BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 185 von 286 ErsteErste ... 85135175181182183184185186187188189195235285 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.841 bis 1.850 von 2854

Endlosschleife Part 2: Mazedonier vs. Griechen

Erstellt von Lilith, 29.09.2014, 16:07 Uhr · 2.853 Antworten · 90.271 Aufrufe

  1. #1841
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.025
    Zitat Zitat von Miro2 Beitrag anzeigen
    Spätestens im 9. Jahrhundert wurden Slawen von Byzanz aus christianisiert, Orthodoxe Slawen wurde so auch eine eigene Schrift von zwei griechischen Brüdern aus Makedonien erteilt die dem griechischen ähnelte. Welches Volk wirklich slawisiert wurde und die nicht slawischen Ursprung sind waren die Bulgaren, damals Tartaren. Heute zählen sie zu den slawischen Völkern, auch sprachlich. Mit Mazedoniern das wäre mir neu. Was man jedoch nicht ausschliessen darf, sicherlich wurden viele Hellen bzw Makedonen slawisiert. In Makedonien siedelten sich deutlich mehr Slawen an als im restlichen Griechenland. daher, das heutige slawische Mazedonier viele ursprünglich Hellenen bzw Makedonen waren, dass lässt sich nicht ausschliessen. Die meisten jedoch sind vom Ursprung ethnische Bulgaren oder Serben.
    Damit könntest du recht haben dagegen sagt auch niemand etwas. Mit der zeit hat sicherlich auch die Griechisch-Byzantinische Gesellschaft einige slawische Elemente übernommen und die slawischen Gesellschaften im Umkerhrschluss auch einige griechische Elemente. Das ist völlig normal für Völker die über 1000 Jahre nebeneinander leben. Ich wehre mich nur gegen diese dämliche geschicht-propaganda aus Fyrom die sagen das die antiken Makedonen samt Alexander und Phillip keine Griechen waren oder gar griechenhasser waren.

  2. #1842
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.452
    Zitat Zitat von Miro2 Beitrag anzeigen
    das die Slawen im 7. Jahrhundert bis Südgriechenland vorgedrungen sind das stimmt, viele Griechen wurden sogar slawisiert das stimmt auch, das viele Slawen die griechische Kultur und später unter Byzanz ihre Religion angenommen haben das weiss ich auch, aber das Makedonen ein eigenes Volk waren ist mir neu deswegen fragte ich ihn nach seiner Logik.

    Anhang 83826
    Slawen auf dem Balkan im 7.Jahrhundert


    Wie ich weiss gab es in der Antike kein einheitliches Griechenland sondern mehrere griechische Stadtstaaten, zB Sparta, Athen oder auch Makedonien.
    Hier wird du vieles Lernen das ist nur ein Fail von vielen, alle Nachbarn von Griechenland wollen Älter sein sein als Griechenland.

  3. #1843
    Avatar von Hyperion

    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    405
    Zitat Zitat von Miro2 Beitrag anzeigen
    Spätestens im 9. Jahrhundert wurden Slawen von Byzanz aus christianisiert, Orthodoxe Slawen wurde so auch eine eigene Schrift von zwei griechischen Brüdern aus Makedonien erteilt die dem griechischen ähnelte. Welches Volk wirklich slawisiert wurde und die nicht slawischen Ursprung sind waren die Bulgaren, damals Tartaren. Heute zählen sie zu den slawischen Völkern, auch sprachlich. Mit Mazedoniern das wäre mir neu. Was man jedoch nicht ausschliessen darf, sicherlich wurden viele Hellen bzw Makedonen slawisiert. In Makedonien siedelten sich deutlich mehr Slawen an als im restlichen Griechenland. daher, das heutige slawische Mazedonier viele ursprünglich Hellenen bzw Makedonen waren, dass lässt sich nicht ausschliessen. Die meisten jedoch sind vom Ursprung ethnische Bulgaren oder Serben.

    Method wurde um 815 in Thessaloniki geboren. Es ist unklar, ob dies auch sein weltlicher Name war. Sein Vater war ein byzantinischer Drungarios (Marineoffizier) namens Leontios (geboren in Thessaloniki, wahrscheinlich griechischer Herkunft). Seine Mutter war vermutlich slawischer Herkunft.[1] Sein Bruder Konstantin (Kyrill) wurde später zu seinem wichtigsten Begleiter.

    Methodios schlug eine militärische Laufbahn ein und wurde Strategos in Sklavinien. 840 ging er nach Bithynien. In Kleinasien wurde er Mönch. Methodios war wie sein Bruder hochgebildet und feinsinnig. Beide lehrten an der Hochschule von Konstantinopel Philosophie, während nachher Method Abt eines Klosters wurde.


    Es stellt sich für mich die Frage ob Konstantin alias Kyrill und Michael alias Method richtige Griechen waren. Kyrill war in der Lage die Slawische Sprache zu sprechen seit seiner Kindheit, schon alleine diese Quelle finde ich seltsam aber gepriesen sei Wikipedia und ihr Fachliterarisches Lexikon.

  4. #1844
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.467
    Also wenn ich so richtig überlege....wenn ich jetzt Länder erobern würde, würde ich auch die USA Kultur verbreiten als grieche, weil sie gerade am meisten die Menschen beeinflusst.

    würde den eroberten Ländern Mc Donalds auftischen, amerikanisch als Amtssprache einführen, auf meinen geldmünzen würde auch nur usaslang drauf kommen, wenn ich in Jemen oder Iran vorbeikomm leg ich sie in Schutt und Asche als zB worldtradecenter-Rache, usw

  5. #1845

    Registriert seit
    20.09.2016
    Beiträge
    114
    Zitat Zitat von Poliorketes Beitrag anzeigen
    Damit könntest du recht haben dagegen sagt auch niemand etwas. Mit der zeit hat sicherlich auch die Griechisch-Byzantinische Gesellschaft einige slawische Elemente übernommen und die slawischen Gesellschaften im Umkerhrschluss auch einige griechische Elemente. Das ist völlig normal für Völker die über 1000 Jahre nebeneinander leben. Ich wehre mich nur gegen diese dämliche geschicht-propaganda aus Fyrom die sagen das die antiken Makedonen samt Alexander und Phillip keine Griechen waren oder gar griechenhasser waren.
    Es gibt schon Quellen die sagen das Phillip abgeneigt zu restgriechen war und sein Makedonien für ihn Vorrang hatte, das heisst aber nicht das er kein Grieche war. Was sicher ist, Alexander hat die griechische Kultur ausgebreitet von Ägypten über Persien bis Indien, also kann man schon sagen das antike Makedonen hellenischer Herkunft sind.

    Sogar Cleopatra ist ursprünglich Griechin, ihr ururururopa war General Alexanders und Begründer der Dynastie der Cleopatra angehörte. Wusset ihr das?

  6. #1846
    Avatar von Hyperion

    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    405
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Also wenn ich so richtig überlege....wenn ich jetzt Länder erobern würde, würde ich auch die USA Kultur verbreiten als grieche, weil sie gerade am meisten die Menschen beeinflusst.

    würde den eroberten Ländern Mc Donalds auftischen, amerikanisch als Amtssprache einführen, auf meinen geldmünzen würde auch nur usaslang drauf kommen, wenn ich in Jemen oder Iran vorbeikomm leg ich sie in Schutt und Asche als zB worldtradecenter-Rache, usw
    Keine Sorge Papa Schlumpf die Griechische Kultur und Sprache hat höchste Anerkennung verdient

  7. #1847
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.467
    Zitat Zitat von Miro2 Beitrag anzeigen
    Es gibt schon Quellen die sagen das Phillip abgeneigt zu restgriechen war und sein Makedonien für ihn Vorrang hatte, das heisst aber nicht das er kein Grieche war. Was sicher ist, Alexander hat die griechische Kultur ausgebreitet von Ägypten über Persien bis Indien, also kann man schon sagen das antike Makedonen hellenischer Herkunft sind.

    Sogar Cleopatra ist ursprünglich Griechin, ihr ururururopa war General Alexanders und Begründer der Dynastie der Cleopatra angehörte. Wusset ihr das?
    Nein, wussten wir nicht......unsere Ahnenforschung endet bei der Krise 2010....für stammbaumfirlefanz haben wir kein Geld.....

    hier er im BF wurde uns mitgeteilt, dass wir schwarzafrikaner sind......jetzt kommst Du und tütelst alles wieder um.^^

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Hyperion Beitrag anzeigen
    Keine Sorge Papa Schlumpf die Griechische Kultur und Sprache hat höchste Anerkennung verdient
    Du, ich bin völlig entspannt schlumpfine....es gibt ja auch keine Sprache, die ohne Griechisch auskommt.

  8. #1848
    Avatar von ελβυσ

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.218
    Zitat Zitat von Hyperion Beitrag anzeigen
    Method wurde um 815 in Thessaloniki geboren. Es ist unklar, ob dies auch sein weltlicher Name war. Sein Vater war ein byzantinischer Drungarios (Marineoffizier) namens Leontios (geboren in Thessaloniki, wahrscheinlich griechischer Herkunft). Seine Mutter war vermutlich slawischer Herkunft.[1] Sein Bruder Konstantin (Kyrill) wurde später zu seinem wichtigsten Begleiter.

    Methodios schlug eine militärische Laufbahn ein und wurde Strategos in Sklavinien. 840 ging er nach Bithynien. In Kleinasien wurde er Mönch. Methodios war wie sein Bruder hochgebildet und feinsinnig. Beide lehrten an der Hochschule von Konstantinopel Philosophie, während nachher Method Abt eines Klosters wurde.


    Es stellt sich für mich die Frage ob Konstantin alias Kyrill und Michael alias Method richtige Griechen waren. Kyrill war in der Lage die Slawische Sprache zu sprechen seit seiner Kindheit, schon alleine diese Quelle finde ich seltsam aber gepriesen sei Wikipedia und ihr Fachliterarisches Lexikon.
    Ihr Vater war Hellene mit armenischen Ursprung. Mutter wird als Slawin geschätzt, ja. Erst im Schulalter sollen die beiden Brüder überhaupt griechisch gelernt haben.

  9. #1849
    Avatar von Aetents

    Registriert seit
    26.04.2012
    Beiträge
    3.358
    Zitat Zitat von Makedonec do Koska Beitrag anzeigen
    Ja genau Murat, deshalb haben die antiken Geschichtsschreiber wie Demosthenes Polybios und Isokrates zwischen Makedonen und Athenern unterschieden. Und auch Jahrhunderte später findest du seriöse Literatur darüber die Makedonen von Griechen unterscheidet, bis hin zur Neuzeit!



    Antike Makedonen= Griechen? Nö, da sie hellenisiert wurden, also keine Griechen im ethnischen Sinne: Die Makedonen wurden von den meisten Griechen zeitweise als Barbaren bezeichnet, was in der griechischen Antike in erster Linie sprachliche Verschiedenheit ausdrückte: d. h. Makedonisch wurde von den Griechen zeitweise nicht als Griechisch anerkannt. Darüber hinaus zeigen die wenig mehr als hundert überlieferten Wörter, dass die Lautstruktur teils erheblich vom Griechischen abwich!

    Antike Makedonen gehören zur griechischen Geschichte? Ja, hat auch niemals ein Makedone hier im Forum geleugnet, nicht einmal Zoran



    Und dein kläglicher Versuch einen Brief von Goce Delcev darzulegen, wo du keine Quelle angibst, und die A
    uthentizität des Briefes sowieso nicht gewährleistet ist, passend zu deiner Person, da du ja Neugrieche, und damit "kein" Makedone bist.

    Aber das Spielchen kann ich auch, hier von eurem größten Nationalhelden der Neuzeit:

    Auszug aus den Briefen von Pavlos Melas an seine Frau aus dem Jahr 1964 (Athen), S. 242:
    “Lirsas übersetze emotional und laut, [...] Kosta sprach auf mazedonisch. Der Lehrer forderte die Schüler auf etwas zu singen. Wir konnten nicht sagen, ob die Sprache mazedonisch oder griechisch war. Alle Schüler wussten wie Sie zu lesen und zu schreiben hatten (griechisch), nur fast keiner konnte es sprechen. [...] Ich lernte einige mazedonische Worte, die ich den Frauen und Müttern sagte, was diese sehr erfreute”.

    Bis 1930 gab es für Griechenland mazedonisch und Mazedonier - Pelagon.de :: Nachrichten aus Makedonien / News from Macedonia




    Also mein türkischer zwangseingepflanzter Murat, träum weiter davon Makedone zu sein.

    Quelle Pelagon.de.....

  10. #1850
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.375
    Zitat Zitat von Miro2 Beitrag anzeigen
    Es gibt schon Quellen die sagen das Phillip abgeneigt zu restgriechen war und sein Makedonien für ihn Vorrang hatte, das heisst aber nicht das er kein Grieche war. Was sicher ist, Alexander hat die griechische Kultur ausgebreitet von Ägypten über Persien bis Indien, also kann man schon sagen das antike Makedonen hellenischer Herkunft sind.
    Diese logische Schlussfolgerung ist auch allen - die, die sich für die Geschichte auf dem Balkan und dem Mittelmeer interessieren und richtig inforimieren - bewusst. Wirklich allen. Kein vernünftiger Mensch mit gesundem Verstand würde auch das Gegenteil behaupten, denke ich. Dass nationalistische Kräfte in FYROM eben nicht nur das Gegenteil behaupten, sondern schon krankhaft phantasieren beim zusammen puzzlen (klauen fremder Historie und Kultur) beweist eben dass diese Menschen geistig behindert sind.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Aetents Beitrag anzeigen
    Quelle Pelagon.de.....
    Mein-Monkeyshit.com und Pelagon.de gegen den Rest der Welt ...

Ähnliche Themen

  1. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Mudi im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 13498
    Letzter Beitrag: 29.09.2014, 12:16
  2. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Burgas im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 8527
    Letzter Beitrag: 20.01.2013, 14:09
  3. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Burgas im Forum Politik
    Antworten: 2149
    Letzter Beitrag: 08.07.2012, 17:44
  4. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Burgas im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1646
    Letzter Beitrag: 24.04.2012, 21:15
  5. Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 03.11.2008, 18:02