BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 10 von 27 ErsteErste ... 6789101112131420 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 265

Dokumente die Makedonier und Bulgaren in 2 Ethnien unterteilen

Erstellt von mk1krv1, 22.12.2012, 18:06 Uhr · 264 Antworten · 14.318 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Gushtafar Beitrag anzeigen
    Weil Makedonien kein Staat war sondern nur eine geographische Region und somit nicht am Krieg beteiligt war, soweit logisch oder?
    Schau dir doch mal die Delegationen an: Bulgarien, Serbien, Griechenland, Montenegro.

    Wo sind die Türken, Vlahen, Albaner und alle anderen Ethnien, wieso hatten sie keine Delegation?




    Die Türken zumindest hatten damals sehr wohl einen eigenen Staat. Die Frage mit Radew hast du abgesehen davon aber noch offen gelassen. Soweit ich informiert bin brachte der Frieden von Bukarest vor allem den Serben und den Griechen Vorteile, respektive Gebietsgewinne. Anlässlich des Friedens von San Stefano 1878 hatten die Bulgaren nämlich schon einen großbulgarischen Staat mit Zugang zur Ägäis erreicht, wenn auch noch unter Oberhoheit der Osmanen. Was dann aber kurz darauf in Berlin wieder teilweise revidiert wurde.

    Karte Bulgariens nach 1878:

    File:FronterasDeBulgariaSegúnSanStefanoYBerlín1878 .svg - Wikimedia Commons

    Meine persönliche Vermutung ist, dass bis zur Integration Vardars in die SHS-Monarchie ein von den Bulgaren gesondertes Bewusstsein bei der slawischen Bevölkerung Mazedoniens so noch nicht bestand. Gesondertes Bewusstsein, was der "jugoslawischen Idee" in Hinblick auf die Abtrennung dieser Gebiete von Bulgarien natürlich entgegenkam. Weshalb dieses von jugoslawischer Seite gefördert wurde.


    Makedonische Frage

    Die ungelöste Makedonische Frage zog einen starken Flüchtlingsstrom aus Makedonien (makedonische Bulgaren, bulg. македонски българи[16]) mit sich. Die makedonischen Flüchtlinge organisierten sich mit den thrakischen Bulgaren. Vor allem etablierten sich jedoch die Emigranten aus Makedonien, wie Andrei Ljaptschew (Ministerpräsident Bulgariens von 1926 bis 1931), Simeon Radew (Diplomat) und Ilija Georgow, bald als eine bedeutende politische Kraft, die in den 1920er-Jahren auch über eine eigene parlamentarische Gruppe verfügte und zeitweise als „Staat im Staate“ angesehen wurde,[17] wodurch ein ständiger Druck auf die politischen Kreise des Landes ausgeübt wurde, sich mit der makedonischen Thematik zu beschäftigen.

    Die zunächst nur politisch agierenden Flüchtlingsorganisationen bekamen einen militanten Flügel, die Komitadschi, der in den nicht im bulgarischen Staat eingeschlossenen Gebieten militärische Aktionen unternahm, Aufstände, unter anderem 1878 den Kresna-Raslog-Aufstand, 1902 den Gorna-Dschumaja-Aufstand sowie 1903 den Ilinden-Preobraschenie-Aufstand organisierten und durchführten. Dies trug zur zusätzlichen Radikalisierung der Politik, dem Streben nach der Verwirklichung der Idee des bulgarischen Staates in den Grenzen von San Stefano bei. Der bulgarische Staat versuchte je nach außenpolitischer Lage, diese zu unterstützen oder zu verbieten. Der Versuch, durch eine staatlich kontrollierte Organisation die Aktionen zumindest zu beeinflussen, misslang. Die radikalisierten Flüchtlingsorganisationen (wie die Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation und das Oberste Makedonien-Adrianopel Komitee) versuchten ihrerseits die bulgarische Politik zu beeinflussen, in dem sie Schlägergruppen aufstellten, Morddrohungen verschickten und Todesurteile vollstreckten, wie etwa an Stefan Stambolow, um bestimmte politische Entscheidungen im Bezug auf Makedonien durchzusetzen.[18]

    In dem neuen Staat formte sich erst langsam ein kollektives Nationalgefühl aus. Er war von Anfang an mit schweren Hypotheken belastet: Die makedonische Emigration im Land bildete dauerhaft ein Unruhepotenzial. Die im San Stefano vorgesehenen Grenzen wurden von den bulgarischen Eliten als legitimer Rahmen eines bulgarischen Nationalstaates gesehen und der Bevölkerung als fester Bestandteil der nationalen Identität vermittelt.[14]

    Auch in der Außenpolitik Sofias blieb ein zentraler Punkt das Streben nach einem Bulgarien in den Grenzen von San Stefano, was die Angliederung von Makedonien, Thrakiens und Ostrumeliens, die 1885 erfolgte, miteinschloss.
    Geschichte Bulgariens



    Heraclius

  2. #92
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Die Türken zumindest hatten damals sehr wohl einen eigenen Staat. Die Frage mit Radew hast du abgesehen davon aber noch offen gelassen. Soweit ich informiert bin brachte der Frieden von Bukarest vor allem den Serben und den Griechen Vorteile, respektive Gebietsgewinne. Anlässlich des Friedens von San Stefano 1878 hatten die Bulgaren nämlich schon einen großbulgarischen Staat mit Zugang zur Ägäis erreicht, wenn auch noch unter Oberhoheit der Osmanen. Was dann aber kurz darauf in Berlin wieder teilweise revidiert wurde.

    Karte Bulgariens nach 1878:

    File:FronterasDeBulgariaSegúnSanStefanoYBerlín1878 .svg - Wikimedia Commons

    Meine persönliche Vermutung ist, dass bis zur Integration Vardars in die SHS-Monarchie ein von den Bulgaren gesondertes Bewusstsein bei der slawischen Bevölkerung Mazedoniens so noch nicht bestand. Was der "jugoslawischen Idee" in Hinblick auf die Abtrennung dieser Gebiete von Bulgarien natürlich entgegenkam.




    Geschichte Bulgariens



    Heraclius

    Die Türken hatten trotzdem keine Delegation.
    Was soll mit Radev den sein? Radev vertrat als Diplomat Bulgarien und somit die Interessen des bulgarischen Staates und nicht jene der ethnischen Mazedonier.
    Er hat übrigens einige Interessante Werke geschrieben, lohnt sich reinzuschauen.

    Du machst dir Sache eindeutig zu einfach, damals gab es sehr wohl ein mazedonisches Nationalbewusstsein unabhängig vom bulgarischen, wurde hier auch etliche male durchgekaut nur passt es natürlich nicht in die allseits beliebte Titolüge.
    Es ist richtig, dass die Flüchtlinge aus Makedonien einen "Staat im Staat" in Bulgarien bildeten, sie strebten nach einem freien und unabhängigen Makedonien, Bulgarien hingegen hoffte auf eine Angliederung Makedoniens an Bulgarien und unterstützte die VMRO und das Komitee.
    Als dann Pirin-Makedonien 1913 an Bulgarien fiel mussten sie die makedonischen Komitees verbieten welche zu erheblichen Ausschreitungen führte.

  3. #93
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Gushtafar Beitrag anzeigen
    Die Türken hatten trotzdem keine Delegation.
    Was soll mit Radev den sein? Radev vertrat als Diplomat Bulgarien und somit die Interessen des bulgarischen Staates und nicht jene der ethnischen Mazedonier.
    Er hat übrigens einige Interessante Werke geschrieben, lohnt sich reinzuschauen.

    Du machst dir Sache eindeutig zu einfach, damals gab es sehr wohl ein mazedonisches Nationalbewusstsein unabhängig vom bulgarischen, wurde hier auch etliche male durchgekaut nur passt es natürlich nicht in die allseits beliebte Titolüge.
    Es ist richtig, dass die Flüchtlinge aus Makedonien einen "Staat im Staat" in Bulgarien bildeten, sie strebten nach einem freien und unabhängigen Makedonien, Bulgarien hingegen hoffte auf eine Angliederung Makedoniens an Bulgarien und unterstützte die VMRO und das Komitee.
    Als dann Pirin-Makedonien 1913 an Bulgarien fiel mussten sie die makedonischen Komitees verbieten welche zu erheblichen Ausschreitungen führte.



    Ich vermute mal Radew war damals Diplomat Bulgariens, weil er sich als Bulgare sah und fühlte. Ebenso wie Andrei Ljaptschew, der ebenfalls im Artikel auftaucht, aus demselben Grund Ministerpräsident wurde. Oder auch weitere Politiker und Persönlichkeiten aus der bulgarischen Geschichte mit "mazedonischem Hintergrund". Was noch heute nachwirkt, wenn man sieht, dass zehntausende Mazedonier sich jährlich einbürgern lassen. Wobei es bei Letzteren wohl eher aus pragmatischen Gründen denn aus Ideologischen geschieht. 1'500 Jahre gemeinsame bulgarische Geschichte seit Kuver und Asparuch, lassen sich nun mal nicht durch 70 Jahre Jugoslawien tilgen. Deswegen mutet es für mich zumindest anachronistisch an wenn einer kommt und mit einem Thread beweisen will, dass Mazedonier und Bulgaren "überhaupt nichts miteinander zu tun haben" (so interpretiere ich diesen Thread hier).

    Ich persönlich denke ebenfalls, dass vor Tito seit Ende 19. Jh. in gewissen intellektuellen (slawo)mazedonischen Kreisen ein gesondertes Bewusstsein vorhanden war. Noch nicht aber in der breiten Volksmasse. Inwiefern sich dieses Bewusstsein dem Bulgarentum insgesamt entgegensetzte, sollte man aber noch genauer anschauen. Ich denke dass viele der mazedonischen Revolutionäre die damals starben für Bulgarien kämpften (unten nochmals mein Video von gestern). Ansonsten wäre es wirklich Zufall, dass die Nationalhelden Mazedoniens ebenfalls Nationalhelden Bulgariens sind. Die Rolle nicht nur Titos sondern Jugoslawiens und seiner Vordenker bewirkte wohl die Tatsache, dass das genannte Bewusstsein sich während dieser 70 Jahre definitiv weg vom Bulgarentum entwickelte.

    Heraclius




  4. #94
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Ich vermute mal Radew war damals Diplomat Bulgariens, weil er sich als Bulgare sah und fühlte. Ebenso wie Andrei Ljaptschew, der ebenfalls im Artikel auftaucht, aus demselben Grund Ministerpräsident wurde. Oder auch weitere Politiker und Persönlichkeiten aus der bulgarischen Geschichte mit "mazedonischem Hintergrund". Was noch heute nachwirkt, wenn man sieht, dass zehntausende Mazedonier sich jährlich einbürgern lassen. Wobei es bei Letzteren wohl eher aus pragmatischen Gründen denn aus Ideologischen geschieht. 1'500 Jahre gemeinsame bulgarische Geschichte seit Kuver und Asparuch, lassen sich nun mal nicht durch 70 Jahre Jugoslawien tilgen. Deswegen mutet es für mich zumindest anachronistisch an wenn einer kommt und mit einem Thread beweisen will, dass Mazedonier und Bulgaren "überhaupt nichts miteinander zu tun haben" (so interpretiere ich diesen Thread hier).

    Ich persönlich denke ebenfalls, dass vor Tito seit Ende 19. Jh. in gewissen intellektuellen (slawo)mazedonischen Kreisen ein gesondertes Bewusstsein vorhanden war. Noch nicht aber in der breiten Volksmasse. Inwiefern sich dieses Bewusstsein dem Bulgarentum insgesamt entgegensetzte, sollte man aber noch genauer anschauen. Ich denke dass viele der mazedonischen Revolutionäre die damals starben für Bulgarien kämpften (unten nochmals mein Video von gestern). Ansonsten wäre es wirklich Zufall, dass die Nationalhelden Mazedoniens ebenfalls Nationalhelden Bulgariens sind. Die Rolle nicht nur Titos sondern Jugoslawiens und seiner Vordenker bewirkte wohl die Tatsache, dass das genannte Bewusstsein sich während dieser 70 Jahren definitiv weg vom Bulgarentum entwickelte.

    Heraclius




    Radev war ein Bugaroman, er sah sich selber als makedonischen Bulgaren. Soweit richtig.
    Deine Annahme dass diese Leute für Bulgarien starben ist ein grosser Irrtum, auch sieht man in dem Video den Zusammenhang der Fotos nicht und keiner kann dir wirklich sagen wer die Leute auf den Bildern sind.
    Die VMRO hatte aber auch Symphatisanten und Unterstützter aus Bulgarien das ist richtig.

    Das Motto der VMRO war "Freiheit oder Tod für Makedonien" das Ziel ein freies und vorallem unabhängiges Makedonien. Dafür starben all die Revolutionäre und nicht für Bulgarien.

    Wieso die Bulgaren jene auch als Nationalhelden sehen ist ganz einfach, aufgrund der ganzen mazedonischen Verbände und Kulturvereine. Jene wurden aber später aufgelöst und verboten weil sie teilweise für Unruhe sorgten. Die bulgarische Regierung setzten alles daran eben diese Leute (Flüchtlinge/Immigranten aus Makedonien) in die bulgarische Nation einzugliedern. Man machte sie zu mazedonischen Bulgaren, was auch nicht sonderlich schwer war da zu dieser Zeit das Nationalbewusstsein weder der Bulgaren noch der Mazedonier richtig gefestigt war.

    Es ist richtig, dass wir mit den Bulgaren bis zu einem Zeitpunkt eine gemeinsame Geschichte haben und ich finde es schade dass manche sich vehement dagegen Wehren, aber man sollte nicht vergessen dass es damals Nationen im heutigen Sinn nicht gab und die heutigen Bulgaren ihr Nationalbewusstsein erst seit der "nationalen Wiedergeburt" im 19. Jahrhundert.

    Paradox ist es trotzdem, dass die VMRO heutzutage in Bulgarien "gefeiert" wird. Als würde Spanien die ETA feiern.

  5. #95
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    8.520
    Zitat Zitat von mk1krv1 Beitrag anzeigen
    Aber selbstgemachte Youtube-videos sind ja viel besser
    Weder bin ich ein Fan von selbst gebastelten Videos, noch habe ich jemals irgend welche selbst gebastelten Videos gepostet. Letztendlich sind aber diese selbst gebastelten Videos (ohne dass ich sie mir jetzt angeguckt habe) nichts anderes als deine aus FYROM-Blogs kopierten Dokumente, die offensichtlich selbst gebastelt sind. Wenn ich das schon lese:

    - Direct descendet to Alexander the Great?
    - Yes


    erübrigt sich eine Vertiefung bzgl. deiner Dokumente, die dem Anschein nach von irgend einem FYROM-Blatt der Diaspora publiziert wurde. Allein das Bild in deiner Signatur beweist mit welchem Quellenmaterial sich einer wie du bedient:

    "MAcedonian-Canadian Human Rights Committee" - ein Verein das gezielt Geschichtsfälschung und Propaganda betreibt! Wow! Wie seriös!

    Zitat Zitat von mk1krv1
    Und doch Makedonier sind eben Makedonier ..Egal ob vor oder nach Yugoslawien. Ihr dagegen seit nur Griechen !!
    Ihr seid keine Makedonen, sondern - wenn überhaupt - Slawomakedonen; wenn ihr verwirrten Ex-Jugoslawen schon zwischen euch und den Bulgaren unterscheiden könnt, so müsst ihr auch fähig sein zwischen euch und den Makedonen zu unterscheiden, denn Makedonen sind Hellenen - waren sie schon immer - und ihr seid Slawen.

    Zitat Zitat von mk1krv1
    Wie du mir ,so ich dir. Kennst du dieses Sprichwort?? Ihr wart hier diejenigen die rumgespamt haben und keine Ruhe geben wollten. Und nicht umgekehrt!!
    1. Was? Wo habe ich dich denn beleidigt, so dass du das "Wie du mir, so ich dir" anwenden musstest? Das möchte ich jetzt gerne von dir erklärt haben.

    2. Warum müssen wir Hellenen bei einem Thema wie diesem Ruhe geben? Wir sind in einem öffentlichen Forum - wenn ich will schreibe ich meinen Senf dazu, ob es dir nun passt oder nicht. Dass sich Hellenen letztendlich zu Wort melden, ist verständlich. Du versuchst - und das auf lächerliche Art und Weise- hier die Makedonen, die bekanntlich Hellenen sind, zu enthellenisieren.

    Zitat Zitat von mk1krv1
    Außerdem rede ich vernünftig genug.
    Tust du nicht! Hier dein Beitrag, du Kind:

    Hier geht es um Dokumente die Makedonier und Griechen in 2 Etnien unterteilen. Das hat nichts mit Alexander dem Großen zu tun!! Aber das so ein Vollspast wie du das nicht versteht ,habe ich schon gewusst. Aber mit deinen blödsinnigen Aussagen ,unterstreichst du deine Dummheit umso besser.

    Dokumente die Makedonier und Bulgaren in 2 Ethnien unterteilen

    Aber dass es in deinen "tollen Dokumenten" eigentlich unter anderem doch um Alexander ging, scheinst du übersehen zu haben. Das beweist letztlich doch nur dass du hier grundlegend "Copy&Paste" betreibst - wie üblich für einen Ahnungslosen!

    Zitat Zitat von mk1krv1
    Oder hast du schon jemals erlebt das ich Leute wie Harput ,Zoran oder sonst noch jemand anderen beschimpft habe?
    Du hast mich beschimpft? Abgesehen davon, die erwähnten User braucht man nicht zu beschimpfen. Hellenophobe User die in allem griechischen was "schlechtes" sehen sprechen schon für sich!

    Zitat Zitat von mk1krv1
    Du bist selber Schuld wenn du dich wie ein kleines Kind benimmst.
    Ja, klar! Erreiche du erst einmal dein 20. Lebensjahr - ich bezweifle eigentlich dass du überhaupt das 15. erreicht hast - und dann können wir uns weiter unterhalten!

    Zitat Zitat von mk1krv1
    Und das in Griechenland!!

    Dir scheint wohl auch entgangen zu sein, dass die Grenzen zwischen Griechenland und FYROM offen sind? Hoffe es macht *klick*! Abgesehen davon: Ich hab gedacht Griechenland wäre so faschistisch, rassistisch und Minderheitenunfreundlich, etc., wie kann das alles aber nur sein?


  6. #96
    Avatar von mk1krv1

    Registriert seit
    24.04.2012
    Beiträge
    3.307
    Weder bin ich ein Fan von selbst gebastelten Videos, noch habe ich jemals irgend welche selbst gebastelten Videos gepostet. Letztendlich sind aber diese selbst gebastelten Videos (ohne dass ich sie mir jetzt angeguckt habe) nichts anderes als deine aus FYROM-Blogs kopierten Dokumente, die offensichtlich selbst gebastelt sind. Wenn ich das schon lese:

    - Direct descendet to Alexander the Great?
    - Yes

    erübrigt sich eine Vertiefung bzgl. deiner Dokumente, die dem Anschein nach von irgend einem FYROM-Blatt der Diaspora publiziert wurde. Allein das Bild in deiner Signatur beweist mit welchem Quellenmaterial sich einer wie du bedient:

    "MAcedonian-Canadian Human Rights Committee" - ein Verein das gezielt Geschichtsfälschung und Propaganda betreibt! Wow! Wie seriös!
    selbstgebastelte Dokumente? Das glaubst du wohl selber nicht?

    Ihr seid keine Makedonen, sondern - wenn überhaupt - Slawomakedonen; wenn ihr verwirrten Ex-Jugoslawen schon zwischen euch und den Bulgaren unterscheiden könnt, so müsst ihr auch fähig sein zwischen euch und den Makedonen zu unterscheiden, denn Makedonen sind Hellenen - waren sie schon immer - und ihr seid Slawen.
    Wir sind Makedonier ..Aus und Ende dieser Diskussion. Versuch dir das gut einzuprägen ,denn in näherer Zukunft werden wir hier diejenigen sein ,die als Makedonier bezeichnet werden

    Tust du nicht! Hier dein Beitrag, du Kind:

    Hier geht es um Dokumente die Makedonier und Griechen in 2 Etnien unterteilen. Das hat nichts mit Alexander dem Großen zu tun!! Aber das so ein Vollspast wie du das nicht versteht ,habe ich schon gewusst. Aber mit deinen blödsinnigen Aussagen ,unterstreichst du deine Dummheit umso besser.

    Dokumente die Makedonier und Bulgaren in 2 Ethnien unterteilen

    Aber dass es in deinen "tollen Dokumenten" eigentlich unter anderem doch um Alexander ging, scheinst du übersehen zu haben. Das beweist letztlich doch nur dass du hier grundlegend "Copy&Paste" betreibst - wie üblich für einen Ahnungslosen!
    Ich habe schon vorhin gesagt ,das du selber Schuld bist ,wenn du hier rumspamst du dich wie ein kleines Kind benimmst
    Ich habe es nicht nötig mir von so einem wie dir das gefallen zu lassen und da bleibt mir auch nicht Anderes übrig ,als dir zu sagen wie unreif du bist!!
    Außerdem geht es hier grundsetzlich um Makedonier und Bulgaren ,die als 2 Ethnien unterteilt werden. Wenn da kurz Alexander der Große erwähnt wird ,ist das nicht meine Schuld. Ich kann die Dokumente ja nicht umschreiben?!

    Du hast mich beschimpft? Abgesehen davon, die erwähnten User braucht man nicht zu beschimpfen. Hellenophobe User die in allem griechischen was "schlechtes" sehen sprechen schon für sich!
    Un du hast mich geschimpft und hier provoziert .. Wie schon gesagt : Wie du mir ,so ich dir. Und du hast schon Recht ,solche User wie Harput und Zoran muss man nicht beschimpfen ,weil die wissen wie man sich zu benehmen hat.

    Ja, klar! Erreiche du erst einmal dein 20. Lebensjahr - ich bezweifle eigentlich dass du überhaupt das 15. erreicht hast - und dann können wir uns weiter unterhalten!
    Ich habe schon mein 15.Lebensjahr erreicht. Aber das Alter hat nichts mit dem zu tun. Soweit ich weiß ,bist du älter als 20 und bist nicht besser.
    Und wir brauchen uns auch nicht mehr zu unterhalten. Ist nur sinnlos mit dir zu diskutieren ..

    Dir scheint wohl auch entgangen zu sein, dass die Grenzen zwischen Griechenland und FYROM offen sind? Hoffe es macht *klick*! Abgesehen davon: Ich hab gedacht Griechenland wäre so faschistisch, rassistisch und Minderheitenunfreundlich, etc., wie kann das alles aber nur sein?

    Du bist also der Meinung ,das all diese Makedonier runter nach Griechenland gefahren sind um Illinden zu feiern. Und das obwohl die in Makedonien ebenfalls feiern könnten? Ich glaube ,du willst einfach nicht einsehen das Griechenland genug Minderheiten hat und diese nicht anerkennt!!
    Und ja ,Griechenland ist faschistisch, rassistisch und Minderheitenunfreundlich ,deswegen heißt es auch 99% Griechen ,und nichts anderes

  7. #97
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Pederic-Bride zeigt mal wieder was er auf dem Kasten hat

    Dir scheint wohl auch entgangen zu sein, dass die Grenzen zwischen Griechenland und FYROM offen sind? Hoffe es macht *klick*!


    Richtig dummes Kind, unglaublich.

  8. #98
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    8.520
    Zitat Zitat von mk1krv1 Beitrag anzeigen
    selbstgebastelte Dokumente? Das glaubst du wohl selber nicht?
    Wonach sehen deine lächerlichen Dokumente denn aus, dessen Quellenangaben wohlgemerkt immer fehlen? Ein in Farbe gedrucktes Blatt, das von einem Interview spricht, zitiert aus einer griechischen Zeitschrift die diesen Artikel noch nie veröffentlicht hatte (oben steht: unpublished). Liest du dir beim ständigen Copy & Paste überhaupt durch was du hier rein kopierst?



    Woher hast du diesen Artikel der angeblich eine griechische Zeitschrift zitiert? Quellen bitte! Ich möchte gerne wissen woher du kopierst ...

    Zitat Zitat von mk1krv1
    Wir sind Makedonier ..Aus und Ende dieser Diskussion. Versuch dir das gut einzuprägen ,denn in näherer Zukunft werden wir hier diejenigen sein ,die als Makedonier bezeichnet werden
    Ihr könnt euch von mir aus auch als Fische oder Elefanten bezeichnen - macht euch noch lange nicht zu Fischen oder Elefanten! Ihr bleibt das was ihr seid: Slawen! Makedonen sind Griechen und solange irredentistisch veranlagte Buben wie du das nicht kapieren wollen, bleibt die griechische Blockadehaltung bestehen! Dass die Geschichtsschreibung für uns Hellenen spricht - anders ergibt auch keinen Sinn - brauche ich ja nicht noch einmal zu erwähnen. Daher wundert mich dein Optimismus für die "nähere Zukunft" - aber im träumen seid ihr ja unschlagbar!

    Zitat Zitat von mk1krv1
    Ich habe schon vorhin gesagt ,das du selber Schuld bist ,wenn du hier rumspamst du dich wie ein kleines Kind benimmst
    Ich habe es nicht nötig mir von so einem wie dir das gefallen zu lassen und da bleibt mir auch nicht Anderes übrig ,als dir zu sagen wie unreif du bist!!
    Außerdem geht es hier grundsetzlich um Makedonier und Bulgaren ,die als 2 Ethnien unterteilt werden. Wenn da kurz Alexander der Große erwähnt wird ,ist das nicht meine Schuld. Ich kann die Dokumente ja nicht umschreiben?!
    Nicht vorhandene Selbstreflexion scheint in FYROM wohl Volkssport zu sein. Ich habe hier an Hand eines Links bewiesen dass du dich wie der letzte Urwaldmensch benommen hast und trotzdem wiederholst du den gleichen, ablenkenden Scheiß wie ein Beitrag zuvor. Anstatt zu schreiben: "Ok, wurde bisschen abfällig." und einzugestehen ... Nein, weiter die gleiche Schiene fahren und dem FYROM-Mythos treu bleiben! Witzfiguren ... echt ...

    Zitat Zitat von mk1krv1
    Un du hast mich geschimpft und hier provoziert ..
    Ich habe nach einer Erklärung verlangt. Zeig mir in welchem Beitrag ich dich beleidigt habe, so dass du mich beleidigen musstest.

    Zitat Zitat von mk1krv1
    Und du hast schon Recht ,solche User wie Harput und Zoran muss man nicht beschimpfen ,weil die wissen wie man sich zu benehmen hat.


    Zitat Zitat von mk1krv1
    Und wir brauchen uns auch nicht mehr zu unterhalten. Ist nur sinnlos mit dir zu diskutieren ..
    Sobald man mit der Wahrheit konfrontiert wird, macht es immer keinen Sinn mehr! Eure lächerlichen Ablenkungen und Ausreden sobald es ernst wird, kennen wir alle schon.

    Zitat Zitat von mk1krv1
    Du bist also der Meinung ,das all diese Makedonier runter nach Griechenland gefahren sind um Illinden zu feiern. Und das obwohl die in Makedonien ebenfalls feiern könnten? Ich glaube ,du willst einfach nicht einsehen das Griechenland genug Minderheiten hat und diese nicht anerkennt!!
    Und ja ,Griechenland ist faschistisch, rassistisch und Minderheitenunfreundlich ,deswegen heißt es auch 99% Griechen ,und nichts anderes
    Ich habe nie von Makedonen geschrieben sondern von Slawen. Klar fahren viele nach Griechenland um ihre Familien zu besuchen und ggf. zusammen zu feiern. Dass sich dann eine menge Menschen ansammeln sollte doch logisch sein, kleiner Mann.

    Ja, Griechenland ist total faschistisch, rassistisch und Minderheitenunfreundlich; so schlimm dass verblendete Slawen die mit Skopje sympathisieren ihre eigene Parteien haben dürfen, ihre wirren Thesen in Bücher verfassen und diese auch publizieren, ihre Feste freizügig feiern dürfen, etc.!

    Wie dumm bist du eigentlich?

  9. #99
    Avatar von mk1krv1

    Registriert seit
    24.04.2012
    Beiträge
    3.307
    Du sagst immer wieder das gleiche ..Mit dir kann man einfach nicht vernünftig diskutieren. Kannst machen was du willst!!

  10. #100
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    8.520
    Zitat Zitat von mk1krv1 Beitrag anzeigen
    Du sagst immer wieder das gleiche ..Mit dir kann man einfach nicht vernünftig diskutieren. Kannst machen was du willst!!


    Sag mal, bist du eigentlich dumm?!

    1.) Ich verlange von dir dass du uns deine Quellen nicht vorenthältst und diese verlinkst; woher entnimmst du diese Dokumente?

    2.) Wirfst du mir vor ich hätte dich beleidigt, woraufhin du dann mich beleidigen musstest (Wie du mir, so ich dir?); zeig mir in welchem Beitrag ich dich beleidigt habe, so dass du mich mit "Vollspassti" beleidigen musstest?

    Was seid ihr eigentlich für Rückgratslose Kleinkinder, Mensch?

Seite 10 von 27 ErsteErste ... 6789101112131420 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Jugoslawien ohne Ethnien
    Von USER01 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 300
    Letzter Beitrag: 24.10.2012, 13:55
  2. Mit welchen Ethnien kommt ihr gar nicht aus?
    Von Dragan Mance im Forum Rakija
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.05.2009, 23:16
  3. Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 26.04.2009, 12:41
  4. Sicht eines Bulgaren über die "Makedonier"
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.07.2005, 21:21