BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 41 von 1350 ErsteErste ... 3137383940414243444551911415411041 ... LetzteLetzte
Ergebnis 401 bis 410 von 13499

Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen

Erstellt von Mudi, 09.12.2011, 08:01 Uhr · 13.498 Antworten · 459.887 Aufrufe

  1. #401
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Interessanter Beitrag. Ehrlich gesagt, mir fehlt auch jedes Verständnis für die heftige griechische Reaktion. Mit sind keinerlei Bestrebungen bekannt, daß Einwohner des griechischen Makedoniens den Anschluß an die Republik Makedonien fordern oder daß von dort aus ernsthafte Ansprüche auf diese Region angemeldet werden. Abgesehen davon, daß weder eine gewaltsame, noch eine politische Durchsetzung solcher Forderungen auch nur ansatzweise realistisch wären.

    Auch Polen verwendet (polonisierte) deutsche Bezeichnungen für ehemals deutsche Landstriche (Pommern, Schlesien) oder Slowenien analog für österreichische (Kärnten, Steiermark), ohne daß die eine oder andere Seite damit nennenswerte Probleme hat (von ein paar Beknackten einmal abgesehen).

    Ich könnte es verstehen, wenn man das Thema unter Griechen in der jetzigen Zeit pushen würde, um von der Dauermisere abzulenken, aber das geht ja nun schon ewig so. Warum machen sich die Griechen selbst so dermaßen lächerlich? Ein Volk mit so einer Geschichte sollte doch eigentlich lächelnd über so etwas stehen.


  2. #402
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    12.083
    Zitat Zitat von skorpion Beitrag anzeigen
    Interessanter Beitrag. Ehrlich gesagt, mir fehlt auch jedes Verständnis für die heftige griechische Reaktion. Mit sind keinerlei Bestrebungen bekannt, daß Einwohner des griechischen Makedoniens den Anschluß an die Republik Makedonien fordern oder daß von dort aus ernsthafte Ansprüche auf diese Region angemeldet werden. Abgesehen davon, daß weder eine gewaltsame, noch eine politische Durchsetzung solcher Forderungen auch nur ansatzweise realistisch wären.

    Auch Polen verwendet (polonisierte) deutsche Bezeichnungen für ehemals deutsche Landstriche (Pommern, Schlesien) oder Slowenien analog für österreichische (Kärnten, Steiermark), ohne daß die eine oder andere Seite damit nennenswerte Probleme hat (von ein paar Beknackten einmal abgesehen).

    Ich könnte es verstehen, wenn man das Thema unter Griechen in der jetzigen Zeit pushen würde, um von der Dauermisere abzulenken, aber das geht ja nun schon ewig so. Warum machen sich die Griechen selbst so dermaßen lächerlich? Ein Volk mit so einer Geschichte sollte doch eigentlich lächelnd über so etwas stehen.

    Lächerlich?Wenn sich slaven mit griechischen kulturerbe brüsten wollen ist das lächerlich?Denk mal bitte nach was du schreibts.Die geschichte und die sprache eine nation ist das wichtigste was es gibt für eine kultur.
    Wir wären dumm ,wenn wir ein verbrecher staat dies überlassen würden.

  3. #403
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Die Fyromer sind nicht so dumm um Griechenland anzugreifen (mit was auch?) um ihren feuchten Traum zu realisieren. Der Versuch einer Staatsgrenzenerweiterung käme dem Todesurteil dieses jungen Staates gleich.



    Damals waren sie Jugoslaven. Merkst du immernoch nicht, dass der Name sekundär ist? Es geht um all das was jetzt dazugedichtet und verlangt wird.

    Geschichtsusurpation, Irredentismus und Expansionismus seitens FYROMs.



    Hippokrates







    Täusch dich mal nicht, Hippo. Hier ist die neuste Wunderwaffe der fyromschen Armee in Form eines neuen "Transportfahrzeugs". Damit gewinnt Gruewski wahrscheinlich jeden Angriffskrieg gegen Griechenland.

    Heraclius




  4. #404
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.742
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    Lächerlich?Wenn sich slaven mit griechischen kulturerbe brüsten wollen ist das lächerlich?Denk mal bitte nach was du schreibts.Die geschichte und die sprache eine nation ist das wichtigste was es gibt für eine kultur.
    Wir wären dumm ,wenn wir ein verbrecher staat dies überlassen würden.
    lass es sein es bringt nichts den ex jugos was zu erklären die stecken alle unter einer decke

    wir haben denn schon 1000 ma erklärt das wenns nur geographisch wäre halb so schlimm sei. stattdessen brüsten sie sich mit unseren kulturerbe und selektieren die griechische geschichte


    skorpion benutzt polen und slowenien als beispiele für österreich und deutschland


    die polen sehen sich aber nicht als als nachfahren der schlesier oder der preußen und sagen die hätten nichts mit deutschland gemein


    oder verbreiten weltweit proaganda


    das gleiche mit slowenen und österreich

    habe auch noch nie gehört das die slowenen gesagt haben sie wären die erben steiermarks und kärnten



    wenns nur geographisch wäre ok ist es aber nicht diverse fyrom user hier in diesem forum sind das beste beispiel andere haben signaturen mit griechischem staatsgebiet


    und werden von klein auf anti griechisch gedrillt


    aber ich verschwende wieder nur meine worte

    jugos halten eben zu jugos

    habe ich auch vor paar tagen gesagt

    schlachten sich erst gegenseitig wie die tiere ab und jetzt gehen die auf schmusekurs gegen griechen

  5. #405
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Komarac Beitrag anzeigen
    Dann solltest du auch schnell lernen, dass die slawischsprachigen Makedonier keine reinrassigen Slawen sind, die im 6. Jahrhundert aus Russland auf den Balkan kamen, sondern ein Teil von ihnen stammt von den antiken Makedoniern ab, die slawischen Eindringlinge haben sich mit den Ureinwohnern vermischt und ihr Griechen habt euch in den vergangenen 500 Jahren auch mit vielen anderen Völkern vermischt, ein vor 90 Jahren aus dem Pontosgebirge angesiedelter Grieche in Thessaloniki ist nicht mehr Makedonier, als ein slawischsparchiger Bewohner Thessalonikis, der 1946 nach Jugoslawien vertrieben wurde.





    Vom heutigen FYROM gehörte nicht mehr als 10% des Staatsgebiets zum antiken Königreich Makedonien, und zwar lediglich der südlichste Zipfel um die Gebiete Lynkestis und Pelagonien. Diese Gebiete wurden zur Regierungszeit Philipps II. erobert, und gehören demnach nicht zum makedonischen Kerngebiet um den Thermaischen Golf. Der Rest FYROMs (90% des Staatsgebiets) befindet sich auf ehemaligem paeonischem und illyrischem Boden.

    Da FYROM nie auf antikem makedonischem Boden lag, war es auch nie durch antike Makedonen bewohnt. Bilde dich zuerst in Geschichte und Geographie, Komakurac, bevor du hier deinen slawischen "Mazedonien"-Brüdern mit Nonsens zu Hilfe eilst!

    Heraclius

  6. #406
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Das war vor fast 20 Jahren. Es gibt also keinen Grund mehr, sich ins Hemd zu machen. Für niemanden.




    SO sieht die Wahrheit für die Nationalisten welche in FYROM an der Regierung sitzen aus. Solche Leute verstehen wahrscheinlich nur eine Sprache. Und solche Ideen und haltlosen Forderungen sind das wahre Problem zwischen Griechenland und FYROM.

    Heraclius



  7. #407
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    SO sieht die Wahrheit für die Nationalisten welche in FYROM an der Regierung sitzen aus. Solche Leute verstehen wahrscheinlich nur eine Sprache. Und solche Ideen und haltlosen Forderungen sind das wahre Problem zwischen Griechenland und FYROM.

    Heraclius




    Reimen wir uns wieder etwas zusammen? Das können wir ja bestens..
    Die Regierung hat keinerlei Gebietsansprüche gegenüber den Nachbarländern nur macht ihr euch antiken Übermenschen gleich in die Toga

    Weisst du warum die DPMNE an der Macht ist?
    Hauptsächlich aus dem Grund, weil sie einer Namensänderung des Staates nie ohne ein Referendum zustimmen würde, die DPMNE lebt von der Politik Athens. Gäbe es diesen absurden Streit nicht, so wäre die DPMNE wahrscheinlich auch nicht an der Macht.

  8. #408
    Yunan
    Zitat Zitat von WhiteJim Beitrag anzeigen
    habe mir den ersten Clip angesehen ... und sehe jetzt noch weniger Zusammenhang zu deiner Aussage, Europa und USA hätten kein Interesse an der Beilegung des Namenskonfliktes Macedonien/Griechenland.

    nun, deine Wahrnehmung des Westens ist extrem einseitig und in meinen Augen zum Teil grotesk, aber das hat mit dem threadthema nichts zu tun ... du konstruierst von irgendeinem "kenfm" hektisch vorgetragene angebliche und echte Interessen im Israel/Palästinakonflikt einfach so einen Zusammenhang zu eurem Makedonienkonflikt, und siehst die Bösartigkeit des Westens bestätigt ... da fällt mir echt nichts mehr zu ein
    Ich habe die Videos gepostet um dir klarzumachen, dass, egal um welches sensible oder brisante Thema es geht, Schemata existieren, die immer und immer wieder angewendet werden, um dieses den Leuten schmackhaft zu machen.

    Die Schwierigkeit besteht darin, die üblichen Muster und Vorgehensweisen zu erkennen und einordnen zu können. Es war in der Geschichte der Zivilisation schon immer so, dass die jeweiligen Weltreiche ihre Vormachtstellung ausgenutzt haben um andere als unglaubwürdig darzustellen und die eigene Position damit zu bekräftigen, ohne allzu offensichtlich in Narzismus zu verfallen.
    Diese Unglaubwürdigkeit wird schlicht dadurch erreicht, dass ganze Weltregionen, die im Interessengebiet der USA liegen, zu destabilisieren. Dazu war und ist jeder Anlass willkommen. Man könnte eindeutig Stellung zum Thema FYROM und Griechenland beziehen und es würde nicht mehr als fünf Minuten eines Statements kosten. Man tut es aber nicht, weil Frieden zu viel Stabilität bringt und eine stabile Region lässt sich nicht beeinflussen wie eine instabile. Das ist nun mal so.

    Das Video zu Palästina hat diese Vorgehensweise ganz treffend formuliert.

    Ein Manöver wie das 2006, bei dem der Westen erst eine demokratische Wahl in Palästina unterstützte, um dann deren Ergebnisse zu ignorieren, als sie von der radikalislamischen Hamas gewonnen wurde, ist heute nicht mehr möglich.
    Aus einer Mainstream-Quelle ( Erste Ergebnisse: Wahlen in Ägypten machen Islamisten stark - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik )

    Ich unterstelle den USA und dem Westen im Allgemeinen keine pauschale Bösartigkeit. Das wäre tatsächlich paranoid. Ich unterstelle ihm aber Habgier und den Einsatz aller Mittel, um diese Habgier einiger weniger Einflussreicher Menschen, die sich stets im Hintergrund halten, zu befrieden.

    Auch greife ich nie die Menschen pauschal an, die im Westen leben. Ich unterstelle vielen aber die Ignoranz und Arroganz, sich mit den Entscheidungen der eigenen Politiker auseinanderzusetzen und diese zu kritisieren und ggf. auch aufzuhalten. Den Menschen hier geht es noch viel zu gut, als dass sie auf die Straße gehen würden. Aber wehe, wenn die Lebensmittelpreise einmal schwanken, dann ist hier die Hölle los.

    Wir lassen ein Land wie Somalia 20 Jahre lang im Bürgerkrieg versinken und sehen dabei zu, wie einige Affen das Land in die Steinzeit zurückbomben. Gleichzeitig schicken wir Kriegsschiffe an das Horn von Afrika, um irgendwelche armen Bauern zu verfolgen, die nur Piraten geworden sind, weil der Westen sich seit zwei Jahrzehnten einen feuchten Dreck um das Elend anderer Menschen schert.

    Es gibt eine Verantwortung, die jeder Mensch gegenüber der gesamten Menschheit hat. Nur wenn diese Verantwortung wahrgenommen wird und diejenigen im Gefängnis landen, die tatsächlich für Elend wie im Irak, Afghanistan, Somalia, für die Unterstützung von Diktaturen in Nordafrika uvm. verantwortlich sind, werde ich aufhören, den Westen zu kritisieren für seine Hochnäsigkeit.

  9. #409
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    The Emperor quickly chose to send Constantine, accompanied by his brother Methodius, justifying his decision with the words "You two are from Salonika, and all Thessalonians speak pure Slavonic."


    Old Church Slavonic Online: Lesson 3





    Das war im 6. Jh. vielleicht so, als deine slawischen Vorfahren aus Russland kommend den ganzen Balkan bis runter zum Peloponnes besetzt haben. Aber heute, im Jahre 2011, spricht kein Ortsansässiger in Thessaloniki mehr Slawisch. Ausser paar 100 Studenten aus Bulgarien, Serbien oder Skopja, die im Aristoteleio Panepistimio und im Makedonias die Vorlesungen besuchen. Und natürlich die Gastarbeiter aus slawischen Ländern wie FYROM.

    Heraclius

  10. #410
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    Lächerlich?Wenn sich slaven mit griechischen kulturerbe brüsten wollen ist das lächerlich?Denk mal bitte nach was du schreibts.Die geschichte und die sprache eine nation ist das wichtigste was es gibt für eine kultur.
    Wir wären dumm ,wenn wir ein verbrecher staat dies überlassen würden.
    Ja, lächerlich. Jeder auch nur einigermaßen gebildete Mensch auf der Welt verbindet Alexander den Großen mit Griechenland. Und mit nichts anderem. Und alle Umdeutungsversuche von wem auch immer sind ebenfalls lächerlich, aber das sollte nicht das Problem Griechenlands sein. Allein die Einlassung auf diese Diskussionsebene ist für Griechenland schon eine Niederlage. Die Region, um die es geht, nennt sich eben seit ewigen Zeiten Makedonien und wer wäre so dämlich, sich einen neuen Namen dafür auszudenken? Zumal die dortige Bevölkerung ja auch nicht eben homogen ist und sich nicht ohne weiteres auf einen neuen Namen würde einigen können.

    Und in wie weit hat die griechische Sprache jetzt damit Befassung?

    Dumm ist Griechenland, sich auf einen so sinnlosen Streit einzulassen und ihn dann auch noch wie vom Threadersteller beschrieben zu verlieren. Wie sieht es denn jetzt aus?

    Griechenland hat sich als kleinlich und unsicher gezeigt, indem es sich auf die ganze dumme Diskussion eingelassen hat.

    Griechenland hat die Beziehungen zu seinem nördlichen Nachbarn auf absehbare Zeit verdorben.

    Griechenland hat sich vor der Welt lächerlich gemacht und ist gedemütigt worden, und das auch noch in einer Zeit, wo das Land ohnehin am Boden liegt und alle mit dem Finger darauf zeigen.

    Törichter geht es kaum noch.

Ähnliche Themen

  1. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Burgas im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 8527
    Letzter Beitrag: 20.01.2013, 14:09
  2. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Burgas im Forum Politik
    Antworten: 2149
    Letzter Beitrag: 08.07.2012, 17:44
  3. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Burgas im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1646
    Letzter Beitrag: 24.04.2012, 21:15
  4. An die Griechen und Mazedonier
    Von Karim-Benzema im Forum Politik
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 15.08.2009, 10:55
  5. Griechen sind Mazedonier/Makedonier und Mazedonier sind Polynesier
    Von Silver im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 28.04.2009, 18:31