Djukanovic has been dogged for years by rumoured involvement in cigarette smuggling. Now two prosecutors in the Italian town of Bari -- Eugenia Pontassuglia and Giuseppe Scelzi -- say they have finished their investigation and will file charges against Djukanovic and a dozen others.
    On Friday (June 22nd), the Italian news agency ANSA reported that former Finance Minister Miroslav Ivanisevic and Dusanka Pesic-Jeknic, Montenegro's former trade representative in Italy, may also be charged.
    The accused may also include Djukanovic associates Branko Vujosevic and Veselin Barovic, as well as Branislav Brano Micunovic, described as a regional mob boss.
    The group allegedly organised cigarette smuggling to Italy, via speedboats over the Adriatic, in collusion with the Italian mafia. Citing the Bari prosecutors, ANSA said Djukanovic had secured licenses for the import of cigarettes into Montenegro, after which they were transported to Italy illegally from the Montenegrin ports of Bar and Zelenika.
    The money laundering was allegedly conducted through Swiss bank accounts. Funds were then transferred to Montenegro, with bank accounts in Cyprus and Liechtenstein as the final destination.
    Prosecutors say a Cypriot bank account, with the account number 03854109703948, contained 500m euros -- money, they allege, used for investments in Montenegro.
    Stanko Subotic Cane, a controversial Serbian businessman who faces cigarette smuggling charges in Serbia, is said to have been in charge of the money laundering process.
    Two of the prospective indictees, Ivanisevic and Pesic-Jeknic, have made statements denying the accusations. They say the transit of cigarettes was in compliance with Montenegrin law and that the state budget was the only destination for the revenues.
    Djukanovic has not commented on the case. However, in the past, he has refuted suggestions that he was under investigation, saying he did not participate in smuggling but was engaged in legitimate business activities.
    His party, the Democratic Party of Socialists (DPS), claims the case is politically motivated.
    The charges are being driven by Djukanovic's political enemies with the goal of undermining the DPS and the Montenegrin leadership, spokesperson Rajko Kovacevic said.
    Opposition parties say the accusations are serious. They are calling for the government to become involved in the process and ensure that the public does not end up paying for the damage.
    The transit of cigarettes through Montenegrin dates back to the 1990s, when the republic, as part of the state union with Serbia, was under sanction by the international community. Officials have acknowledged that the cigarette trade helped finance state services as well as social and pension expenses. Media in Italy have reported on several occasions that the trade brought Montenegrin officials into contact with "business partners" from the Italian mafia.
    Djukanovic served alternately as prime minister and president from 1992 to 2006. In 1998, he began to advocate Montenegro's independence from Serbia, a goal that was achieved in May 2006. Djukanovic then stepped down from his government posts, but continues to head the DPS.

    Gabriela Preda contributed to this report.

    Quelle: SE Times

  3. #73
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    04. Juli 2007

    Montenegro: Neuerliche Präsidentschaftskandidatur Djukanovics im Gespräch

    Erneutes Präsidentenamt dürfte den Politiker vor Vorwürfen der italienischen Justiz schützen

    Podgorica/Belgrad - Der ehemalige montenegrinische Premier Milo Djukanovic dürfte in die Staatspolitik zurückkehren. In Podgorica wird breitestens darüber spekuliert, dass der Chef der regierenden Demokratischen Partei der Sozialisten (DPS) Anfang nächsten Jahres ins Rennen um das Amt des Staatspräsidenten einsteigen könnte, das er bereits Ende der 1990er Jahre bekleidete.
    Djukanovic entschloss sich nach dem klaren Sieg seiner Partei bei der Parlamentswahl im vergangenen Herbst gegen eine weitere Amtszeit an der Regierungsspitze. Der Spitzenpolitiker, der seit 1991 ununterbrochen das Premiers- oder das Präsidentenamt innehatte, begründete seine, auch für Parteifreunde überraschende Entscheidung mit dem Wunsch, in die Wirtschaft zu gehen und künftig nur noch die Partei anzuleiten. Djukanovic trat ab, nachdem er maßgeblich zum Erfolg des Unabhängigkeitsreferendums im Mai 2006 beigetragen hatte.

    Italienische Justiz ermittelt
    Grund für die Spekulationen über ein mögliches Comeback von Djukanovic sind die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft im italienischen Bari, die Djukanovic wegen Zigarettenschmuggels anklagen will. Oppositionsvertreter argwöhnen, dass sich Djukanovic mit der neuerlichen Übernahme einer Staatsfunktion, die mit diplomatischer Immunität verbunden wäre, vor dem Zugriff der Justiz schützen will.
    Medien zufolge will die italienische Justiz nicht nur gegen Djukanovic vorgehen, sondern auch gegen seinen einstigen Finanzminister Miroslav Ivanisevic und elf weitere Personen, darunter zwei serbische Staatsbürger. Ihnen allen wird vorgeworfen, eine "mafiaähnliche Vereinigung" gegründet zu haben, mit der sie von 1994 bis 2002 Zigarettenschmuggel und Geldwäsche organisiert hätten. Die Geldflüsse liefen laut der italienischen Justiz über Schweizer Konten, zunächst nach Montenegro und danach nach Zypern. Djukanovic wird vorgeworfen, Chef dieser organisierten Bande gewesen zu sein, zu der auch Mafiosi aus Neapel sowie zwei Geschäftsleute mit Schweizer Pass gehört haben sollen.
    Der montenegrinische Außenminister Milan Rocen wies die Vorwürfe der italienischen Staatsanwaltschaft umgehend zurück. Am heutigen Mittwoch wurde Djukanovic auch von seinem langjährigen engsten Mitarbeiter und Parteifreund, dem letzten Präsidenten des serbisch-montenegrinischen Staatenbundes, Svetozar Marovic, in Schutz genommen. Er sei überzeugt, dass Djukanovic keine Schritte gesetzt habe, um sich illegal Vorteile zu verschaffen, meinte Marovic für die Tageszeitung "Vijesti". Der ehemalige Präsident Serbien-Montenegros vermutet politische Motive hinter den Vorwürfen der italienischen Justiz und beschuldigte indirekt Serbien. "Es passt vielen nicht, dass Montenegro unabhängig geworden und so schnell von der Staatengemeinschaft akzeptiert worden ist", sagte Marovic.
    Djukanovic muss sich seit Jahren immer wieder mit Vorwürfen auseinander setzen, er sei in Zigarettenschmuggel involviert gewesen. Von der kroatischen Zeitschrift "Nacional" wurde Djukanovic 2001 gar als "Partner" von Stanko Subotic, dem mutmaßlichen "Boss der Zigaretten-Mafia auf dem Balkan", bezeichnet. Gegen Subotic, einen serbischen Geschäftsmann mit Wohnsitz in der Schweiz, der neuerdings als Investor im montenegrinischen Fremdenverkehr tätig ist, wird inzwischen nicht nur in Italien, sondern auch in Belgrad ermittelt. (APA)

    Der Standard
    ---

    Kommentar: Diese Masche ist für die italienische Justiz ja nichts Neues...

Seite 8 von 8 ErsteErste ... 45678

Ähnliche Themen

  1. Uni-Zentrum für Islam eröffnet
    Von BeZZo im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 103
    Letzter Beitrag: 19.01.2012, 00:14
  2. Ungarn:Zentrum der Welt
    Von ökörtilos im Forum Politik
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 26.11.2009, 05:41
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.09.2007, 21:45
  4. Montenegro-Japan / Montenegro-Kolumbien
    Von Montenegrin im Forum Sport
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 05.06.2007, 23:15
  5. Tetova das Verbrechens Zentrum!
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 12.06.2006, 19:50