BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 24 von 165 ErsteErste ... 142021222324252627283474124 ... LetzteLetzte
Ergebnis 231 bis 240 von 1642

Schock in Griechenland - Makedonien als Makedonien

Erstellt von Makedonec do Koska, 24.10.2013, 20:21 Uhr · 1.641 Antworten · 70.212 Aufrufe

  1. #231
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Schwachsinn ... Der Begriff Hellenismus (Ἑλληνισμός) war auch in der Antike ein gängiger Begriff. Dass er ein Kosmopolit letzten Endes war, ist richtig. Dennoch setzte sich die hellenische Kultur, nach der Eroberung, in den eroberten Gebieten fest.

    Nicht mit der heutigen Bedeutung bzw Definition.

    Siehe eure Lieblingsseite Wikipedia:

    Als Epochenbezeichnung verwendete den Begriff „Hellenismus“ zuerst der deutsche Historiker Johann Gustav Droysen um die Mitte des 19. Jahrhunderts. Im Sinne von „Nachahmung des Griechischen“ wurde „hellenismós“ jedoch bereits in der Antike gebraucht

    Pozdrav

  2. #232
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    8.547
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Nicht mit der heutigen Bedeutung bzw Definition.

    Siehe eure Lieblingsseite Wikipedia:

    Als Epochenbezeichnung verwendete den Begriff „Hellenismus“ zuerst der deutsche Historiker Johann Gustav Droysen um die Mitte des 19. Jahrhunderts. Im Sinne von „Nachahmung des Griechischen“ wurde „hellenismós“ jedoch bereits in der Antike gebraucht

    Pozdrav
    Wie kommt es dass du auf einmal aus Wikipedia zitierst? Sie ist doch, laut deiner Meinung, so unseriös ... Anyway ... du schriebst davon, dass der Begriff Hellenismus in der Antike gar nicht existierte. Demnach hast du falsch gelegen. Abgesehen davon, war von einer Epochenbezeichnung nicht die Rede.

  3. #233
    Avatar von artemi

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.637
    meine herren, seit dem nachmittag läuft das geplänkel. zeit zum schlafen.

  4. #234
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Wie kommt es dass du auf einmal aus Wikipedia zitierst? Sie ist doch, laut deiner Meinung, so unseriös ... Anyway ... du schriebst davon, dass der Begriff Hellenismus in der Antike gar nicht existierte. Demnach hast du falsch gelegen. Abgesehen davon, war von einer Epochenbezeichnung nicht die Rede.

    Wo lag ich falsch wenn ich sag SOWAS? Sowas wie Hellenismus in euren Träumen existierte nun mal nicht.

    Hab ich dir doch schon mal erklärt, ist akademisch abgesegnet: Cambridge Journals Online - The Classical Quarterly - Abstract - Hellenistic kings, War, and the Economy

    ....Finally, two points of terminology. I use the word ‘Hellenistic’ for no better reason than out of the force of acquired habit, but of course the word and the concept are modern inventions that were unknown to the ancient world.

    Pozdrav

  5. #235
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.768
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Scheinbar geht ja einer der Knackpunkte eures Streits darum, ob die alten Makedonen dem hellenischen Kulturkreis zugeordnet waren oder werden können oder nicht. Ohne diese Frage beantworten zu wollen oder können: Aber haben nicht, wenn schon dann paradoxerweise, gerade die Kriege Alexanders, die Eroberung Persiens etc. bedeutend zur Ausbreitung hellenischer/griechischer Kultur, Wissens etc. beigetragen?

    Ohne Alexander und die Makedonen, wäre die griechische Kultur lediglich in Griechenland geblieben oder hätte das selbe Schicksal erlitten wie die der Ägypter oder andere Hochkulturen. Sprich der Hellenismus wäre niemals Grundlage der westlichen Zivilisation geworden. Ist es nicht gerade deswegen Paradox, dass eine Kultur weltweit ausgebreitet wird durch ein scheinbar "fremdes" Land und dieser seine "eigene" Kultur und Sprache (Makedonische)in den Hintergrund stellt, für eine scheinbar Fremde(Griechische)???

  6. #236
    Avatar von artemi

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.637
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Ohne Alexander und die Makedonen, wäre die griechische Kultur lediglich in Griechenland geblieben oder hätte das selbe Schicksal erlitten wie die der Ägypter oder andere Hochkulturen. Sprich der Hellenismus wäre niemals Grundlage der westlichen Zivilisation geworden. Ist es nicht gerade deswegen Paradox, dass eine Kultur weltweit ausgebreitet wird durch ein scheinbar "fremdes" Land und dieser seine "eigene" Kultur und Sprache (Makedonische)in den Hintergrund stellt, für eine scheinbar Fremde(Griechische)???
    daran ist nichts "paradox". er ist als kleiner junge mit den geschichten herakles' groß geworden, hat sich ja selbst als nachfahren gesehen. hätte ich junger köngssohn auch einen aritosteteles als lehrer und geschichtenerzähler gehabt, hätte ich auch eher die rückständige kultur meiner landsleute "geopfert" für den hellenismus zum verbreiten.

  7. #237
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.768
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Weiß nicht, denke, die heutigen Griechen pflegen ja nun einmal in vielerlei Hinsicht das allgemein-kulturelle Erbe der antiken Griechen, des Hellenismus (der Begriff ist meines Wissens nach anerkannt). Und ich denke mal und verstehe es so, dass es da nun auch weniger um angenommene hundertprozentige reinblütige ethnische Abstammung der heutigen Griechen geht. Deswegen auch mein Post eben. Nur wenn man davon ausgeht, und ich habe das etwa auch so gelernt, dann sind oder waren die alten Makedonen sicher die alten Makedonen, ein Volk (für sich), aber eben quasi griechischer Hemisphäre zugeordnet. Dann ist das im Grunde recht "konsequent".

    Es gab nicht mal damals reinblütige Griechen. Die Pelasger waren ja schon alteingesessene im heutigen Griechenland, dann kamen die Indogermanen aus dem Norden, die Minoer aus dem Süden, Anatolische Stämme aus dem Osten und was weiß ich noch alles. Vermischungen gab es schon immer in der Geschichte der Menschheit und ist nichts seltenes. Nur in FYROM bleiben die FYROMesen rein und Kinder der Sonne und der Blumen mit ihren "Geeeeeen Makedooonski" welches sie der weißen Rasse weitergegeben haben


    Soviel zum Dunning Kruger Syndrom

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    daran ist nichts "paradox". er ist als kleiner junge mit den geschichten herakles' groß geworden, hat sich ja selbst als nachfahren gesehen. hätte ich junger köngssohn auch einen aritosteteles als lehrer und geschichtenerzähler gehabt, hätte ich auch eher die rückständige kultur meiner landsleute "geopfert" für den hellenismus zum verbreiten.

    Laber kein Scheiss Artemi, man findet in Persien nichts, aber auch nichts "makedonisches" die während des Alexander Feldzuges hinterlassen wurden. Es ist alles auf griechisch. Und selbst wenn wir deine Theorie als Grundlage nehmen, wieso haben die Nachfahren Alexanders und die Makedonen im generellen nach Alex Tod den Hellenismus weiter verbreiten lassen?? Wieso hatten die Seleukiden oder die Ptolemaier sich als Nachfahren der Griechen gesehen und griechisch als Amtssprache gehabt??Wieso steht heute in Alexandria dieses Gebäude und nichts auf Jugoslawisch oder von mir aus auch "altmakedonisch" drauf??


    1189716875_029a9d3516_o.jpg

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Weiß nicht, denke, die heutigen Griechen pflegen ja nun einmal in vielerlei Hinsicht das allgemein-kulturelle Erbe der antiken Griechen, des Hellenismus (der Begriff ist meines Wissens nach anerkannt). Und ich denke mal und verstehe es so, dass es da nun auch weniger um angenommene hundertprozentige reinblütige ethnische Abstammung der heutigen Griechen geht. Deswegen auch mein Post eben. Nur wenn man davon ausgeht, und ich habe das etwa auch so gelernt, dann sind oder waren die alten Makedonen sicher die alten Makedonen, ein Volk (für sich), aber eben quasi griechischer Hemisphäre zugeordnet. Dann ist das im Grunde recht "konsequent".

    Die Namen der Makedonen sind allesamt Griechisch. Sie haben an die griechischen Götter geglaubt, der Sitz der griechsichen Götter lag sogar in Makedonien selbst, sprich der Olymp. Usw usw

    Es stimmt, dass die Forschung sich nicht einig war was die Makedonen waren. Aber heute geht man stark davon aus, dass die Makedonen entweder einen Nordwestgriechischen Dialekt gesprochen haben, oder eben eine eigene Sprache, die der griechischen Sprache sehr nahe ist. Beide Seiten, sprechen eher dafür, dass es sich bei den Makedonen mehr oder weniger um Griechen handele. Also wo liegt bitte das Problem??

    The ancient Macedonian language, whether it was a Greek dialect or a sibling language toGreek,[9] was gradually replaced by Attic Greek;

    http://en.wikipedia.org/wiki/Macedonians_(Greeks)

    Sogar der Name "Makedonien" ist griechischen Ursprungs.


    The name Macedonia (Greek: Μακεδονία, Makedonía) comes from the ancient Greek word μακεδνός (Makednos). It is commonly explained as having originally meant "a tall one" or "highlander",




  8. #238
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.377
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    Η Μακεδονια ειναι μακεδονικη
    Ομος εσυ δεν εισαι μακεδονας.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Es gab nicht mal damals reinblütige Griechen. Die Pelasger waren ja schon alteingesessene im heutigen Griechenland, dann kamen die Indogermanen aus dem Norden, die Minoer aus dem Süden, Anatolische Stämme aus dem Osten und was weiß ich noch alles. Vermischungen gab es schon immer in der Geschichte der Menschheit und ist nichts seltenes. Nur in FYROM bleiben die FYROMesen rein und Kinder der Sonne und der Blumen mit ihren "Geeeeeen Makedooonski" welches sie der weißen Rasse weitergegeben haben


    Soviel zum Dunning Kruger Syndrom
    Sehr richtig das genau probiere ich ein paar möchtegern Makedonskis seid 3 tagen zu erklären.

  9. #239
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    8.547
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Wo lag ich falsch wenn ich sag SOWAS? Sowas wie Hellenismus in euren Träumen existierte nun mal nicht.

    Hab ich dir doch schon mal erklärt, ist akademisch abgesegnet: Cambridge Journals Online - The Classical Quarterly - Abstract - Hellenistic kings, War, and the Economy

    ....Finally, two points of terminology. I use the word ‘Hellenistic’ for no better reason than out of the force of acquired habit, but of course the word and the concept are modern inventions that were unknown to the ancient world.

    Pozdrav
    Du kapierst es immer noch nicht, da du dir wieder alles zusammenwürfelst. Der Begriff Hellenismus war in der Antike ein gängiger Begriff. In der Moderne wurde er nur durch Droysen neu definiert ...

  10. #240
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    12.091
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Du kapierst es immer noch nicht, da du dir wieder alles zusammenwürfelst. Der Begriff Hellenismus war in der Antike ein gängiger Begriff. In der Moderne wurde er nur durch Droysen neu definiert ...
    Wie soll er den was verstehen.....wenn tag täglich etliche güterzüge durch seine matchbirne fahren
    Titocloon

Ähnliche Themen

  1. Makedonien vs Griechenland
    Von Zoran im Forum Sport
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 14.01.2015, 20:58
  2. Kavala / Makedonien / Griechenland
    Von Macedonian im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 22.06.2012, 07:41
  3. Schock in Makedonien: 5 Menschen erschossen
    Von Max Monte im Forum Politik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.04.2012, 23:21
  4. Makedonien-Griechenland-Rom v.Chr
    Von Alexandrovi im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 18.05.2011, 17:25