BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 25 von 62 ErsteErste ... 1521222324252627282935 ... LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 250 von 612

Makedonische Sprache im Mitelalter

Erstellt von Monkeydonian, 17.11.2010, 09:19 Uhr · 611 Antworten · 40.019 Aufrufe

  1. #241
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Komm hör auf mit deinen MK-Quellen... Die zählen hier nicht. Justinian war Römer!

    Heraclius
    Das sind Bücher von anerkannte Historiker, Akademiker.

    In meiner URL taucht die Endung .mk deshalb auf da ich mit google.mk suche.

    Eine andere Fluchtmöglichkeit für dich wäre hier ratsam.

  2. #242
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Hihihihihi, beim suchen nach weitere Quellen bin ich auf das BF gestoßen Mazedonien und die Albaner

  3. #243

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Hihihihihi, beim suchen nach weitere Quellen bin ich auf das BF gestoßen Mazedonien und die Albaner

    welche sprache Klingonisch? ihr slavische Schimpansen welche sprache?

    vor ein paar jahre habt ihr nicht gewusst wie mal Makedonia geschrieben wird.

  4. #244
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Das sind Bücher von anerkannte Historiker, Akademiker.

    In meiner URL taucht die Endung .mk deshalb auf da ich mit google.mk suche.

    Eine andere Fluchtmöglichkeit für dich wäre hier ratsam.



    This theory was based upon a Life of the Emperor Justinian written by the abbot Theophilus, a teacher of Justinian, and published by the keeper of the Vatican Library, Nicholas Alemannus, in the early part of the seventeenth century. This Life introduces special names for Justinian and his relatives, names by which they were known in their native land and which, in the opinion of the high authorities in Slavonic studies, were Slavonic names, as, for example, Justinian's name Upravda, the truth, justice. When the manuscript used by Alemannus was found and studied at the end of the nineteenth century (1883) by the English scholar Bryce, he proved that it was composed in the early part of the seventeenth century and was purely legendary, without historical value. The theory of Justinian's Slavonic origin must therefore be discarded at present.



    Justinian the Great and his successors (518-610) - by Al. Vasilief

    Heraclius

  5. #245
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Das sind Bücher von anerkannte Historiker, Akademiker.

    In meiner URL taucht die Endung .mk deshalb auf da ich mit google.mk suche.

    Eine andere Fluchtmöglichkeit für dich wäre hier ratsam.





    Um DAS hier ging es in unserer Diskussion von vorhin:


    http://www.balkanforum.info/f16/make...ml#post2959000


    Du kommst mit allem anderen, sogar mit Kaiser Justinian, außer auf diese meine Antwort auf deine Frage von letzter Nacht mit einem Satz auch nur einzugehen.

    Betreffend Justinian, ist es wie mit den antiken Makedonen. Die offizielle Geschichtsschreibung besagt, dass er Römer mit illyrischen oder thrakischen Wurzeln war, und kein Slawe. Wenn dein Land diese Geschichtsschreibung revidieren möchte, dann sollten sich eure "Akademiker und Wissenschaftler" auf die Socken machen, um die Wissenschaft im Rest der Welt mit guten Argumenten von ihren Thesen zu überzeugen. Bin ehrlich gesagt pessimistisch, ob die bei den meisten internationalen Historikern ankommen werden.

    Heraclius

  6. #246
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    This theory was based upon a Life of the Emperor Justinian written by the abbot Theophilus, a teacher of Justinian, and published by the keeper of the Vatican Library, Nicholas Alemannus, in the early part of the seventeenth century. This Life introduces special names for Justinian and his relatives, names by which they were known in their native land and which, in the opinion of the high authorities in Slavonic studies, were Slavonic names, as, for example, Justinian's name Upravda, the truth, justice. When the manuscript used by Alemannus was found and studied at the end of the nineteenth century (1883) by the English scholar Bryce, he proved that it was composed in the early part of the seventeenth century and was purely legendary, without historical value. The theory of Justinian's Slavonic origin must therefore be discarded at present.



    Justinian the Great and his successors (518-610) - by Al. Vasilief

    Heraclius


    Du kennst die Seite vermutlich nicht, lese mal sorgfältig durch.

    Übrigens, dass was du hier Fett markierst, hatte ich auch verlinkt. Nämlich der erste Link von Gibbons, da steht exakt das selbe. Wollte nur mal sehen ob du auch die Links klickst.

    Ich kenne die Theorie der "Theorie" das dies angeblich eine Theorie der "Slawen" ist, aber da gibt es noch andere Meinungen dazu. (Wie in dem zweiten Link)

  7. #247
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Du kennst die Seite vermutlich nicht, lese mal sorgfältig durch.

    Übrigens, dass was du hier Fett markierst, hatte ich auch verlinkt. Nämlich der erste Link von Gibbons, da steht exakt das selbe. Wollte nur mal sehen ob du auch die Links klickst.

    Ich kenne die Theorie der "Theorie" das dies angeblich eine Theorie der "Slawen" ist, aber da gibt es noch andere Meinungen dazu. (Wie in dem zweiten Link)



    Deine Meinung zu Justinian interessiert mich nicht im geringsten. Ich kenne die offizielle Geschichtsschreibung - die historisch überlieferte meine ich - und nur die interessiert mich.

    Das ist der Kern unserer Diskussion:

    http://www.balkanforum.info/f16/make...ml#post2959000

    Geh darauf ein, oder hör endlich auf mich hier unnötig mit Gelaber zu spamen.

    Heraclius

  8. #248
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Deine Meinung zu Justinian interessiert mich nicht im geringsten. Ich kenne die offizielle Geschichtsschreibung - die historisch überlieferte meine ich - und nur die interessiert mich.

    Das ist der Kern unserer Diskussion:

    http://www.balkanforum.info/f16/make...ml#post2959000

    Geh darauf ein, oder hör endlich auf mich hier unnötig mit Gelaber zu spamen.

    Heraclius
    Ich hab das ungern wenn jemand so drängelt, gerade bei jemanden der auch mal gern Fragen und konkrete Argumente aus dem Weg geht.



    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Absolut einverstanden, aber nicht nur im Bezug zu den modernen Griechen. Selbiges gilt auch für die modernen Slawo-Mazedonier, genauso wie es auch für die Italiener, Franzosen, Perser, Rumänen, Tunesier etc. etc. gilt, und generell für sämtliche (oder die allermeisten) Völker der Moderne auch. Das schreibe ich dir nun schon sicher zum 5. Mal hin, nur dass du meine Beiträge offenbar immer nur "selektiv (d.h. das, was dir grad passt..)" liest! :

    Die Geschichtslüge ist, dass vor 1913 ein Staat mit Hauptstadt Thessaloniki und mit überwiegend slawisch-mazedonischer Mehrheitsbevölkerung existierte, welcher durch die Siegermächte des 2. Balkankrieges aufgeteilt und ethnisch gesäubert wurde.

    Es existierte vor 1913 auch keine geographische Region Makedonien welche aufgeteilt wurde. Und wenn sie existierte, dann nur in den Köpfen einiger slawischer nationalistischer Intellektuellen wie eben Grigor Prlichev. Es existierten auf genanntem Gebiet lediglich die osmanischen Vilayets und Sandzaks, in denen nach meinem Kenntnisstand aber lediglich im Sandzak von Skopje die Bulgaren (= Vardar-Slawen) eine Bevölkerungsmehrheit bildeten. In den übrigen Gebieten (z.B. Ägäis) waren die Slawen neben den Muslimen, den Griechisch- und Bulgarisch-Orthodoxen und den anderen Ethnien lediglich eine Bevölkerungsminderheit. Hier nochmals die betreffenden Wikipedia-Links.

    Demographic history of Macedonia - Wikipedia, the free encyclopedia

    Demographic history of Macedonia - Wikipedia, the free encyclopedia

    Heraclius
    UND VOR ALLEM BEI JEMAND DER SEINE EIGENEN LINKS NICHT LIEST!!!!!(und auch meine Links anhand der Domain .mk vorverurteilt ohne Sie gelesen zu haben)

    People were assigned to ethnic categories according to religious affiliation

  9. #249
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Ich hab das ungern wenn jemand so drängelt, gerade bei jemanden der auch mal gern Fragen und konkrete Argumente aus dem Weg geht.





    UND VOR ALLEM BEI JEMAND DER SEINE EIGENEN LINKS NICHT LIEST!!!!!(und auch meine Links anhand der Domain .mk vorverurteilt ohne Sie gelesen zu haben)

    People were assigned to ethnic categories according to religious affiliation




    Nach dem stundenlangen Gelaber von vorhin hatte ich gehofft, dass deinerseits endlich mal was mit Hand und Fuß kommt. Wenn eure Argumente so aussehen wie hier oben, dann sehe ich schwarz für eure Auseinandersetzung mit der EU um die Namenserwähnung.

    Heraclius




    PS: Ich lese meine Links sehr wohl. Es gab daraus hervorgehend keine bulgarische Bevölkerungsmehrheit in besagten Vilayets. Das ist wahrscheinlich momentan dein Dilemma.

  10. #250
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Nach dem stundenlangen Gelaber von vorhin hatte ich gehofft, dass deinerseits endlich mal was mit Hand und Fuß kommt. Wenn eure Argumente so aussehen wie hier oben, dann sehe ich schwarz für eure Auseinandersetzung mit der EU um die Namenserwähnung.

    Heraclius


    PS: Ich lese meine Links sehr wohl. Es gab daraus hervorgehend keine bulgarische Bevölkerungsmehrheit in besagten Vilayets. Das ist wahrscheinlich momentan dein Dilemma.


    Wenn du Hand und Fuß willst, geh zum ersten Beitrag.
    Und dann komm zurück und wir reden über die VERDAMMTE ÄHNLICHKEIT ja fast Gleichheit der Phrasen und Wörter aus dem 16 Jahrhundert aus der Kastoria Gegend mit dem heutigen Dialekt aus Bitola.

    Animal/Food/Anatomy Terms - Mrave (Ants); Curvec (Worm), Sokol (Falcon), Vrapci (Birds), Golobi (Pigeons), Kokoshki (Chickens), Petel (Rooster), Ofci (Sheep), Kozi (Goats), Jagne (Lamb), Mechika (Bear), Elen (Deer), Lisica (Fox), Kon (Horse), Krusha (Pear), Meso (Meat), Sireni (Cheese), Jajca (Eggs), Vino (Wine), Sol (Salt), Zhito (Grain), Koska (Bone), Gas (Buttocks), Kuro (Penis), Made (Testicles).

    16th cent., Kostur dialect (Anmerkung: Kostur=Kastoria/Nordgriechenland)
    21st cent., Bitola dialect

    Gospodine, brate, da si zdrav, da si prost, ostavi ni da spime, ela da jame, i da pieme, dol da pojdime, da rabotime.
    Gospodine, brate, da si zdrav, da si prost, ostai ne da spiame, ela da jaime, i da piame, dolu da pojdime, da rabotime.

    Imate hljap-o da kupime, imate vino da kupime, ot koja strana da pojdime vo Bogasko.
    Imate lep da kupime, imate vino da kupime, od koja strana da pojdime vo Bogatsko.

    As can be clearly noticed, most of the vocabulary and grammar is identical.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1022
    Letzter Beitrag: 14.12.2017, 22:35
  2. Antworten: 355
    Letzter Beitrag: 06.05.2016, 20:45
  3. makedonische frage!
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 474
    Letzter Beitrag: 17.08.2014, 10:20
  4. Makedonische Zeitungsartikel
    Von hippokrates im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 18.05.2012, 10:38
  5. Makedonische Sprache im Mitelalter
    Von Monkeydonian im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 378
    Letzter Beitrag: 26.04.2012, 14:26