BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 51 von 67 ErsteErste ... 4147484950515253545561 ... LetzteLetzte
Ergebnis 501 bis 510 von 670

Sammelthema Literatur: Makedonen und Makedonien

Erstellt von Makedonec do Koska, 14.02.2014, 11:08 Uhr · 669 Antworten · 33.325 Aufrufe

  1. #501
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    10.10.2009
    Beiträge
    59.113
    hahahhahaa

  2. #502
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.935
    Es gab also Fyrom auch in Mittelalter haha.

  3. #503
    Avatar von Hannibal

    Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    2.723
    Voll bitter haha

  4. #504
    Avatar von Hyperion

    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    1.312
    Ich möchte kurz meine Gedanken zu diesem Belanglosen Thema äussern. Es gibt einige Mazedonische wie auch Bulgarische Nachnamen die Griechischer Natur waren und Slawisiert wurden, dies ist vor allem an Grenzgebieten geschehen. Einige Regionen in FYROM gehörten zu Makedonien/Griechenland aber durch Völkerwanderung und Slawisierung verloren die Menschen im Heutigen FYROM ihr Erbe und ganz ehrlich. Ich gehe nicht davon aus das Menschen aus Skopje irgendeine Verwandtschaft mit Makedonen vorweisen können aber Hauptsache eine Statue von Alexander aufstellen…


    Meine Grossmutter wie auch meine Mutter ist der Griechischen Sprache mächtig, sie sind aber in FYROM Macedonia aufgewachsen ob dies ein Geographischen Grunde hatte, wer weiss? Soviel wie ich in Erfahrung bringen konnte, weiss ich das meine Grossmutter und ihre Familie alle Griechische Namen hatten und seit je her in FYROM lebten. Ich denke die Beziehungen untereinander, bevor dieser Kitschige Namensstreit entstanden ist, war vermutlich Sehr gut, was vielleicht Ethnische Überlieferungen zuliess. In meinen Augen sind FYROM Mazedonier Slawen da gibt es keine Zweifel. Die Sprache und die Namen die Schrift. Wir leben nicht mehr in der Antike, es kann gut möglich sein das heutige Mazedonier mit den Makedonen eine Verbindung haben aber in der moderne ist dies untergegangen und auch sehr schwer bis überhaupt nicht nachweisbar dasselbe gilt für Griechen mit Byzantischen, Slawischen und Türkischen Überlieferungen, sich heute mit der Antike noch gleich zu werten zeugt nicht wirklich von Intelligenz. Als ich in Griechenland war, habe ich Menschen mit so Dunkler Haut und Adlernasen gesehen die einfach nicht in mein Europäisches Griechisches Land Bild passten.


    Was mir zu Makedonien noch einfällt ist das die Geschichte erst 300 Jahre nach dem Tod Alexanders über Makedonien geschrieben wurde so wie auch das Makedonier als Barbaren für die Griechen galten. Ich weiss das Thraker und Griechen sich unterhalten konnten und Handel betrieben haben eine Theorie wäre das Makedonier eine Mischung aus Illyrer und Thraker sind es würde die vorerst Abneigung der Griechen gegenüber den Makedonier erklären.

    Mein Schlusswort möchte ich an die Lieben Albaner richten. Ihr solltet euch genau so wenig der Geschichte anderer bemächtigen wie es so manche anderer tut. Ich weiss nicht wieso Ihr so seid aber es ist vergleichbar wie das Troll Phänomen in allem und jedem Illuminati zu sehen wie ihr es mit den Illyrern, Makedoniern und Spartanern macht. Die Griechen waren nun mal einer der wenigen die Sprache in Schrift Festhalten konnten ob sie gelogen haben oder nicht können nur noch Historiker und Genealogen beweisen und weil es heut zu tage kaum einer interessiert und schon lange nicht mehr von Belangen ist, tut dies auch keiner mehr

  5. #505
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.935
    [QUOTE=Hyperion;4456285]Ich möchte kurz meine Gedanken zu diesem Belanglosen Thema äussern. Es gibt einige Mazedonische wie auch Bulgarische Nachnamen die Griechischer Natur waren und Slawisiert wurden, dies ist vor allem an Grenzgebieten geschehen. Einige Regionen in FYROM gehörten zu Makedonien/Griechenland aber durch Völkerwanderung und Slawisierung verloren die Menschen im Heutigen FYROM ihr Erbe und ganz ehrlich. Ich gehe nicht davon aus das Menschen aus Skopje irgendeine Verwandtschaft mit Makedonen vorweisen können aber Hauptsache eine Statue von Alexander aufstellen…

    [QUOTE]

    Eben es gab damals keine slawen in der Region.

    [QUOTE] Meine Grossmutter wie auch meine Mutter ist der Griechischen Sprache mächtig, sie sind aber in FYROM Macedonia aufgewachsen ob dies ein Geographischen Grunde hatte, wer weiss? Soviel wie ich in Erfahrung bringen konnte, weiss ich das meine Grossmutter und ihre Familie alle Griechische Namen hatten und seit je her in FYROM lebten. Ich denke die Beziehungen untereinander, bevor dieser Kitschige Namensstreit entstanden ist, war vermutlich Sehr gut, was vielleicht Ethnische Überlieferungen zuliess. In meinen Augen sind FYROM Mazedonier Slawen da gibt es keine Zweifel. Die Sprache und die Namen die Schrift. Wir leben nicht mehr in der Antike, es kann gut möglich sein das heutige Mazedonier mit den Makedonen eine Verbindung haben aber in der moderne ist dies untergegangen und auch sehr schwer bis überhaupt nicht nachweisbar dasselbe gilt für Griechen mit Byzantischen, Slawischen und Türkischen Überlieferungen, sich heute mit der Antike noch gleich zu werten zeugt nicht wirklich von Intelligenz. Als ich in Griechenland war, habe ich Menschen mit so Dunkler Haut und Adlernasen gesehen die einfach nicht in mein Europäisches Griechisches Land Bild passten. [QUOTE]
    Vielleicht sind deine Großeltern Flüchtlinge aus dem Brüder Krieg, wie gesagt fyrom hat nichts mit dem Antiken Griechenland zu tun ganz einfach Griechenland schon da die Antiken Makedonier die selbe Sprache hatten ganz einfach und zur guter Letzt das mit dem dunkel heutigen leuten in Makedonien /Griechenland das hat einen einfachen Grund das sind Pontier aus Klein Asien.

    [QUOTE]
    Was mir zu Makedonien noch einfällt ist das die Geschichte erst 300 Jahre nach dem Tod Alexanders über Makedonien geschrieben wurde so wie auch das Makedonier als Barbaren für die Griechen galten. Ich weiss das Thraker und Griechen sich unterhalten konnten und Handel betrieben haben eine Theorie wäre das Makedonier eine Mischung aus Illyrer und Thraker sind es würde die vorerst Abneigung der Griechen gegenüber den Makedonier erklären.

    [QUOTE]
    Gute Story leider sind Makedonier Dorier und keine Illyrer oder Thrakier.


    [QUOTE]
    Mein Schlusswort möchte ich an die Lieben Albaner richten. Ihr solltet euch genau so wenig der Geschichte anderer bemächtigen wie es so manche anderer tut. Ich weiss nicht wieso Ihr so seid aber es ist vergleichbar wie das Troll Phänomen in allem und jedem Illuminati zu sehen wie ihr es mit den Illyrern, Makedoniern und Spartanern macht. Die Griechen waren nun mal einer der wenigen die Sprache in Schrift Festhalten konnten ob sie gelogen haben oder nicht können nur noch Historiker und Genealogen beweisen und weil es heut zu tage kaum einer interessiert und schon lange nicht mehr von Belangen ist, tut dies auch keiner mehr
    [QUOTE]
    Es sind nicht nur die Albaner die Geschichtsfälschung betreiben.

  6. #506
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.847
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    hahahhahaa

    Weiß nicht was witzig daran sein soll? Seit den Balkankriegen ist das antike Makedonien von Griechenland okkupiert worden, d.h, es liegt nicht im Staatsgebiet von der Republik Makedonien sondern von Griechenland. Denn auch im Mittelalter gab es keinen Staat Namens Griechenland. Es wird dadurch nur mehr verdeutlicht dass es in der Literatur in den verschiedensten Formen unterscheidet, zwischen Makedonien und Griechenland, und nicht wie in der Neuzeit alles makedonische griechisch gemacht wird und alles makedonische als immer griechisch dargestellt wird

    - - - Aktualisiert - - -

    Makedonien auf Landkarte von Bowles and Carver - 1800

    Labels: Landkarte

    Bowles and Carver
    Kolorierte Landkarte der Türkei, Griechenland. Gedruckt bei Bowles and Carver im Jahre 1800 in London.


    - - - Aktualisiert - - -

    Makedonien auf Landkarte von Edward Wells - 1700

    Labels: Landkarte

    Edward Wells (*1667 - †1727)
    Kolorierte Landkarte des Balkans, Türkei. Gedruckt in Oxford im Jahre 1700.




    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Achillis TH Beitrag anzeigen
    Es gab also Fyrom auch in Mittelalter haha.

    Es gab also Forog auch in Mittelalter haha.

  7. #507
    Avatar von Hyperion

    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    1.312
    @Achillis TH

    Ich bin eigentlich deiner Meinung, jedoch war Latein damals eine Internationale Sprache die Verwandtschaft mit jeglicher Sprache mit sich brachte und wenn ich mich nicht entsinne gab es eine Dorische Wanderung die ab Dalmatien angefangen hatte und in Dalmatien waren damals Illyrer/Thraker sesshaft. Um welchen Stamm es sich bei den Illyrer handelte ist nicht bekannt und genauso gibt es keine Schriftliche beweise über die Sprache der Dorier. Mund zu Mund Propaganda kann jeder betreiben. Es ist ja nur eine These die wie ich finde ihre Reize hat.

    Dass die Geschichte von Alexander erst 300 Jahre später Schriftlich verfasst wurde, ist bewiesen und bestätigt. Wie ich schon gesagt habe, haben die Griechen gelehrte Menschen mit Verstand und vielleicht auch viel Fantasie, woher sollen sonst so viele Gottheiten, Fabelwesen, Titanen und Co aus dem nichts entstehen? Solche Menschen sind auch in der Lage Geschichte nach ihrem Belieben so Festzuhalten wie sie es als richtig betrachten.

    Das sollen keine Vorwürfe sein, nur eine Tatsache die heute mehr als präsent ist. Es sind zu viele Griechen die aussehen wie Türken. Nur weil die Sprache und Namen noch vorhanden sind, heisst das noch lange nicht das die heutigen Griechen noch etwas mit der Antike zu tun haben. Dies beweist auch die häufigen Y-DNA Unterschiede in Griechenland. Ich würde eher den Fazit ziehen, den man heute in der Genetik nicht anders sieht, dass die heutigen Griechen ein Mischvolk aus den "hellenisierten" Anatoliener: Hethiter, Lydier, Kimmerier, Phryger, Turkvölker sind. Die einheimischen auf der Peloponnes sind genetisch betrachtet in einem völlig anderen Cluster. Man kann sagen, dass die Griechen vom Grundstock aus ein Mischvolk sind, das aus mehreren Bevölkerungselementen sich zusammensetzte.

  8. #508
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    8.644
    Zitat Zitat von Hyperion Beitrag anzeigen
    @Achillis TH

    Ich bin eigentlich deiner Meinung, jedoch war Latein damals eine Internationale Sprache die Verwandtschaft mit jeglicher Sprache mit sich brachte und wenn ich mich nicht entsinne gab es eine Dorische Wanderung die ab Dalmatien angefangen hatte und in Dalmatien waren damals Illyrer/Thraker sesshaft. Um welchen Stamm es sich bei den Illyrer handelte ist nicht bekannt und genauso gibt es keine Schriftliche beweise über die Sprache der Dorier. Mund zu Mund Propaganda kann jeder betreiben. Es ist ja nur eine These die wie ich finde ihre Reize hat.

    Dass die Geschichte von Alexander erst 300 Jahre später Schriftlich verfasst wurde, ist bewiesen und bestätigt. Wie ich schon gesagt habe Die Griechen hatten gelehrte Menschen mit Verstand und vielleicht auch viel Fantasie, woher sollen sonst so viele Gottheiten, Fabelwesen, Titanen und Co aus dem nichts entstehen? Solche Menschen sind auch in der Lage Geschichte nach ihrem Belieben so Festzuhalten wie sie es als richtig betrachten.

    Das sollen keine Vorwürfe sein, nur eine Tatsache die heute mehr als präsent ist. Es sind zu viele Griechen die aussehen wie Türken. Nur weil die Sprache und Namen noch vorhanden sind, heisst das noch lange nicht das die heutigen Griechen noch etwas mit der Antike zu tun haben. Dies beweist auch die häufigen Y-DNA Unterschiede in Griechenland. Ich würde eher den Fazit ziehen, den man heute in der Genetik nicht anders sieht, dass die heutigen Griechen ein Mischvolk aus den "hellenisierten" Anatoliener: Hethiter, Lydier, Kimmerier, Phryger, Turkvölker sind. Die einheimischen auf der Peloponnes sind genetisch betrachtet in einem völlig anderen Cluster. Man kann sagen, dass die Griechen vom Grundstock aus ein Mischvolk sind, das aus mehreren Bevölkerungselementen sich zusammensetzte.
    Mein griechischer Mitbewohner hat mir vor kurzem auch etwas über die Vielseitigkeit der griechischen Kultur und der Bevölkerung erzählt. Er meinte, das Peloponnes um 1830 nicht mehr vom Osmanischen Reich besetzt war und das die Vlachen damasl einen Aufstand zur Befreieung von Peloponnes geführt hatten, bei dem sich dann alle dort Lebenden mitbeteiligten. Meine Familie väterlicherseits , meine Urgroßmutter und meine Oma, lebten damals in Kavala, sie mussten im Zuge der Balkankriege 1912-1913 aus diesem Teil von Makedonien fliehen. Heute lebt ein Großteil meiner Familie in Strumica.
    Als mein Mitbewohner und ich ne Musik-Youtube Session machten und wir uns gegenseitig Folklore , EthnoFolk und dieses ganze Zeugs zeigten, merkten wir, wie ähnlich in bestimmten Regionen unsere Musik und die Trachten und Tänze etc. sind. Bei Peloponnes, bei der anatolischen Ägäis-Seite und vor allem Kreta und andere verschiedene Inseln, sah es widerum anders aus , dort war die Musik etc. wieder anders geprägt, auch bezügl. der Instrumente die gespielt wurden. Hier und dort sind die kulturellen Übergänge eben etwas fließender, auch wenn die Sprache sich unterscheidet. Wobei es in bestimmten Regionen, sogar auch in Strumica aber vor allem bei den Ägäis-Makedonischen Minderheiten im Nordmakedonischen Griechenland sprachliche Gemeinsamkeiten gibt. Also griechische Lehnwörter bei uns zB. Wir sagen für "komm" oder "komm her" auch "éla" . "Dojdi" = "Komm" oder "komm her" sagt man in Nord und Westmakedonien bei uns. In Petric, (Bulgarien) sagen die Leute auch "éla".

  9. #509
    Avatar von Holzmichl

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    20.291
    Wenn jeder Absatz mit deinem "griechischen" Mitbewohner beginnt, ist der Fall wohl klar

  10. #510
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    8.644
    Zitat Zitat von Izdajnik Beitrag anzeigen
    Wenn jeder Absatz mit deinem "griechischen" Mitbewohner beginnt, ist der Fall wohl klar
    Was soll denn klar sein?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 02.12.2016, 17:13
  2. Sammellthema: Artikel über Makedonier und Makedonien in der Weltpresse.
    Von Zoran im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 07.10.2014, 08:18
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.09.2006, 16:30
  4. Makedonien investiert in Energiesektor und Infrastruktur
    Von Makedonec_Skopje im Forum Wirtschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.07.2006, 02:36
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.05.2005, 18:23