BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 17 von 31 ErsteErste ... 713141516171819202127 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 301

Zukunft Mazedoniens !!

Erstellt von absolut-relativ, 13.10.2006, 12:58 Uhr · 300 Antworten · 10.947 Aufrufe

  1. #161
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Heishiro_Mitsurugic
    So verzeiht mir die dämliche Frage, aber sind Gebietsansprüche auf historischer Basis heutzutage in der modernen Welt legitim? :?
    Die gibt es ständig, aber meistens geht's dabei nicht mehr um "unerlöste Gebiete" wie im Falle unserer Möchtegern-Revanchisten hier, sondern um solche Kinkerlitzchen wie die Insel hans, die Petersilieninsel, Gibraltar oder die Bucht von Piran...

    Zitat Zitat von Heishiro_Mitsurugic
    Falls nicht, weis ich nicht warum sich die meisten Spinner auf dem Balkan falsche Hoffnungen machen.
    Weil's deppert san!

  2. #162
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Hellenic
    Die Griechen haben ihre Sprache, Kultur und Teile ihres Verbreitungsgebietes erhalten koennen... also muss wenigstens dieses "pseudo" aus "pseudo-historischen nationalen Gruendungsmythen" weg.. Mythen darf aber bleiben
    Du verstehst mich nicht ganz.
    Aber wie wär's, erzähl mir doch mal, wie genau es um das Verhältnis zwischen "den" alten Griechen und "den" modernen Griechen bestellt ist?

  3. #163
    Avatar von Philippos

    Registriert seit
    14.02.2006
    Beiträge
    387
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Hellenic
    Die Griechen haben ihre Sprache, Kultur und Teile ihres Verbreitungsgebietes erhalten koennen... also muss wenigstens dieses "pseudo" aus "pseudo-historischen nationalen Gruendungsmythen" weg.. Mythen darf aber bleiben
    Du verstehst mich nicht ganz.
    Aber wie wär's, erzähl mir doch mal, wie genau es um das Verhältnis zwischen "den" alten Griechen und "den" modernen Griechen bestellt ist?
    Worauf willst du hinaus?

  4. #164
    Avatar von Philippos

    Registriert seit
    14.02.2006
    Beiträge
    387
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Philippos
    Außerdem, warum sprichst du immer von Staatsideologie. Griechenland ist ein demokratischer Rechtsstaat, wie die anderen 24 EU-Mitglieder auch.
    Lies den Artikel von Troebst, dann verstehst du vielleicht, daß Staatsideologien oder nationale Meistererzählungen keine Frage von Sozialismus oder Demokratie sind.
    Was aber nicht bedeutet, daß Griechenland eine solche Ideologie verfolgt.

  5. #165
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Ich will nur wissen, wie ihr das seht. Genauer: Ob ihr glaubt, daß überall, wo heute Griechen leben, über die Jahrtausende hindurch immer Griechen gelebt haben, die in der Zeit auch immer Griechisch gesprochen haben.

  6. #166
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Philippos
    Was aber nicht bedeutet, daß Griechenland eine solche Ideologie verfolgt.
    M.E. ist Griechenland sogar ein super Beispiel von so einer Staatsideologie bzw. nationalen Meistererzählung. Takis Michas bringt das in seinem Buch ein paarmal nebenbei recht gut auf den Punkt...

  7. #167
    Avatar von Philippos

    Registriert seit
    14.02.2006
    Beiträge
    387
    Zitat Zitat von Schiptar
    Ich will nur wissen, wie ihr das seht. Genauer: Ob ihr glaubt, daß überall, wo heute Griechen leben, über die Jahrtausende hindurch immer Griechen gelebt haben, die in der Zeit auch immer Griechisch gesprochen haben.
    Zum Großteil mit Sicherheit Ja.

    Und was bedeutet das dann für dich?

  8. #168
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Philippos
    Zitat Zitat von Schiptar
    Ich will nur wissen, wie ihr das seht. Genauer: Ob ihr glaubt, daß überall, wo heute Griechen leben, über die Jahrtausende hindurch immer Griechen gelebt haben, die in der Zeit auch immer Griechisch gesprochen haben.
    Zum Großteil mit Sicherheit Ja.

    Und was bedeutet das dann für dich?
    Daß du national verblendet bist, weil ich da in der Fachliteratur z.T. ganz andere Sachen gelesen hab.
    Aber wenn es dir wichtig ist, zu glauben, daß alle deine Vorfahren im Mittelalter Griechisch gesprochen haben, dann meinetwegen.
    Mir ist es egal, was meine gesprochen haben. Für mich zählt, wer ICH bin.
    Mir ist es auch egal, zu wieviel Prozent meine deutschen bzw. englischen Vorfahren auf alte Germanen oder Briten zurückgehen. Für mich zählt, was die deutsche und englische Kultur HEUTE ausmacht.

  9. #169
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    Die Tuerken beanspruchen etliche griechische Inseln zudem verlangen sie historische trojanische Gueter von Gorssbritannien. Radikale Albaner beanspruchen Nordepirus und nehmen sich auch einen Teil aus griechischer Kultur indem behauptet wird, dass u.a. Sokrates ein Illyrer und somit Albaner war. u.a. soll auch Homer in einer dem Albansichen verwandten Sprache geschrieben haben.
    Nicht zuletzt Zypern hat gezeigt, dass selbst heute noch einfach antike Staetten und damit ein Teil der Kultur und Identiitaet ganz pleotzlich
    Ach ich bitte dich hör auf dich und dein Land als Opfer darzustellen.
    Ihr Griechen seit kein deut besser als die Bulgaren aus Mazedonien.................
    Fallst du es nicht gemerkt hast, nordepirus ist Albanisch.............#
    Ich glaube du meinst Südepirus.......... !
    Und mal davon abgeshen rede doch mal über eure Ethnischen Säuberung in Südepirus oder in Manastir..........
    Ihr GRIECHEN seit doch in euren ilusionen gefangen, wie die Serben............... .
    Ihr Neugriechen seit längst nicht mehr die Griechen von damals.
    Ihr seit ein mix aus Albaner und slawen und das ist ein Fakt, den ihr mit aller macht versucht zu unterdrücken.
    Des weiteren wer sagt euch das Mazedonien griechisch war........?
    Nach euren Ilusionen nach waren die Thraker auch Griechen gewesen und Illyrier ein teil von euch................

    P.s. Deine ach zu radikalen albaner haben noch keine Ethnische säuberung durchgeführt und werden es hoffebtlich auch nie machen !!!!!!!!!!!!!

    Was man von euch Griechen und insbesonders euren muchachos aus dem Norde nicht behaupten kan......................

  10. #170
    Avatar von Philippos

    Registriert seit
    14.02.2006
    Beiträge
    387
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Philippos
    Zitat Zitat von Schiptar
    Ich will nur wissen, wie ihr das seht. Genauer: Ob ihr glaubt, daß überall, wo heute Griechen leben, über die Jahrtausende hindurch immer Griechen gelebt haben, die in der Zeit auch immer Griechisch gesprochen haben.
    Zum Großteil mit Sicherheit Ja.

    Und was bedeutet das dann für dich?
    Daß du national verblendet bist, weil ich da in der Fachliteratur z.T. ganz andere Sachen gelesen hab.
    Aber wenn es dir wichtig ist, zu glauben, daß alle deine Vorfahren im Mittelalter Griechisch gesprochen haben, dann meinetwegen.
    Mir ist es egal, was meine gesprochen haben. Für mich zählt, wer ICH bin.
    Mir ist es auch egal, zu wieviel Prozent meine deutschen bzw. englischen Vorfahren auf alte Germanen oder Briten zurückgehen. Für mich zählt, was die deutsche und englische Kultur HEUTE ausmacht.
    Du sagst, du hast Fachliteratur gelesen und unterstellst, das nicht alle meine Vorfahren, bzw. nicht alle Vorfahren der Griechen, griechische gesprochen haben im Mittelalter; mit anderen Worten, keine Griechen waren.

    Ich habe auch Fachliteratur gelesen und nicht nur griechische.

    Was meine Vorfahren angeht, so kann ich nicht beweisen, ob sie alle ausnahmslos Mazedonier waren, bzw. Griechen. Keiner kann so einen Beweis führen, selbst wenn er wollte. Aber man kann es annehmen. Selbst wenn es einige mal nicht gewesen sein sollten, so waren es sicher wenige in der langen Kette von Vorfahren. Aber vergesst nicht, daß es sogar in unserer heutigen modernen Zeit wenige multinationale Verbindungen gibt. Im Mittelalter war das ganze noch sehr viel weniger ausgeprägt als heute (damals gab es noch keine Leute mit deiner modernen, lockeren Ideologie). Ich erinnere mich an meine Ur-Großmutter, als ein Verwanter von mir heiraten wollte, da sagte sie mir, daß er eine Fremde heiraten wolle. Dabei kam sie aus einer Stadt ca. 60 km entfernt und war auch Mazedonierin (Griechin). Damals waren das eben andere, strengere, Zeiten.

    Aber sag mir Schiptar, wenn für dich die Abstammung von einer bestimmten Gruppe keine Rolle spielt, wieso spielst du auf dieses Thema überhaupt an und führst es gegen uns ins Feld? Das widerspricht doch bereits deiner Ideologie. Nehmen wir mal an, die die Mazedonier in Griechenland würden nichts mit den Mazedoniern der Antike zu tun haben. Haben die Fyromer mehr mit ihnen zu tun, daß du ihren Standpunkt so wehement zu verteidigen versuchst? Da du dich nicht an ethnischen Kriterien orientierst, müßten doch kulturelle Kriterien bereits ausreichen. Und welches ist das stärkste kulturelle Kriterium? Natürlich die Sprache. Wir sprechen eine griechische Sprache, wie die Mazedonier vor Jahrtausenden, daß müßte für dich doch bereits als Gemeinsamkeit, und zwar als die Entscheidenste aller Gemeinsamkeiten, zu den antiken Mazedoniern ausreichen (und wenn für dich nur das HEUTE zählt wie du schreibst, dann kann es noch nicht einmal eine Rolle spielen, was meine Vorfahren früher für eine Sprache möglicherweise gesprochen haben).
    Aber nein, für dich haben trotz allem die Fyromer Recht.

    Wenn du sagst, für dich zählt wer du bist, dann sage ich, für uns zählt das auch. Wir wollen unser ich, unsere Identität, die nie einfach nur individuell ist, sondern bezogen auf Kultur, Tradition usw. auch immer etwas kollektives ist, nicht verlieren. Was aber bei der Monopolisierung bzw. Usurpation der Fall ist. Ohne eine solche Identität, kann es nur eine unsichere, unstabile und chaotische Zukunft geben. Daß wissen diese Fyromer, darum auch diese Erfindung einer Identität. Und noch was, eine Kultur kann man nie nur auf das HEUTE festlegen, weil eine Kultur einen Ursprung hat und eine Zukunft, und dabei stehts miteinander verbunden ist.

Ähnliche Themen

  1. Die Politiker Mazedoniens
    Von Bendzavid im Forum Politik
    Antworten: 261
    Letzter Beitrag: 28.08.2012, 16:10
  2. Die ethnische Struktur Mazedoniens
    Von Černozemski im Forum Politik
    Antworten: 150
    Letzter Beitrag: 21.03.2012, 01:28
  3. Antworten: 162
    Letzter Beitrag: 07.10.2010, 14:37
  4. Mazedoniens Zukunft
    Von Albano2 im Forum Politik
    Antworten: 220
    Letzter Beitrag: 21.06.2009, 13:34
  5. Skopje,die Hauptstadt Mazedoniens
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 186
    Letzter Beitrag: 16.05.2007, 06:07