BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 16 von 123 ErsteErste ... 61213141516171819202666116 ... LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 1221

Skandal in der UNO - Antikes Makedonien wird gräzisiert.

Erstellt von Zoran, 28.09.2013, 10:29 Uhr · 1.220 Antworten · 51.648 Aufrufe

  1. #151
    Avatar von Metho

    Registriert seit
    01.08.2013
    Beiträge
    6.201
    Zitat Zitat von clk Beitrag anzeigen
    Ja fang du als erster an wir warten hier bis du fertig bist
    Nana du kommst schön mit..

  2. #152
    Avatar von Ibrišimović

    Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    3.564
    Zitat Zitat von clk Beitrag anzeigen
    Gibt es Beweise das die Antiken Makedonen keine eigenständige Sprachen hatten? und auch wen du zu 100% Recht hast zu diesem Thema was bringt das wen vor kaum 100 Jahren die Griechen im heutigen Nord-GR praktisch in jedes Stadt eine Minderheit waren? Haben sie sich etwa 2000 Jahre versteckt und dann kamen sie zurück als stolze Makedonen
    Naja, die Vertreibung der Slawen aus dem griechischen Teil Makedoniens ist eine Schande, muss aber getrennt von der Abstammung und Erbensache betrachtet werden.

  3. #153
    clk
    Avatar von clk

    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    4.470
    Zitat Zitat von metho Beitrag anzeigen
    Nana du kommst schön mit..
    Hmm wen man damit Frauen aufreissen kann wieso nicht kann man probieren :

  4. #154
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Zu deinem zweitem Argument, wieder mal die Sprache. Warum die Makedonen heute nicht griechisch Sprechen ist eine gute aber auch verwirrende Frage. Wie gesagt, zuerst weiß man das die Makedonen eine eigene Muttersprache hatten, diese aber nicht von den (allen) anderen Griechen verstanden wurde. Inwieweit diese Sprache griechisch war o. mit dem griechisch Verwandt ist bis heute nicht geklärt - aber wenn sich alle andere Griechen untereinander trotz ver. Dialektik verstanden haben, aber nur die Makedonen vom keinem nicht verstanden wurde sagt das aus meiner Sicht sehr viel aus.
    Man müsste hierzu wissen, inwieweit die Makedonen überhaupt griechisch Sprecher gewesen sind. Beim Hof und Adel ist das unbestritten - aber es gibt auch Beispiele wo an Höfe Latein o. französisch gesprochen wurde, aber keiner von diesen gilt als Römer oder Franzose. Viel mehr sollte man bedenken das die Makedonen (zum Teil) wohl auch Bilingual gewesen sind. D.h. sie sprachen griechisch und ihre Muttersprache, und bei letzterem haben wir sogar Zeit-Zeugnisse das es unter den Makedonen verwendet wurde trotz des mittlerweile administrativen Gebrauches des griechischen.

    Und zu deiner letzten Frage, seit wann man ein makedonisches Nationalbewusstsein entwickelt hat, würde ich sagen: weiß ich nicht, früher waren wir alle mal stolze Römer.

    Pozdrav





    Warum die "Makedonen" heute nicht griechisch Sprechen? Weil die "Makedonen" bis 1944 Bulgaren waren die einen westbulgarischen Dialekt sprachen, bevor sie Tito und die jugoslawischen Kommunisten als "Makedonen" erklärten. Und in ein paar Tagen allen "Makedonen" wie in der Antike wieder Griechisch beizubringen, das hat sogar der allmächtige Tito nicht fertig gebracht.


    Heraclius

  5. #155
    clk
    Avatar von clk

    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    4.470
    Zitat Zitat von Ibrišimović Beitrag anzeigen
    Naja, die Vertreibung der Slawen aus dem griechischen Teil Makedoniens ist eine Schande, muss aber getrennt von der Abstammung und Erbensache betrachtet werden.
    Wieso den wen sie dort seit Jahrhunderte gelebt haben und danach Pontier angesiedelt wurden und andere Griechen? Unser Premier Gruevski den ich übrigens nicht so mag stammt aus Nord-GR er darf sich nicht Makedonier nennen aber einer aus Klein-Asien der dort angesiedelt wurde schon was für eine Logik. Ich brauch nicht Alexander um mich als Makedonier zu fühlen natürlich sind wir eh alles Mischvölker aber ganz sicher wird mir kein Pontier oder ein assimilierter Slawe,Walache,Albaner aus dem heutigen Nord-GR etwas verbieten

  6. #156
    Avatar von Metho

    Registriert seit
    01.08.2013
    Beiträge
    6.201
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Warum die "Makedonen" heute nicht griechisch Sprechen? Weil die "Makedonen" bis 1944 Bulgaren waren die einen westbulgarischen Dialekt sprachen, bevor sie Tito und die jugoslawischen Kommunisten als "Makedonen" erklärten. Und in paar Tagen allen "Makedonen" wie in der Antike wieder Griechisch beizubringen, das hat sogar der allmächtige Tito nicht fertig gebracht.


    Heraclius
    Also ich will mich eigentlich nicht näher in das Thema einbringen da ich kein Experte bin...aber eine Art mazedonische Identität (also Menschen die sich auch wirklich als Mazedonier bezeichnet haben) gab es schon etwas länger vor Tito.

  7. #157
    clk
    Avatar von clk

    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    4.470
    Zitat Zitat von metho Beitrag anzeigen
    Also ich will mich eigentlich nicht näher in das Thema einbringen da ich kein Experte bin...aber eine Art mazedonische Identität (also Menschen die sich auch wirklich als Mazedonier bezeichnet haben) gab es schon etwas länger vor Tito.
    Ihm wurden schon 1000 mal Quellen hier gepostet die das beweisen aber am Schluss wird er auch nach 10 Jahren den gleichen Spruch bringen die Slawen sind vor 1000 Jahren eingewandert und es spielt keine Rolle das Pontier angesiedelt wurden

  8. #158
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440
    Pozdraf[/QUOTE]

    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Bei deine 08/15 Hetzbeiträge solltest du evtl. in Zukunft darauf achten nicht zu generalisieren.

    Pozdrav

    - - - Aktualisiert - - -




    Das ist alt und schon aufgehoben.

    Pozdrav

    - - - Aktualisiert - - -




    Das was du meinst das ich versuche zu sagen, haben die antiken Griechen selbst gesagt und durch ihr handeln bezeugt. Man muss das auch ein bisschen differenzieren, auch andere Nationen in der unmittelbaren Nähe der Griechen und Makedonen gingen in die hellenische Kultur auf oder haben diese Kultur adoptiert. Aber bei Thrakern und Illyrern redet man nicht von Hellenen, ein weiteres Beispiel an der direkten makedonischen Grenze wäre Epirus, aber das ist jetzt relativ. Auch das nur auf Alexander den Großen, also dem dritten, zu minimieren ist mMn nicht richtig, schließlich zog die "hellenische" Kultur schon bei seinen Vorfahren Einzug in Makedonien ein, man denke an den ersten Alexander. Und ich denke hier dieser Punkt bei Alexander I ist so ein Schnittpunkt, von da ab wandte sich der makedonische Hof mehr zu den Griechen hin. Dies liese sich aber ganz leicht erklären, Alexander I. stand damals im Brennpunkt des Geschehens, zwischen den Griechen und Persern. Makedonien lag ja bekanntlich eine Zeit lang unter persischer Hoheit, und die persische Kultur schmeckte den Makedonen nicht - vielleicht auf kurzer Sicht als Vasallen o. Verbündete (als das letztere hat sich mMn auch der makedonische Hof gesehen um sich gut aus der Affäre zu ziehen) aber nicht als zukünftiger Bestandteil eines (totalitären) persischen Reiches in dem die Makedonen verschluckt worden wären. Auf deutsch gesagt, war das eine ganz andere Welt als die der Makedonen oder auch der Illyrer und Thraker und natürlich der Griechen. Aber der wichtigste Punkt hierbei ist immer noch, Kultur ist eines - Nation/Ethnie was anderes. Selbst heute sehen wir Beispiele wie sich manche Nationen eine Kultur o. Kulturgüter teilen - bleiben aber trotzdem für sich eine eigenständige Nation. Ich habe schon des öfteren gesagt, dass die Makedonen wohl eher nur "kulturelle Griechen" gewesen sind, hab kein Problem damit, denn sie sind und bleiben ja Makedonen

    Zu deinem zweitem Argument, wieder mal die Sprache. Warum die Makedonen heute nicht griechisch Sprechen ist eine gute aber auch verwirrende Frage. Wie gesagt, zuerst weiß man das die Makedonen eine eigene Muttersprache hatten, diese aber nicht von den (allen) anderen Griechen verstanden wurde. Inwieweit diese Sprache griechisch war o. mit dem griechisch Verwandt ist bis heute nicht geklärt - aber wenn sich alle andere Griechen untereinander trotz ver. Dialektik verstanden haben, aber nur die Makedonen vom keinem nicht verstanden wurde sagt das aus meiner Sicht sehr viel aus.
    Man müsste hierzu wissen, inwieweit die Makedonen überhaupt griechisch Sprecher gewesen sind. Beim Hof und Adel ist das unbestritten - aber es gibt auch Beispiele wo an Höfe Latein o. französisch gesprochen wurde, aber keiner von diesen gilt als Römer oder Franzose. Viel mehr sollte man bedenken das die Makedonen (zum Teil) wohl auch Bilingual gewesen sind. D.h. sie sprachen griechisch und ihre Muttersprache, und bei letzterem haben wir sogar Zeit-Zeugnisse das es unter den Makedonen verwendet wurde trotz des mittlerweile administrativen Gebrauches des griechischen.

    Und zu deiner letzten Frage, seit wann man ein makedonisches Nationalbewusstsein entwickelt hat, würde ich sagen: weiß ich nicht, früher waren wir alle mal stolze Römer.

    Pozdrav
    Ethnisch rein ist keiner von uns.
    Also deiner Auffassung nach, übernahmen die Makedonen die hellenistische Kultur,blieben ethnisch,aber unter sich und vergaßen auch ihre Muttersprache nicht.
    Werden sie von den Byzantinern später eigenständig neben Bulgaren,Serben und Albanern genannt?
    Und was ich meinte: Wann kommt es zum modernen Nationalbewusstsein ,wie beispielsweise bei uns im 19. Jahrhundert so langsam?

    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Hör auf dich raus zu reden Schwachkopf : und beantworte seine Fragen explizit und richtig. Oder vielleicht auch gleich meine Fragen mit.
    Wen wir nach deiner Logik gehen gibt es aber auch heut zu tage niemand mehr der sich als Thraker bezeichnet und das Illyrische Volk hat ganz sicher nicht das Koine Griechische von der unterschicht zur oberschicht vollkommen übernommen, was die Thraker warscheinlich auch nicht gemacht haben im gegensatz zu den Makedonen.



    Du hast wie ich finde eine sehr Neutrale und gute frage gestelt. Du wirst aber von Zoran keine vernünftige oder zu mindest Logische Antwort darauf bekommen.
    Es gibt ja 2 Theorien der Historiker die einen sagen die Antiken Makedonen haben vor Alexander einen Nordwest Dorischen Dialekt der Griechischen Sprache gesprochen (was auch die Pella-fluchtaffel belegt die das einzige Schriftlich dokumentierte Fragment ist das nicht von einem adligen Makedonen stammt sondern von einem einfachen Bürger Makedoniens) die anderen sie hätten eine eigenständige Sprache dem Griechischen nur verwand gesprochen. Ich kann ja jetzt den Slawomazedonier entgegen kommen und die zweite Theorie als richtig ansehen, nur mal angenommen.

    Nach Alexander gab es ja keine verschiedenen Griechischen Dialekte mehr (Dorisch, Ionisch, Äolisch usw.) es gab ja nur noch das Koine Griechische welches die Makedonen und alle Griechischen Stämme übernommen haben. Wie hätten sich die Griechisch Sprachigen Leute 30 oder 40 Generationen später 600 nach Christie daran erinnern sollen das sie ja doch Makedonen sind die das Griechische 1000 Jahre vorher im Jahr 330 vor Christie nur übernommen haben. Und wie hätten sie sich rein halten sollen von den übriegen Griechen 1000 Jahre lang die selbe Sprache Kultur Religion im selben Geographischen Gebiet usw. und dann auf ein mal merken wir sind ja doch ein eigenständiges Volk Makedonen und die Slawische Sprache übernehmen.

    Es gab ja auch nicht 600 nach Christie auf ein mal Leute die sich als Dorer bezeichnet haben den die einzelnen Griechischen Stämme haben sich ja durch die verschiedenen Griechischen Dialekte indentifiziert als diese wegefallen sind gab es ja auch Logischer weise keine verschiedenen Stämme mehr.

    Und was die Genetik angeht.
    Hätten sich die Slaven zu dieser zeit 600 nach Christie nicht in erster Linie mit dem Griechischen Volk vermischen müssen um überhaupt etwas mit den Makedonen zu tun zu haben????

    Fragen über fragen.
    Die Staatsdoktrin also: die Mazedonier entsinnen sich der vor-hellenistischen Zeit der antiken Makedonier?
    Und das mit der Sprache ist ein logischer Einwand: Sind die heutigen Mazedonier also ein slawisch-griechisch(,denn niemand kann mir erzählen die Makedonen
    blieben trotz Übernahme der Kultur tausende Jahre unter sich)- makedonisches Mischvolk?

    Warum die "Makedonen" heute nicht griechisch Sprechen? Weil die "Makedonen" bis 1944 Bulgaren waren die einen westbulgarischen Dialekt sprachen, bevor sie Tito und die jugoslawischen Kommunisten als "Makedonen" erklärten. Und in ein paar Tagen allen "Makedonen" wie in der Antike wieder Griechisch beizubringen, das hat sogar der allmächtige Tito nicht fertig gebracht.


    Heraclius
    Wäre zumindest nützlich,wenn man ihnen erklären will,warum sie unter Beograd stehen und nicht unter Sofia

  9. #159
    Avatar von AlbaJews

    Registriert seit
    02.06.2011
    Beiträge
    7.744
    Habt ihr euch mal die Mazes angeschaut? Typisch Slawische Gesichter.

  10. #160
    Avatar von Metho

    Registriert seit
    01.08.2013
    Beiträge
    6.201
    Zitat Zitat von AlbaJews Beitrag anzeigen
    Habt ihr euch mal die Mazes angeschaut? Typisch Slawische Gesichter.
    Meinst du die Tränensäcke??

Ähnliche Themen

  1. Antikes Griechenland
    Von Magic im Forum Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 13.11.2017, 10:51
  2. Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 02.12.2016, 18:13
  3. Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 10.07.2013, 17:07
  4. Alexander-Ausstellung im Louvre: Antikes Makedonien
    Von hippokrates im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 124
    Letzter Beitrag: 16.12.2011, 18:54
  5. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.07.2011, 13:20