BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 101 von 106 ErsteErste ... 5191979899100101102103104105 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.001 bis 1.010 von 1052

Makedonische Minderheit in GR fordert Einführung der makedonischen Sprache

Erstellt von Zoran, 02.04.2013, 10:44 Uhr · 1.051 Antworten · 38.056 Aufrufe

  1. #1001

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Was? Du scheinst dich wirklich gar nicht in der Thematik "Makedonien" auszukennen.

    Kurz mal so sinnieren, Pulevski ist laut dir Bulgare, er sah die antiken Makedonen als Vorfahren an, somit wäre dieser Punkt schon gegeben. Aber da ja Pulevski kein Bulgare war kann man das ja nicht zählen, Schaaaaaaaaaaaaaaaaadeeee )))))))

    Anhang 47211
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Es geht nicht um Post-Tito Bulgaren, sondern um angebliche Pre-Tito Bulgaren. Bleib mal bei der Sache o. schreib Bitte im nüchternem Zustand.

    Was dein Argument der "griechischen Sprache" betrifft, steht dein Argument auf wackelige Beine. Zu aller erst wurde diese Sprache romäisch genannt und nicht griechisch (genauso wie sich die Bewohner Romäer und nicht Griechen nannten). Desweiteren existieren unzählige Belege (eigentlich jedes Werk über das Moderne Griechenland) das in Griechenland das romäisch nicht flächendeckend die meist gesprochene Sprache war. Das neu erschaffene Griechenland war bis zu seiner Hellenisierung ein multiethnischer Staat in dem viele Sprachen gesprochen wurden (albanisch-arvanitisch, bulgarisch, makedonisch, ladino der Juden, türkisch, aromunisch, etc...). Gerade die makedonische Sprache und die bulgarische, oder sagen wir die slawischen Sprachen, wurden in Griechenland später auch per Verbot unter Strafe verboten.

    Da ich von Otto sprach, kann man gerade ihn als Beispiel nehmen als er sich bei seinem neuem Amt als König der Griechen wunderte wo denn die ganzen Griechen in seinem neuem Land nur seien, da alle um ihn rum albanisch sprachen.
    Diese Tatsache blieb sogar noch lange im erstem Griechenland erhalten. Ehe dann die Albaner das gleiche Schicksal der Hellenisierung ereilte.


    Siehe zB damaliges Monatsmagazin Parnassos aus Griechenland, Februar 1916, zitiert in diesem Werk:


    Anhang 47229
    Anhang 47228

    Es gäbe unzählige weitere Beispiele.


    Pozdrav

    - - - Aktualisiert - - -

    Was dein Argument bezüglich der makedonischen Sprache betrifft, es sei ein bulgarischer Dialekt.

    Dazu wurde eigentlich schon alles erklärt.

    Hier:




    Pozdrav
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    By an irony of history the people who ancestors gave to the Slavs their first literary language, were the last to have their modern language recognized as a separate Slavonic language, distinct from the neighboring Serbian and Bulgarian.

    der satz sagt alles aus.
    Pinocchio-2.jpeg





    Frage an die yugoslaven aus FYROM wann wird die Statue von Pinoccio in Skopja aufgestellt???? der hat euer Kultur über jahrelang geprägt. Den einzigen König den ihr hattet ist Pinoccio gewesen da muss doch ein Denkmal gebaut werden.


    Pinocciovic der Macedonskic Antikic

  2. #1002
    Avatar von Ibrišimović

    Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    3.564
    Zitat Zitat von Daywalker1979 Beitrag anzeigen
    Alles f.Y.R.o.M Propaganda Oliver Stone, und Wikipederia kennen die Wahrheit
    Hauptkritikpunkt dieser Enzyklopädie sind übrigens die fehlenden Referenzen. Und beide Autoren entpuppen sich nicht gerade als Experten für die auf dem Balkan gesprochenen Sprachen, was sie im Buch in Bezug auf das Albanische unter Beweis stellen. Und das Kirchenslawisch ist einfach nur zu oberflächlich betrachtet.

  3. #1003
    Avatar von artemi

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.636
    Zitat Zitat von Ibrišimović Beitrag anzeigen
    Hauptkritikpunkt dieser Enzyklopädie sind übrigens die fehlenden Referenzen. Und beide Autoren entpuppen sich nicht gerade als Experten für die auf dem Balkan gesprochenen Sprachen, was sie im Buch in Bezug auf das Albanische unter Beweis stellen. Und das Kirchenslawisch ist einfach nur zu oberflächlich betrachtet.
    wie wärs damit?

    Slavic language based primarily on the Macedonian (South Slavic) dialects around Thessalonica (Thessaloníki). Old Church Slavonic was readily adopted in other Slavic regions, where, with local modifications....
    Old Church Slavonic language -- Encyclopedia Britannica

  4. #1004

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316

    auf den Genossen Vyacheslav Vsevolodovich Ivanov wäre Tito und Stalin stolz gewesen.
    Wieder mal Quelle Made in FYROM

  5. #1005
    Avatar von Ibrišimović

    Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    3.564
    Es gab damals keine slawische Sprache, die sich makedonisch nannte. Man kann sich darauf einigen, dass diese slawischen Dialekte heute noch in Mazedonien gesprochen werden, aber "makedonski" nannte das damals niemand.

  6. #1006
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.361
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    By an irony of history the people who ancestors gave to the Slavs their first literary language, were the last to have their modern language recognized as a separate Slavonic language, distinct from the neighboring Serbian and Bulgarian.

    der satz sagt alles aus.
    Meinst du die alten grecos Kyrill und Method die auf basies des Griechischen schrieftsystems das Glagolitische alphabet erfanden?? Und die einfach euren dialekt nahmen weil euer sprachraum damals am nächesten zu der Griechisch Sprachigen region von Byzanz war.

    "Die aus
    Thessaloniki stammenden griechischen Brüder Konstantin und Michael wurden als die Heiligen Kyrill (griechisch Kyrillos ho Thessalonikeus Κύριλλος ὁ Θεσσαλονικεύς kyrillischКирил) und Method(ius) (griechisch Methodios ho Thessalonikeus Μεθόδιος ὁ Θεσσαλονικεύς; kyrillisch Методий, oder Мефодий) bekannt. Ihr Gedenktag in der Liturgie ist der 14. Februar. Als byzantinische Gelehrte und Priester betrieben Kyrill und Methodius gemeinsam die christliche Missionierung slawischer Völker im 9. Jahrhundert und begannen mit der Verschriftlichung slawischer Sprachen, weshalb man sie heute auch als Slawenapostel bezeichnet"

  7. #1007
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Meinst du die alten grecos Kyrill und Method die auf basies des Griechischen schrieftsystems das Glagolitische alphabet erfanden?? Und die einfach euren dialekt nahmen weil euer sprachraum damals am nächesten zu der Griechisch Sprachigen region von Byzanz war.

    "Die aus
    Thessaloniki stammenden griechischen Brüder Konstantin und Michael wurden als die Heiligen Kyrill (griechisch Kyrillos ho Thessalonikeus Κύριλλος ὁ Θεσσαλονικεύς kyrillischКирил) und Method(ius) (griechisch Methodios ho Thessalonikeus Μεθόδιος ὁ Θεσσαλονικεύς; kyrillisch Методий, oder Мефодий) bekannt. Ihr Gedenktag in der Liturgie ist der 14. Februar. Als byzantinische Gelehrte und Priester betrieben Kyrill und Methodius gemeinsam die christliche Missionierung slawischer Völker im 9. Jahrhundert und begannen mit der Verschriftlichung slawischer Sprachen, weshalb man sie heute auch als Slawenapostel bezeichnet"

    Griechen? Römer oder Byzantiner Bitte.

    Pozdrav

  8. #1008
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.361
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Es geht nicht um Post-Tito Bulgaren, sondern um angebliche Pre-Tito Bulgaren. Bleib mal bei der Sache o. schreib Bitte im nüchternem Zustand.

    Was dein Argument der "griechischen Sprache" betrifft, steht dein Argument auf wackelige Beine. Zu aller erst wurde diese Sprache romäisch genannt und nicht griechisch (genauso wie sich die Bewohner Romäer und nicht Griechen nannten). Desweiteren existieren unzählige Belege (eigentlich jedes Werk über das Moderne Griechenland) das in Griechenland das romäisch nicht flächendeckend die meist gesprochene Sprache war. Das neu erschaffene Griechenland war bis zu seiner Hellenisierung ein multiethnischer Staat in dem viele Sprachen gesprochen wurden (albanisch-arvanitisch, bulgarisch, makedonisch, ladino der Juden, türkisch, aromunisch, etc...). Gerade die makedonische Sprache und die bulgarische, oder sagen wir die slawischen Sprachen, wurden in Griechenland später auch per Verbot unter Strafe verboten.

    Da ich von Otto sprach, kann man gerade ihn als Beispiel nehmen als er sich bei seinem neuem Amt als König der Griechen wunderte wo denn die ganzen Griechen in seinem neuem Land nur seien, da alle um ihn rum albanisch sprachen.
    Diese Tatsache blieb sogar noch lange im erstem Griechenland erhalten. Ehe dann die Albaner das gleiche Schicksal der Hellenisierung ereilte.


    Siehe zB damaliges Monatsmagazin Parnassos aus Griechenland, Februar 1916, zitiert in diesem Werk:


    Anhang 47229
    Anhang 47228

    Es gäbe unzählige weitere Beispiele.


    Pozdrav

    - - - Aktualisiert - - -

    Was dein Argument bezüglich der makedonischen Sprache betrifft, es sei ein bulgarischer Dialekt.

    Dazu wurde eigentlich schon alles erklärt.

    Hier:




    Pozdrav
    Jaja kannst du deiner großmutter erzählen, natürlich war das Griechische oder Rhomäische nenn es wie du willst die meist gesprochene sprache der region. Das es menschen gab die Arvanitisch gesprochen haben bezweifelt niemand von uns und es gibt sie auch heute noch aber es war ganz sicher nicht die Mehrheit.

    PS: Griechenlands erstes staatsoberhaupt war nicht otto sondern Ioannis Kapodistrias und da war Griechisch als amtssprache ganz einfach weil es die meistgesprochene Sprache war, und nicht weil otto es später so angeordnet hat.

  9. #1009
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Jaja kannst du deiner großmutter erzählen, natürlich war das Griechische oder Rhomäische nenn es wie du willst die meist gesprochene sprache der region. Das es menschen gab die Arvanitisch gesprochen haben bezweifelt niemand von uns und es gibt sie auch heute noch aber es war ganz sicher nicht die Mehrheit.

    PS: Griechenlands erstes staatsoberhaupt war nicht otto sondern Ioannis Kapodistrias und da war Griechisch als amtssprache ganz einfach weil es die meistgesprochene Sprache war, und nicht weil otto es später so angeordnet hat.

    Giovanni Capo de Istrias.

    Der Italiener äh Veneter

  10. #1010
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.361
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Griechen? Römer oder Byzantiner Bitte.

    Pozdrav
    Bezeichnungen für die Griechen
    "Die Griechen der Neuzeit nennen sich selbst Hellenen (griechisch Έλληνες), jedoch hatten sie im Laufe der Geschichte zahlreiche unterschiedliche Bezeichnungen. So nannten sich die bei den Thermopylen gefallenen Soldaten Hellenen. Allerdings war diese Bezeichnung in den ersten Jahrhunderten des Christentums ein Synonym für Heidentum. In der Spätantike nannten die Griechen sich Romaioi (altgriechisch Ῥωμαῖοι – „Römer“). Unterschiedlichste geschichtliche Entwicklungen beeinflussten ihre Selbstbezeichnung. Diese variierenden Namen waren entweder völlig neu, oder bereits früher benutzt worden und in Vergessenheit geraten. Sie waren zu jeweils ihrer Zeit signifikant und können heute als austauschbar betrachtet werden, was bedeutet, dass für die Griechen die Vielnamigkeit (Polyonymie) gilt
    Byzantiner (Βυζαντινοί)

    Der Terminus Byzantinisches Reich wurde im Jahre 1557, also ein Jahrhundert nach Untergang des oströmischen Reiches, vom deutschen Historiker Hieronymus Wolf erschaffen. Damit begründete er in seinem Werk Corpus Historiae Byzantinae eine byzantinische Geschichtsschreibung, um zwischen der antiken römischen und der mittelalterlichen griechischen Geschichte zu unterscheiden, ohne dabei die antiken Vorfahren der Griechen zu berücksichtigen"


    Scheinst ja keine ahnung zu haben, kannst mich gerne noch was fragen ich klär dich gerne auf

Ähnliche Themen

  1. Makedonische Sprache im Mitelalter
    Von Monkeydonian im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 611
    Letzter Beitrag: 11.03.2014, 12:41
  2. Einführung in die dänische Sprache
    Von Heraclius im Forum Bildung und Karriere
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 02.01.2012, 23:00
  3. Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 07.01.2011, 14:22
  4. Antworten: 143
    Letzter Beitrag: 18.10.2008, 01:38
  5. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 28.12.2005, 00:01