BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 36 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 354

Griechenland akzeptierte die mazedonische Sprache

Erstellt von mk1krv1, 30.05.2012, 13:44 Uhr · 353 Antworten · 15.099 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von artemi

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.636
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Ok das wusste ich nicht, kann er uns ja vielleicht erklären wen er will wie er das sieht.
    da gibt es nichts zu sehen. sein dorf liegt unweit der grenze, genau so wie meines... nur eben nicht auf der griechischen seite. seine großeltern sind sogenannte slavophone.... nur beherrschen die enkelkinder heute meist nur griechisch. also kann er sich ja heute stolzer makedone nennen und mich als slawen aus dem 6ten jhdt. halten. wären die grenzlinien nur ein wenig anders gezogen worden, paar km. weiter in den süden... dann wäre zeus heute genau so ein slawe..... aber er halt glück gehabt. so kann man ein echter makedone werden.....

  2. #32
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen



    Ich finde es immer wieder amüsant, wie uns die FYROMazedonier Quellen, die sie selber weder gelesen haben noch verstehen könnten uns vorlegen.

    Ich versuche mal diesen Text zu übersetzten. Ich denke er ist in Katharevousa geschrieben, darum ist es ein wenig schwer.
    Ich fange ab dem ersten Satz an.

    Ihr könnt nicht jede Region oder jedes Dorf, was von Griechen bewohnt ist fordern; dann ist Mossalien unser und Odessos das gleiche.
    Ihr wollt dass Monastir (Bitolia) euer ist, weil es dort einige Dörfer gibt, die die makedonische Sprache sprechen, die ihr bulgarisch nennt.
    Einige Dörfer dort! Ja alle Dörfer dort sprechen bulgarisch.
    Auch wenn es viele sind. Sie wollen jedoch Griechen sein. Und weil sie es wollen weiß ich nicht, ob ihre Sprache die sie Sprechen ein Indiz für ein eigenes Volk ist.
    Die Sprache die sie sprechen, sprechen nicht alle nur manche makedonische Bauern. Wenn sie sich an die Sprache erst gewöhnt haben, sprechen sie sie nur zuhause und nicht auf dem Markt wo griechisch gesprochen wird.
    Diese Sprache ist keine Bulgarische Sprache, es ist eine Mischung aus slavischem und griechischem. Es ist keine bulgarische Sprache, weil es diese nichtmal in Bulgarien gibt.
    Das gesellschaftliche Leben Makedoniens ist rein griechisch, also die Kultur dieser Region ist griechisch, seine Geschichte ist griechisch und die Erde, der Sand ist griechisch.
    Das kann man nicht so einfach ignorieren, egal wie sehr es das bulgarische Volk doch möchte.
    Ich kann und konnte nie eure Theorie verstehen, dass die Makedonischen Bauern ihre Sprache verloren haben und die bulgarischen angenommen haben.

    In diesem Text macht der Autor auf die damalige bulgarische Propaganda aufmerksam, die das Ziel hatte die Bürger Makedoniens als Bulgaren zu vereinnahmen.
    Der Autor selbst beschreibt die "Makedonen" als voll in die griechische Kultur intigriertes Volk, was einen griechischen Dialekt mit slavizismen spricht.
    Aufgrund dieser slavizismen versuchte Bulgarien Makedonien unter seinen vermeintlich "Bulgarischen" Einfluß zu bringen.

    Der Autor zweifelte die Existenz einer Makedonische Ethnie an und aufgrund deren Verlangens Griechen zu sein, vereinnahmt er sie für die Griechische Kultur.

    Im Endeffekt war dieser Text ein Gegentor für die FYROMazedonier.

    Das Buch stammt auch von einem Griechen

    Pozdrav

  3. #33
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    da gibt es nichts zu sehen. sein dorf liegt unweit der grenze, genau so wie meines... nur eben nicht auf der griechischen seite. seine großeltern sind sogenannte slavophone.... nur beherrschen die enkelkinder heute meist nur griechisch. also kann er sich ja heute stolzer makedone nennen und mich als slawen aus dem 6ten jhdt. halten. wären die grenzlinien nur ein wenig anders gezogen worden, paar km. weiter in den süden... dann wäre zeus heute genau so ein slawe..... aber er halt glück gehabt. so kann man ein echter makedone werden.....



    Siehst du, blöd gelaufen.

    Heraclius

  4. #34
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    8.520
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    da gibt es nichts zu sehen. sein dorf liegt unweit der grenze, genau so wie meines... nur eben nicht auf der griechischen seite. seine großeltern sind sogenannte slavophone.... nur beherrschen die enkelkinder heute meist nur griechisch. also kann er sich ja heute stolzer makedone nennen und mich als slawen aus dem 6ten jhdt. halten. wären die grenzlinien nur ein wenig anders gezogen worden, paar km. weiter in den süden... dann wäre zeus heute genau so ein slawe..... aber er halt glück gehabt. so kann man ein echter makedone werden.....
    Ob aus dem 6. Jahrhundert oder nicht ... ihr Slawen FYROMs habt kulturell nichts mit dem antiken Makedonien am Hut, denn diese waren Hellenen/Griechen. Ganz einfach ...

  5. #35
    Avatar von Allissa

    Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    44.232
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Kann keiner wissen was seine vorfahren waren aber der unteschied zu dir ist das du ein Slawophoner Slawisierter oder auch nicht Slawisierter sondern vielleicht schon immer slawisch geprägter Slawephoner Slawe warst und bist.

  6. #36
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.361
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    da gibt es nichts zu sehen. sein dorf liegt unweit der grenze, genau so wie meines... nur eben nicht auf der griechischen seite. seine großeltern sind sogenannte slavophone.... nur beherrschen die enkelkinder heute meist nur griechisch. also kann er sich ja heute stolzer makedone nennen und mich als slawen aus dem 6ten jhdt. halten. wären die grenzlinien nur ein wenig anders gezogen worden, paar km. weiter in den süden... dann wäre zeus heute genau so ein slawe..... aber er halt glück gehabt. so kann man ein echter makedone werden.....
    Naja wenn du mich fragst und das war schon immer meine Meinung spielen Gene keine Rolle ihr glaubt doch nicht im ernst das ihr alle Genetisch von den Antiken Makedonen abstammt und unter berücksichtigung das die Makedonen sowie alle anderen Griechischen Stämme und nicht nur die, voll im Hellenismus auf gegangen sind und alle das Koine Griechische übernommen haben.
    Wenn wir zurück gehen hat jeder von uns Genetisch gesehen bis in die antike inklusive Haupt- und Nebenlinie über 500 vorfahren wenn nicht über 1000 die ihre Gene an uns weiter gegeben haben. Das ist wahrscheinlich gar nicht statistisch möglich das die alle von dem selben Volk abstammten. Genau so wie es auch nicht mal in der Antike Reinrassige Völker gab.

    Was @Zeus für mich persönlich zu einen Makedonen macht ist das er nun mal heute den Nachfolger des Koine Griechischen als Muttersprache Spricht welches auch die Antiken Makedonen gesprochen haben im gegensatzt zu euch wo ihr keine Sprachlich/Kulturelle verbindung zu ihnen aufweisen könnt und ein paar deiner Landsmänner dann auf die Gene zurück greifen (was sowieso Blödsinn ist) weil ihnen nichts anderes übrig bleibt.

    Dagegen das sich ein paar von euch mit Griechen oder Makedonen nen es wie du willst vermischt haben sagt ja niemand was aber den rest den manche von euch so labern von wegen Makedonen haben nichts mit Griechen zu tun usw. ist Blödsinn und das wissen die meisten von euch auch selbst.

  7. #37
    Avatar von Afro

    Registriert seit
    30.03.2013
    Beiträge
    4.871
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Ob aus dem 6. Jahrhundert oder nicht ... ihr Slawen FYROMs habt kulturell nichts mit dem antiken Makedonien am Hut, denn diese waren Hellenen/Griechen. Ganz einfach ...
    Das waren Hellenen, und das sind sie immer noch, und werden es immer sein.

  8. #38
    Avatar von artemi

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.636
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Ob aus dem 6. Jahrhundert oder nicht ... ihr Slawen FYROMs habt kulturell nichts mit dem antiken Makedonien am Hut, denn diese waren Hellenen/Griechen. Ganz einfach ...

  9. #39
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Naja wenn du mich fragst und das war schon immer meine Meinung spielen Gene keine Rolle ihr glaubt doch nicht im ernst das ihr alle Genetisch von den Antiken Makedonen abstammt und unter berücksichtigung das die Makedonen sowie alle anderen Griechischen Stämme und nicht nur die, voll im Hellenismus auf gegangen sind und alle das Koine Griechische übernommen haben.
    Wenn wir zurück gehen hat jeder von uns Genetisch gesehen bis in die antike inklusive Haupt- und Nebenlinie über 500 vorfahren wenn nicht über 1000 die ihre Gene an uns weiter gegeben haben. Das ist wahrscheinlich gar nicht statistisch möglich das die alle von dem selben Volk abstammten. Genau so wie es auch nicht mal in der Antike Reinrassige Völker gab.

    Was @Zeus für mich persönlich zu einen Makedonen macht ist das er nun mal heute den Nachfolger des Koine Griechischen als Muttersprache Spricht welches auch die Antiken Makedonen gesprochen haben im gegensatzt zu euch wo ihr keine Sprachlich/Kulturelle verbindung zu ihnen aufweisen könnt und ein paar deiner Landsmänner dann auf die Gene zurück greifen (was sowieso Blödsinn ist) weil ihnen nichts anderes übrig bleibt.

    Dagegen das sich ein paar von euch mit Griechen oder Makedonen nen es wie du willst vermischt haben sagt ja niemand was aber den rest den manche von euch so labern von wegen Makedonen haben nichts mit Griechen zu tun usw. ist Blödsinn und das wissen die meisten von euch auch selbst.



    Ist doch eine Bereicherung wenn Zeus einen slawischen familiären Hintergrund hat. Noch bereichernder wäre es, wenn er diesen auch noch pflegen würde, ebenso wie die Sprache seiner Familie. Vielleicht lernt er mal, dass dieser kulturelle und sprachliche Hintergrund auch einen Wert hat, und man ihn nicht zugunsten einer offiziellen "Mehrheitskultur" opfern sollte. Das hat aber alles nichts mit antiker Geschichte zu tun. Bulgaren und Südslawen leben mittlerweile auch schon fast 1'500 Jahre in diesem Raum, und trotzdem haben sie nichts mit antiker Balkangeschichte zu tun. Wenn man von der These ausgeht, dass sie im Frühmittelalter eingewandert sind.

    Heraclius

  10. #40
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.361
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Ist doch eine Bereicherung wenn Zeus einen slawischen familiären Hintergrund hat. Noch bereichernder wäre es, wenn er diesen auch noch pflegen würde, ebenso wie die Sprache seiner Familie. Vielleicht lernt er mal, dass dieser kulturelle und sprachliche Hintergrund auch einen Wert hat, und man ihn nicht zugunsten einer offiziellen "Mehrheitskultur" opfern sollte. Das hat aber alles nichts mit antiker Geschichte zu tun. Bulgaren und Südslawen leben mittlerweile auch schon fast 1'500 Jahre in diesem Raum, und trotzdem haben sie nichts mit antiker Balkangeschichte zu tun. Wenn man von der These ausgeht, dass sie im Frühmittelalter eingewandert sind.

    Heraclius
    Bin völlig deiner Meinung.

Seite 4 von 36 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Griechenland akzeptierte Mazedonien schoneinmal
    Von mk1krv1 im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 323
    Letzter Beitrag: 09.10.2012, 16:23
  2. Griechenland akzeptierte Mazedonien schoneinmal
    Von mk1krv1 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 26.04.2012, 14:33
  3. Mazedonische Sprache
    Von mk1krv1 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.04.2012, 16:17