BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 36 ErsteErste ... 234567891016 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 354

Griechenland akzeptierte die mazedonische Sprache

Erstellt von mk1krv1, 30.05.2012, 13:44 Uhr · 353 Antworten · 15.113 Aufrufe

  1. #51

    Registriert seit
    13.10.2013
    Beiträge
    495
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Musst mal Zoranski fragen, der weiß alles ganz genau.
    dann waren es diese knechte pseudobulgaren, verlorene seelen...
    geh doch zu deinem Freunden in Nah Ost oder in Somalia spielen

  2. #52
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    natürlich besteht einer, anthropologisch einwandfrei bestätigt. ich glaube lieder studierten anthropologen/genetikern anstatt einem ehemaligen bankangestellten namens gligorov, der in die politik gewechselt ist.




    es ist ein griechische quelle, aber die wirst du sowieso nicht akzeptieren. hauptsache den selben slawenfyrommist hinmurksen.
    das original ist auf englisch zusammengefasst und kannst du gerne selber hier nachlesen.
    Dienekes’ Anthropology Blog: 11/2009
    --

    ich bin lieber ein realist als ein nationalist... was bist du, hellenic?...



    Geht dir der Schuss ab weil deine griechische Quelle besagt, dass sich Griechen und slawische Mazedonier genetisch ähneln? Das würde heißen, dass wenn ihr die Nachfahren seid die Vorfahren ebenfalls uns ähnelten, ergo griechischstämmig waren. Das heißt Alexander und Philipp waren Griechen, und keine Proto-Südslawen wie dein Spezi hier ständig behauptet, Danke!


    Heraclius

    - - - Aktualisiert - - -

    Abgesehen davon, glaube ich eher noch einem Kiro Gligorow als einem Internet-Blog, aber egal.

    Heraclius

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Putin Beitrag anzeigen
    dann waren es diese knechte pseudobulgaren, verlorene seelen...
    geh doch zu deinem Freunden in Nah Ost oder in Somalia spielen


    Meinst du da gerade mich?

    Heraclius

  3. #53
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.373
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    natürlich besteht einer, anthropologisch einwandfrei bestätigt. ich glaube lieder studierten anthropologen/genetikern anstatt einem ehemaligen bankangestellten namens gligorov, der in die politik gewechselt ist.
    4. Interessanterweise besitzen die Slawen aus FYROM eine R-M458 Frequenz von 3.8, kaum abweichenend von dem der Griechen, so dass die Behauptung mancher griechischen Nationalisten, die Slawen aus FYROM wären Neulinge am Balkan, sich als falsch erweist. Gleichermaßen, die Behauptung einiger fyromazedonischer Nationalisten, dass sie sich deutlich von den Griechen unterscheiden würden, ist ebenso nicht tragbar. Die eigentliche Wahrheit ist die, dass die Slawen aus FYROM - in ihrer Mehrheit - einer altbalkanischen Population entsprungen sind, lediglich die slawische Sprache adapiert haben.



    es ist ein griechische quelle, aber die wirst du sowieso nicht akzeptieren. hauptsache den selben slawenfyrommist hinmurksen.
    das original ist auf englisch zusammengefasst und kannst du gerne selber hier nachlesen.
    Dienekes’ Anthropology Blog: 11/2009
    --

    ich bin lieber ein realist als ein nationalist... was bist du, hellenic?...
    Nehmen wir mal an das das Geschreibe da oben der wahrheit entspricht ich bin ja bei Gen und so nen scheiß immer skeptisch (und kann man auch zu recht sein wenn man sich IGENEA anschaut) trotzdem beweist es eben keine eigenständigkeit eines über die letzten Jahrtausenden eigenständig Existierenden Makedonischen Volkes, es sagt das wir Genetisch gleich sind oder???

    Also kommt wieder zurück zu uns meine verloren Brüder damit wir euch wieder zurück Griechisieren können

  4. #54

    Registriert seit
    13.10.2013
    Beiträge
    495
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Geht dir der Schuss ab weil deine griechische Quelle besagt, dass sich Griechen und slawische Mazedonier genetisch ähneln? Das würde heißen, dass wenn ihr die Nachfahren seid die Vorfahren ebenfalls uns ähnelten, ergo griechischstämmig waren. Das heißt Alexander und Philipp waren Griechen, und keine Proto-Südslawen wie dein Spezi hier ständig behauptet, Danke!


    Heraclius

    - - - Aktualisiert - - -

    Abgesehen davon, glaube ich eher noch einem Kiro Gligorow als einem Internet-Blog, aber egal.

    Heraclius

    - - - Aktualisiert - - -





    Meinst du da gerade mich?

    Heraclius
    schieb dir eine papyrusrolle im arsch.. ist sowieso nur müll.
    das was du als kirchenslawisch kennst, war schon immer da und ist nicht von iergend welche eingewanderten entstanden.
    ausserdem ist eine sprache nicht statisch.

  5. #55
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Putin Beitrag anzeigen
    schieb dir eine papyrusrolle im arsch.. ist sowieso nur müll.
    das was du als kirchenslawisch kennst, war schon immer da und ist nicht von iergend welche eingewanderten entstanden.
    ausserdem ist eine sprache nicht statisch.



    Und was hat Nah-Ost und Somalia mit der Papyrusrolle im Arsch zu tun? Na ja egal, dich!


    MfG
    Heraclius

  6. #56
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    12.538
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen



    Ich finde es immer wieder amüsant, wie uns die FYROMazedonier Quellen, die sie selber weder gelesen haben noch verstehen könnten uns vorlegen.

    Ich versuche mal diesen Text zu übersetzten. Ich denke er ist in Katharevousa geschrieben, darum ist es ein wenig schwer.
    Ich fange ab dem ersten Satz an.

    Ihr könnt nicht jede Region oder jedes Dorf, was von Griechen bewohnt ist fordern; dann ist Mossalien unser und Odessos das gleiche.
    Ihr wollt dass Monastir (Bitolia) euer ist, weil es dort einige Dörfer gibt, die die makedonische Sprache sprechen, die ihr bulgarisch nennt.
    Einige Dörfer dort! Ja alle Dörfer dort sprechen bulgarisch.
    Auch wenn es viele sind. Sie wollen jedoch Griechen sein. Und weil sie es wollen weiß ich nicht, ob ihre Sprache die sie Sprechen ein Indiz für ein eigenes Volk ist.
    Die Sprache die sie sprechen, sprechen nicht alle nur manche makedonische Bauern. Wenn sie sich an die Sprache erst gewöhnt haben, sprechen sie sie nur zuhause und nicht auf dem Markt wo griechisch gesprochen wird.
    Diese Sprache ist keine Bulgarische Sprache, es ist eine Mischung aus slavischem und griechischem. Es ist keine bulgarische Sprache, weil es diese nichtmal in Bulgarien gibt.
    Das gesellschaftliche Leben Makedoniens ist rein griechisch, also die Kultur dieser Region ist griechisch, seine Geschichte ist griechisch und die Erde, der Sand ist griechisch.
    Das kann man nicht so einfach ignorieren, egal wie sehr es das bulgarische Volk doch möchte.
    Ich kann und konnte nie eure Theorie verstehen, dass die Makedonischen Bauern ihre Sprache verloren haben und die bulgarischen angenommen haben.

    In diesem Text macht der Autor auf die damalige bulgarische Propaganda aufmerksam, die das Ziel hatte die Bürger Makedoniens als Bulgaren zu vereinnahmen.
    Der Autor selbst beschreibt die "Makedonen" als voll in die griechische Kultur intigriertes Volk, was einen griechischen Dialekt mit slavizismen spricht.
    Aufgrund dieser slavizismen versuchte Bulgarien Makedonien unter seinen vermeintlich "Bulgarischen" Einfluß zu bringen.

    Der Autor zweifelte die Existenz einer Makedonische Ethnie an und aufgrund deren Verlangens Griechen zu sein, vereinnahmt er sie für die Griechische Kultur.

    Im Endeffekt war dieser Text ein Gegentor für die FYROMazedonier.
    Schön wieder ist die Träume der Nachbarn aus Fyrom zerplatzt.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    Das ist deine Spezialität.

  7. #57

    Registriert seit
    13.10.2013
    Beiträge
    495
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Und was hat Nah-Ost und Somalia mit der Papyrusrolle im Arsch zu tun? Na ja egal, dich!


    MfG
    Heraclius
    mrrsch!

  8. #58
    Avatar von artemi

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.636
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Nehmen wir mal an das das Geschreibe da oben der wahrheit entspricht ich bin ja bei Gen und so nen scheiß immer skeptisch (und kann man auch zu recht sein wenn man sich IGENEA anschaut) trotzdem beweist es eben keine eigenständigkeit eines über die letzten Jahrtausenden eigenständig Existierenden Makedonischen Volkes, es sagt das wir Genetisch gleich sind oder???

    Also kommt wieder zurück zu uns meine verloren Brüder damit wir euch wieder zurück Griechisieren können
    das geschreibe kannst du ruhig ernst nehmen, es ist nicht das erste "geschreibe", das zu dem ergebnis kommt. jedes "geschreibe" kommt zum selben ergebnis. zufall ist das nicht, wenn unabhängige instutionen, die wirklich absolut nichts miteinander zu tun haben, zum selben schluss kommen. gerade, die griechen deiner gattung, die gerne skeptisch solcher studien gegenübertreten, wären die allerersten, die uns das alles vorwerfen würden, würden die studien aussagen, man wäre erst im 6ten jhdt. eingewandert. da aber genau das gegenteil ausgeforscht worden ist, will man das alles natürlich ignorieren.......

    lieber, palailogos... keiner redet von einer 2.500 jahre lang andauernden makedonischen identität... die gibt/gab es nicht, erst recht nicht auf eurer seite, auch wenn der eierschädel minotaurus/aetents sich das gerne zusammenphantasiert. aber das ist auch jetzt nicht das thema. wenn du dir nur ein bisschen mühe machen würdest, deine eigene griechische geschichte zu studieren, würdest du überhaupt ersehen, dass es nicht einmal eine kollektiv-griechische identität gegeben hat, die diese zeitspanne überdauert hätte. da gab es sehr wohl eine lücke. und nein ich sauge mir das nicht aus den fingern und das hat überhaupt gar nichts mit irgendeiner FYROMslawenbulgarendreckspropaganda zu tun. da braucht es nur einen gang zu einer bücherei deiner wahl, und mehr nicht. aber wem will man das erklären..... der grieche ist übermächtig, der grieche steht über allem anderen.......... man darf euch ja nichts "vorwerfen" ohne gleich als propagandaverseuchter trottel betitelt zu werden.

  9. #59
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    das geschreibe kannst du ruhig ernst nehmen, es ist nicht das erste "geschreibe", das zu dem ergebnis kommt. jedes "geschreibe" kommt zum selben ergebnis. zufall ist das nicht, wenn unabhängige instutionen, die wirklich absolut nichts miteinander zu tun haben, zum selben schluss kommen. gerade, die griechen deiner gattung, die gerne skeptisch solcher studien gegenübertreten, wären die allerersten, die uns das alles vorwerfen würden, würden die studien aussagen, man wäre erst im 6ten jhdt. eingewandert. da aber genau das gegenteil ausgeforscht worden ist, will man das alles natürlich ignorieren.......

    lieber, palailogos... keiner redet von einer 2.500 jahre lang andauernden makedonischen identität... die gibt/gab es nicht, erst recht nicht auf eurer seite, auch wenn der eierschädel minotaurus/aetents sich das gerne zusammenphantasiert. aber das ist auch jetzt nicht das thema. wenn du dir nur ein bisschen mühe machen würdest, deine eigene griechische geschichte zu studieren, würdest du überhaupt ersehen, dass es nicht einmal eine kollektiv-griechische identität gegeben hat, die diese zeitspanne überdauert hätte. da gab es sehr wohl eine lücke. und nein ich sauge mir das nicht aus den fingern und das hat überhaupt gar nichts mit irgendeiner FYROMslawenbulgarendreckspropaganda zu tun. da braucht es nur einen gang zu einer bücherei deiner wahl, und mehr nicht. aber wem will man das erklären..... der grieche ist übermächtig, der grieche steht über allem anderen.......... man darf euch ja nichts "vorwerfen" ohne gleich als propagandaverseuchter trottel betitelt zu werden.



    Das ist wohl eher ein Wunschdenken was sich bei euch in der Zeit seit eurer Unabhängigkeit breit gemacht hat. Da es eure Identität vor Jugoslawien nicht gab, dürfen die Anderen auf Teufel komm raus auch keine Identität gehabt haben. Dabei braucht man nicht mal Bücher darüber zu lesen. Ein Klick auf Wikipedia reicht völlig aus.


    Griechen
    Bezeichnungen für die Griechen

    Heraclius

  10. #60
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.896
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Das ist wohl eher ein Wunschdenken was sich bei euch in der Zeit seit eurer Unabhängigkeit breit gemacht hat. Da es eure Identität vor Jugoslawien nicht gab, dürfen die Anderen auf Teufel komm raus auch keine Identität gehabt haben. Dabei braucht man nicht mal Bücher darüber zu lesen. Ein Klick auf Wikipedia reicht völlig aus.


    Griechen
    Bezeichnungen für die Griechen

    Heraclius

    Du bist und bleibst einfach nur ein unbelehrbarer Volltrottel Heracle

Seite 6 von 36 ErsteErste ... 234567891016 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Griechenland akzeptierte Mazedonien schoneinmal
    Von mk1krv1 im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 323
    Letzter Beitrag: 09.10.2012, 16:23
  2. Griechenland akzeptierte Mazedonien schoneinmal
    Von mk1krv1 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 26.04.2012, 14:33
  3. Mazedonische Sprache
    Von mk1krv1 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.04.2012, 16:17