BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 21 von 123 ErsteErste ... 111718192021222324253171121 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 1221

Skandal in der UNO - Antikes Makedonien wird gräzisiert.

Erstellt von Zoran, 28.09.2013, 10:29 Uhr · 1.220 Antworten · 51.601 Aufrufe

  1. #201
    Avatar von Zeus

    Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    9.917
    Zitat Zitat von Night0233 Beitrag anzeigen
    @Zeus

    Mich würde es auch sehr beglücken wenn ihr nur ehermalige Republick der Ossamen Athen heißt

    Oder Ossamnische Provinz Republick von Athen

    der Herr Gruevski hat nur das was er denkt und wir in makedonien wissen und alle in der Welt längst wissen,nur lassen sich die Länder von den Ather Regierung mit mehre mrd$$$$ bestechen so sind eben Politiker in der welt korrupt halt!Und bestechung ist ja in Greichenland üblich nennt sich Fakelaki und ist alltäglich im dem land.
    Das Problem ist ja, dass es "Griechenland" auch vor der Herrschaft des Osmanischen Reiches gab. F.Y.R.O.M. kam plötzlich.
    Zitat Zitat von afroditi Beitrag anzeigen
    Brief an Barak Obama


    Sehr geehrter Herr Präsident,


    wir, die Unterzeichneten, ersuchen Sie höflich um Intervention, um einige Ruinen in Südosteuropa aufzuräumen, die von der früheren amerikanischen Regierung zurückgelassen wurden.

    Am 4. November 2004, zwei Tage nach der Wiederwahl von Präsident George W. Bush, hat seine Regierung die „Republik Mazedonien“ einseitig anerkannt. Dieser Akt hat nicht nur einen geographischen und historischen Tatbestand verändert, sondern auch eine gefährliche Epidemie von historischem Revisionismus ausgelöst, dessen augenfälligstes Symptom die widerrechtliche Aneignung Alexanders des Großen, des berühmtesten aller Makedonen, durch die Regierung in Skopje ist.

    Wir glauben, daß diese Torheit zu weit gegangen ist und daß es nicht Aufgabe der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika ist, Geschichtsklitterung zu unterstützen. (Die Dokumentation zu diesen Fakten – hier durch Fettdruck hervorgehoben – läßt sich unter Obama - Documentation on Macedonia (German Translation) nachsehen).

    Das besagte Land mit seiner Hauptstadt Skopje wurde im Altertum Paionia genannt. Die Berge Barnous und Orbelos, die heute die Nordgrenze Griechenlands bilden, stellen eine natürliche Barriere dar, die – heutzutage so gut wie im Altertum – Makedonien von seinem südlichen Nachbarn trennt. Die einzige nennenswerte Verbindung verläuft entlang des Flusses Axios/Wardar, und sogar dieses Tal „stellt keine Verbindungslinie dar, da es durch Schluchten zerteilt ist.“

    Obwohl es stimmt, daß die Paionier 358 v. Chr. von Philipp II., Vater Alexanders des Großen, unterworfen wurden, waren sie keine Makedonen und lebten sie nicht in Makedonien. In ähnlicher Weise mögen die Ägypter, die von Alexander dem Großen unterworfen worden waren, von Makedonen beherrscht worden sein, doch waren sie selbst Ägypter, und Ägypten wurde niemals Makedonien genannt.

    Besser gesagt: Makedonien mit seinen makedonischen Griechen war seit wenigstens 2500 Jahren genau dort gelegen, wo die heutige griechische Provinz Makedonien sich befindet. Genau diese selbe Konstellation trifft z.B. zu für Attika und die Griechen Athens, Argos und die argivischen Griechen sowie Korinth und die Griechen der Korinthia.

    Wir verstehen nicht, wie die modernen Bewohner des alten Paioniens, die slawisch sprechen – eine Sprache, die etwa 1000 Jahre nach dem Tode Alexanders in den Balkanraum eingeführt wurde -, ihn als ihren Nationalheros in Anspruch nehmen. Alexander der Große war durch und durch sowie unbestreitbar Grieche. Sein Ur-Ur-Urgroßvater, Alexander I., nahm an den Olympischen Spielen teil, was zu seiner Zeit nur Griechen erlaubt war.

    Noch vor Alexander I. führten die Makedonen ihre Abstammung auf Argos zurück, und zahlreiche ihrer Könige ließen den Kopf des Herakles - Inbegriff des griechischen Heros – auf ihre Münzen prägen.

    Euripides – der in Makedonien starb und dort begraben wurde – schrieb sein Schauspiel Archelaos zu Ehren des Großonkels von Alexander und natürlich auf Griechisch. Bei seinem Aufenthalt in Makedonien schrieb er auch die Bakchen, wiederum auf Griechisch. Vermutlich verstand das makedonische Publikum, was er schrieb und was es hörte.

    Alexanders Vater, Philipp, trug einige hippische Siege in Olympia und Delphi davon, den zwei ‚griechischsten’ von allen Heiligtümern im alten Griechenland, wo Nichtgriechen nicht starten durften. Noch bezeichnender ist die Tatsache, daß Philipp dazu bestellt wurde, 346 v. Chr. die Pythischen Spiele in Delphi zu leiten. Mit anderen Worten: der Vater Alexanders des Großen und seine Ahnen waren durch und durch Griechen. Griechisch war auch die Sprache, die Demosthenes und seine Athener Delegation benutzten, als sie in demselben Jahr Philipp Besuche abstatteten.

    Aristoteles, ein anderer Grieche aus dem Norden, verließ seine Heimat, um nahezu 20 Jahre an der Akademie Platos zu studieren. Er kehrte anschließend nach Makedonien zurück und wurde Lehrer Alexanders III. Sie sprachen griechisch im Unterricht, und die Lehrräume können noch heute in der Nähe von Naoussa im griechischen Makedonien besichtigt werden.

    Alexander führte während seiner Eroberungszüge ständig die von Aristoteles besorgte Ausgabe der Ilias Homers mit sich. Alexander verbreitete auch die griechische Sprache und Kultur über sein ganzes Reich, gründete Städte und richtete Zentren der Gelehrsamkeit ein. Inschriften, die von solch typisch griechischen Institutionen wie dem Gymnasium zeugen, wurden so weit entfernt wie in Afghanistan gefunden. Natürlich sind sie in griechischer Sprache verfaßt.

    Folgende Fragen lassen sich stellen: Warum war Griechisch die lingua franca im ganzen Reich Alexanders, wenn er ‚Makedone’ war? Warum war das Neue Testament auf Griechisch geschrieben?

    Die Antworten sind klar: Alexander der Große war Grieche, nicht etwa Slawe; die Slawen und ihre Sprache lassen sich in keiner Weise mit Alexander in Verbindung bringen. Eine geographische Nähe ergab sich erst 1000 Jahre später! Das führt uns zurück zu der geographischen Einheit, die im Altertum als Paionia bekannt war. Warum möchten die Leute, die heute hier leben, sich selbst Makedonen nennen und ihr Land Makedonien? Warum versuchen sie, eine ganz und gar griechische Person als ihren Nationalheros zu stehlen?

    Die alten Paionier mögen Griechen gewesen sein oder auch nicht, aber sicherlich wurden sie gräzisiert, und sie waren niemals Slawen. Ebenso waren sie keine Makedonen. Alt-Paionia war Teil des makedonischen Reiches wie Ionien, Syrien, Palästina, Ägypten, Mesopotamien, Babylonien, Baktrien und viele Gebiete mehr. Sie mögen zeitweise ‚makedonisch’ geworden sein, aber keinesfalls jemals ‚Makedonien.’ Der Diebstahl Philipps und Alexanders durch ein Land, das niemals Makedonien war, ist durch nichts gerechtfertigt.

    Die Traditionen des alten Paioniens können jedoch von den gegenwärtigen Bewohnern dieser geographischen Einheit aus gutem Grund angenommen werden. Die Ausdehnung des geographischen Begriffs ‚Makedonien’ auf das südliche Jugoslawien ist davon allerdings ausgenommen. Bereits im späten 19. Jahrhundert hat der Mißbrauch ungesunde territoriale Bestrebungen befördert.

    Derselbe Beweggrund läßt sich auf schulischen Landkarten feststellen, die ein großes Pseudo-Makedonien zeigen, das sich von Skopje bis zum Olymp erstreckt (und in slawischer Sprache beschrieben ist!). Dieselbe Landkarte mit ihren territorialen Forderungen findet sich in Kalendern, auf Aufklebern, Geldscheinen und dergleichen, die im neuen Staat zirkulieren, seitdem er seine Unabhängigkeit von Jugoslawien im Jahre 1991 erklärt hat. Warum muß ein landumschlossener Staat nur solch einen historischen Unsinn verzapfen? Warum muß er ständig seinen Nachbarn verhöhnen und provozieren?

    Wie auch immer man ein solches Verhalten bezeichnen möchte, es ist in aller Deutlichkeit kein Zeichen für historische Exaktheit noch für Sicherheit in den Balkanregionen. Man sagt, die Vereinigten Staaten von Amerika hätten ein solches Verhalten angestiftet und ermutigt.

    Wir wenden uns an Sie, Herr Präsident, der Regierung in Skopje dabei behilflich zu sein, zu verstehen, daß sie keine nationale Identität auf Kosten der historischen Wahrheit aufbauen kann. Die Völkergemeinschaft kann nicht überleben, wenn Geschichte ignoriert wird, erst recht nicht, wenn sie gefälscht wird.

    Hochachtungsvoll

    Die Unterschriften der Wissenschaftler

    Quelle: Macedonia Evidence
    Wann wurde der gesendet?
    Zitat Zitat von Adem Beitrag anzeigen
    Eigentlich nicht, aber wenn du das so empfindest, dann kann ich das nachvollziehen
    Trotzdem heißt ihr Fyrom
    Ich frage mich, wieso hier so viele Albaner auf der griechischen Seite sind... Es macht mich froh, aber ich verstehe den Sinn dahinter nicht, da viele Albaner doch in F.Y.R.O.M. leben.

  2. #202
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.765
    Zitat Zitat von Zeus Beitrag anzeigen
    Ich frage mich, wieso hier so viele Albaner auf der griechischen Seite sind... Es macht mich froh, aber ich verstehe den Sinn dahinter nicht, da viele Albaner doch in F.Y.R.O.M. leben.

    Hier heisst es jeder gegen jeden

  3. #203
    Avatar von Metho

    Registriert seit
    01.08.2013
    Beiträge
    6.200
    Zitat Zitat von Zeus Beitrag anzeigen
    Das Problem ist ja, dass es "Griechenland" auch vor der Herrschaft des Osmanischen Reiches gab. F.Y.R.O.M. kam plötzlich.

    Wann wurde der gesendet?


    Ich frage mich, wieso hier so viele Albaner auf der griechischen Seite sind... Es macht mich froh, aber ich verstehe den Sinn dahinter nicht, da viele Albaner doch in F.Y.R.O.M. leben.
    Die Mk-Albaner halten sich doch eh zurück.

  4. #204

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Gruevski hielt gestern eine Rede vor der UNO in dem er Makedoniens Position klar und deutlich machte. "Wir Makedonier werden es nicht zulassen das uns jemand umbennent".

    Die UNO scheint gekränkt zu sein, denn heute sehen wir auf der offiziellen UN Seite.

    1. Gruevski wird sogar noch dafür "ermahnt" weil er sein Land "Republic of Macedonia" nannte
    2. Soll es schon in der antike "ethnische Griechen" gegeben haben, und das größte Kind sei Alexander der Makedonier.

    Ich lach mich schlapp, Griechenland geht Pleite, schmiert aber die UNO (zum wiederholten male)



    Pozdrav

    United Nations News Centre - Former Yugoslav Republic of Macedonia urges greater UN action over ‘name’ issue

    - - - Aktualisiert - - -


    ihr wart kein Makedonier, ihr seit keine Makedonier und ihr werdet auch keine Makedonier. nicht in 10 jahre nicht 100 Jahre auch nicht in 10000 Jahren.

    Warum???

    Makedonier = Hellenen

    - - - Aktualisiert - - -

    The former Yugoslav Republic of "Macedonia"*

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Ibrišimović Beitrag anzeigen
    Naja, die Vertreibung der Slawen aus dem griechischen Teil Makedoniens ist eine Schande, muss aber getrennt von der Abstammung und Erbensache betrachtet werden.
    Zitat Zitat von metho Beitrag anzeigen
    Also ich will mich eigentlich nicht näher in das Thema einbringen da ich kein Experte bin...aber eine Art mazedonische Identität (also Menschen die sich auch wirklich als Mazedonier bezeichnet haben) gab es schon etwas länger vor Tito.
    Zitat Zitat von clk Beitrag anzeigen
    Ihm wurden schon 1000 mal Quellen hier gepostet die das beweisen aber am Schluss wird er auch nach 10 Jahren den gleichen Spruch bringen die Slawen sind vor 1000 Jahren eingewandert und es spielt keine Rolle das Pontier angesiedelt wurden
    Zitat Zitat von Komandant Mark Beitrag anzeigen
    Ich kenn nur Republika Makedonija und so wird es bei mir weiter bleiben ,egal wer was ändern will .
    Zitat Zitat von clk Beitrag anzeigen
    Was die Griechen sind ist mir ehrlich gesagt egal. Aber die Ansiedlung von damals über 600 000 Pontier mehr als 50% der Bevölkerung sowie massenhafte Assimilierung von Mazedonier,Walachen und andere kann man nicht verschweigen!

    Wen wir diese Fakten anschauen stellt sich die Frage wie viele Griechen die im Heutigen Nord-GR leben haben auch da ihre Wurzeln? sind vorher etwa 2000 Jahre keine Griechen aus anderen Teilen eingewandert?

    Grundsätzlich ist es mir egal aber anderen etwas verbieten zu wollen trotz diesen Fakten ist ein Witz
    Zitat Zitat von Komandant Mark Beitrag anzeigen
    Wenn wir uns nicht gegenseitig helfen ,dann weiss ich nicht wer dies tun kann .

    Kroatischer Präsident Ivo Josipovic, hat nicht zufällig Mazedonien, für sein ersten EU/ Auslandsbesuch ausgewählt .

    Da wurde ein klarer Signal gesendet ,finger weg von Republika Makedonija .
    Zitat Zitat von Komandant Mark Beitrag anzeigen
    I Makedonija vecno
    Zitat Zitat von Komandant Mark Beitrag anzeigen
    Griechenland ist so ein grosses Land ,warum wollen die noch Mazedonien ,zumindest den Namen .
    Zitat Zitat von clk Beitrag anzeigen
    Es sind nicht irgendwelche Zahlen sondern Fakten Quellen wurden hier mehrmals geliefert und 1 Tag später wird trotzdem gesagt so sind eure Quellen macht also keinen Sinn etwas zu posten was ihr eh nicht lesen und akzeptieren wollt.

    Was die Griechen sind ist mir wie schon mehrmals gesagt egal ich reden nur von den Assimilierungen im heutigen Nord-GR die kommunistischen Griechen bleiben Griechen bei uns kamen ethnische Makedonier wir z.B die Familie von Gruevski also nach deiner Logik auch ein Grieche der zum fanatischen Makedonen wurde. Wen dich Fussball interessiert der ehemalige Tschechische Nationalspieler Marek Jankulovski stammt auch aus Nord-GR sein Vater hiess Jankulis
    Zitat Zitat von clk Beitrag anzeigen
    In Saloniki Minderheit sowie in fast allen anderen Städten stellten aber die relative Mehrheit interessant : sind diese Interessante Volkszählungen von der griechischen Kirche wo alle Orthodoxe als Griechen gezählt wurden also auch die Mazedonier und Walachen da kommt die relative Mehrheit schon hin.



    Bildung Made in The fromer Yugoslav republik of ""Macenonia""

    Tilt.............................................. .................................................. .................................................. ...........................


    - - - Aktualisiert - - -

    UNO:

    Η Ελλάδα εφαρμόζει το όνομα Μακεδονία για την δεύτερη μεγαλύτερη περιοχή, η οποία στην αρχαιότητα ήταν το σπίτι των Ελλήνων , των οποίων η πιο διάσημο μέλος ήταν ο Μέγας Αλέξανδρος

    _____________________________________________

    UNO:Greece applies the name Macedonia to its second largest region, which in ancient times was the home of ethnic Greeks, whose most famous member was Alexander the Great.

    griechenland_512.jpg

  5. #205
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Dieses Kindergarten Niveau geht mir echt so langsam auf den sack. Meinst du ich mach mir gedanken auf welchen Fluss jeder einzelne meiner genetischen vorfahren vor 3000 Jahren gefischt haben???
    Inclusive Hauptlinien und Nebenlinien hab ich im Jahr 500 vor Christie wen ich zurück gehe weit über 500 vorfahren die ihre Gene an mir weiter gegeben haben. Nach der Logik währ ja nicht mal Perikles ein echter Antiker Grieche seine Mutter war Thrakerin.

    Die Antiken Griechen haben uns ihre Kultur Wissen (welches der ganzen Welt zusteht) und Zivilisation vermietelt und zwar mit dieser Sprache hier (Steintafel aus dem 2 Jahrhundert vor Christie aus der Makedonischen Ptolämear Dynastie in Ägypten) ich kann es dir Wort für Wort mit Hilfe meiner Muttersprache in nicht mal einer Minute und ohne Hilfe übersetzen, das ist mein Kontinuum zu ihnen. Auf den Rest der Rassenscheiße ist ganz fett drauf geschissen.

    Anhang 48728





    Nur griechische Propaganda, schaue dir die Tafel mal richtig an. Das ist reines kyrillisch, geschrieben vom antiken makedonischen Marschall Ptolemowski, 250 v.Chr!

    Heraclius

  6. #206
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Gruevski kann auch nur dumm rumlabbern, was anderes kommt von dem nicht.
    Nur Worte und keine Taten, keine Eier in der Hose.

    Ein wahrhaftiger Nachfahre Alexanders.

  7. #207

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Nein. siehe UNO Vereinbarung


    The appellation "former Yugoslav Republic of Macedonia" was purely a provisional term

    The term was a reference, not a name; as a neutral party in the dispute, the United Nations had not sought to determine the name of the state


    - - - Aktualisiert - - -

    Neutral Party

    former Yugoslav Republic of substructure



    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Nur griechische Propaganda, schaue dir die Tafel mal richtig an. Das ist reines kyrillisch, geschrieben vom antiken makedonischen Marschall Ptolemowski, 250 v.Chr!

    Heraclius
    der Marschall Ptolemowski war doch Bulgare.

  8. #208
    Avatar von Pontiac

    Registriert seit
    26.04.2012
    Beiträge
    4.388
    Na streitet ihr immer noch? Naja schön zu sehen das die Arbeit der vielen Zorans keine Früchte trägt. Menschen lassen sich nun mal ungerne belügen, sei es die User hier im Forum oder eben die netten Leute aus der UN.

    Ein riesen fail aus FYROM würde ich mal sagen.....

  9. #209
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Apache Beitrag anzeigen
    der Marschall Ptolemowski war doch Bulgare.



    Eben nicht. Der Ptolemowski den DU meinst, ist der aus der bulgarischen Propaganda.

    Heraclius

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Aetents Beitrag anzeigen
    Na streitet ihr immer noch? Naja schön zu sehen das die Arbeit der vielen Zorans keine Früchte trägt. Menschen lassen sich nun mal ungerne belügen, sei es die User hier im Forum oder eben die netten Leute aus der UN.

    Ein riesen fail aus FYROM würde ich mal sagen.....



    Sakrileg, Zoranus ist einzigartig.

    Heraclius

  10. #210
    Avatar von Komandant Mark

    Registriert seit
    30.05.2010
    Beiträge
    7.588
    Wenn man sich an den Namen Republika Makedonija durch die Jahrzente gewöhnt hatte ,wird es kaum möglich sein diese umzubenennen ,auch nicht durch die Welt-Institutionen .

Ähnliche Themen

  1. Antikes Griechenland
    Von Magic im Forum Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 13.11.2017, 10:51
  2. Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 02.12.2016, 18:13
  3. Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 10.07.2013, 17:07
  4. Alexander-Ausstellung im Louvre: Antikes Makedonien
    Von hippokrates im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 124
    Letzter Beitrag: 16.12.2011, 18:54
  5. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.07.2011, 13:20