BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 20 von 31 ErsteErste ... 1016171819202122232430 ... LetzteLetzte
Ergebnis 191 bis 200 von 301

Zukunft Mazedoniens !!

Erstellt von absolut-relativ, 13.10.2006, 12:58 Uhr · 300 Antworten · 10.932 Aufrufe

  1. #191
    Avatar von Philippos

    Registriert seit
    14.02.2006
    Beiträge
    387
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Hellenic
    Die Religion ist ebenfalls geblieben.
    Was, Zeus und der gesamte Olymp, oder was?
    Nee, du meinst vermutlich das byzantinische Christentum... :idea:
    Sollen wir wieder die olympischen Götter anbeten auf dem Olymp, damit du uns als Mazedonier bzw. als Griechen anerkennst?

    Sogar unsere jetzige Religion ist übrigens aus der Zeit der Antike, schon mal drüber nachgedacht?

  2. #192
    Avatar von Philippos

    Registriert seit
    14.02.2006
    Beiträge
    387
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Hellenic
    Und natuerlich meine ich das Christentum... die Evangelisten waren uebrigens alle Griechen und somit ist es auch irgendwo eine griechische Religion. Das Original des neues Testaments wurde auch in griechisch geschrieben.
    Klar, Griechisch war ja die Verkehrssprache des vorderen Orients und des östlichen Mittelmeergebiets.
    Im Westen des Römischen Imperiums hat man alle möglichen Leute als "Griechen" bezeichnet, die aus dem Osten kamen; selbst dann, wenn es keine "ethnischen Griechen" waren.
    Ja, ja, Schiptar, sicher...
    Das kannst du so pauschal nicht sagen. Wenn dem so wäre, dann hätte man auch den Apostel Paulus als Griechen bezeichnet, denn seine Muttersprache war griechisch. Das dem so nicht war und er als Jude bezeichnet wurde, lag daran, weil es nicht nur auf die Sprache als Kriterium ankam. Ich will damit sagen, daß man im westen des Römischen Reiches auch andere Kriterien kannte und darauf abstellte. Es gab auch Römer die im osten des Reiches lebten, sogar dort geboren wurden, aber trotzdem als Römer und nicht als Griechen bezeichnet wurden. Auch hätte man nicht einen ethnischen Ägypter oder Araber als Griechen bezeichnet... Ich weise hier auch auf die gesellschaftliche Struktur z. B. Alexandriens zur Zeit seiner hellenischen Regierung und den gesellschaftlichen Unterscheidungen zwischen den einzelnen Volksgruppen usw. Ich weise auch auf die römischen Berichte über die Völker des Ostens hin. Denk mal drüber nach.

    Übrigens noch was. Das Christentum ist aus der Vereinigung von jüdischem Monotheismus und griechischer Philosophie entstanden. Für letzteres war die Verbreitung des Hellenismus in dieser Region ein entscheidender Faktor. Mehr brauche ich dazu nicht schreiben. Lies einfach mal die berühmt gewordene Rede des Papstes in Tübingen. Auch wenn dies nicht das Thema der Rede ist, wird klar was ich meine.
    http://www.vatican.va/holy_father/be...nsburg_ge.html

    Und wenn du darauf anspielst warum wir keine olympischen Götter anbeten, dann kann ich dir sagen, wir beten nicht nur zu Gott, sondern auch zu vielen Heiligen. Auch eine Gemeinsamkeit, die einen Grund hat. :wink: Das Christentum ist zwar eine Monotheistische Religion, aber manchmal könnte man daran zweifeln (was auch von manchen Nichtchristen gemacht wird).

  3. #193
    Avatar von Philippos

    Registriert seit
    14.02.2006
    Beiträge
    387
    Schiptar, du hast geschrieben, daß früher im Gebiet des heutigen Griechenland auch Slawen gelebt haben. Welche Schlußfolgerungen ziehst du denn daraus?

  4. #194
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Philippos
    Sollen wir wieder die olympischen Götter anbeten auf dem Olymp, damit du uns als Mazedonier bzw. als Griechen anerkennst?
    Ha, der Glaube an die olympischen Goottheiten ist bzw. war schließlich eine Jahrtausende alte griechische Tradition...

    Zitat Zitat von Philippos
    Sogar unsere jetzige Religion ist übrigens aus der Zeit der Antike, schon mal drüber nachgedacht?
    Ja schon, aber Zeus & Co sind NOCH ÄLTER und NOCH GRIECHISCHER.

  5. #195

    Registriert seit
    04.06.2005
    Beiträge
    7.678
    vxv vavsavsa

  6. #196
    Nedd
    Zitat Zitat von Taulant
    vxv vavsavsa
    spammer

  7. #197
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Philippos
    Schiptar, du hast geschrieben, daß früher im Gebiet des heutigen Griechenland auch Slawen gelebt haben. Welche Schlußfolgerungen ziehst du denn daraus?
    Daß Gyros, Sirtaki, türk... - ähem: - griechischer Kaffee und griechischer Honig Jahrtausende alte urgriechische Traditionen sind.

    PS: Ernsthaft? Ich frage mich, wie viele Slawen das damals waren und wie schnell die sich der griechischen Kultur angepaßt haben.
    Ging das innerhalb einer Generation oder existierte ein slawisches Element längere Zeit im heutigen südlicheren Griechenland?

  8. #198
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Philippos
    Das kannst du so pauschal nicht sagen. Wenn dem so wäre, dann hätte man auch den Apostel Paulus als Griechen bezeichnet, denn seine Muttersprache war griechisch. Das dem so nicht war und er als Jude bezeichnet wurde, lag daran, weil es nicht nur auf die Sprache als Kriterium ankam. Ich will damit sagen, daß man im westen des Römischen Reiches auch andere Kriterien kannte und darauf abstellte. Es gab auch Römer die im osten des Reiches lebten, sogar dort geboren wurden, aber trotzdem als Römer und nicht als Griechen bezeichnet wurden. Auch hätte man nicht einen ethnischen Ägypter oder Araber als Griechen bezeichnet... Ich weise hier auch auf die gesellschaftliche Struktur z. B. Alexandriens zur Zeit seiner hellenischen Regierung und den gesellschaftlichen Unterscheidungen zwischen den einzelnen Volksgruppen usw. Ich weise auch auf die römischen Berichte über die Völker des Ostens hin. Denk mal drüber nach.
    Du erzählst mir da nichts Neues. Trotzdem wurde "Grieche" gelegentlich auch als Oberbegriff für östliche Reichsbewohner (z.B. Syrer) verwendet.

  9. #199
    Avatar von Philippos

    Registriert seit
    14.02.2006
    Beiträge
    387
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Philippos
    Sollen wir wieder die olympischen Götter anbeten auf dem Olymp, damit du uns als Mazedonier bzw. als Griechen anerkennst?
    Ha, der Glaube an die olympischen Goottheiten ist bzw. war schließlich eine Jahrtausende alte griechische Tradition...
    Und unser Christentum mit seiner auch griechischen Wurzel, hat inzwischen auch eine 2000-jährige Tradition.
    (Übrigens sind einige der Traditionen bzw. Handlungen in unser Christentum transferiert worden).
    Wie gesagt, wir brauchen nicht wieder zu den alten Göttern auf dem Olymp zu beten und auch nicht in weißen Gewändern rumlaufen, nur damit irgendwelche Fyromer uns als Mazedonier bzw. Griechen anerkennen.

    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Philippos
    Sogar unsere jetzige Religion ist übrigens aus der Zeit der Antike, schon mal drüber nachgedacht?
    Ja schon, aber Zeus & Co sind NOCH ÄLTER und NOCH GRIECHISCHER.
    Gleiche Antwort wie oben. Die deutschen sind auch Christen und bleiben trotzdem Germans und ihr Land Germany.

  10. #200
    Avatar von Philippos

    Registriert seit
    14.02.2006
    Beiträge
    387
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Philippos
    Das kannst du so pauschal nicht sagen. Wenn dem so wäre, dann hätte man auch den Apostel Paulus als Griechen bezeichnet, denn seine Muttersprache war griechisch. Das dem so nicht war und er als Jude bezeichnet wurde, lag daran, weil es nicht nur auf die Sprache als Kriterium ankam. Ich will damit sagen, daß man im westen des Römischen Reiches auch andere Kriterien kannte und darauf abstellte. Es gab auch Römer die im osten des Reiches lebten, sogar dort geboren wurden, aber trotzdem als Römer und nicht als Griechen bezeichnet wurden. Auch hätte man nicht einen ethnischen Ägypter oder Araber als Griechen bezeichnet... Ich weise hier auch auf die gesellschaftliche Struktur z. B. Alexandriens zur Zeit seiner hellenischen Regierung und den gesellschaftlichen Unterscheidungen zwischen den einzelnen Volksgruppen usw. Ich weise auch auf die römischen Berichte über die Völker des Ostens hin. Denk mal drüber nach.
    Du erzählst mir da nichts Neues. Trotzdem wurde "Grieche" gelegentlich auch als Oberbegriff für östliche Reichsbewohner (z.B. Syrer) verwendet.
    Aber nur insofern als gelegentlicher Oberbegriff, wie man z. B. früher alle Bürger der Sowjetunion als Russen bezeichnete. Der Osten war ein hellenisierter Raum, was mit der Eroberung Alexanders begonnen hatte. Man sprach von den Griechen im Osten. Man unterschied aber dann wenn es darauf ankam, sehr wohl, ob jemand ethnischer Grieche, Ägypter, Araber, Perser usw. war. Die ethnischen Griechen hatten im Römischen Reich eine bessere bzw. angesehenere Stellung als andere Volksgruppen.

Ähnliche Themen

  1. Die Politiker Mazedoniens
    Von Bendzavid im Forum Politik
    Antworten: 261
    Letzter Beitrag: 28.08.2012, 16:10
  2. Die ethnische Struktur Mazedoniens
    Von Černozemski im Forum Politik
    Antworten: 150
    Letzter Beitrag: 21.03.2012, 01:28
  3. Antworten: 162
    Letzter Beitrag: 07.10.2010, 14:37
  4. Mazedoniens Zukunft
    Von Albano2 im Forum Politik
    Antworten: 220
    Letzter Beitrag: 21.06.2009, 13:34
  5. Skopje,die Hauptstadt Mazedoniens
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 186
    Letzter Beitrag: 16.05.2007, 06:07