BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 98 von 286 ErsteErste ... 4888949596979899100101102108148198 ... LetzteLetzte
Ergebnis 971 bis 980 von 2854

Endlosschleife Part 2: Mazedonier vs. Griechen

Erstellt von Lilith, 29.09.2014, 16:07 Uhr · 2.853 Antworten · 90.368 Aufrufe

  1. #971
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.383
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Schwachsinn, siehe Pulevski.

    Pozdrav
    Ja, sehe Pulevski:

    Die “Mazedonisten” waren Autodidakten, die aus einfachsten Verhältnissen stammten; eben dadurch unterlagen sie keinen fremden Kultureinflüssen, erbauten sich ihre eigenes Geschichtsbild fernab akademischer Aussagen und erhoben die weitreichendsten Forderungen. Das traf insbesondere Georgi Pulevski (1838 - 1894) zu, die Zentralfigur dieses Kreises. Dieser ehemalige Maurer lies in seinen Schriften und Lehrbüchern die “mazedonische” Geschichte bei den Slawen Philipp und Alexander von Makedonien einsetzen, feierte die “mazedonische” Sprache als ein seit Kyrill und Method kaum verändertes Medium und forderte für die “Mazedonier” hier und jetzt nationale Freiheit und Gleichberechtigung.
    Welche wie du scheinen immer noch nicht verstanden zu haben, dass man festgeschriebene Geschichte nicht einfach mal umändern kann. Eure Geschichtsauffassung ist ein Konstrukt, eine Erfindung, die geschichtswissenschaftlich nirgends - außer in FYROM - vertreten wird. Deswegen werdet ihr auch von so gut wie niemanden mit den antiken Makedonen in Verbindung gebracht.

  2. #972
    Avatar von Cypriot

    Registriert seit
    20.12.2014
    Beiträge
    3.512
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Ja, sehe Pulevski:



    Welche wie du scheinen immer noch nicht verstanden zu haben, dass man festgeschriebene Geschichte nicht einfach mal umändern kann. Eure Geschichtsauffassung ist ein Konstrukt, eine Erfindung, die geschichtswissenschaftlich nirgends - außer in FYROM - vertreten wird. Deswegen werdet ihr auch von so gut wie niemanden mit den antiken Makedonen in Verbindung gebracht.
    Naja gibt viele Türken die aus Griechenhass diese Geschichtsauffassung befürworten würden.

  3. #973
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.383
    Zitat Zitat von TurkishCypriot Beitrag anzeigen
    Naja gibt viele Türken die aus Griechenhass diese Geschichtsauffassung befürworten würden.
    Gibt es, ja.

  4. #974
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.924
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Ja, sehe Pulevski:



    Welche wie du scheinen immer noch nicht verstanden zu haben, dass man festgeschriebene Geschichte nicht einfach mal umändern kann. Eure Geschichtsauffassung ist ein Konstrukt, eine Erfindung, die geschichtswissenschaftlich nirgends - außer in FYROM - vertreten wird. Deswegen werdet ihr auch von so gut wie niemanden mit den antiken Makedonen in Verbindung gebracht.

    Ui, hast du die Aussage immer noch nicht kapiert?



    So kennt man dich Hellenic-Brownie.

    POzdrav

  5. #975
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.383
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Ui, hast du die Aussage immer noch nicht kapiert?



    So kennt man dich Hellenic-Brownie.

    POzdrav
    Doch, hab ich. Du nationalistischer Ziegenhirte scheinst aber nicht eingestehen zu wollen, dass eure Geschichtsschreibung eben aus den Fingern gesaugt wurde und von der renommierten Geschichtswissenschaft auch nicht vertreten wird. Oder bringt irgend ein renommierter Historiker euch Südslawen mit den antiken Makedonen in Verbindung? Ich kenne keinen ... du kennst ebenfalls keinen ... aber dass du generell Probleme mit recht einfach formulierten Texten hast - dank deines falschen und heuchlerischen Nationalstolzes - ist ja kein Geheimnis. Selbst bei Arrian Anabasis II 14.4 bist du total überfordert, indem Alexander selbst sich und die Makedonen als Griechen bezeichnet.

    Aber lieber mal wieder andere als "braun" beschimpfen ... so kennen wir dich halt, du Möchtegernmakedone.

  6. #976
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.924
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Doch, hab ich. Du nationalistischer Ziegenhirte scheinst aber nicht eingestehen zu wollen, dass eure Geschichtsschreibung eben aus den Fingern gesaugt wurde und von der renommierten Geschichtswissenschaft auch nicht vertreten wird. Oder bringt irgend ein renommierter Historiker euch Südslawen mit den antiken Makedonen in Verbindung? Ich kenne keinen ... du kennst ebenfalls keinen ... aber dass du generell Probleme mit recht einfach formulierten Texten hast - dank deines falschen und heuchlerischen Nationalstolzes - ist ja kein Geheimnis. Selbst bei Arrian Anabasis II 14.4 bist du total überfordert, indem Alexander selbst sich und die Makedonen als Griechen bezeichnet.

    Aber lieber mal wieder andere als "braun" beschimpfen ... so kennen wir dich halt, du Möchtegernmakedone.

    Aller zuerst mal, hast du dein Zitat wieder mal verfälscht so wie man dich kennt. Hier -in dem Scan den du gepostet hast- ist die makedonische Sprache nicht im Apostroph geführt


    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Das macht euch Slawen trotz allem nicht zu den kulturellen Erbenträger makedonischer Geschichte!

    - - - Aktualisiert - - -

    Die “Mazedonisten” waren Autodidakten, die aus einfachsten Verhältnissen stammten; eben dadurch unterlagen sie keinen fremden Kultureinflüssen,erbauten sich ihre eigenes Geschichtsbild fernab akademischer Aussagen und erhoben die weitreichendsten Forderungen. Das traf insbesondere Georgi Pulevski (1838 – 1894) zu, die Zentralfigur dieses Kreises. Dieser ehemalige Maurer lies in seinen Schriften und Lehrbüchern die “mazedonische” Geschichte bei den Slawen Philipp und Alexander von Makedonien einsetzen, feierte die “mazedonische” Sprache als ein seit Kyrill und Method kaum verändertes Medium und forderte für die “Mazedonier” hier und jetzt nationale Freiheit und Gleichberechtigung.

    Anhang 20478

    Ein sehr interessanter Ausschnitt aus dem Buch "Das Lehrbuch der 'makedonischen' Sprache" von Vera Boji und Wolf Oschlies!
    Pozdrav

  7. #977
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.383
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Aller zuerst mal, hast du dein Zitat wieder mal verfälscht so wie man dich kennt. Hier -in dem Scan den du gepostet hast- ist die makedonische Sprache nicht im Apostroph geführt




    Pozdrav
    Wo hab ich was verfälscht, du Vollidiot? Deine peinliche Korinthenkackerei, die nur zum ablenken dient, kannst du für dich behalten ... wenn dich klar verständliche Sätze wie

    [... erbauten sich ihre eigenes Geschichtsbild fernab akademischer Aussagen und erhoben die weitreichendsten Forderungen. ...]

    überfordern, dann ist das dein Problem. Eure Geschichtsauffassung ist reine Fantasie und Wunschdenken und wird international - zu recht - nicht vertreten.

  8. #978
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.924
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Wo hab ich was verfälscht, du Vollidiot? Deine peinliche Korinthenkackerei, die nur zum ablenken dient, kannst du für dich behalten ... wenn dich klar verständliche Sätze wie

    [... erbauten sich ihre eigenes Geschichtsbild fernab akademischer Aussagen und erhoben die weitreichendsten Forderungen. ...]

    überfordern, dann ist das dein Problem. Eure Geschichtsauffassung ist reine Fantasie und Wunschdenken und wird international - zu recht - nicht vertreten.

    O jetzt geht das wieder los.

    Ganz klar Zitat verfälscht, so wie ich sagte, makedonische Sprache ist in dem Scan den du selbst gepostet hast nicht im Apostroph aufgeführt.

    Siehe hier:

    4os9.jpg

    Siehe dein ZItat:
    Die “Mazedonisten” waren Autodidakten, die aus einfachsten Verhältnissen stammten; eben dadurch unterlagen sie keinen fremden Kultureinflüssen,erbauten sich ihre eigenes Geschichtsbild fernab akademischer Aussagen und erhoben die weitreichendsten Forderungen. Das traf insbesondere Georgi Pulevski (1838 – 1894) zu, die Zentralfigur dieses Kreises. Dieser ehemalige Maurer lies in seinen Schriften und Lehrbüchern die “mazedonische” Geschichte bei den Slawen Philipp und Alexander von Makedonien einsetzen, feierte die “mazedonische” Sprache als ein seit Kyrill und Method kaum verändertes Medium und forderte für die “Mazedonier” hier und jetzt nationale Freiheit und Gleichberechtigung.

    Einmal Zitatfälscher, immer Zitatfälscher =Hellenic-Brownie

    Pozdrav

  9. #979
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.383
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    O jetzt geht das wieder los.
    Jetzt weiß er sich wieder nicht zu helfen, der kleine Griechenhasser Zoran. Allen ernstes heulst du nun herum wegen einem Apostroph? Korinthenkacker übelster Sorte, wa? Du bist doch ein behinderter Spaßt, Junge.

    Was bringt das jetzt? Befass dich mal lieber nicht mit irgendwelchen Satzzeichen, du Lauch sondern lieber mit dem Inhalt des Auszuges.

  10. #980
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.924
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Jetzt weiß er sich wieder nicht zu helfen, der kleine Griechenhasser Zoran. Allen ernstes heulst du nun herum wegen einem Apostroph? Korinthenkacker übelster Sorte, wa? Du bist doch ein behinderter Spaßt, Junge.

    Was bringt das jetzt? Befass dich mal lieber nicht mit irgendwelchen Satzzeichen, du Lauch sondern lieber mit dem Inhalt des Auszuges.

    Schau mal, Makedonier sind auch nicht im Apostroph aufgeführt:

    4os9.jpg

    Siehe dein Zitat:

    Die “Mazedonisten” waren Autodidakten, die aus einfachsten Verhältnissen stammten; eben dadurch unterlagen sie keinen fremden Kultureinflüssen,erbauten sich ihre eigenes Geschichtsbild fernab akademischer Aussagen und erhoben die weitreichendsten Forderungen. Das traf insbesondere Georgi Pulevski (1838 – 1894) zu, die Zentralfigur dieses Kreises. Dieser ehemalige Maurer lies in seinen Schriften und Lehrbüchern die “mazedonische” Geschichte bei den Slawen Philipp und Alexander von Makedonien einsetzen, feierte die “mazedonische” Sprache als ein seit Kyrill und Method kaum verändertes Medium und forderte für die “Mazedonier” hier und jetzt nationale Freiheit und Gleichberechtigung.
    Einmal Zitatfälscher, immer Zitatfälscher = Hellenic-Brownie


    Pozdrav

Ähnliche Themen

  1. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Mudi im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 13498
    Letzter Beitrag: 29.09.2014, 12:16
  2. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Burgas im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 8527
    Letzter Beitrag: 20.01.2013, 14:09
  3. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Burgas im Forum Politik
    Antworten: 2149
    Letzter Beitrag: 08.07.2012, 17:44
  4. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Burgas im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1646
    Letzter Beitrag: 24.04.2012, 21:15
  5. Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 03.11.2008, 18:02