BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 64 von 67 ErsteErste ... 14546061626364656667 LetzteLetzte
Ergebnis 631 bis 640 von 670

These are the Macedonians

Erstellt von Monkeydonian, 01.03.2011, 02:15 Uhr · 669 Antworten · 52.081 Aufrufe

  1. #631
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.755
    Bitte SPAM unterlassen. Und für alle geistigen Tiefflieger unter euch: Die beiden abgebildeten Künstler sind Makedonen, nicht die Veranstaltung mit den vielen Sängern an sich, aber wem erzähl ich das










  2. #632
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.169
    Zitat Zitat von Makedonec do Koska Beitrag anzeigen
    Bitte SPAM unterlassen. Und für alle geistigen Tiefflieger unter euch: Die beiden abgebildeten Künstler sind Makedonen, nicht die Veranstaltung mit den vielen Sängern an sich, aber wem erzähl ich das





    ...




    Was war jetzt daran Spam, Depp?



    Eben genau das kann man rauslesen.....war kein Kommentar von mir dabei....alles von Deiner Awardwebsite ,oder besser deren Sponsor,.....da sieht man mal wie dämlich Du doch bist...


    Man bist Du blöd


    1. Kein Spam, da Link zu dieser Veranstaltung
    2. Wird genau das erklärt, was Du jetzt den "Tieffliegern erklärst"


    Hauptsache motzen.


    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Mit den DAF BAMA MUSIC Awards werden Künstler ausgezeichnet, die nicht nur in ihren Heimatländern begeistern, sondern Fans auf der ganzen Welt inspirieren.

    Die nominierten Künstler kommen aus Afghanistan, Algerien, Armenien, Albanien, Aserbaidschan, Ägypten, Bulgarien, Iran, Indien, Libanon, Marokko, Pakistan, Rumänien, Saudi-Arabien, Tadschikistan, Türkei, Usbekistan, Vereinigten Arabischen Emirate und aus vielen weiteren Ländern.




    BAMA Music Awards | Artists | Barclaycard Arena

    Das ist genau die Seite von Deinem Award....nur nachgeschaut, was genau für Wettbewerb das ist und wer Teilnimmt.....ziemlich orientalisch die Wettbewerber.

  3. #633
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.755
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Was war jetzt daran Spam, Depp?



    Eben genau das kann man rauslesen.....war kein Kommentar von mir dabei....alles von Deiner Awardwebsite ,oder besser deren Sponsor,.....da sieht man mal wie dämlich Du doch bist...


    Man bist Du blöd


    1. Kein Spam, da Link zu dieser Veranstaltung
    2. Wird genau das erklärt, was Du jetzt den "Tieffliegern erklärst"


    Hauptsache motzen.





    Das ist genau die Seite von Deinem Award....nur nachgeschaut, was genau für Wettbewerb das ist und wer Teilnimmt.....ziemlich orientalisch die Wettbewerber.

    Erzähl keine Märchen du dreckiger Lügner, deine Intention war es zu spamen und zu provozieren, nichts anderes! Warum solltest du auch den Link zu dieser Veranstaltung posten, hattest du dir "erhofft" dass in dem Link die Sänger als FYROMER deklariert werden, oder ging es dir darum dass kein Wort von der Republik Makedonien geschrieben steht obwohl 2 Sänger aus Makedonien nominiert wurden????


    PS: Verpiss dich einfach aus dem Thread und halte deine spamende provozierende Fresse

  4. #634
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.169
    Zitat Zitat von Makedonec do Koska Beitrag anzeigen
    Erzähl keine Märchen du dreckiger Lügner, deine Intention war es zu spamen und zu provozieren, nichts anderes! Warum solltest du auch den Link zu dieser Veranstaltung posten, hattest du dir "erhofft" dass in dem Link die Sänger als FYROMER deklariert werden, oder ging es dir darum dass kein Wort von der Republik Makedonien geschrieben steht obwohl 2 Sänger aus Makedonien nominiert wurden????


    PS: Verpiss dich einfach aus dem Thread und halte deine spamende provozierende Fresse


    Nochmal für Dich extra.....




    mein letzter Satz von vorhin.....




    Das ist genau die Seite von Deinem Award....nur nachgeschaut, was genau für Wettbewerb das ist und wer Teilnimmt.....ziemlich orientalisch die Wettbewerber.




    Spam, wa?


    Ein Link zu Deinem Award.....








    - - - Aktualisiert - - -

    P.S. Dein PS kannste Dir da hin schieben wo die Sonne nicht scheint.

  5. #635
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.755
    Was Wurde Eigentlich Aus... Ilco Naumoski?



    Er war einer der temperamentvollsten Spieler die man in den letzten Jahren in der Bundesliga bewundern durfte. Doch was macht Ilco Naumoski aktuell?
    Am 29. Juli 1983 wurde Ilco Naumoski in Prilep in Mazedonien geboren. Bereits sehr jung zog Naumoski nach Österreich und begann im Alter von zehn Jahren für den ASC Korneuburg zu spielen. Wenig später folgte der Wechsel zum SK Rapid Wien. Dort verbrachte Naumoski einige Jahre seiner Jugend. Im Jahr 2000 wechselte er zum SV Stockerau. Nach einem Jahr beim niederösterreichischen Club zog es ihn ins Burgenland zu ASKÖ Klingenbach. Dort spielte er in der Regionalliga und wurde mit 18 Jahren Torschützenkönig in der Regionalliga Ost.


    Erste Profistation

    Daraufhin wollte auch der GAK den Stürmer verpflichten. Dies gelang auch. Allerdings drohte dieser Wechsel beinahe zu platzen. Nachdem er einen Dreijahres-Vertrag in Graz unterschrieb, wollte man ihm zusätzlich noch einen Vertrag für die Amateure des GAK vorlegen. Nach intensiven Verhandlungen gelang es Naumoski, dass er ausschließlich für die Profis verpflichtet wurde. Obwohl Naumoski bereits in Graz trainierte, hat es zwischen Klingenbach und dem GAK noch keine Einigung über den Transfer gegeben. Kurz bevor der Transfer zu platzen schien, gelang es dennoch sich zu einigen und Naumoski konnte am 7.August 2002 in der Champions League-Qualifikation sein Debüt für den GAK geben. Gegen Sheriff Tiraspol gelang es dem GAK zwei Mal zu gewinnen und so stand man in der nächsten Runde. Lokomotiv Moskau war dann anscheinend doch eine Nummer zu groß und das obwohl Naumoski im Rückspiel mit einem Tor und einem Assist wesentlich am 3:3 beteiligt war. Der Mazedonier kam laufend zu Einsätzen und spielte in seiner Karriere insgesamt 32 Mal für den GAK und erzielte dabei elf Tore. Der Höhepunkt seiner Zeit in Graz war der Gewinn der Meisterschaft im Jahr 2004. Im gleichen Jahr gelang ihm mit dem GAK auch der Cup-Sieg.

    Wechsel ins Ausland

    Nachdem es jedoch innerhalb des Teams zu einigen Machtkämpfen kam, hat Walter Schachner seinem Stürmer geraten den Club leihweise zu verlassen. Es folgte ein Engagement bei Malatyaspor in der Türkei. Drei Mal kam er für Malatyaspor zum Einsatz. Nach einem halben Jahr beendete er das Abenteuer, da er diese Quarantäne nicht mehr wollte. Meist wurde dort in einem Camp trainiert und wirklich heimisch fühlte sich Naumoski nicht mehr. Nach dem Ende der Leihe kehrte er kurz zum GAK zurück, ehe er dann nach Italien zu Catania Calcio wechselte.

    Dieser Transfer ging auch nicht ganz reibungslos über die Bühne, denn Naumoski musste damals drei Monate auf eine Spielgenehmigung warten. Der GAK und Catania konnten sich demnach nicht auf eine Ablösesumme verständigen. Somit war der damals 21-Jährige nicht spielberechtigt und machte kein einziges Pflichtspiel.

    Rückkehr ins Burgenland

    Es folgte was folgen musste. Naumoski kehrte zurück nach Österreich und heuerte beim SV Mattersburg an. Acht Jahre lang spielte Naumoski für Mattersburg und wurde bei den Burgenländern zur absoluten Identifikationsfigur. Ein Spieler der keinen Konflikt mit Fans und Gegenspieler scheute. Ein Spieler der für den SV Mattersburg 242 Pflichtspiele absolvierte und dabei 55 Tore erzielte. Damit ist er auf Rang sechs der Rekordspieler des SV Mattersburg. Zudem erzielten nur drei Spieler mehr Tore als Naumoski im Dress des SV Mattersburg. Mit 59 Bundesliga-Treffern für den GAK und Mattersburg ist er auch unter den 20 torgefährlichsten Ausländern der Bundesliga-Geschichte zu finden. Einen weiteren rekordverdächtigen Wert weist Naumoski ebenso vor.

    In 249 Bundesliga-Spielen sah Naumoski 88 gelbe Karten, fünf gelb-rote Karten und drei rote Karten. Es gibt wohl nur wenige Spieler die diese Statistik toppen. In rund 365 Spielen in seiner Karriere zeigten diverse Schiedsrichter Naumoski insgesamt 119 gelbe Karten. Die Saison 2008/09 war in zweierlei Hinsicht eine Topsaison. Auf der einen Seite erzielte er 13 Saisontore, so viele wie in keiner anderen Profisaison. Auf der anderen Seite sah er 16 gelbe Karten. Auch so viel wie in keiner anderen Profisaison. Neben seiner Clubkarriere spielte Naumoski auch 46 Mal für das mazedonische Nationalteam und erzielte dabei neun Tore.


    Was macht er aktuell?

    Im Sommer 2013 verließ Naumoski die österreichische Bundesliga und wechselte nach Aserbaidschan zu Inter Baku. Nach einigen Spielen für der Hauptstadtclub, kehrte er nach Mazedonien zurück wo er beim Topclub Vardar Skopje unterschrieb. Nach eineinhalb Jahren bei Vardar musste Naumoski verletzungsbedingt den Verein verlassen und beendete vorerst seine Karriere. Da Naumoski erst 32 Jahre alt ist, darf man das wohl eher als Pause verstehen. Ein fitter Naumoski ist sicherlich für viele Vereine interessant. Der Stürmer gilt als großer Fan von Partizan Belgrad, ein Angebot dieses Clubs hatte er im Laufe seiner Karriere mal ausgeschlagen, da er lieber in Österreich spielte. Die Stimmung des Belgrader-Derbys inspirierte ihn ebenso wie Spiele im Stadion von Galatasaray Istanbul. Auch wenn Naumoski nicht immer ein fairer Spieler am Platz war, bleibt zu hoffen, dass der Mazedonier schnell wieder fit wird und einen neuen Verein findet. Vielleicht ja sogar in Österreich. Denn der Fußball braucht Typen wie Ilco Naumoski.

    Zum Abschluss noch ein paar Zitate von Ilco Naumoski aus einem Interview mit dem ballesterer aus dem Jahr 2009:

    Naumoski über...

    ...die Rapid-Fans: "Die Rapid-Fans waren früher auch anders. Jetzt versuchen sie, alles zu kopieren, was sie im Internet sehen. Aber das geht nicht. Wir sind hier in Österreich. Sie versuchen, so zu sein wie die Catania-Fans, aber das funktioniert nicht, weil sie das Temperament nicht haben."

    ...seine Einstellung zum Fußball: "Ich lebe für den Fußball, und ich kann nicht verlieren."

    ...seine Beziehung zu Partizan Belgrad: "Ich bin ein riesiger Partizan-Fan. Dieser Klub ist im Herzen, den mag ich mehr als die Familie. Alles dreht sich bei uns um Partizan. Da gibt's nix anderes."

  6. #636
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.169
    Ich find man sollte schon auch mal olympische Team aus FYROM hier erwähnen.

    https://www.olympic.org/the-former-y...c-of-macedonia

  7. #637
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.755
    US Open: Erste Makedonierin in Qualifikation

    Sport




    Lina Gjorcheska ist die erste Makedonierin die zur Qualifikation für die US Open berechtigt ist, damit wird sie in die makedonischen Geschichtsbücher eingehen.
    Die US Open finden ab den 29. August in New York statt, die Qualifikation startet am 23. August.
    Lina ist im Moment 215. der WTA Rangliste, die beste Platzierung für sie bisher als auch die beste Platzierung bisher einer makedonischen Tennisspielerin.

  8. #638
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.755
    Makedonischer Puppenspieler überzeugt bei Supertalent

    Sonntag, September 18, 2016 Ausland, Medien, Persönlichkeiten




    Kandidat Alex Mihajlovski will mit seiner Puppe Barti in der zweiten Show von "Das Supertalent" 2016 die Juroren um Dieter Bohlen von seiner coolen Show überzeugen. Und das schafft die Marionette mit dem Song "Lucille" auch. Für ihre lustige und lebendig wirkende Performance erntet das Duo Standing Ovations von der Jury und dem Publikum. Am Ende gibt es für Alex und seinen Barti drei Mal "Ja" und tosenden Applaus.


    Die kleine Marionette Barti hatte ihren ersten Auftritt bereits im Jahre 1988. Gemeinsam mit seinem Puppenspieler Alex Mihajlovski tourt die Puppe mittlerweile quer durch Europa. Durch ein sehr komplexes System kann Barti viele Bewegungen machen, die die Puppe äußerst lebendig wirken lassen. Bei ihrem Auftritt bei "Das Supertalent" 2016 zeigt das Duo der Jury was es drauf hat. Puppe Barti sorgt am Klavier mit dem Rock-Song "Lucille" für einen Lacher nach dem Nächsten. Alex und Barti spielen sich mit ihrer Show in die Herzen aller Anwesenden und ernten Standing Ovations im Saal.

    Supertalent-Juror Bruce Darnell: "Deine Puppe, die ist echt geil"
    Auch die Supertalent-Jury ist begeistert von diesem außergewöhnlichen Puppenspiel. "Das war das erste Mal, dass mir so ein Puppenspiel gut gefallen hat, weil die Puppe einfach so viel gemacht hat. Ich fand es toll, wie er das inszeniert hat. Auch diese Interaktion mit dem Puppenspieler selbst – das war so lustig", lobt Victoria Swarovski den Auftritt. Und auch Bruce Darnell ist hin und weg von Alex und Barti: "Ich muss sagen, die Show hat mir wirklich gut gefallen. Das war echt cool, mal was Neues. Deine Puppe, die ist echt geil."
    Doch was sagt Dieter Bohlen, der schon unzählige Puppenspieler gesehen hat? "Ich fand die Puppe sehr echt, sie wirkte zum Teil lebendig. Ich kannte auch so gewisse Gesichtsausdrücke von meinen Kindern und habe die in dieser Puppe wiedergesehen. Ich fand, dass du das wirklich extrem gut gemacht hast", lobt der Supertalent-Chefjuror.
    Alex Mihajlovski und sein kleiner Barti dürfen sich am Ende über drei klare "Ja"-Stimmen von den Supertalent-Juroren freuen.

    Aleksandar "Alex" Mihajlovski
    Der 47-Jährige wurde in Makedonien geboren, lernte in Spanien die Kunst des Puppenbauens und lebt derzeit in Kopenhagen. Als Ergebnis seiner Ausbildung entstand "Barti", eine Puppe, die laut RTL auf einem "komplexen System" basiert. Mit ihr reist Alex seit 1988 quer durch Europa und gilt heute als einer der wenigen verbleibenden professionellen Puppenspieler.

  9. #639
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.755
    Porträt Simon Trpčeski - Der Kaiser von Skopje

    Dienstag, September 20, 2016 Musik, Persönlichkeiten


    Hierzulande wagt kaum einer seinen Namen auszusprechen – doch in Mazedonien wird der Pianist Simon Trpčeski wie ein Rockstar gefeiert
    von Teresa Pieschacón Raphael

    Über 20 Meter hoch prangt er, als Reiterstandbild, von Fontänen umgeben, inmitten der mazedonischen Hauptstadt Skopje: Alexander der Große (356–323 v. Chr.). Er machte den Namen seines Geburtslandes Ma zedonien weltbekannt. Kein Wunder, dass verschiedene Völker heute sein Erbe reklamieren, darunter Albaner, Slawen und am heftigsten die Griechen, die seit zwei Jahrzehnten einen erbitterten Streit um den „nationalen“ Charakter des antiken Feldherrn führen und seit zehn Jahren den Beitritt Mazedoniens in die EU blockieren.

    Einen Konflikt, den Simon Trpčeski nur absurd findet. „Keiner hatte je ein größeres Reich erobert – und dies in nur elf Jahren! Und dann das …!“, lacht er. Und lacht noch mehr, wenn das Feuilleton der Seattle Times ihn selbst für eine Wiedergeburt eben dieses Alexanders hält. Nur weil er aus Mazedonien stammt. Da zieht er doch seinen Namen vor – auch wenn keiner so recht weiß, wie dieser auszusprechen ist. Terp-chess-ki? „Ja. So ist es richtig. Übrigens: Warum sollte man mich Alexander nennen? Der war doch mit 33 Jahren schon tot – nachdem er kurz zuvor noch geheiratet hatte“, meint er fröhlich. „Er hatte nichts mehr davon – ich aber schon, denn ich lebe noch!“

    Fest verwurzelt in der mazedonischen Heimat
    Wozu man wissen muss, dass Trpčeski inzwischen das Sterbealter des Eroberers überholt hat und mit einer Psychologin verheiratet ist: Gemeinsam mit der Tochter lebt das Paar in Skopje. „Ich könnte mir ein Leben außerhalb meiner Heimatstadt nicht vorstellen“, stellt er fest. „Hier ist meine Familie – ich will nicht in Hotels und Flugzeugen mein Leben verbringen.“ Zumal jederzeit die Zwillinge, die seine Frau derzeit erwartet, auf die Welt kommen könnten. „Ja, wir sind etwas nervös.“

    Beider Familien haben sich bereits versammelt und freuen sich. „Meine Eltern kamen seinerzeit aus armen Verhältnissen in die Hauptstadt“, erzählt er. „Aus Dörfern aus dem Südosten und Südwesten des Landes.“ Der Vater brachte es zum Richter, die Mutter zur Apothekerin. Die Eltern sangen gerne und gut, der Vater spielte die Tambura, die Langhalslaute; die Schwester sang im Chor, der Bruder schrieb dazu die Liedtexte. Und Simon, das jüngste Kind, 1979 geboren, griff zum Akkordeon – dem „Klavier des armen Mannes“, wie es heißt, das doch eines der zentralen Instrumente der mazedonischen Folklore ist. „Die Volksmusik hat bei uns einen sehr hohen Stellenwert – die klassische Musik hingegen muss sich ihre Tradition erst noch erarbeiten.“

    Allein im Fahrstuhl mit Sharon Stone
    1934 war zwar die Mokranjac-Musikschule eröffnet worden. Doch ein Orchester konnte erst 1944 nach der Befreiung des Landes von der faschistischen Besatzung im Zweiten Weltkrieg gegründet werden, als die sozialistische Republik Mazedonien ausgerufen wurde. Doch die Zeiten blieben politisch turbulent: Simon ist ein Jahr alt, als 1980 Marschall Tito stirbt und der Vielvölkerstaat Jugoslawien, zu dem Mazedonien gehörte, zerfällt. Er ist elf, als Mazedonien 1991 seine Unabhängigkeit erklärt und zur Republik Mazedonien wird.

    Im selben Jahr nimmt ihn das russische Musiker-Ehepaar Boris und Ludmilla Romanov an der Musikfakultät der Universität in Skopje unter seine Fittiche. „Das war das Beste, was mir passieren konnte! Ich wurde in der alten russischen Klavierschule unterwiesen.“ Die Romanovs führen ihn in die Welt Swjatoslaw Richters und Emil Gilels’. Doch den Ausschlag für eine internationale Laufbahn gibt 2001 der zweite Preis beim Internationalen Londoner Klavierwettbewerb, kurz darauf folgt das Debüt in der Londoner Wigmore Hall – und von dort ist es nicht weit bis in die Carnegie Hall in New York.

    Trpčeski glänzt mit breitem Repertoire von Haydn über Chopin bis Debussy und Strawinsky – 2003 gewann seine Einspielung mit russischer Klavierliteratur gleich zwei Gramophone-Awards. Heute ist er der prominenteste Künstler seines Landes und wird wie ein Rockstar gefeiert. Allein auf die Frage, mit wem er gerne im Fahrstuhl stecken bleiben würde, kann er sich nicht so recht zwischen Sharon Stone, Monica Bellucci, Michelle Pfeiffer, Charlize Theron und Audrey Hepburn entscheiden. Der Mann hat wirklich Humor.

  10. #640
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.755
    Makedonischer Benz Designer stellt sein Auto in Skopje vor

    Automobile, Diaspora, Persönlichkeiten




    Slavche Tanevski, seines Zeichen Designer bei Mercedes Benz und Designer des GLC Coupe, weilte in Skopje um sein Werk vorzustellen.
    Der Designer wanderte einst nach München aus um dort an der Hochschule für angewandte Wissenschaften zu studieren, bei mehreren "Car Design" Wettbewerben stellte er seine Kreationen vor. So ein Design für Mercedes Benz haben wir hier auf unserem Blog 2011 vorgestellt, siehe HIER. Die Macher bei Mercedes Benz erkannten sein Talent und boten ihm im selben Jahr eine Stelle an. Seitdem ist Slavche in Stuttgart im Design des deutschen Traditionsunternehmen beschäftigt.


    Nun war Tanevski in seiner Heimat auf Einladung von "Mak-Autostar" die "sein" Auto der makedonischen Öffentlichkeit vorstellten.
    "Ich bin überglücklich das ich ein Automobil für die älteste und der größten Marke der Welt Mercedes Benz designen durfte. Aber noch glücklicher macht mich, dass ich meinen Efolg hier in Makedonien vorstellen darf" sagte Tanevski bei der Präsentation.









    NOV MERCEDES 14 9by 24vesti



Ähnliche Themen

  1. History Of Macedonians, Parts 1-5
    Von Heraclius im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 292
    Letzter Beitrag: 28.07.2012, 01:59
  2. Macedonia to the Macedonians
    Von Klement im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 12.07.2012, 16:09
  3. These are the Macedonians
    Von Monkeydonian im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 08.03.2011, 11:15