BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 26 von 82 ErsteErste ... 162223242526272829303676 ... LetzteLetzte
Ergebnis 251 bis 260 von 811

Interessanter Bericht über die EJRM

Erstellt von Sarantaporon, 21.05.2012, 00:05 Uhr · 810 Antworten · 23.618 Aufrufe

  1. #251

    Registriert seit
    19.05.2012
    Beiträge
    32
    Zitat Zitat von laola999 Beitrag anzeigen
    Das heißt der Plan war, erst im bulgarischen Militär zu kämpfen, dann sich von Serben, Bulgaren und Griechen aufteilen zu lassen und später die Nation auszurufen. So ein Schwachsinn. Jede Gruppierung war schon längst vor den Balkankriegen zur Nation geworden. Bulgarien, Albanien, Serbien, Griechenland, Montenegro, Rumänien alles Nationen mit Grenzen. Nur ihr nicht. Komisch oder?

    Zur IMRO kann ich nur sagen, wieder falsch. Genau so wenig wie Tsar Samuil nicht Bulgare war und nicht das bulgarische Reich beherrschte, genau so wenig ist die IMRO keine bulgarische Organisation gewesen.

    Wikipedia reicht da schon aus um etwas anderes zu lesen als deine Theorie:

    "Die Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation, kurz IMRO (auch VMRO von bulgarisch Вътрешна Македонска Революционна Организация und mazedonisch Внатрешна Македонска Револуционерна Организација) wurde 1919 gegründet, als Nachfolgeorganisation der am 23. Oktober 1893 in dem zu diesem Zeitpunkt noch zum Osmanischen Reich gehörenden Thessaloniki gegründeten BMARK – Bulgarische Makedonien-Adrianopeler Revolutionäre Komitees (БМОРК – Български Македоно-Одрински революционни комитети).

    Und weiter: Mit Todor Aleksandrow übernahm ein Anhänger eines Großbulgarischen Reiches 1912 die Führung der IMRO und beschritt nun endgültig einen radikalen bulgarisch-nationalistischen Kurs der Organisation. Die IMRO setzte nun ihre Komitadshi genannten Guerilla-Kämpfer immer häufiger ein."

    Falls du über die Rolle Griechelands mehr erfahren willst kannst du Μακεδονικος αγωνας bei google eintippen. Natürlich wurden die Griechen in Makedonien durch das Militär der befreiten Nation Griechenland unterstützt, genau so wie ihr durch eure Landsmänner aus Bulgarien.

    Es könnte alles sehr einfach sein.
    Es ist alles ganz einfach! Wir Makedonen und ihr Griechen..

  2. #252
    economicos
    Zitat Zitat von Stabilo Beitrag anzeigen
    Es ist alles ganz einfach! Wir Makedonen und ihr Griechen..
    Aber Makedonien ist Griechenland.
    Wir Griechen bzw. Hellenen, ihr Slaven bzw. Bulgaren

  3. #253
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Fyromer sind eindeutig Slaven. Sie brauchen nur kurz den Mund aufmachen und man hört reinstes Zdrada Zdruba.




    Hippokrates

  4. #254
    clk
    Avatar von clk

    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    4.470
    Zitat Zitat von economicos Beitrag anzeigen
    Aber Makedonien ist Griechenland.
    Wir Griechen bzw. Hellenen, ihr Slaven bzw. Bulgaren
    Du bzw Pontier der null Ahnung von Makedonien hat!

  5. #255
    economicos
    Zitat Zitat von clk Beitrag anzeigen
    Du bzw Pontier der null Ahnung von Makedonien hat!
    Du bist Türke, der null Ahnung von Griechenland hat.

    Alter, was weist du schon, von wo ich Ahnung habe und von wo nicht.

  6. #256
    clk
    Avatar von clk

    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    4.470
    Zitat Zitat von economicos Beitrag anzeigen
    Du bist Türke, der null Ahnung von Griechenland hat.

    Alter, was weist du schon, von wo ich Ahnung habe und von wo nicht.
    Ich dachte ich wäre Slawe hmm aber kein Wunder bei soviel Propaganda und lügen kommt man halt nicht nach

  7. #257
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Macedonian Beitrag anzeigen
    Die Bevölkerung in Griechisch-Makedonien war auch vor dem Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und der Türkei griechisch dominiert. Die Region an sich war eine Vielvölkerregion.

    Die Verschiebung der Bevölkerungsverhältnisse in Griechisch Makedonien 1912 / 1926
    Anhang 13527Anhang 13528
    Quelle:
    Boeckh, Karin: Von den Balkankriegen zum Ersten Weltkrieg, München 1996

    Das slawische Element konnte sich hauptsächlich nur in den Gebieten um Edessa, Florina und Kilkis behaupten, die westmakedonischen Gebiete, als auch die Küsten und die Chalkidiki waren konzentriert griechisch bewohnt.
    Alle ethnographischen Karten aus dieser Zeit bestätigen das und sehen in Nord-F.Y.R.O.M hauptsächlich Serben / Albaner und im möchtegernmakedonischen Pirin (antikes Thrakien) sogar hauptsächlich Bulgaren.
    Nichts und niemand, nichtmal die proslawischen (serbischen) Karten, welche Slawen von Makedonien erwähnen, entsprechen euren Träumereien. Ja selbst in diesen Karten seid ihr in ihrem Groß-F.Y.R.O.M eine Minderheit.
    Denk mal darüber nach.




    Macedonian
    Zitat Zitat von clk Beitrag anzeigen
    Ja sind viele Halbwahrheiten dabei. Es wurden aus Klein-Asien orthodoxe angesiedelt auch Armenier,Georgier etc die kein griechisch konnten das wird von den Grieschen auch gerne verschwiegen. Umgekehrt gingen in der Türkei Muslime also auch Mazedonische Moslems und nicht nur Türken. Wie "Macedonian" selber zugibt waren damals viele Städte von Mazedoniern dominiert wie Florina,Edessa etc was mit Thessaloniki ist kannst du selber nachlesen Verdoppelung der Bevölkerung dank der Pontier...aber wo bleiben da sie anderen Minderheiten.

    Und trotz allem leben heute in Nord-GR 2 Millionen stolze Makedonen





    Soweit ich weiß wurde gemäß der Religion ausgetauscht, und nicht nach Ethnie. Almila hatte hierzu mal einen interessanten Thread eröffnet zum Thema der Karamanlis, einer griechisch-orthodoxen türkischen Volksgruppe die im Zuge des Bevölkerungstausches nach Griechenland ziehen musste, und sich in einer vollkommen fremden oder gar feindlichen Umgebung wiederfand. Das im Gebiete Edessa, Florina, Kilkis oder auch Serres viele Bulgaren (Slawen) lebten ist wohl sicher so. Makedonien ist wohl schon seit seiner Zeit als römische Provinz ein multiethnisches Gebiet mit schwer quantifizierbaren Bevölkerungskomponenten.

    Heraclius

  8. #258

    Registriert seit
    19.05.2012
    Beiträge
    32
    Makedonien während den Balkankriegen


  9. #259
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Macedonian Beitrag anzeigen
    Die Bevölkerung in Griechisch-Makedonien war auch vor dem Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und der Türkei griechisch dominiert. Die Region an sich war eine Vielvölkerregion.

    Die Verschiebung der Bevölkerungsverhältnisse in Griechisch Makedonien 1912 / 1926
    Anhang 13527Anhang 13528
    Quelle:
    Boeckh, Karin: Von den Balkankriegen zum Ersten Weltkrieg, München 1996

    Das slawische Element konnte sich hauptsächlich nur in den Gebieten um Edessa, Florina und Kilkis behaupten, die westmakedonischen Gebiete, als auch die Küsten und die Chalkidiki waren konzentriert griechisch bewohnt.
    Alle ethnographischen Karten aus dieser Zeit bestätigen das und sehen in Nord-F.Y.R.O.M hauptsächlich Serben / Albaner und im möchtegernmakedonischen Pirin (antikes Thrakien) sogar hauptsächlich Bulgaren.
    Nichts und niemand, nichtmal die proslawischen (serbischen) Karten, welche Slawen von Makedonien erwähnen, entsprechen euren Träumereien. Ja selbst in diesen Karten seid ihr in ihrem Groß-F.Y.R.O.M eine Minderheit.
    Denk mal darüber nach.




    Macedonian
    Zitat Zitat von clk Beitrag anzeigen
    Ja sind viele Halbwahrheiten dabei. Es wurden aus Klein-Asien orthodoxe angesiedelt auch Armenier,Georgier etc die kein griechisch konnten das wird von den Grieschen auch gerne verschwiegen. Umgekehrt gingen in der Türkei Muslime also auch Mazedonische Moslems und nicht nur Türken. Wie "Macedonian" selber zugibt waren damals viele Städte von Mazedoniern dominiert wie Florina,Edessa etc was mit Thessaloniki ist kannst du selber nachlesen Verdoppelung der Bevölkerung dank der Pontier...aber wo bleiben da sie anderen Minderheiten.

    Und trotz allem leben heute in Nord-GR 2 Millionen stolze Makedonen





    Soweit ich weiß wurde gemäß der Religion ausgetauscht, und nicht nach Ethnie. Almila hatte hierzu mal einen interessanten Thread eröffnet zum Thema der Karamanlis (ich finde den Thread leider nicht mehr), einer griechisch-orthodoxen türkischen Volksgruppe die im Zuge des Bevölkerungstausches nach Griechenland ziehen musste, und sich in einer vollkommen fremden oder gar feindlichen Umgebung wiederfand. Das im Gebiete Edessa, Florina, Kilkis oder auch Serres viele Bulgaren (Slawen) lebten ist wohl sicher so. Makedonien ist wohl schon seit seiner Zeit als römische Provinz ein multiethnisches Gebiet mit schwer quantifizierbaren Bevölkerungskomponenten.

    Karamanl


    Heraclius

  10. #260
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von laola999 Beitrag anzeigen
    Das heißt der Plan war, erst im bulgarischen Militär zu kämpfen, dann sich von Serben, Bulgaren und Griechen aufteilen zu lassen und später die Nation auszurufen. So ein Schwachsinn. Jede Gruppierung war schon längst vor den Balkankriegen zur Nation geworden. Bulgarien, Albanien, Serbien, Griechenland, Montenegro, Rumänien alles Nationen mit Grenzen. Nur ihr nicht. Komisch oder?

    Zur IMRO kann ich nur sagen, wieder falsch. Genau so wenig wie Tsar Samuil nicht Bulgare war und nicht das bulgarische Reich beherrschte, genau so wenig ist die IMRO keine bulgarische Organisation gewesen.

    Wikipedia reicht da schon aus um etwas anderes zu lesen als deine Theorie:

    "Die Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation, kurz IMRO (auch VMRO von bulgarisch Вътрешна Македонска Революционна Организация und mazedonisch Внатрешна Македонска Револуционерна Организација) wurde 1919 gegründet, als Nachfolgeorganisation der am 23. Oktober 1893 in dem zu diesem Zeitpunkt noch zum Osmanischen Reich gehörenden Thessaloniki gegründeten BMARK – Bulgarische Makedonien-Adrianopeler Revolutionäre Komitees (БМОРК – Български Македоно-Одрински революционни комитети).

    Und weiter: Mit Todor Aleksandrow übernahm ein Anhänger eines Großbulgarischen Reiches 1912 die Führung der IMRO und beschritt nun endgültig einen radikalen bulgarisch-nationalistischen Kurs der Organisation. Die IMRO setzte nun ihre Komitadshi genannten Guerilla-Kämpfer immer häufiger ein."

    Falls du über die Rolle Griechelands mehr erfahren willst kannst du Μακεδονικος αγωνας bei google eintippen. Natürlich wurden die Griechen in Makedonien durch das Militär der befreiten Nation Griechenland unterstützt, genau so wie ihr durch eure Landsmänner aus Bulgarien.

    Es könnte alles sehr einfach sein.

    Ziemlich ausführlicher Doku über VMRO 10 Teile oder mehr kA. Leider nur makedonisch sprachig


Ähnliche Themen

  1. Interessanter Bericht über Bözemann
    Von Syndikata im Forum Musik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.01.2013, 15:30
  2. BND Bericht über das Kosovo und der Banden
    Von TeslaNikola im Forum Politik
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 17.07.2009, 18:20
  3. Sehr interessanter Text über SCG!!!
    Von Montenegrin im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.05.2006, 23:35
  4. Bericht über Alexander dem Großen
    Von Albanesi2 im Forum Politik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.11.2005, 21:42