BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 14 von 27 ErsteErste ... 410111213141516171824 ... LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 265

Dokumente die Makedonier und Bulgaren in 2 Ethnien unterteilen

Erstellt von mk1krv1, 22.12.2012, 18:06 Uhr · 264 Antworten · 14.320 Aufrufe

  1. #131
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von laola999 Beitrag anzeigen
    Diesen Post meinte ich, Vergleich mal den Inhalt mit der englischen Übersetzung. Diese Fyrom-Propaganda immer, unerhört...

    Mann müsste mal die makedonische Übersetzung vergleichen:

    http://mk.wikibooks.org/wiki/%D0%9D%...98_1903_%D0%B3.

    - - - Aktualisiert - - -

    http://mkd-news.com/jas-sum-makedone...hki-akropolis/

  2. #132

    Registriert seit
    23.03.2012
    Beiträge
    970
    Ein Makedone kann griechisch, da brauchts keine Übersetzuing in eine slawische Sprache.

  3. #133
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.896
    Zitat Zitat von Gushtafar Beitrag anzeigen
    Wie, nur zwei Übersetzungsfehler konntet ihr finden?
    Ziemlich schwach von euch, schade sind die wichtigen Punkte alle korrekt übersetzt

    Ah, ist doch eh alles f.y.R.o.M - Brobaganda

  4. #134
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von laola999 Beitrag anzeigen
    Ein Makedone kann griechisch, da brauchts keine Übersetzuing in eine slawische Sprache.

    Laut dir hat Karev griechisch gesprochen?



    - - - Aktualisiert - - -

    Karev, voll der Held im Jahre 1903 sagt er klar das die Makedonier eine Republik wollen, und das in Zeiten der Monarchien Europas und ihre Strukturen (man könnte auch Satellitenstaaten sagen) auf dem Balkan.


    Held

  5. #135

    Registriert seit
    23.03.2012
    Beiträge
    970
    Was er sagte und was er meinte letztlich ist immer noch Streitthema zwischen Euch und den Bulgaren, wie bei allen anderen Nationalhelden.

    Der Leitspruch "Mazedonien den Mazedoniern" unter der slawischen Bevölkerung der geographischen Region Makedoniens rückt in ein leicht verändertes Licht, wenn die Erinnerungen von Hristo Tatarchev - Wikipedia, the free encyclopedia, betrachtet werden.

    1.jpg

    Aus dem Buch die Jungtürken und die mazedonische Frage.

    Viel spannender ist jedoch der Versuch aus der EJRM, Aussagen aus einem Inteview, welches zu einer Zeit entstanden ist, wo jeder gegen jeden kämpfte, nochmals im hier und jetzt vom Griechentum abzulösen.

    Nochmals, ein Makedone kann griechisch und nennt Thessaloniki, ein Wort mit Bedeutung, nicht Solun. Für Euch mag Thessaloniki wie Butch klingen, aber das sind tatsächlich gehaltvolle Namen, Thessaloniki, Alexander, Filipp, im griechischen voller Bedeutung.

    Stimmt dieser Text bei Wikipedia eigentlich? His two brothers, Petar and Georgi also participated in IMARO.[2] During the First and the Second world wars, when Vardar Macedonia was anexed by Bulgaria, they supported Bulgarian authorities.[3] As result, after 1944 they were imprisoned in SFR Yugoslavia in concentration camps, where both were killed in 1950 and 1951 respectively.[4]

  6. #136
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von laola999 Beitrag anzeigen
    Was er sagte und was er meinte letztlich ist immer noch Streitthema zwischen Euch und den Bulgaren, wie bei allen anderen Nationalhelden.

    Der Leitspruch "Mazedonien den Mazedoniern" unter der slawischen Bevölkerung der geographischen Region Makedoniens rückt in ein leicht verändertes Licht, wenn die Erinnerungen von Hristo Tatarchev - Wikipedia, the free encyclopedia, betrachtet werden.

    1.jpg

    Aus dem Buch die Jungtürken und die mazedonische Frage.

    Viel spannender ist jedoch der Versuch aus der EJRM, Aussagen aus einem Inteview, welches zu einer Zeit entstanden ist, wo jeder gegen jeden kämpfte, nochmals im hier und jetzt vom Griechentum abzulösen.

    Nochmals, ein Makedone kann griechisch und nennt Thessaloniki, ein Wort mit Bedeutung, nicht Solun. Für Euch mag Thessaloniki wie Butch klingen, aber das sind tatsächlich gehaltvolle Namen, Thessaloniki, Alexander, Filipp, im griechischen voller Bedeutung.

    Stimmt dieser Text bei Wikipedia eigentlich? His two brothers, Petar and Georgi also participated in IMARO.[2] During the First and the Second world wars, when Vardar Macedonia was anexed by Bulgaria, they supported Bulgarian authorities.[3] As result, after 1944 they were imprisoned in SFR Yugoslavia in concentration camps, where both were killed in 1950 and 1951 respectively.[4]


    Tatarchev als Argument in dem Kontext zu verwenden zeugt von Unwissen.

    Als Vardar Makedonien befreit wurde, kehrte er nach Resen zurück um dort die letzten Tage zu verbringen, dort lebten auch u.a. Verwandte von ihm. Am zweitem Tag seiner Ankunft suchte er eine Kneipe auf in der die Gäste bei seinem Anblick das Lied "Gott soll Mile Pop Jordanov schützen" sangen, danach sagten sie ihm "er soll aus Makedonien verschwinden da er ein s.g. Bugarash ist", daraufhin erwiderte er "Wenn dem so wäre warum bin ich dann in meiner freien Heimat bei meinen Landsmännern". Am dritten Tag nach seiner Ankunft wurde er von seinen Verwandten gewarnt "das etwas gegen ihn geplant wird" und forderten ihn auf die Stadt zu verlassen worauf hin er nach Bulgarien zog aber wegen den Kommunisten später nach Turin zog.

    Hier geht es nicht um Ethnie, sondern rein nur um einen politischen Aspekt. Das es "pro-bulgarische" Ströme in den makedonischen Revolutionäre Organisationen gab ist unbestritten, im Fall von Tatarchev müsste man seine Vergangenheit und seinen Werdegang genauer betrachten um dies zu verstehen.

  7. #137

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    lustig dabei ist dass die makedonische Staatsangehörigen, obwohl der Staat nur teils zu antike Makedonien gehört, das gesamte Erbe der antike Makedonien für sich beansprucen wolle, auch wenn nur von mir aus ansatzweise Verbindung zu makedonischen Kultur haben, anderseits kulturell viel mehr Verbindungen zu den den Bulgaren Aufweisen, dies wird aber als etwas "minderwertig" betrachtet und völlig ignoriert, DAS finde ich rassistisch und faschistisch, abgesehen davon dass die Region oder das Staatsgebilde keinesfalls "rein Makedonisch" bewohnt war, ist und sein wird.

  8. #138
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    lustig dabei ist dass die makedonische Staatsangehörigen, obwohl der Staat nur teils zu antike Makedonien gehört, das gesamte Erbe der antike Makedonien für sich beansprucen wolle, auch wenn nur von mir aus ansatzweise Verbindung zu makedonischen Kultur haben, anderseits viel mehr kulturell mit den den Bulgaren Aufweisen, dies wird aber als etwas "minderwertig" betrachtet und völlig ignoriert, DAS finde ich rassistisch und faschistisch, abgesehen davon dass die Region oder das Staatsgebilde keinesfalls "rein Makedonisch" bewohnt war, ist und sein wird.
    Wo und wann hat der Staat dies beansprucht?

  9. #139
    Avatar von artemi

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.636
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    lustig dabei ist dass die makedonische Staatsangehörigen, obwohl der Staat nur teils zu antike Makedonien gehört, das gesamte Erbe der antike Makedonien für sich beansprucen wolle, auch wenn nur von mir aus ansatzweise Verbindung zu makedonischen Kultur haben, anderseits viel mehr kulturell mit den den Bulgaren Aufweisen, dies wird aber als etwas "minderwertig" betrachtet und völlig ignoriert, DAS finde ich rassistisch und faschistisch, abgesehen davon dass die Region oder das Staatsgebilde keinesfalls "rein Makedonisch" bewohnt war, ist und sein wird.
    der nächste... wo bitte will mazedonien das gesamte erbe der antiken makedonen beanspruchen? das ist in der form nie ein thema gewesen. man will kein monopolrecht, darum geht's bei der ganzen sache doch nicht, braunlöckchen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Wo und wann hat der Staat dies beansprucht?
    das ist typische malakedonianmanier, sachen erfinden und einem vorwerfen. was die sich alle vorstellen, was wir angeblch fordern/wollen/beanspruchen... komplett verzerrtes bild. aber das kommt halt davon, nie in dem land gewesen ausser durchgefahren zu sein und sich die meinung zambasteln von youtubevideos und disneylandartikeln.

  10. #140

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    Zitat Zitat von jopδαn Beitrag anzeigen
    der nächste... wo bitte will mazedonien das gesamte erbe der antiken makedonen beanspruchen? das ist in der form nie ein thema gewesen. man will kein monopolrecht, darum geht's bei der ganzen sache doch nicht, braunlöckchen.
    wie soll ich mir dann diese geschichtliche Politur von Alexander drm Großen usw erklären?
    das Gebiet weist wie gesagt kulturelle Verbindungen zu Bulgaren auch aber das wird völlig ignoriert (abgesehen davon dass die Bevölkerung fast 1/3 illyrischen Ursprungs aufweisen)

Ähnliche Themen

  1. Jugoslawien ohne Ethnien
    Von USER01 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 300
    Letzter Beitrag: 24.10.2012, 13:55
  2. Mit welchen Ethnien kommt ihr gar nicht aus?
    Von Dragan Mance im Forum Rakija
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.05.2009, 23:16
  3. Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 26.04.2009, 12:41
  4. Sicht eines Bulgaren über die "Makedonier"
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.07.2005, 21:21