BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 159 von 286 ErsteErste ... 59109149155156157158159160161162163169209259 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.581 bis 1.590 von 2854

Endlosschleife Part 2: Mazedonier vs. Griechen

Erstellt von Lilith, 29.09.2014, 16:07 Uhr · 2.853 Antworten · 90.234 Aufrufe

  1. #1581
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    5.070
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Schade, ich dachte du hast so viel Hirndominanz ne einfache Frage zu beantworten.


    Bis morgen. Pozdrav
    Warte Babe, ich erkläre es dir...

    - - - Aktualisiert - - -

    Also, Makedonische >Propaganda aus damaliger Sicht, war klar gemeint Propaganda für den König, also für Alex.

    Das war also Propaganda in dem Sinne, dass die Makedonen ihre Haltung gegenüber den Persern darstellten, wie Alex zbs. sein Einschreiten gegen Persien als Aggressor begründet, indem er ihnen ja vorwirft, sie haben zuerst gegen Makedonien und dem Rest Griechenlands agiert- und somit sein Einschreiten provoziert.


    Du mußt aus dieser Gefühlslage unsere heutigen Spielchen völlig rauslassen. Es ist so wie es da steht gemeint. Das war also die ganze Propaganda. Leider kann ich dir nicht belegen, was dir gut tun würde, dass die berits damals schon derart gepolt waren, dass man aus heutiger Sicht irgendwas umformulieren muß oder darf.

    Kein einziger Zeitgenosse damals, hätte jemals denken können, dass Makedonien überhaupt trennbar aus dem hellenischen Kreis sei.

  2. #1582
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.375
    Zitat Zitat von hirndominanz Beitrag anzeigen
    Sehr viel Mühe hast du dir gemacht. Danke.

    Aber das bringt alles nichts, wenn man es mit selektiven Rosinenpickern zu tun hat.

    Aber dieser griechische Satz, von Alexander an darius gerichtet, aus der Anabasis, die du zitierst, sagt finaltechnisch alles....und nochmal für Interessierte :
    εἰς Μακεδονίαν ............. καὶ εἰς ... ........... τὴν ἄλλην Ἑλλάδα

    "gegen Makedonien und gegen das andere Griechenland" ........ Er sagt also zu Darius, er (Darius) habe sich gegen Makedonien und dem anderen Griechenland gerichtet bzw. wollte es bezwingen usw.
    Das wäre gleichzusetzen als hätte ein deutscher Fürst sich an Napoleon gerichtet und gesagt " du hast dich gegen Baden Würtemberg und dem anderen Deutschland gewandt ".

    Solche Aussagen sind nur aus dem Zeitgeist heraus zu verstehen. Und dafür muß man sicher nicht besonders intelligent sein, um das zu begreifen als was Alex sich sah und die anderen Stadtstaaten: als HELLENEN.................es waren einfach GRIECHEN........ kann ja auch nicht anders.

    Und das Gesülze von Anfeindungen....................guck mal jetzt nach Syrien, da morden Syrer , Syrer . wer mordet denn im Irak, sind das Aliens aus Timbuktu.

    Komisch hat noch nie einer behauptet, dass Fremde dort morden............

    Und was soll mit unseren Ahnen sein? Die habens vorgemacht, was heute noch läuft..........nur wenn die Perser kamen, war man sich einig. Nur dann eigentlich, meistens.
    Ich weiß dass die Mühe umsonst ist, jedoch mache ich es nicht um ihm einen Gefallen zu tun; einem kranken Nationalisten wirst du nicht überzeugen können, dass er falsch liegt. Ich mache es für dritte ... eben für diejenigen die hier mitlesen. Jemand wie er, der versucht krankhaft seine Ansprüche mit der Trennung 'Makedonen und den anderen Hellenen' zu belegen, ist doch - seien wir doch ehrlich - ganz alleine in dieser Welt. Warum wird die antike Epoche Alexanders kulturell und ethnisch nicht mit FYROM und den slawischen 'Mazedoniern' verbunden? Warum gibt es nicht einen renommierten Geschichtswissenschaftler, der die Ansprüche nationalistischer Zorans vertretet? Fragen über Fragen ... und das auch Zoran mit einfachen Fragen überfordert ist - siehe auf seine flüchtigen Antworten oben - beweist doch letztlich, dass einer wie er wirklich nur auf die Kopien Skopjes aufblicken kann ... eben nichts authentisches.


  3. #1583
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    5.070
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Ich weiß dass die Mühe umsonst ist, jedoch mache ich es nicht um ihm einen Gefallen zu tun; einem kranken Nationalisten wirst du nicht überzeugen können, dass er falsch liegt. Ich mache es für dritte ... eben für diejenigen die hier mitlesen. Jemand wie er, der versucht krankhaft seine Ansprüche mit der Trennung 'Makedonen und den anderen Hellenen' zu belegen, ist doch - seien wir doch ehrlich - ganz alleine in dieser Welt. Warum wird die antike Epoche Alexanders kulturell und ethnisch nicht mit FYROM und den slawischen 'Mazedoniern' verbunden? Warum gibt es nicht einen renommierten Geschichtswissenschaftler, der die Ansprüche nationalistischer Zorans vertretet? Fragen über Fragen ... und das auch Zoran mit einfachen Fragen überfordert ist - siehe auf seine flüchtigen Antworten oben - beweist doch letztlich, dass einer wie er wirklich nur auf die Kopien Skopjes aufblicken kann ... eben nichts authentisches.



    Letztendlich hast du tatsächlich Recht.

    Wenn wir aufhören würden das absolut Logische und Bekannte nicht immer wieder darzustellen, auch wenn es uns den letzten Nerv raubt, immer und immer wieder zu wiederholen, dann würden dritte und unsere "Freunde" selbst auch sich im Recht wähnen bzw. würde das Phantasiekonstrukt für die Gestalt annehmen.

    Ich zweifle trotzdem immer wieder, wie es in der heutigen Zeit sein kann, das lesende Menschen immer noch an Märchen glauben .

    Beispiel oben weiter, wo es um das Zitat geht und wo steht, es sei wohl makedonische Propaganda......ja was soll denn aus Sicht der damaligen Makedonen Propaganda gewesen sein?? Halt Propaganda gegenüber Persien und sich selbst.

    Hitler hat auch nur PRopaganda für die eigenen Leute gemacht, nachher auch fürs Ausland. Aber zu einer Zeit, wo es bereits TV und andere Medien gab.

    Unsere damaligen Ahnen haben halt für sich begründet, warum man zu Felde zog und überhaupt, man mußte ja auch Propaganda im Sinne machen, dass das kleine Makedonien mithin als Rächer aller Hellenenstaaten aufzog.

    Aber wie will man mit heutiger Selbstblendung und Evidenzallergie diese klaren und eindeutigen Fakten rational wie dargestellt verarbeiten können, wenn die Erbse oben leer und ausgesaugt ist von Geschichtsparasiten und Stoffschmarotzern.

  4. #1584
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.375
    Zitat Zitat von hirndominanz Beitrag anzeigen
    Ich zweifle trotzdem immer wieder, wie es in der heutigen Zeit sein kann, das lesende Menschen immer noch an Märchen glauben
    Dein Beispiel ist völlig korrekt und darüber zu debattieren, brauchen wir ja auch nicht. Man kann eine Persönlichkeit, ein Geschehen, eine Epoche, wie die der Makedonen und Alexander, nicht einfach mit fehlinterpretierter Geschichtsschreibung neu auslegen und dabei die existierenden Hinterlassenschaften und Zeugnisse ignorieren. Rassische Rivalitäten gab es unter Griechen dauernd und genau das wird ignoriert. Die Zeugnisse und Hinterlassenschaften sind durch und durch griechisch und auch das wird ignoriert oder verdreht.

    Zu dem fett markierten Satz von dir kann man lediglich eines sagen:

    Das ist eben ein verzweifelter Schrei was zu haben, ein Teil von etwas zu sein, welcher logisch aber nicht aufgeht. In unseren Reihen gibt es doch ähnliches, wie mit dem Schattentheater Karagiozis. Da meinen einige tatsächlich, dass das griechischen Ursprunges sei. Ich habe sogar Leute kennengelernt die versucht haben den Namen Karagiozis etymologisch zu definieren und behaupteten dass auch das griechisch sei; wie bspw. die Dachpappen mit ihrem MA - KE - DO - NI - JA Schwachsinn. Es gibt wirklich kein Land auf der Welt - mir fällt zumindest keins ein - dass auf Regierungsebene dermaßen versucht die international anerkannte Geschichtsschreibung zu seinem Gunsten zu umschreiben. Du siehst ja auch ... außerhalb von FYROM hat diese Geschichtsverdrehung ja nirgends Fuß fassen können also wird dann eben anders versucht seine Ansprüche zu zementieren: Disneyland Skopje. Was nicht passt, wird eben passend gemacht - im Fall von FYROM kreiert. Dass das international mit Kopfschütteln aufgenommen wurde, ist den Nationalisten auch egal ... Hauptsache ihre eigene Welt funktioniert so, wie sie es gerne haben würden.

    Es ist traurig dass so viele Menschen in diesem Jahrhundert dermaßen leicht zu manipulieren sind. Ich kann es ja oft genug betonen: Würden die im Norden Abstand von diesen lächerlichen Ansprüchen halten und ihre Bezeichnung 'Mazedonien/Mazedonier' richtig definieren, gäbe es diesen Streit nicht. Wir streiten uns ja auch nicht mit den Schwarzmeertürken darüber, dass sie die gleichen Tänze tanzen, diese sogar in griechischer Sprache besingen (die alten Lieder) oder dass die Bulgaren und Türken sich Thraker nennen, etc. ...

  5. #1585
    Avatar von Hannibal

    Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    2.064
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Dein Beispiel ist völlig korrekt und darüber zu debattieren, brauchen wir ja auch nicht. Man kann eine Persönlichkeit, ein Geschehen, eine Epoche, wie die der Makedonen und Alexander, nicht einfach mit fehlinterpretierter Geschichtsschreibung neu auslegen und dabei die existierenden Hinterlassenschaften und Zeugnisse ignorieren. Rassische Rivalitäten gab es unter Griechen dauernd und genau das wird ignoriert. Die Zeugnisse und Hinterlassenschaften sind durch und durch griechisch und auch das wird ignoriert oder verdreht.

    Zu dem fett markierten Satz von dir kann man lediglich eines sagen:

    Das ist eben ein verzweifelter Schrei was zu haben, ein Teil von etwas zu sein, welcher logisch aber nicht aufgeht. In unseren Reihen gibt es doch ähnliches, wie mit dem Schattentheater Karagiozis. Da meinen einige tatsächlich, dass das griechischen Ursprunges sei. Ich habe sogar Leute kennengelernt die versucht haben den Namen Karagiozis etymologisch zu definieren und behaupteten dass auch das griechisch sei; wie bspw. die Dachpappen mit ihrem MA - KE - DO - NI - JA Schwachsinn. Es gibt wirklich kein Land auf der Welt - mir fällt zumindest keins ein - dass auf Regierungsebene dermaßen versucht die international anerkannte Geschichtsschreibung zu seinem Gunsten zu umschreiben. Du siehst ja auch ... außerhalb von FYROM hat diese Geschichtsverdrehung ja nirgends Fuß fassen können also wird dann eben anders versucht seine Ansprüche zu zementieren: Disneyland Skopje. Was nicht passt, wird eben passend gemacht - im Fall von FYROM kreiert. Dass das international mit Kopfschütteln aufgenommen wurde, ist den Nationalisten auch egal ... Hauptsache ihre eigene Welt funktioniert so, wie sie es gerne haben würden.

    Es ist traurig dass so viele Menschen in diesem Jahrhundert dermaßen leicht zu manipulieren sind. Ich kann es ja oft genug betonen: Würden die im Norden Abstand von diesen lächerlichen Ansprüchen halten und ihre Bezeichnung 'Mazedonien/Mazedonier' richtig definieren, gäbe es diesen Streit nicht. Wir streiten uns ja auch nicht mit den Schwarzmeertürken darüber, dass sie die gleichen Tänze tanzen, diese sogar in griechischer Sprache besingen (die alten Lieder) oder dass die Bulgaren und Türken sich Thraker nennen, etc. ...
    Bulgaren und Türken sind keine Thraker. Die meisten Thraker sind in Thessaloniki, Athen und WestThrakien sonst gibts nirgends welche.

  6. #1586
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.375
    Zitat Zitat von Hannibal Beitrag anzeigen
    Bulgaren und Türken sind keine Thraker. Die meisten Thraker sind in Thessaloniki, Athen und WestThrakien sonst gibts nirgends welche.

    Thrakien (lateinisch Thracia, griechisch Θρᾴκη (ionisch Θρηΐκη, episch zusammengezogen auch Θρῄκη), neugriechisch Θράκη/Thráki, bulgarisch Тракия/Trakija, türkisch Trakya), auch Thrazien, ist eine Landschaft auf der östlichen Balkanhalbinsel, die heute zu den Staaten Bulgarien, Griechenland und Türkei gehört.

  7. #1587
    Avatar von Hannibal

    Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    2.064
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen

    Thrakien (lateinisch Thracia, griechisch Θρᾴκη (ionisch Θρηΐκη, episch zusammengezogen auch Θρῄκη), neugriechisch Θράκη/Thráki, bulgarisch Тракия/Trakija, türkisch Trakya), auch Thrazien, ist eine Landschaft auf der östlichen Balkanhalbinsel, die heute zu den Staaten Bulgarien, Griechenland und Türkei gehört.
    Die Landschaft. Das Volk nicht.

  8. #1588
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.375
    Zitat Zitat von Hannibal Beitrag anzeigen
    Die Landschaft. Das Volk nicht.
    Sie sehen sich aber als türkische oder bulgarische Thraker ... um nicht missverstanden zu werden: es ging mir um die Differenzierung, die auch die Bulgaren und Türken anwenden. Die Slawen FYROMs dagegen differenzieren nicht und fordern ihren Monopolanspruch.

  9. #1589
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.924

  10. #1590
    Avatar von ελβυσ

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.218
    fakelaki mounaki.

Ähnliche Themen

  1. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Mudi im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 13498
    Letzter Beitrag: 29.09.2014, 12:16
  2. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Burgas im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 8527
    Letzter Beitrag: 20.01.2013, 14:09
  3. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Burgas im Forum Politik
    Antworten: 2149
    Letzter Beitrag: 08.07.2012, 17:44
  4. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Burgas im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1646
    Letzter Beitrag: 24.04.2012, 21:15
  5. Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 03.11.2008, 18:02