BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 52 von 52 ErsteErste ... 2424849505152
Ergebnis 511 bis 516 von 516

Die Grenzen des Antiken Griechenland aus Sicht der Griechen - was ist mit Makedonien?

Erstellt von Makedonec do Koska, 13.06.2013, 19:49 Uhr · 515 Antworten · 21.199 Aufrufe

  1. #511
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Hab mir die seiten dieses einzigartigen exeplares der Modernen Propaganter schon vor über 4 monaten mal durchgelesen, Zoran hatte mal in der endlosschleife daraus zitiert, ihr scheint ja alle nur immer vom selben Buch zu zitieren
    Der Autor schreibt erst mal 10 seiten da drüber das z.b. das antike Magna Greacia nicht zum heutigen Griechischen Staat gehört oder auch das antike Ionien auch nicht usw. usw. dann schreibt er noch 20 mal in jeder Seite das Griechenland zur Römischen zeit von den Römern Achaia genannt wurde erklärt aber dabei natürlich nicht das Achaia der älteste Name für Griechenland und Achaea die älteste gesammtbezeichnung für die Griechen ist, Homer hat die Griechen Achaea genannt in der Ilias, ganz am schluss in einem nebensatz erwähnt er dann so beiläufig das die Griechen sich immer als eine eigene Nation gesehen haben wegen der Gemeinsamen Sprache und Kultur und das das alles was er vorher Geschrieben hat wieder Relativiert

    Ich sag nur eins so funktioniert Propaganter 30 seiten Blödsinn schreiben am schluss mal kurz einen Satz der die wahrheitg sagt und wieder alles Relativiert und darauf hoffen das man ein vollidioten als Leser hat der es gar nicht kapiert.

    So z.b. könnte man auch sagen das das Römische Reich des 3 jahrundert nach Christie nicht mehr das Römische Reich ist weil es nicht mehr exakt die selben Grenzen hat wie 40 vor Christie als Caesar noch gelebt hat

    Im Endeffekt ist es Scheißegal wie er die Griechen o. Griechenland nennt, es geht ja schließlich hier um Makedonien und dessen Grenzen in der Antike. Und hier hat der Author gute Argumente, die sind eigentlich in jedem Geschichtsbuch zu finden, also nichts unübliches.


    Pozdrav

  2. #512
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.887
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Im Endeffekt ist es Scheißegal wie er die Griechen o. Griechenland nennt, es geht ja schließlich hier um Makedonien und dessen Grenzen in der Antike. Und hier hat der Author gute Argumente, die sind eigentlich in jedem Geschichtsbuch zu finden, also nichts unübliches.


    Pozdrav

    In ,,jedem,, Geschichtsbuch

  3. #513
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    12.522
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    In ,,jedem,, Geschichtsbuch

    I wo nur im Heiligen Fyrom wird die Wahrheit erzählt .

  4. #514
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Kaiser Johannes III. schrieb aus dem Exil in einem Brief an Papst Gregor IX. über die Weisheit, die „auf die hellenische Nation herabregnet“. Er behauptete, dass die Übertragung der kaiserlichen Macht von Rom nach Konstantinopel national gewesen sei, nicht nur geografisch und es den Lateinern nicht zustehe, Konstantinopel zu besetzen: Das Erbe Konstantins, so argumentierte er, wurde an die Hellenenweitergegeben und sie allein seien dessen Erben und Nachfolger.[48] Sein Sohn, Theodor II. Laskaris bietet weitere Zeugnisse des aufgekeimten hellenischen Nationalgefühls als er schreibt, dass die hellenische Sprache über allem anderen stehe. Außerdem schreibt er, dass „jede Form der Philosophie und des Wissens auf Entdeckungen der Hellenen zurückgehen... Was hast du, O Italiker, vorzuweisen?“[49] Äußerungen wie diese veranschaulichen in deutlicher Weise die Steigerung griechischen Nationalismus als Folge des 4. Kreuzzugs. Außerdem dokumentieren sie die semantische Rückkehr der Bezeichnung Hellene zu einem Begriff der ethnischen Zugehörigkeit.



    Die Byzantiner selbst meinten sie wären Griechen. Also wenn sollen wir glauben. Den türkischen Esel oder die Byzantinischen Kaiser aus ihrer Zeit?


    Bezeichnungen für die Griechen


    Du bist sowieso voll die Lachnummer TUAF. Wen du den Griechen eins reinwürgen willst bezogen auf Konstantinopel waren die Byzantiner Griechen.Wenn es um die ethnische Zugehörigkeit der Byzantiner geht, waren es aufeinmal keine Griechen





    Also ICH glaube natürlich dem türkischen Esel TuAF. Der meint seine Dummheit immerhin voll ehrlich.

    Heraclius

  5. #515
    Avatar von Afro

    Registriert seit
    30.03.2013
    Beiträge
    4.871

  6. #516

    Registriert seit
    13.10.2013
    Beiträge
    495
    Zitat Zitat von Apache Beitrag anzeigen


    - - - Aktualisiert - - -

    Vardarska Bananovina auf Briefmarken



    Vardarska Banovina ist der offizielle bekannte Name der benutzt wurde, in dem Gebiet das heute ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien genannt wird.

    Hier die Briefmarken: (ohne Worte..)












    Trittinettrottel

Seite 52 von 52 ErsteErste ... 2424849505152

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.02.2014, 14:26
  2. Antworten: 265
    Letzter Beitrag: 22.06.2012, 14:56
  3. Homosexualität im antiken Griechenland
    Von rockafellA im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 200
    Letzter Beitrag: 20.06.2009, 02:46
  4. Buddha war ein Nazi genauso wie die antiken griechen
    Von cizero im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 17.03.2007, 21:19