BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 135 von 1350 ErsteErste ... 35851251311321331341351361371381391451852356351135 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.341 bis 1.350 von 13499

Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen

Erstellt von Mudi, 09.12.2011, 08:01 Uhr · 13.498 Antworten · 459.705 Aufrufe

  1. #1341
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Apache Beitrag anzeigen
    Die Organisation für Menschenrechte hat den Premierminister des Staates South Australia, Mike Rann, vom Vorwurf des Rassismus Freigesprochen. Migranten der ehemaligen jugoslawischen Republik (FYROM) in Australien, bezichtigten den hochrangigen Politiker gegen das Volk der EJRM Rassismus zu betreiben. M.Rann hatte bei einem Festival 2009 in Adelaide erklärt, dass die ehemalige jugoslawische Republik (FYROM), das historische Erbe, die Geschichte und Kulturelemente Griechenlands stehle.
    Diese Usurpationen schüren und regen die Spannungen mit Griechenland und dem griechischen Volk in einer gefährlichen Art und Weise“ – So Mike Rann.Kurz darauf reichte die Gemeinde der Bürger der EJRM des australischen Staates „South Australia“ bei der Organisation für Menschenrechte Klage gegen Mike Rann ein. Nun meldete sich die Vorsitzende der Kommission für Menschenrechte die Richterin Catherine Brason (President of the Australian Human Rights Commission) zu Wort und erklärte das die Klage wegen Mangel an Substanz zurückgewiesen werde.


    Rann selbst betonte seine Abneigung zum Rassismus und das die Kritik sich nicht gegen die Bevölkerung der ehemaligen jugoslawischen Republik (FYROM) richte, sondern gegen das Regime des jungen und multiethnischen Staatsgebilde. „Niemand kann mir verbieten meine Meinung zur historischen Wahrheit auszusprechen denn MAKEDONIEN IST SO GRIECHISCH WIE DIE AKROPOLIS“! – so Rann. Mike Rann ist seit Beginn des Namensstreites 1991, ein Verfechter der griechischen Positionen als auch in der Zypernfrage zwischen Griechenland und der Türkei.
    Mike Rann





    Hippokrates

  2. #1342
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    So möchte nochmal näher auf die Protogriechen eingehen und auf die Frage von Zoran ob die Makedonen vor Alexander I. griechisch waren,
    Wie die Makedonen vorher kulturell gelebt haben kann ich nicht sagen, das sie ihre Kultur aufgrund von Alexander I. geändert haben sollen
    scheint mir schwachsinnig.
    Sie haben ihre Kultur nicht geändert, sie haben neue Kulturmerkmale in ihre eigene Kultur implementiert. Das ist ein langer Prozess, so wie sich die Makedonen in der Antike gräzisiert haben, so haben sie sich später slawisiert.


    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    Wenn ich sage Alexander I. brachte Makedonien in die hellenische Welt meinte ich in erster Linie die Teilnahme an den olympischen Spielen, also an
    den kulturellen Ereignissen und ebenso den politischen.
    Ja richtig, und davor waren die Makedonen Jahrhunderte lang aus diesem Kreis ausgeschlossen.
    Man kann eine parallele zu heute ziehen. Mazedonien will auch in einen "Kulturkreis" und auch in einen politischen - die EU.
    Man macht auch alles um aufgenommen zu werden. War bei Alexander I. ähnlich, er hatte eine mythologische griechische Herkunft "erfunden". Ich hatte es erwähnt, für mich ist das "eine Hand wäscht die andere". Also Alexander wurde aufgenommen da er den Griechen gg. die Perser behilflich war.
    Das er von den anderen Olympioniken immer noch als Barbare (=nicht Grieche) angesehen wurde, und das es Teilnehmer gab die gegen einen Makedonen nicht kämpfen wollten (da sie nicht als Griechen galten) ist dokumentiert.
    Auch ist dokumentiert das Alexander I. seine eigenen Spiele eingeführt hat. Historiker denken diese wurden eingeführt da der einfache Makedone nicht an den olymp. Spielen berechtigt war teilzunehmen, sondern nur die Königsdynastie das seine "griechische" Herkunft "bewiesen" hatte.

    Antike Politik, verstehst


    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    Ob das vorher nicht so war und ob und wann ihnen ihr Hellenentum abgesprochen worden war ist kein Indiz dafür das sie keine Griechen gewesen sind.
    Oben hast du Indizien genug.


    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    Die Makedonen hatten sicherlich engere Kontake zu zu Thrakern und Illyriern als beispielsweise zu den Athenern, was plausibel ist
    wenn man sich die Entfernung mal ansieht.
    Bist ja richtig gut!
    Ich hatte mal die "proto-slawischen" Toponyme der Thraker angesprochen. Leider haben deine Freunde dieses Argument meist ignoriert.
    Die Thraker galten zuerst auch als Griechen, doch ist man über die Thraker mittlerweile schlauer.


    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    Ich möchte hier nicht näher auf Demosthenes eingehen, der Philipp II als Barbaren bezeichnet, gesagt sei nur dass die Athener die Spartaner/Lakedaimonier
    ebenfalls als Barbaren bezeichneten.
    Richtig, Spartaner sind auch keine richtigen Griechen gewesen. Deshalb.
    In einem anderem Thema (über Sparta) hat ein anderer User ein vortreffliches Zitat gepostet:

    Zitat Zitat von Virtus Beitrag anzeigen
    hi there,

    dazu kann ich etwas Nettes aus einem Sachbuch zitieren:

    "Der grosse Ausnahmefall, der alle Verallgemeinerungen über das alte Hellas unmöglich macht, ist Sparta. In Sparta war alles anders. [...] Hier sei nur kurz auf die Evolution der Basis hingewiesen:

    Die Dorer, die im dritten Jahrtausend v.u.Z. vom Nordosten her nach Epirus, dem heutigen Albanien, eingewandert und gegen 1150 über die Korinthische Landenge nach Lakonien vorgedrungen waren, gründeten hier im 9. Jhd. die Siedlung Lakedaimon, die anfangs aus vier, später aus fünf Dörfern bestand und von den Nichtdorern Sparta genannt wurde."

    Quelle: Prof. Dr. Ernest Bornemann, "das Patriarchat"

    cheers,
    Virtus
    300 Sparta - Schlacht bei den Thermopylen (Perserkriege)



    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    So und jetzt zu den griechischen Stämmen

    Was hier mit Protogriechen gemeint ist weiß ich nicht, ich wollte mit zitieren dieses Teils eigentlich mehr den letzteren Teil hervorheben, sei`s drum.
    Die griechischen Stämme waren Arkadier, Achaier, Ionier,Aioler, Argive und Dorier, die im zuge der indogermanischen Völkerwanderung nach Griechenland
    kamen und auf die protogriechischen Stämmen der Leleger und Pelasger trafen und sich mit ihnen vermischten.
    Die Makedonen und Spartaner gehörten zum Stamm der Dorier, die einen "rauen" Dialekt sprachen (der heute noch in Mani gesprochen wird)
    während die Athener sowie Pontosgriechen und die aus Kleinasien zum Stamm der Ionier gehörten und logischerweise deren Dialekt sprachen.
    Und somit kennen wir auch den Grund warum die Athener Philipp II als Barbaren bezeichneten.
    Zudem kam natürlich noch das die Makedonen durch ihre Bergregionen isoliert gelebt haben und dadurch engere Kontake zu den Illyriern und Thrakern hatte.
    Bevor man behauptet die Makedonen wären keine Griechen gewesen, sollte man sich erstmal grundlegend informieren, was sollen sie denn bitte sonst gewesen sein?
    Etwa Aliens?

    Das Makedonen Dorer gewesen sind, ist eine Theorie.

    Welcher Dialekt bzw. welche Sprache die antiken Makedonen außerhalb des Hofs gesprochen haben sollen, ist bis heute nicht geklärt. Der makedonische Hof nützte das Attische.


    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    Das antike-makedonische war ein griechischer Dialekt, griechische Buchstaben wurden verwendet und das Dodekatheon war ihre Religion.
    Welcher Dialekt bzw. welche Sprache die antiken Makedonen außerhalb des Hofs gesprochen haben sollen, ist bis heute nicht geklärt. Der makedonische Hof nützte das Attische.

    Auch Päonier, Thraker, Illyrer bestimmt auch, etc,... nützten das gr. Alphabet, das ja selbst eine Abwandlung des phönizischen Alphabetes ist.

    In der Religion der Antiken Makedonen fanden auch ägyptische Gottheiten platz. Tempel bei Dion und an Fuße des Olymps zeugen davon.

    Somit sind diese Argumente nichts sagend.



    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    Ich bestreite nicht viele das nichtgriechen auf dem Balkan hellenische Vorfahren hatten, sowie das einige moderne Griechen slawische Vorfahren hatten,
    die Türken, Bulgaren, Serben oder Albaner bauen sich aber darauf auch keine nationale Geschichte auf.

    mfg
    Bist wirklich gut, denn Misch Masch ist der ganze Balkan
    Deswegen ist es auch inakzeptabel das ihr die Antike, also die Historie, für euch allein beansprucht.


    Danke für das Gespräch, kommt selten vor das wirklich jemand seine Meinung vertritt ohne zu beleidigen o.ä.

  3. #1343
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Habt euch aber schön an der Nase rumführen lassen

    Bin gespannt ob das Athen wirklich durchzieht, und wenn ja, wie die Gemeinschaften wie Nato und EU darauf reagieren

    Hier eine Übersetzung für meine Landsleute:

    Грција ќе се повлекува од Времената спогодба - меѓународната заедница молчи?!
    20.12.2011 - 13:10 | Македонија
    Под наслов ”Екслузивно откритие” денеска во најтиражните грчки весници осамнаа статии во кои се вели дека “Времената спогодба е невалиден договор” .


    Адвокати и правници бараат официјална Атина да се повлече од спогодбата со Скопје бидејќи нема никаква правна обврска да се придржува до неа.

    Врeмената Спогодба која во основа е договор за економка соработка, случајно или не, грчкиот парламент не ја ратификувал и не е објавена во службен весник. Така што овој договор е невалиден и не се применува и Грција може во секое време да се повика на своето право на вето против Скопје без каква било правна обврска” пишува во денешен Етнос, адвокатот Фотис Канелопулос, мотивиран од како што вели, прашината која Скопје ја крева околу овој договор.

    Колку е Атина сериозна во најавите за откажување од Времената спогодба? И Брисел и Вашингтон кои постојано повикуваат на брзо решавање на спорот, избегнуват да го коментираат ваквото сценарио

    Со исклучок на радикалите на Караџаферис, официјален став од грчката Влада за се погласните најави нема.

    Сепак шефот на дипломатијата призна дека хашката пресуда за Атина создава тешка ситуација.

    “Можеше да се очекува дека Владата во Скопје ќе ја употреби пресудата за да ги заобиколи преговорите и условите поставени од НАТО. Нашата цел е да го избегнеме ова и да не го влошуваме проблемот, туку да придонесеме за решение. Токму ова е грчката позиција. Прашањето за името нема да се реши во судници, туку на преговарачка маса. Се надевам дека, за доброто на целиот регион, Скопје ќе ја сфати пораката“, вели Димас во интервјуто објавено од грчкото МНР.

    Медиумите пак, толкувањето на пресудата го нарекоа “Ала Скопје”. Обвинуваат дека Премиерот Груевски пресудата ја читал парцијално, елиминарајки го вториот дел , каде Судот не ја обврзува Грција во иднина да се воздржи од вето.

    Во меѓувреме, се уште нема одговор од Грција на поканата на Груевски за средба со Андонис Самарас.
    Грција ќе се повлекува од Времената спогодба - меѓународната заедница молчи?! | Sitel


    Neuigkeiten:

    Грчкото МНР со нови ингеренции - ќе го брка македонското вино од германските дуќани

    „Охи“ за македонско вино на германските трпези. Во недостаток на други активности на грчкото МНР, кое ги реши сите отворени проблеми со соседите, сега дипломатите во Атина ќе решаваат и економски проблеми. Ќе контролираат дали во германските супермаркети ќе се продава вино со македонско потекло.

    Не е прифатлива ознаката „македонско вино“ за вина кои не потекнуваат од Грција - објаснуваат од грчкото МНР. Марилиза Ксенојанакопулу во одговор на прашањето на пратеникот од Неа Димократија, Савас Анастасијадис, вели дека Атина испратила допис до Германските винарии откако грчката амбасада во Берлин забележала дека на германскиот пазар се продаваат наши, македонски вина.

    „Водечкиот синџир супермаркети Metro Cash & carry ја прекина продажбата на вино под името Македонско Шардоне Смедеревка увезено од ФИРОМ“, одговара алтернативната министерка за надворешни работи и објаснува дека грчкото МНР ја следи ситуацијата на германскиот пазар и доколку е потребно ќе интервенира исто како што направиле и во минатото кога забележале македонски увозни вина.

    Пратеникот од Неа Дмократија, Савас Анастасијадис пред еден месец, испрати прашања до министерството за надворешни работи, во кое обвинува дека нашата земја сака да го преплави меѓународниот пазар со вината и дека во услови на финансиска криза е направен добро организиран план за експлоатација на грчкиот национален идентитет на сите нивоа.

    Сања Ристовска
    http://www.kanal5.com.mk/default.asp...&eventId=84479


    Двајца грчки специјалци прогласени за виновни за извикување слогани дека ќе ја дерат кожата на Македонците
    Двајца грчки војници од специјалните нуркачки единици, кои на ланската парада во Атина извикуваа фашистички слогани дека ќе им ја дереле кожата на Македонците, прогласени се за виновни.

    Слоганите биле извикувани од морнарската единица и двајца нуркачи се прогласени за виновни – ова е пресудата која ја донесе судот. Останатите 37 специјалци се прогласени за невини поради сомнеж дека тие се на видеото снимено од новинарот на Елефтеротипија.

    Двајцата припадници на специјалната нуркачка единица кои ги препознаа на видеото добија суспензија 3 месеци и 15 дена. На денешното рочиште не присуствуваа подносителите на тужбата, Панајотис Димитрас и адвокатот Танасис Тартис, поради тоа што не добиле полициско обезбедување, а сослушувањето се одвивало без проблеми, но и во присуство на член на Неа Димократија, поранешниот министер Панос Каменос, а сега пратеник во грчкиот парламент, кој им дал поддршка на нуркачите кои во март 2010 го прекршија грчкиот антирасистички закон со слоганите на парадата. Порачуваа дека од кожата на Македонците и Албанците ќе си направат облека.
    http://www.kanal5.com.mk/default.asp...&eventId=84533






    Το πρόβλημα με το όνομα!



    Το πρόβλημα που έχει η Ελλάδα με τη Μακεδονία δεν είναι για το όνομα του κράτους αλλά για το όνομα του μακεδονικού έθνους. Αυτό όμως δεν μπορεί να γίνει αντικείμενο διαπραγματεύσεων!

    belomorska macedonia:

  4. #1344
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Angel Dark ist doch Slowakin? Der würde ich auch mal gerne was sagen auf Slowakisch, wenn ich Slowakisch nur könnte :-(, oder am besten gerade in der "Sprache der Liebe"...

    Heraclius


    Το μυαλό πάντα στο κοκό...



    Ιπποκράτης

  5. #1345
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Paokara90 Beitrag anzeigen
    xaxa...skopja die Hauptstadt des Karnevals....
    Wozu sonst die ganze Mühe? Einen Hintergedanken hat der ganze "Zirkus" schon.




    Hippokrates

  6. #1346
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Sie haben ihre Kultur nicht geändert, sie haben neue Kulturmerkmale in ihre eigene Kultur implementiert. Das ist ein langer Prozess, so wie sich die Makedonen in der Antike gräzisiert haben, so haben sie sich später slawisiert.


    Ja richtig, und davor waren die Makedonen Jahrhunderte lang aus diesem Kreis ausgeschlossen.
    Man kann eine parallele zu heute ziehen. Mazedonien will auch in einen "Kulturkreis" und auch in einen politischen - die EU.
    Man macht auch alles um aufgenommen zu werden. War bei Alexander I. ähnlich, er hatte eine mythologische griechische Herkunft "erfunden". Ich hatte es erwähnt, für mich ist das "eine Hand wäscht die andere". Also Alexander wurde aufgenommen da er den Griechen gg. die Perser behilflich war.
    Das er von den anderen Olympioniken immer noch als Barbare (=nicht Grieche) angesehen wurde, und das es Teilnehmer gab die gegen einen Makedonen nicht kämpfen wollten (da sie nicht als Griechen galten) ist dokumentiert.
    Auch ist dokumentiert das Alexander I. seine eigenen Spiele eingeführt hat. Historiker denken diese wurden eingeführt da der einfache Makedone nicht an den olymp. Spielen berechtigt war teilzunehmen, sondern nur die Königsdynastie das seine "griechische" Herkunft "bewiesen" hatte.

    Antike Politik, verstehst


    Oben hast du Indizien genug.


    Bist ja richtig gut!
    Ich hatte mal die "proto-slawischen" Toponyme der Thraker angesprochen. Leider haben deine Freunde dieses Argument meist ignoriert.
    Die Thraker galten zuerst auch als Griechen, doch ist man über die Thraker mittlerweile schlauer.


    Richtig, Spartaner sind auch keine richtigen Griechen gewesen. Deshalb.
    In einem anderem Thema (über Sparta) hat ein anderer User ein vortreffliches Zitat gepostet:

    300 Sparta - Schlacht bei den Thermopylen (Perserkriege)


    Das Makedonen Dorer gewesen sind, ist eine Theorie.

    Welcher Dialekt bzw. welche Sprache die antiken Makedonen außerhalb des Hofs gesprochen haben sollen, ist bis heute nicht geklärt. Der makedonische Hof nützte das Attische.


    Welcher Dialekt bzw. welche Sprache die antiken Makedonen außerhalb des Hofs gesprochen haben sollen, ist bis heute nicht geklärt. Der makedonische Hof nützte das Attische.

    Auch Päonier, Thraker, Illyrer bestimmt auch, etc,... nützten das gr. Alphabet, das ja selbst eine Abwandlung des phönizischen Alphabetes ist.

    In der Religion der Antiken Makedonen fanden auch ägyptische Gottheiten platz. Tempel bei Dion und an Fuße des Olymps zeugen davon.

    Somit sind diese Argumente nichts sagend.


    Bist wirklich gut, denn Misch Masch ist der ganze Balkan
    Deswegen ist es auch inakzeptabel das ihr die Antike, also die Historie, für euch allein beansprucht.


    Danke für das Gespräch, kommt selten vor das wirklich jemand seine Meinung vertritt ohne zu beleidigen o.ä.





    Noch einmal. Es spielt weder für dich Slawe noch für alle anderen keine Rolle, ob die antiken Makedonen nun Hellenen, Hellenisierte oder gänzlich was anderes waren. Sie sind ein antikes längst ausgestorbenes Volk, dessen archäologische und ethnologische Spur sich um die Zeitenwende verliert, weil sie gänzlich in den Griechen der hellenistischen Epoche aufgegangen sind. Mindestens das lässt sich belegen, da aus dieser Zeit keine von den übrigen Griechen gesonderte archäologischen und schriftlichen Zeugnisse mehr nachzuweisen sind.

    Du hingegen gehörst, wie alle anderen Mitglieder dieses Forums auch, zu einem MODERNEN VOLK der Neuzeit. Die Wahrscheinlichkeit, dass in deinen Adern noch altmakedonisches Blut fließt ist nicht größer als sie für einen Roma, Neugriechen oder Albaner ist der aus derselben Region stammt. Außerdem gab es in der heutigen Region FYROM keine antiken Makedonen. 90% eures Staatsgebietes gehörten im Altertum zu Illyricum und Paeonien.

    Hör bitte auf ständig diese "direkte Abstammungslinie" von einem längst verschwundenen Volk der Antike auf dich selbst zu machen! Das ist schlicht unseriös für jemanden wie dich, der hier mittlerweile bereits ein Minimum an Intelligenz und Allgemeinbildung bewiesen hat. Ihr Slawo-Mazedonier könnt schlicht keine Kontinuität mit keinem Volk der europäischen Antike nachweisen. Und zwar einfach darum, weil es im Altertum noch keine Slawen auf dem Balkan gab!

    Heraclius

  7. #1347
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Noch einmal. Es spielt weder für dich Slawe noch für alle anderen keine Rolle, ob die antiken Makedonen nun Hellenen, Hellenisierte oder gänzlich was anderes waren. Sie sind ein antikes längst ausgestorbenes Volk, dessen archäologische und ethnologische Spur sich um die Zeitenwende verliert, weil sie gänzlich in den Griechen der hellenistischen Epoche aufgegangen sind. Mindestens das lässt sich belegen, da aus dieser Zeit keine von den übrigen Griechen gesonderte archäologischen und schriftlichen Zeugnisse mehr nachzuweisen sind.

    Du hingegen gehörst, wie alle anderen Mitglieder dieses Forums auch, zu einem MODERNEN VOLK der Neuzeit. Die Wahrscheinlichkeit, dass in deinen Adern noch altmakedonisches Blut fließt ist nicht größer als sie für einen Roma, Neugriechen oder Albaner ist der aus derselben Region stammt. Außerdem gab es in der heutigen Region FYROM keine antiken Makedonen. 90% eures Staatsgebietes gehörten im Altertum zu Illyricum und Paeonien.

    Hör bitte auf ständig diese "direkte Abstammungslinie" von einem längst verschwundenen Volk der Antike auf dich selbst zu machen! Das ist schlicht unseriös für jemanden wie dich, der hier mittlerweile bereits ein Minimum an Intelligenz und Allgemeinbildung bewiesen hat. Ihr Slawo-Mazedonier könnt schlicht keine Kontinuität mit keinem Volk der europäischen Antike nachweisen. Und zwar einfach darum, weil es im Altertum noch keine Slawen auf dem Balkan gab!

    Heraclius
    Hat er die Spartiaten als Nicht-Griechen bezeichnet? Ist es schon soweit?



    Hippokrates

  8. #1348
    Avatar von alex281290

    Registriert seit
    19.12.2011
    Beiträge
    937
    Nun dann wirds mal wieder Zeit zu diskutieren
    Sie haben ihre Kultur nicht geändert, sie haben neue Kulturmerkmale in ihre eigene Kultur implementiert.
    Das ist ein langer Prozess, so wie sich die Makedonen in der Antike gräzisiert haben, so haben sie sich später slawisiert.
    ]Wäre ich jetzt Psychologe würde ich sagen zu ziehst krampfhaft unterbewusst Parallelen ohne geschichtliche oder wissenschaftliche
    Grundlage um dein Makedonentum zu rechtfertigen.
    Schade das dein Interesse nach Aufklärung ganz schnell verschwindet wenn es darum geht, Differenzen zwischen den Fyromazedonen und den
    antiken Makedonen zu suchen.
    Diese Leute sind es meist die ihren geistigen Abfall dann sofort in die Welt hinausbrüllen, und finden bei ihresgleichen die nötige
    Anerkennung, wodurch eine Ark Kettenreaktion entsteht.
    Nimm das nicht als persönliche Beleidigung auf, heute ist dieses Verhaltensmuster leider durch und durch Alltag, in Politik, Medien etc

    Richtig, Spartaner sind auch keine richtigen Griechen gewesen. Deshalb.
    In einem anderem Thema (über Sparta) hat ein anderer User ein vortreffliches Zitat gepostet
    Verrate mir mal bitte was nach deiner Definition richtige Griechen waren.
    Die Griechen waren wie schon erwähnt ein Gemisch aus verschiedenen Stämmen, und wie schon 1000x erwähnt ist die Zugehörigkeit zur
    hellenischen Welt entscheident.
    Inwiefern diese Stämme auch Verwandtschaften mit den Thrakern, Illyriern oder anderen hatten spielt meines Erachtens keine Rolle.
    Schön aber das du herausgefunden hast, das die Makedonen irgendwannmal nicht diesem Kreis angehörten, beweist aber leider garnichts und die Gründe
    habe ich mehrmals genannt, die von Historikern vertreten wurden.
    Dieser Kulturkreis ist nicht von Himmel gefallen und ist mit der Zeit geschaffen worden und gewachsen

    Die Dorer, die im dritten Jahrtausend v.u.Z. vom Nordosten her nach Epirus,
    dem heutigen Albanien, eingewandert und gegen 1150 über die Korinthische Landenge nach Lakonien vorgedrungen waren,
    gründeten hier im 9. Jhd. die Siedlung Lakedaimon, die anfangs aus vier, später aus fünf Dörfern bestand und von den Nichtdorern Sparta genannt wurde."
    Ehrlich gesagt weiß ich nicht was du damit sagen möchtest, mit so einem kleinem Zitat kann ich leider nix anfangen.
    Das Sparta Lakedaimon ist weiß ich, Aristoteles nennt sie Spartaner sowie Lakedaimonier.
    Ich kenne mich etwas mit den Theorien zur Dorischen Wanderung aus und habe kein Problem darüber mit dir zu diskutieren aber dazu musst du
    expliziter werden sonst kann ich dazu nix sagen.

    In der Religion der Antiken Makedonen fanden auch ägyptische Gottheiten platz. Tempel bei Dion und an Fuße des Olymps zeugen davon.
    Auch soll es sich bei dem hadrianischen Antentempel am Südhang der Athener Akropolis um ein Isis-Heiligtum handeln, ebenso in Eretria (chalkida) wird
    ein Heiligtum mit den ägyptischen Gottheiten Isis und Serapis in Verbindung gebracht.
    Laut Herodot kamen die Namen der griechischen Götter von den Ägyptern
    Meines Wissens gehörte Athen und Eretria nicht zu Makedonien, und in anderen Orten gab es die ebenfalls.

    Deswegen ist es auch inakzeptabel das ihr die Antike, also die Historie, für euch allein beansprucht.
    Ich könnte darauf persönlich antworten aber es würde dasselbe herauskommen wie bei Heraclius über mir.

    mfg

    Zitate:
    HERODOT berichtet sehr wohl über die Makedonen und deren dorischen Abstammung. (Zitat): In den Tagen des Königs Deucalion nahmen sie ( die Griechen ) das land Pythiotis in Besitz. Dann, in der Zeit des Dorus, der Sohn des Hellen war wurde das Land Histiaean besiedelt welches unter dem Ossa und dem Olymp lag. Geführt von den Kadmeaern siedelten sie auch am Pindos und an seinen Ebenen welches Land sie dann Makedonien ( Makednia) nannten. Doch sie wanderten auch nach Dryopia und von von dort nach Peloponessus wo sie den Namen Dorier annahmen” Das erste Buch ‘Historieen’ (Paragraph 56.3 ) Herodot Aussage über die Herkunft der Griechen

    ARRIAN berichtet ebenso über eine Konversation Alexanders des Großen mit dem Perserkönig Darius: “Deine Vorfahren haben Makedonien und den Rest Griechenlands versucht zu besetzen und uns somit großen Schaden zugefügt. Obwohl wir euch nie zuvor etwas angetan hatten. Nun bin ich der Hegemon aller Griechen… ‘Alexander III (der Große)’ in Konversation mit Darius dem Perserkönig (Arrian, Anabasis von Alexander II,14,4)
    THUKYDIDES berichtet uns ebenso: ‘Das Land an der Seeküste, nun Makedonien genannt, wurde gegründet von Alexander dem I, Vater des Perdiccas, und seiner Nachfahren, Abkömmlinge von Argos. Thukydides bestätigt ebenso das die Makedonenherrscher hellenischer Abstammung und von der Stadt Argos kamen. (Buch 2, 99.3)

    AESCHINES berichtet uns : ‘Auf einen Kongress der Lakedämonischen und der anderen griechischen Verbündeten, in dem Amyntas, der Vater von Philipp, einen Sitz hielt, und von einem Delegierten dessen Stimme absolut unter der Kontrolle von Amyntas war repräsentiert wurde, unterstütze er die anderen Griechen beim Wählen, um Athen den erneuten Besitz von Amphipolis zu zusichern. Zum Beweis der Wahl, ließ ich mich von der Öffentlichkeit aufstellen, um nach der Auflösung des griechischen Kongresses die Namen deren zu notieren, die wählten Aeschines (Die Botschaft 2.32) Legt einen weiteren Beweis dafür, das König Amyntas von Makedonien an dem Kongress der Lakedämonen und der anderen griechischen Alliierten teilnahm.

    PAUSANIAS - “Sie sagen, dass diese die Stämme waren, die von Amphiktyon selbst in der hellenischen Versammlung gesammelt wurden: […] die verbundenen Makedonen und der gesamte Phokische Stamm […] zu meinen dortigen Tagen, waren es dreißig Mitglieder: sechs von jedem, von Nikopolis, von Makedonien und von Thessalien…..” Dieses Zitat stammt aus Pausanias Buch “Phokis” (8,2 & 4): […]

  9. #1349

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Habt euch aber schön an der Nase rumführen lassen

    Bin gespannt ob das Athen wirklich durchzieht, und wenn ja, wie die Gemeinschaften wie Nato und EU darauf reagieren
    wie die reagieren kann dir jeder sagen

    OHNE EINIGUNG IN DER NAMENSFRAGE NIX EU UND NATO BEITRITT

    Auf altgriechisch

    Pare ta arxidia mou

    und wenn nix nato und eu dann by by Fyrom

  10. #1350

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zoran,

    Scheuklappen auf, vom Baum runterklettern, bananen auf seite legen(vorsicht Bananeschallen)
    und überlegen.

    FYROM gibt es bald nicht mehr wenn ihr diese politik weiter betreibt

Ähnliche Themen

  1. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Burgas im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 8527
    Letzter Beitrag: 20.01.2013, 14:09
  2. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Burgas im Forum Politik
    Antworten: 2149
    Letzter Beitrag: 08.07.2012, 17:44
  3. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Burgas im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1646
    Letzter Beitrag: 24.04.2012, 21:15
  4. An die Griechen und Mazedonier
    Von Karim-Benzema im Forum Politik
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 15.08.2009, 10:55
  5. Griechen sind Mazedonier/Makedonier und Mazedonier sind Polynesier
    Von Silver im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 28.04.2009, 18:31