ich finde es echt wirklich geil, das in den Balkan Ländern solche Dinge wesentlich kostengünstiger geregelt werden.

Ne, gefälschte Polizei Karre mit guten Papieren kostet doch inklusive Auto, keine 10.000 €

Moskauer Fälscherbande zerschlagen
Freie Fahrt für die Unterwelt

"Wir empfehlen, unter allen Umständen würdig auszusehen, Konfliktsituationen nicht auszuweichen, und auf keinen Fall in Panik zu verfallen" - so heißt es in einer Gebrauchsanweisung für gefälschte Nummernschilder. Der russische Geheimdienst ließ jetzt eine Fälscherbande auffliegen.

Von Ruth Dickhoven, ARD-Hörfunkstudio Moskau

Der Kutusowskij Prospekt in Moskau, achtspurig und ohne Ampeln, gilt als Regierungstraße zwischen schicken Amtsdatschen im Grünen und dem Kreml. Morgens stadteinwärts und abends stadtauswärts geht hier gar nichts. Man steht im Stau. Es sei denn, man ist jemand. Jemand wichtiges, Regierungsmitglied zum Beispiel oder Kreml-Beamter oder Geheimdienstler. Denn die sind gleicher und dürfen in ihren schwarzen Jeeps mit Blaulicht auf dem Mittelstreifen am gemeinen Fußvolk der anderen Autofahrer vorbeirasen.
Grafik: Stadtansicht von Moskau]
Unterweltbosse mit VIP-Nummernschildern

Die in regelmäßigen Abständen an der Regierungstraße postierten Verkehrspolizisten erkennen die VIPs an ihren Nummernschildern. Und eben solche Nummernschilder hat eine Fälscherbande in großem Stil vertickt. Zumeist an Unterweltbosse. Ein kompletter Satz Nummernschilder mit den dazugehörigen Ausweisen soll 170.000 Euro gekostet haben. Nun gingen die Dokumentenfälscher, darunter auch mehrere Beamte des russischen Innenministeriums, dem Geheimdienst FSB ins Netz.
Gebrauchsanweisung inklusive

Die Qualität der Fälschungen sei enorm hoch gewesen, erklärte ein FSB-Sprecher, außerdem habe man Gebrauchsanweisungen für die Käufer gefunden. Darin habe unter anderem gestanden: "Wir empfehlen, unter allen Umständen würdig auszusehen, Konfliktsituationen nicht auszuweichen, und auf keinen Fall in Panik zu verfallen, wenn man versucht, Ihre Identität zu überprüfen."
Auch Dankesschreiben von Putin im Angebot

Neben den Dienstnummernschildern boten die Dokumentenfälscher auch Dienstausweise der Polizei und Dankesschreiben von Präsident Putin sowie Ausweise der Präsidentenadministration an, die den Zutritt zum Hochsicherheitstrakt des Kreml ermöglichen. Doch auch ohne die nun gefasste Bande wird der Handel mit Insignien der Macht in Russland wohl weiterblühen. Zu korrupt ist die russische Bürokratie, zu hoch die Preise, die geboten werden. Der FSB jedenfalls schätzt, dass sich auch über die Hälfte der rund 1500 offiziell ausgegebenen Spezialnummernschilder in illegalem Besitz befinden.
Stand: 07.12.2005 19:21 Uhr

http://www.tagesschau.de/aktuell/mel...2_REF1,00.html