BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 41 von 67 ErsteErste ... 3137383940414243444551 ... LetzteLetzte
Ergebnis 401 bis 410 von 668

Sammelthema Literatur: Makedonen und Makedonien

Erstellt von Makedonec do Koska, 14.02.2014, 12:08 Uhr · 667 Antworten · 32.119 Aufrufe

  1. #401
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.811
    Die Politik entscheidet die Zukunft der makedonischen Sprache - 1928

    Labels: Deutsch, Geschichte, Literatur, Sprache

    Meillet hinterlässt in seinem Werk "Die Sprachen des neuen Europa" aus dem Jahr 1928 eine wahrlich -aus heutiger Sicht- zutreffende These: "Die Politik entscheidet über die Zukunft der makedonischen Sprache".
    Wie recht er doch hatte, eigentlich müsste man behaupten wie recht er doch hat, da die Anstrengungen der anti-makedonischen Propaganda immer noch die makedonische Sprache in Frage stellt und ihre Eigenheit bestreitet.
    Knapp 20 Jahre später nach Meillets These, bekam die makedonische Sprache ihre literarische Anerkennung und wurde kodifiziert. Heute etwa 70 Jahre nach der Anerkennung sind immer noch Kräfte am Werk die diesen Umstand liebend gerne aus der Geschichte "ausradieren" würden. Das trotz dieser Anstrengungen historische Belege für die Existenz der makedonischen Sprache existieren ist solch weitsichtigen Autoren wie Antoine Meillet zu verdanken!

    Wer war Antoine Meillet?
    Paul Jules Antoine Meillet (* 11. November 1866 in Moulins, Département Allier; † 21. September 1936 in Châteaumeillant, Département Cher) gilt als einer der wichtigsten französischen Sprachwissenschaftler des frühen 20. Jahrhunderts. Quelle Wikipedia



    The dialects of Macedonia are a part of the South Slavic group; those who speak them may, according to the circumstances, take as their common language Serbian or Bulgarian. Their dialects, differing among themselves, are not truly Serbian nor truly Bulgarian, especially if one is thinking of written Bulgarian, which is based on dialects quite far removed from the Macedonian dialects. Without doubt the simplification of the nouns is the same in Macedonia as in Bulgaria, but this is the effect of a tendency which is manifested also in the Serbian dialects of the Balkan region. Headmasters in the Bulgarian or Bulgarized schools have, in the last third of the 19th century, taken strong action in Macedonia; and it is this which has given the Bulgarians cause to claim the country for their common language; but there was no continuous action in a language of civilization: in the middle ages influences varied depending on the political situation; and, since the Turkish conquest, the literary tradition has ceased to play an appreciable role. Thus, while the politicians have claimed the dialects of Macedonia for such or such a group, disinterested linguists cannot but reserve their opinions.
    In reality these dialects do not properly belong to either the one or the other of the two groups under dispute. And, even if the linguistic data had a neatness which they do not have, any particular resemblance to another group would not be at all decisive. It is puerile to call in linguistics in questions of borders of this sort. It is politics which will decide the linguistic future of Macedonia.
    QUELLE - Französisch: A. Meillet, Les langues dans l'Europe nouvelle(Paris, 1928), Seiten 132-133 (in der Online Ausgabe Seiten 167-168)

  2. #402
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.657
    Für dich es gab und gibt die Hellenistischen Makedonier und es gibt die Slawen Makedonier mit dem 2 der gar nichts mit der Glorreichen Geschichte von Makedonien am Hut hat .

  3. #403
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.811
    Аρχеλαος, Μακεδоν τὸ γеνος - Diodor bezeichnete Archelaos als "Makedonier nach Rasse"

    Labels: Antike, Deutsch, Literatur

    Diodorus Siculus bezeichnete den Makedonier Archelaos als "Makedonier nach Rasse", nach heutiger Definition würde man sagen "ethnischer Makedonier" oder "makedonischer Abstammung"!
    Dieses historische Zeugnis ist von großer Bedeutung, da immer wieder versucht wird der makedonischen Nation in der Antike eine Eigenständigkeit abzusprechen und der griechischen Nation der Antike zuzurechnen.
    Es kann kein Missverständnis geben, Makedonier waren in der Antike keine Griechen und eine eigenständige makedonische Nation.


    Über den Autor, der im deutschsprachigen Raum Diodor genannt wird:
    Diodor(os) (altgr.: Διόδωρος; latinisiert Diodorus [Siculus]) war ein antiker griechischer Geschichtsschreiber, der im 1. Jahrhundert v. Chr. lebte. Über sein Leben ist fast nichts bekannt. Er stammte aus Agyrion auf Sizilien und hat sich längere Zeit in Rom sowie in Ägypten (in der Zeit der 180. Olympiade, also im Zeitraum 60/59 bis 57/56 v. Chr.) aufgehalten.
    Quelle Freie Enzyklopädie




    Аρχеλαος, Μακεδоν τὸ γеνος
    Arhelaos, macedonian by race
    Archelaos, ein Makedonier nach Rasse
    Diodorus Siculus
    DIODORUS SICULUS
    LIBRARY OF HISTORY
    Book XVIII
    18.37.3


    ...The commandant of the garrison of that city,Archelaüs, who was a Macedonian by race, welcomed Attalus and surrendered the city to him and also the funds that had been given him by Perdiccas for safe-keeping and had now been honourably repaid, being in amount eight hundred talents. Attalus remained in Tyre, receiving those of the friends of Perdiccas who escaped in safety from the camp before Memphis.19


    Quelle: University of Chicago - This webpage reproduces a section of The Library of History of Diodorus Siculus published in Vol. IX of the Loeb Classical Library edition, 1947

  4. #404
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.657
    Zitat Zitat von Macedonian-Pride Beitrag anzeigen
    Аρχеλαος, Μακεδоν τὸ γеνος - Diodor bezeichnete Archelaos als "Makedonier nach Rasse"

    Labels: Antike, Deutsch, Literatur

    Diodorus Siculus bezeichnete den Makedonier Archelaos als "Makedonier nach Rasse", nach heutiger Definition würde man sagen "ethnischer Makedonier" oder "makedonischer Abstammung"!
    Dieses historische Zeugnis ist von großer Bedeutung, da immer wieder versucht wird der makedonischen Nation in der Antike eine Eigenständigkeit abzusprechen und der griechischen Nation der Antike zuzurechnen.
    Es kann kein Missverständnis geben, Makedonier waren in der Antike keine Griechen und eine eigenständige makedonische Nation.


    Über den Autor, der im deutschsprachigen Raum Diodor genannt wird:
    Diodor(os) (altgr.: Διόδωρος; latinisiert Diodorus [Siculus]) war ein antiker griechischer Geschichtsschreiber, der im 1. Jahrhundert v. Chr. lebte. Über sein Leben ist fast nichts bekannt. Er stammte aus Agyrion auf Sizilien und hat sich längere Zeit in Rom sowie in Ägypten (in der Zeit der 180. Olympiade, also im Zeitraum 60/59 bis 57/56 v. Chr.) aufgehalten.
    Quelle Freie Enzyklopädie




    Аρχеλαος, Μακεδоν τὸ γеνος
    Arhelaos, macedonian by race
    Archelaos, ein Makedonier nach Rasse
    Diodorus Siculus
    DIODORUS SICULUS
    LIBRARY OF HISTORY
    Book XVIII
    18.37.3


    ...The commandant of the garrison of that city,Archelaüs, who was a Macedonian by race, welcomed Attalus and surrendered the city to him and also the funds that had been given him by Perdiccas for safe-keeping and had now been honourably repaid, being in amount eight hundred talents. Attalus remained in Tyre, receiving those of the friends of Perdiccas who escaped in safety from the camp before Memphis.19


    Quelle: University of Chicago - This webpage reproduces a section of The Library of History of Diodorus Siculus published in Vol. IX of the Loeb Classical Library edition, 1947

    Du nichts Hellen Makedonas du Südslawe.

  5. #405
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.481
    Und die Copy & Paste Orgie geht los ... mehr haben die nicht aufn Kasten!

  6. #406
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.811
    House of Common papers - State papers Turkey, 1879

    Labels: 19.-20. Jhdt., Geschichte, Literatur

    Der Bischof von Melenic erklärt:
    (frei zitiert)
    "...Das die Aufständischen -die sich selbst "Makedonier" nennen- eine große Summe fordern, und das sie die Summe wieder zurück zahlen werden, wenn sie in den Besitz ihres Landes "Makedonien" gelangen."










  7. #407
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.657
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Und die Copy & Paste Orgie geht los ... mehr haben die nicht aufn Kasten!

    Wre pou blexame me aftous i mira mas katarese den Exegite allios giati ehoume tetious gitones.

  8. #408
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.811
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Und die Copy & Paste Orgie geht los ... mehr haben die nicht aufn Kasten!

    Reicht um Dir Dein makedonophobes Maul zu stopfen

    PS: Ich habe dich um etwas gebeten, wenn du nichts zum Thema bei zu tragen hast, verlasse meinen Thread und mülle ihn nicht zu, soviel Intelligenz und Verständnis traue ich dir sogar zu!

  9. #409
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.481
    Zitat Zitat von Macedonian-Pride Beitrag anzeigen
    Reicht um Dir Dein makedonophobes Maul zu stopfen
    Mit Copy & Paste Orgien erreichst du höchstens die Bestätigung, dass du von der Materie nichts verstehst.

    Zitat Zitat von Macedonian-Pride
    wenn du nichts zum Thema bei zu tragen hast
    Ich habe auf deinen Post reagiert und dir eine Frage gestellt. Also habe ich was dazu beigetragen, Slawe. Was diese Trennung nun mit euch Slawen zu tun haben soll, hast du immer noch nicht erklärt. Erkläre uns doch mal, was ihr Slawen FYROMs nun damit zu tun habt?

  10. #410
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.811
    General Kallergis sprach von Makedonier - 1860

    Labels: 19.-20. Jhdt., Balkankriege, Geschichte, Literatur



    Die richtigen Griechen hätten nie die Türken vertrieben.
    Sie waren zu degradiert, um sogar die Freiheit zu wollen. Nach vielen Jahren, nachdem wir unsere eigene Unabhängigkeit erreicht hatten, nannten sie die Zeiten der türkischen Herrschaft "die guten Zeiten".
    Es waren die Albaner und Mazedonier und Ausländer, die die Türken bekämpften.







    Wer war General Kallergis?
    Nassau William Senior, An Oxford Professor visits Birr - 1852, 1858 and 1862


    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Mit Copy & Paste Orgien erreichst du höchstens die Bestätigung, dass du von der Materie nichts verstehst.



    Ich habe auf deinen Post reagiert und dir eine Frage gestellt. Also habe ich was dazu beigetragen, Slawe. Was diese Trennung nun mit euch Slawen zu tun haben soll, hast du immer noch nicht erklärt. Erkläre uns doch mal, was ihr Slawen FYROMs nun damit zu tun habt?

    PS: Blind vor nationalistischer und propagandistischer Dummheit, dass trifft genau auf dich zu. Schön nur dass es genügend seriöse neutrale Literatur gibt die Dein nichtsnutziges überflüssiges braunes Gefasel widerlegt und dich wie eine 0 aussehen lässt. Denn wer lesen kann ist klar im Vorteil!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 02.12.2016, 18:13
  2. Sammellthema: Artikel über Makedonier und Makedonien in der Weltpresse.
    Von Zoran im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 07.10.2014, 09:18
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.09.2006, 17:30
  4. Makedonien investiert in Energiesektor und Infrastruktur
    Von Makedonec_Skopje im Forum Wirtschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.07.2006, 03:36
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.05.2005, 19:23