26. Dezember 2005
15:11

Zwei Serben bei Angriffen im Kosovo schwer verletzt

Protestveranstaltung "Gegen den albanischen Terror" am Dienstag in geteilter Stadt Kosovska Mitrovica

Kosovska Mitrovica/Belgrad - Bei zwei Angriffen in der von der UNO verwalteten Provinz Kosovo sind zwei Serben schwer verletzt worden. Beide Angriffe ereigneten sich in der Nacht auf Montag in der geteilten Stadt Kosovska Mitrovica. Branislav Antovic wurde von mehrere Kugeln getroffen und schwebt in Lebensgefahr, Dejan Maksimovic erlitt durch Schüsse schwere Beinverletzungen, berichteten Belgrader Medien am Montag.

Die Serben wollen am Dienstag im Norden von Kosovska Mitrovica unter dem Titel "Gegen den albanischen Terror und Gewalt gegen Serben" eine Protestveranstaltung abhalten. Belgrad verurteilte den erneuten Anschlag auf Serben im Kosovo. Goran Bogdanovic, Mitglied des Belgrader Teams bei den Verhandlungen über den künftigen Kosovo-Status, erklärte, dass es sich um eine "Botschaft" handle: Jemand wünsche keine Serben in dieser Stadt und im Kosovo überhaupt.

"Versuch zu destabilisieren"

"Der Angriff ist ein weiterer Versuch, die einzige größere Stadt in Kosovo und Metohija (Metochien), in der es noch Serben gibt und die noch multiethnisch ist, zu destabilisieren", sagte Bogdanovic. Die verstärkten Angriffe in den vergangenen Wochen und Monaten wie auch Stromabschaltungen in serbischen Dörfern im Kosovo hätten das Ziel, die serbische Gemeinschaft zu demoralisieren und Serben dazu zu bewegen, die Provinz zu verlassen, fügte er hinzu. (APA)

Quelle: http://derstandard.at/?url=/?id=2286467