BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 20 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 200

Zunehmender Antisemitismus in Serbien

Erstellt von Mare-Car, 24.03.2005, 22:25 Uhr · 199 Antworten · 6.843 Aufrufe

  1. #31
    Vuk

    Registriert seit
    26.03.2005
    Beiträge
    1.007
    Zitat Zitat von Gjergj
    Juden sind eigenntlich auch nur Menschen
    Ach ja wusstet ihr schon das Albanien
    das Judenfreundlichste land Europas ist?
    Ich wusste nur das Indien das Judenfreundlichste Land auf der Welt ist. Dort hat es nie einen Anti-semitismus gegeben. Die Albaner scheinen mir nicht unbedingt sehr judenfreundlich zu sein.

  2. #32
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.005
    Ich habe bei Juden meine Lehre absolviert. Soweit ich mich zurückerinnern kann, hat es auch nie irgendwelche Probleme gegeben. Ganz im Gegenteil, meine Hochachtung haben's noch heute. Ich war mit den Juniors (+Juniorinnen) sehr gut befreundet und ich hab ihre Ansichten verstanden.
    Auch bei den Juden gibt es, sowie bei allen Völkern, Gute und Böse. So ist es und so wird es sein, bis nicht alle zur Vernunft kommen und den lieben Gott, Gott sein lassen und sich auf das Gemeinsame und nicht auf das Trennende stürzen.
    Sretan Uskrs, frohe Ostern.

  3. #33

    Registriert seit
    16.10.2004
    Beiträge
    1.476
    So ist es, mein Freund.

    Ich selbst bin bis jetzt zwei Juden begegnet.
    Der eine (Dozent, über 50) war sehr höflich, weltoffen und hat (von der beruflichen Hierarchie gesehen) ihm unterstellten Menschen zugehört.
    Der andere hingegen war in einem Alter, in meiner Position, tat aber so, als stünde er zwischen mir und meinem Chef.
    Er hatte sehr schlechte Umgangsformen. Kurzum, er hatte einen miesen Charakter.

    Es gibt solche und solche.

  4. #34
    jugo-jebe-dugo

    Zunehmender Antisemitismus in Serbien

    Zahlreiche judenfeindliche Bücher neu aufgelegt
    Andrej Ivanji aus Belgrad

    Adolf Hitler mit dem deutschen Gruß prangt in der Belgrader Fußgängerzone im Schaufenster der Bücherei, die den Namen des jüdisch-serbischen Schriftstellers "Danilo Kis" trägt. Neben dem ins Serbische übersetzten "Mein Kampf" stehen noch zwei Publikationen über Hitler. Die nette Verkäuferin denkt sich nichts dabei. Es seien eben Neuausgaben, sagt sie, und obwohl teuer, würden sie sich gut verkaufen, sechs bis sieben Stück täglich.


    In jüngster Zeit werden immer mehr antisemitische Bücher in Serbien herausgegeben und vertrieben: "Die jüdische Verschwörung", "Das serbische Volk in den Krallen der Juden", "Der jüdische Ritualmord", in dem beschrieben wird, wie Juden Christkinder ermorden, um Mazzes zu machen . . . Und, obwohl formal verboten, natürlich auch "Die Weisen von Zion".

    Die Behörden hätten sich bisher auf "seltene verbale Kritik" beschränkt, sagt Aleksandar Lebl, der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde in Belgrad, die die Entwicklung des Antisemitismus verfolgt, zum STANDARD.

    Das Problem sei, dass das Gesetz gegen die "Verbreitung des Rassen- und Glaubenshasses" bisher nicht gegen Antisemitismus angewandt worden ist, der tatsächlich nicht verbreitet sei, auch deshalb, weil sehr wenige Juden in Serbien lebten. Manche von ihnen sind erschrocken, andere wieder meinen, es handle sich nur um einen "vorübergehenden Trend", um unbedeutende, marginalisierte Extremistengruppen.

    Graffiti und Plakate wie "Jüdische Parasiten, raus aus Serbien", "Wir wollen die Freiheit, kein jüdisches Joch", "Juden, in die Knie vor den Serben", tauchten nicht nur in Belgrad, sondern in Kragujevac, Negotin und Novi Pazar auf. Neulich erschien eine Website, auf der Namen, Adressen und Telefonnummern angesehener Juden in Serbien zu finden waren.

    Professor Ljubomir Tadic, Vater des serbischen Präsidenten Boris Tadic, meint, dass die antisemitischen Aktionen nicht spontan, sondern "organisiert" seien.

    Obwohl die serbisch-orthodoxe Kirche energisch den aufkeimenden Antisemitismus verurteilt, erklärte die heilige Synode den vor einem halben Jahrhundert verstorbenen Bischof Nikolaj Velimirovic zum Heiligen. "Demokratie, Streiks, Kommunismus, Sozialismus, Pazifismus, Glaubenstoleranz ... sind Erfindungen der Juden, das heißt ihres Vaters - des Teufels", und "das Böse kommt aus Europa", weil es vom Judentum "verseucht" sei, schrieb Velimirovic.

    Das habe auch Adolf Hitler erkannt. Velimirovic' Werke etablieren sich allmählich als Pflichtlektüre in serbischen Kirchengemeinden. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 6.4.2005)

    http://derstandard.at/?url=/?id=2005084


    LOOOOOOL

  5. #35

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.084
    Mit dem abschaffen der Religion würde das alles nicht passieren.

  6. #36
    Vuk

    Registriert seit
    26.03.2005
    Beiträge
    1.007
    Zitat Zitat von Najed
    Mit dem abschaffen der Religion würde das alles nicht passieren.
    Was hat Adolf Hitler mit Religion zu tun?

  7. #37
    Vuk

    Registriert seit
    26.03.2005
    Beiträge
    1.007
    ich denke das bringt es auf den punkt...


    nicht gegen Antisemitismus angewandt worden ist, der tatsächlich nicht verbreitet sei

  8. #38
    Vuk

    Registriert seit
    26.03.2005
    Beiträge
    1.007

    Re: Zunehmender Antisemitismus in Serbien

    [quote = Car dusan]
    LOOOOOOL [/quote]

    Die Österreicher und Deutschen versuchen alle als anti-semiten darzustellen. Um ihren widerlichen komplex zu kurieren. Es gab da auch mal so eine ausgabe "Anti-semitismus in england verbreiteter als in deutschland". Darüber kann ich eigentlich auch nur lachen. Ich habe noch nie einen Nazi in serbien gesehen.

  9. #39

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Wieeeeeeee geiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiilllllllllllllllllllllllllll .

    Ej, In der Türkei ist mein Kamof ein Bestseller. Nur weil sich solche Bücher gut verkaufen heisst es noch lange nicht das jemand Antisemit ist. Ich hab mir auch "Mein Kampf" geholt. Bin ich jetzt Anti Semit? Die Leute interessiert einfahc was drinn steht!!!!!!

    Und zu den Graffities. Ich hab noch nirgends solche gesehen, nicht in BG, pancevo oder subotica...geschweige den in Uzive oder Bajina Basta.

    Zu den Aussagen der Bischöfe: Die KAtholischen Priester, Päpste und Kardinäle haben zu dieser Zeit noch viel schlimmere Dinge über die Juden verbreitet und auch schön Tatkräftig an der Vernichtung dieser mitgewirkt.

    Dieser Artikel ist eine Lachnummer!!!!!!!!!!!!!

  10. #40
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Serbian_Prophet
    Wieeeeeeee geiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiilllllllllllllllllllllllllll .

    Ej, In der Türkei ist mein Kamof ein Bestseller. Nur weil sich solche Bücher gut verkaufen heisst es noch lange nicht das jemand Antisemit ist. Ich hab mir auch "Mein Kampf" geholt. Bin ich jetzt Anti Semit? Die Leute interessiert einfahc was drinn steht!!!!!!

    Und zu den Graffities. Ich hab noch nirgends solche gesehen, nicht in BG, pancevo oder subotica...geschweige den in Uzive oder Bajina Basta.

    Zu den Aussagen der Bischöfe: Die KAtholischen Priester, Päpste und Kardinäle haben zu dieser Zeit noch viel schlimmere Dinge über die Juden verbreitet und auch schön Tatkräftig an der Vernichtung dieser mitgewirkt.

    Dieser Artikel ist eine Lachnummer!!!!!!!!!!!!!
    Wie konntest du auch Grafitis sehen wenn du hier in Deutschland bist.Wieso sollte so eine seriöse Quelle lügen? Sie schreibt nur was vorgefallen war.

Seite 4 von 20 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antisemitismus in Armenien
    Von Alp Arslan im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 22.12.2010, 00:05
  2. Antisemitismus
    Von Kelebek im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 09.10.2009, 11:41
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.05.2009, 19:34
  4. Antisemitismus bei Albanern
    Von arben_murati im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 16.05.2008, 18:26